Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





FPÖ – Angerer zu IV-Knill: Ausschließlich Forderungen zu stellen, ist reichlich wenig!

07.05.2021
Wien (OTS) - „Die Industriellenvereinigung soll klar darlegen, was ihnen die Installation einer Fachkräfteagentur wirklich wert ist. Die Industrie gehört mit Sicherheit nicht zu den ‚wahren Verlierern‘ der Corona-Krise. Wenn man ihre Lage mit der Situation der KMU in Österreich vergleicht, muss man sie sogar zu den eigentlichen Profiteuren zählen. Nun herzugehen und ausschließlich Forderungen zu stellen, ist reichlich wenig“, kritisierte heute FPÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Erwin Anger die Ankündigung von IV-Chef Knill, eine Fachkräfteagentur ins Leben zu rufen.
„Jede Branche, die in einer Wirtschaftskrise ein ‚paar Millionen Euro‘ für sich beanspruchen möchte, sollte dies zumindest ausreichend begründen, darlegen wofür das Geld verwendet werden soll und auch bereit sein, eine Gegenleistung zu erbringen. Einfach nur wieder einen weiteren ‚Verwaltungsapparat installieren zu wollen, darf in Krisenzeiten nicht das oberste Ziel sein“, betonte Angerer und weiter: „In Wirklichkeit hat die ÖVP-Wirtschaftsministerin immer wieder beteuert, wie gut die Industrie ohnehin durch die Krise kommt und dass sie sich inzwischen sogar wieder auf dem aufsteigenden Ast befindet. Staatshilfen, wie die Kurzarbeit, kaum Arbeitsbeschränkungen durch Corona-Maßnahmen und letztendlich auch noch steigende Produktpreise haben ihren Beitrag dazu geleistet. Daher sollte sich IV-Chef Knill zuerst erklären, wie im Detail (Finanzierung, Personal, Infrastruktur) eine solche Agentur aussehen soll – nur eine weitere kostenintensive ‚arbeitsmarktpolitische Ebene‘ einzuziehen, kann es wohl nicht sein.“
 

Aktien auf dem Radar:Strabag, Agrana, Uniqa, Marinomed Biotech, Addiko Bank, Warimpex, Bawag, Österreichische Post, RBI, Porr, AT&S, Wolford, Frequentis, Amag, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Immofinanz, S Immo.


Random Partner

Verbund
Verbund ist Österreichs führendes Stromunternehmen und einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. Mit Tochterunternehmen und Partnern ist Verbund von der Stromerzeugung über den Transport bis zum internationalen Handel und Vertrieb aktiv. Seit 1988 ist Verbund an der Börse.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A279L9
AT0000A2MMP4
AT0000A2H9A6

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: FACC(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Uniqa(1), Polytec Group(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Mayr-Melnhof(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: CA Immo(1)
    Star der Stunde: Polytec Group 1.9%, Rutsch der Stunde: FACC -1.76%
    Star der Stunde: Telekom Austria 0.7%, Rutsch der Stunde: OMV -0.73%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: AT&S(3), S&T(3), Fabasoft(1), Mayr-Melnhof(1)
    Star der Stunde: voestalpine 0.56%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.2%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Fabasoft(2), AT&S(2), S&T(2), Strabag(1)