Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Fintech CASHY erhält Millioneninvestment für digitale Bewertung von Wertgegenständen

09.03.2021
Wien (OTS) - Die Seed-Finanzierungsrunde wird vom aws Gründerfonds angeführt, die Bestandsinvestoren KK Incube Invest Management GmbH und Michael Müller beteiligen sich ebenfalls an der Runde.
Die Wiener Softwareplattform CASHY digitalisiert die traditionelle Bewertung von beweglichen Wertgegenständen für die Belehnung mit kurzfristigen Krediten oder den direkten Ankauf. Mit über 40.000 Produkten in CASHYs Datenbank erfolgt die Wertermittlung objektiv, transparent und in Sekundenschnelle. Die kundenorientierte Softwareplattform kann von der Bewertung eines Gegenstandes bis hin zur Auszahlung des Geldbetrages sämtliche Prozesse papier- und so gut wie kontaktlos abbilden: Der Gegenstand kann per Post eingesandt, vom Botendienst abgeholt oder bei Bedarf in einem der zwei Shops in Wien persönlich abgegeben werden. Dafür erhält man bares Geld oder den Geldbetrag auf ein Konto oder via PayPal überwiesen. Die Wertgegenstände - oftmals Elektronikartikel, welche seltene Materialien und Rohstoffe enthalten – werden wiederum in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt.
Patrick Scheucher, Mitgründer und CEO CASHY GmbH, sagt: „Bei uns profitieren Kunden laut einer kürzlich veröffentlichten Studie der Arbeiterkammer von den günstigsten Konditionen, Preistransparenz und hoher Servicequalität durch die digitale Abwicklung aller Prozessschritte. Ergänzt um gut geschulte und stets freundliche Mitarbeiter ist das unser Erfolgsrezept und dieses wird im Markt bisher äußerst gut angenommen.“
Zwtl.: Künstliche Intelligenz errechnet den zukünftigen Wert eines Gegenstandes
Was bei gebrauchten Fahrzeugen mit der Eurotax-Liste relativ leicht möglich ist, ist bei der Wertermittlung gebrauchter Wertgegenstände meist mit einem Besuch bei einem Schätzmeister verbunden. Dieser Weg entfällt nun mit der Plattform von CASHY. Für die Berechnung des aktuellen Wertes kommen komplexe Algorithmen zur Anwendung. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz können für die Berechnung des zukünftigen Wertes dynamische Preisentwicklungen mitberücksichtigt werden.
Zwtl.: „Plattform as a Service“: Technologie eröffnet unzählige weitere Anwendungen
CASHY überzeugt die Investoren mit über 10.000 erfolgreich abgeschlossenen Transaktionen und einem durchschnittlichen monatlichen Wachstum von rund 15 Prozent. Gemeinsam möchte man nun die Entwicklung von Lösungen für den stationären Handel vorantreiben und die Technologie der Plattform für weitere Anwendungsfelder und neue Märkte weiterentwickeln. Mit dem Eingehen von B2B Partnerschaften soll die Technologie der Plattform auch für andere Unternehmen anwendbar werden.
Die Gründe für das Investment fasst Ralf Kunzmann, Geschäftsführer aws Gründerfonds, zusammen: „CASHY hat die Opportunität in einem komplett unterdigitalisierten und gleichzeitig sehr stark wachsenden Markt erkannt und genießt mit der Positionierung einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber traditionellen Playern. Der potenzielle Wertzuwachs, der sich durch die Positionierung als Technologieprovider in B2B Partnerschaften ergibt, ist besonders attraktiv.“
Die Einbindung in den Onlinehandel als zusätzliche Finanzierungsmöglichkeit für Konsumenten stellt einen weiteren möglichen Anwendungsfall dar.
Leon Ahlers, Investment Manager beim aws Gründerfonds, meint: „Die Entwicklung von CASHY aus der äußerst traditionellen Pfandbranche heraus ermöglicht CASHY eine einzigartige Perspektive auf das eCommerce bis hin zum Payment Ökosystem. Wir sehen das große Potenzial darin, die Liquidität von Micro Assets wie zum Beispiel Handys stark zu erhöhen und damit die Bezahlprozesse und die Kreditwürdigkeit für Konsumenten zu verbessern. Hierzu liegt der Fokus nun auf der Weiterentwicklung der End-to-End Plattform sowie auf dem Aufbau von strategischen Partnerschaften.“
Michael Müller, ehemals Gründer und CEO von Paysafecard, meint: „Mit dem aws Gründerfonds haben wir einen bekannten österreichischen Venture Capital Fonds an Bord geholt. Gemeinsam haben wir die finanzielle Schlagkraft und Expertise, CASHY nachhaltig als Technologieplattform insbesondere auch im B2B Bereich zu positionieren.“
Das Team soll in den nächsten Monaten um Fachleute aus den Bereichen Verkauf, Entwicklung und Qualitätssicherung ausgebaut werden.
Zwtl.: Über CASHY
Das Wiener Fintech wurde 2019 von Patrick Scheucher und Florian Sulzer gegründet. Thomas Mang stieß später als CMO zum Team dazu. Im ursprünglichen Kerngeschäft leiht CASHY Kunden Geld im Tausch gegen Wertgegenstände oder kauft diese an. Die Kernkompetenz von CASHY ist dabei der automatisierte Bewertungsprozess, bei dem der Kunde innerhalb von Sekunden den Wert eines Gegenstandes selbständig ermitteln kann. Mittlerweile wurden mehr als 10.000 Transaktionen über CASHY abgewickelt. CASHY beschäftigt aktuell 18 Mitarbeiter. [www.cashy.at] (http://www.cashy.at/)
Zwtl.: Über aws Gründerfonds
Der aws Gründerfonds ist eine österreichische Venture Capital-Gesellschaft und verfügt über Beteiligungskapital in Höhe von rd. 70 Mio. Euro. Der Investitionsfokus liegt auf österreichischen Startups mit großem Wachstumspotenzial für Anschub- und Anschlussfinanzierungen in der Start-up- und frühen Wachstumsphase (Later Seed und Series-A). Co-Investoren aus dem internationalen Netzwerk werden dabei aktiv eingebunden. Der aws Gründerfonds versteht sich als langfristiger, stabiler Partner und bietet unternehmerisches Venture Capital mit aktiver Unterstützung. Bislang wurden gemeinsam mit Co-Investoren mehr als EUR 325 Mio. in 37 Beteiligungen aus den Bereichen Digital, Deep Tech & Industrie sowie Life Science investiert und zahlreiche Exits erfolgreich abgeschlossen. [www.gruenderfonds.at] (http://www.gruenderfonds.at/)
 

Aktien auf dem Radar:Telekom Austria, Zumtobel, Rosenbauer, FACC, Marinomed Biotech, Kapsch TrafficCom, voestalpine, Verbund, Palfinger, ATX, ATX Prime, ATX TR, OMV, AB Effectenbeteiligungen , Cleen Energy, startup300, SBO, Amag, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Bawag, CA Immo, RBI, Semperit, S Immo, UBM, Wienerberger, Warimpex.


Random Partner

startup300
startup300 ist ein Unternehmen, das auf einer hochkarätigen Community aus leiden­schaftlichen Unternehmern, Investoren, Startups und Visionären errichtet ist. Sie betreiben eine Plattform mit Know-how, Kapital, Ausbildung und Räumen, um neue Geschäfts­modelle im digitalen Wandel zu bauen oder bestehende zu verändern.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER