Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





FPÖ – Hauser: Land Tirol muss über „einen Plafond der Transitfahrten“ mit der EU verhandeln!

29.11.2021
Wien (OTS) - „Mit der EU scheint es sehr schwierig zu sein, eine für die schon seit Jahren lärmgeschädigte Tiroler Bevölkerung verträgliche Transitlösung auszuverhandeln - eigentlich müsste nun das Land Tirol das Heft in dieser Frage selbst in die Hand nehmen und mit der EU eine Lösung finden“, forderte heute der Tiroler Nationalratsabgeordnete und Mitglied im Verkehrsausschuss Mag. Gerald Hauser im Vorfeld des Verkehrsausschusses des EU-Parlaments, der am kommenden Donnerstag den umstrittenen Entwurf zur Wegekostenrichtlinie behandelt.
„Der Grund für eine derartige Vorgangsweise liegt auf der Hand. Gehen doch die Transitzahlen Tirol stetig nach oben und sind im dritten Quartal wieder um 7,44 Prozent gestiegen – ebenso gab es heuer schon 1,822 Millionen LKW-Fahrten durch Tirol. Somit ist die Belastungsgrenze für die Tiroler Bevölkerung schon längst erreicht. Daher benötigt es nun rasche Lösungen“, betonte Hauser und weiter: „Die grüne Ministerin soll daher sicherstellen, dass jene Maut, die bei mautpflichtigen Strecken eingehoben wird und die fahrleistungsabhängige Maut in jenem Bundesland investiert werden, in dem sie anfallen. Ebenso müssten mehr Lärmschutzmaßnahmen vorgenommen und der Bau des Luegtunnels endlich angegangen werden.“
„Auf lange Sicht gesehen, müssen aber die Transitfahrten in Tirol verringert werden. So muss das Land Tirol über ‚einen Plafond der Transitfahrten‘ mit der EU verhandeln - zumal der Brennerbasistunnel erst 2030 fertiggestellt wird“, so Hauser.
BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch #59: Steuerfrei von Bitcoin in Ether, aber nicht von Erste in RBI?


 

Aktien auf dem Radar:UBM, SBO, Palfinger, Amag, Addiko Bank, FACC, Oberbank AG Stamm, Lenzing, RBI, Polytec Group, ATX, ATX Prime, ATX TR, Frequentis, CA Immo, VIG, Uniqa, Cleen Energy, DO&CO, Flughafen Wien, Gurktaler AG Stamm, startup300, Wiener Privatbank, RHI Magnesita, BKS Bank Stamm, BTV AG, Immofinanz, Bawag, Sartorius, Deutsche Boerse, Zalando.


Random Partner

VBV
Die VBV-Gruppe ist führend bei betrieblichen Vorsorgelösungen in Österreich. Sowohl im Bereich der Firmenpensionen als auch bei der Abfertigung NEU ist die VBV Marktführer. Neben der VBV-Pensionskasse und der VBV-Vorsorgekasse gehören auch Dienstleistungsunternehmen wie die VBV-Pensionsservice-Center, die VBV-Consult, die VBV-Asset Service und die Betriebliche Altersvorsorge-SoftWare Engineering zur VBV-Gruppe.

>> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2UWR2
AT0000A2UVW4
AT0000A2UVU8

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Polytec Group 1.08%, Rutsch der Stunde: Strabag -0.73%
    BSN MA-Event AT&S
    Star der Stunde: Palfinger 1.13%, Rutsch der Stunde: OMV -1.61%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: AT&S(2)
    BSN MA-Event EVN
    BSN MA-Event Infineon
    Österreich-Depots: Weekend-Bilanz, ytd-Gewinne schmelzen langsam (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: SBO 0.66%, Rutsch der Stunde: voestalpine -0.78%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AMS(1), Fabasoft(1), RBI(1), S&T(1)