Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





FW-Langthaler: Die EU muss sich wieder auf ordentliche Werte besinnen und an Schlagkraft zulegen!

22.04.2024, 1787 Zeichen
Wien (OTS) - Die Europäische Union und Österreich – ein zweischneidiges Schwert, denn immer mehr Österreicherinnen und Österreicher beäugen die EU mehr als skeptisch. Und das zurecht, denn entweder hat die EU in entscheidenden Fragen, wo rasches und vernünftiges Handeln gefragt wäre, versagt oder sie manövriert sich völlig unnötig selbst ins Eck. Wie z.B.:
bei der nun schon jahrelang andauernden Asylkrise – hier wurden seit 2015 bereits ca. 8 Millionen Asylanträge innerhalb der EU gestellt, davon ca. 2/3 aus wirtschaftlichen Gründen und die EU schafft es nach wie vor nicht, einen ordentlichen Außengrenzschutz sicherzustellen\nrund um den Krieg in der Ukraine, wo die EU ausschließlich nach der Pfeife der USA tanzt und das Blutvergießen weiter befeuert, anstatt endlich Friedensinitiativen zu setzen\ndie Irrsinnigkeit des „Grean Deal“, wo weltweit gesehen völlig unnötige Maßnahmenbündel zur angeblichen Verbesserung des Klimas den europäischen Wirtschaftsstandort weiter beschädigen, anstatt ordentliche Industrialisierungsmaßnahmen zu setzen\n Die EU bringt kaum etwas zusammen und beschleunigt sogar noch das Inferno in und rund um Europa. Der FPÖ-Kandidat zur kommenden EU-Wahl und FW-Generalsekretär Reinhard Langthaler unmissverständlich dazu: „Diese ganzen politischen Schwachsinnigkeiten des Frankensteingebildes namens EU haben aktuell ein Ausmaß erreicht, in dem man ganz rasch auf die Bremse treten muss. Eine Vollbremsung muss her, um die ganzen Horden an Kulturmarxisten, verblendete und radikalisierte Grüne und realitätsferne Weltverbesserer in Brüssel endlich abzuschütteln. Es braucht ein Bündnis aus schlichtweg normalen, patriotischen, freiheitsliebenden und wirtschaftsaffinen Kräften, welche die EU auf neue Beine stellt, um am Weltmarkt wieder an Gewicht zuzulegen.“

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Zertifikat des Tages #11: Long Bitcoin via Raiffeisen Zertifikate für zB jene, die keine Wallet wollen, aber bullish sind


 

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, SBO, Rosenbauer, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Warimpex, Bawag, Erste Group, Lenzing, Cleen Energy, Gurktaler AG Stamm, Linz Textil Holding, S Immo, Stadlauer Malzfabrik AG, Verbund, Wolford, Wolftank-Adisa, Wiener Privatbank, Agrana, Amag, CA Immo, EVN, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Semperit, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, Frequentis.


Random Partner

Immofinanz
Die Immofinanz ist ein börsenotierter gewerblicher Immobilienkonzern, der seine Aktivitäten auf die Segmente Einzelhandel und Büro in sieben Kernmärkten in Europa (Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien und Polen) fokussiert. Zum Kerngeschäft zählen die Bewirtschaftung und die Entwicklung von Immobilien.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER