Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Finanz-Führerschein geht für WK Wien nicht weit genug

14.02.2020
Wien (OTS) - Positiv kommentiert die Wirtschaftskammer (WK) Wien das heute von der Stadt Wien vorgestellte Pilotprojekt des „Finanz-Führerscheins“, das demnächst an ausgewählten Wiener Schulen startet. „Ein Schritt in die richtige Richtung“, sagt Präsident Walter Ruck. Denn das Wissen um finanzielle Zusammenhänge und den Umgang mit Geld sei ein wichtiger Teil jener grundlegenden Wirtschaftskompetenz, über die Jugendliche unbedingt verfügen sollten und die auch in der Schule stärker vermittelt werden müssen.
Wirtschaftswissen komme derzeit aber im Unterricht zu kurz, wie eine Studie der Wirtschaftsuniversität Wien aus 2018 bestätigt. Sie zeigte, dass vielen Schülern und Jugendlichen das grundlegende Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge fehlt. Auch in der aktuellen Bildungsbedarfsanalyse der WK Wien kritisierten die Unternehmer fehlenden Wirtschaftsbezug in den Lehrplänen. „Schule muss auf die Realitäten des Alltags vorbereiten. Wirtschaft ist ein wichtiger Teil davon, und Wirtschaftswissen ist Allgemeinbildung“, so Ruck.
Eigenes Unterrichtsfach Wirtschaft
„Mehr Wirtschaftswissen in den Lehrplan“ lautet daher eine zentrale Forderung der WK Wien. Wirtschafts- und Finanzwissen soll in Form eines eigenen Unterrichtsfachs vermittelt werden – in altersgerechter Form, durchgehend ab der 5. Schulstufe in allen Schultypen. Teil davon sollte auch die Intensivierung der Kontakte zwischen Betrieben und Schulen sein – um den Bezug zur Praxis einzubringen. Ruck weist darauf hin, dass Wirtschaftsbildung und Financial Literacy (Finanzielle Kompetenz) auch im Regierungsprogramm als Unterrichtsziele genannt sind: Eine rasche Umsetzung sei wünschenswert.
Eigene Finanz-Zusatzausbildung an HAK
Schüler an Wiener Handelsakademien haben übrigens schon jetzt die Möglichkeit, eine fundierte Ausbildung in Finanz- und Risikomanagement (FiRi) zu erhalten. Die FiRi-Zusatzausbildung dauert drei Jahre und ist zusätzlich zum normalen Stundenplan zu absolvieren. Der Ausbildungsschwerpunkt wird von der Sparte Bank und Versicherung der WK Wien unterstützt und derzeit an sieben Wiener Handelsakademien angeboten. Mehr dazu auf [www.firi.at] (http://www.firi.at/) .
 

Aktien auf dem Radar: Frequentis , UBM , Palfinger , Amag , Zumtobel , EVN , Telekom Austria , FACC , AMS , Uniqa , Warimpex , SW Umwelttechnik , Mayr-Melnhof , Frauenthal .


Random Partner

CA Immo
CA Immo ist der Spezialist für Büroimmobilien in zentraleuropäischen Hauptstädten. Das Unternehmen deckt die gesamte Wertschöpfungskette im gewerblichen Immobilienbereich ab: Vermietung und Management sowie Projektentwicklung mit hoher in-house-Baukompetenz. Das 1987 gegründete Unternehmen notiert im ATX der Wiener Börse.

>> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER