Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Gipfeltreffen "LEBENSMITTEL.WERTSCHÄTZEN": Branchengespräche von 18 Organisationen aus Landwirtschaft, Produktion und Handel.

24.09.2021
Wien (OTS) - 18 Verbände und Organisationen aus allen Bereichen rund um’s Lebensmittel haben sich gestern Abend in Oberösterreich getroffen, um im Rahmen der Plattform "LEBENSMITTEL.WERTSCHÄTZEN." über Regionalität und die Förderung heimischer Lebensmittel zu sprechen. Hochkarätige Vertreter:innen aus Landwirtschaft, Produktion, FMCG, Gastronomie und Handel tagten im Kongresshaus Gmunden am Traunsee. Landwirtschaftsministerin Köstinger musste ihre Teilnahme absagen.
Das Ziel des Gipfels? Ein branchenübergreifender und konstruktiver Dialog. Hintergrund: Der Trend zum nachhaltigen Einkauf und zu regionalen Lebensmitteln nimmt zu. Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig eine krisenresiliente Lebensmittelversorgung und -verarbeitung durch österreichische Betriebe ist. Die 3 wichtigsten Parameter dafür?
Eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung für verarbeitete Lebensmittel sowohl im Handel als auch in der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung.\nDie Einrichtung der 2018 von Landwirtschaftsministerium und Handelsverband gemeinsam konzipierten österreichischen Ombudsstelle zur weiteren Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Handel und Landwirtschaft.\nDie 1-zu-1-Umsetzung der UTP-Richtlinie in nationales Recht. Für letztere hat die Europäische Union bereits ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Österreich eingeleitet, da die Umsetzung bis 1. Mai hätte erfolgen sollen.\n "Der Lebensmittelhandel steht für gelebte Regionalität und ländliche Wertschöpfung. Unser Ziel ist es, heimische Verbraucherinnen und Verbraucher noch stärker zum Kauf regionaler Qualitätsprodukte aus Österreich zu motivieren", sagt Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes und Initiator der Plattform "LEBENSMITTEL.WERTSCHÄTZEN“.
"Der heutige Gipfel mit den wichtigsten Partnern aus Landwirtschaft, Industrie und Handel hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig der ehrliche Dialog ist. Dieser österreichische Weg hat sich viele Jahre lang bewährt und uns zum weltweiten Vorreiter in Sachen Regionalität im Lebensmittelhandel gemacht", so Will.
Der Lebensmitteleinzelhandel stellt einen zentralen volkswirtschaftlichen Wirtschaftsfaktor für Österreich dar. Die Branche sichert hierzulande mehr als 165.000 Arbeitsplätze direkt und indirekt ab und sorgt für ein Bruttoinlandsprodukt von mehr als 15 Milliarden Euro. Die gesamte heimische Lebensmittel-Wertschöpfungskette – Landwirtschaft, Industrie und Handel – steht für Transparenz und Qualität. Die eingeschlagene Richtung stimmt, denn der Bioanteil im österreichischen Lebensmittelhandel liegt bereits bei deutlich über 10 Prozent.
Nur gemeinsam können wir einen nachhaltigen Beitrag leisten, um die Wertschätzung regionaler Lebensmittel in Österreich weiter zu steigern und das Bauernsterben stoppen. Der Handelsverband und seine Mitglieder stehen jederzeit für Gespräche mit der Landwirtschaftsministerin zur Verfügung.
Folgende Partner haben beim Gipfeltreffen "LEBENSMITTEL.WERTSCHÄTZEN" in Gmunden teilgenommen:
Johannes Schmuckenschlager (LKNÖ - Landwirtschaftskammer Niederösterreich)\nFerdinand Lembacher (LK - Landwirtschaftskammer Österreich)\nGünther Thumser (MAV – Markenartikelverband)\nMarkus Lukas (GGÖ – Geflügelmastgenossenschaft)\nMirjam Lichtenberger (ZAG - Zentrale Arbeitsgemeinschaft der österr. Geflügelwirtschaft)\nJohann Költringer (VÖM - Verband österreichischer Molkereien)\nHannes Royer (Land schafft Leben)\nHartwig Kirner (Fairtrade Österreich)\nOliver Jonke (Bauernladen.at)\nGeorg Strasser (Too Good To Go)\nFritz Poppmeier (SPAR Österreichische Warenhandels-AG)\nMarcel Haraszti (REWE International AG)\nChristoph Rief (HOFER KG)\nAlessandro Wolf (LIDL Österreich GmbH)\nPeter Paul Mölk (MPREIS Warenvertriebs GmbH)\nJosef Pirker (METRO Österreich GmbH)\nManuel Hofer (Transgourmet / TOP-TEAM Zentraleinkauf GmbH)\nAndreas Haider (Unimarkt Handels-GmbH)\nRainer Will (Handelsverband)\n Weitere Informationen finden Sie auf www.lebensmittel-wertschätzen.at
 

Aktien auf dem Radar:Strabag.


Random Partner

Frequentis
Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

European Lithium - Traudi Stollen
Vivatis Holding AG Headquarter
G4S Secure Solutions AG Headquarter Österreich

PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A28C15
AT0000A26J44
AT0000A20DP5

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: AT&S 1.65%, Rutsch der Stunde: SBO -0.86%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: AT&S(2), S&T(2)
    Österreich-Depots: Super-Tag dank Valneva, Position nach Anstieg etwas verkleinert (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: Verbund 0.83%, Rutsch der Stunde: FACC -0.76%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AT&S(1), Addiko Bank(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 0.72%, Rutsch der Stunde: VIG -0.38%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: S&T(3), Erste Group(2), AT&S(1), EVN(1)
    ATX TR zu einem 800. Jahrestag in der Wien-Geschichte wieder knapp auf Rekordkurs
    Rosgix ab morgen ohne Österreich-Aktie, EVN wird ersetzt