Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ExtraDienst 3-4/2021 Das frische Frühlingsheft ist da. Mit spannenden 230 Seiten.

07.05.2021
Zwtl.: Cover Story:
Zwtl.: „Viribus digitalis“ Mit vereinten digitalen Kräften geht´s dahin
Angezählt - aber nicht am Boden: Viele Werbeagenturen haben Corona bis dato relativ glimpflich überstanden. Jetzt geht es um Zukunftsfitness, Digitalisierung, gesteigerte Kundenansprüche und modifiziertes Verbraucherverhalten.
Plus: Das Agentur-Ranking 2021, das GGK MullenLowe/McCann/FCB Neuwien vor Demner, Merlicek & Bergmann sowie Jung von Matt für sich entscheiden konnten.
+++ Weiters lesen Sie auf knackigen 230 Seiten: +++
Kommunikator: das Feedback +++ Die neue Political Correctness +++ Claudia Garád (Chefin der Wikimedia Austria) über Diskriminierung beim eigenen (!) Unternehmen +++ Empathische Employer-Branding-Kampagne +++ Digitalisierung: Speech-to-Text +++ Benimmkurse bei Elmayer und sanfte Riesen +++ Polen: Die Medienfreiheit ist perdu +++ Tick-Tack: Wenn es Zeit für eine neue Uhr ist: ExtraDienst stellt die 70 exklusivsten Modelle vor.
Zwtl.: Editorial
Zwtl.: Bei meiner Ehr´
In Österreich werken 6500 Chefredakteure. So ein Chefredakteur hat´s schwör. Im Leitartikel zeichnet der ED-Herausgeber ein Sittenbild aus der täglichen Arbeitspraxis. Das Wichtigste in unserem Job ist, dass wir die beiden Buchstaben B und E zum Dogma unserer Arbeit erheben. Wir sind BErichter und dürfen uns niemals zum Richter aufspielen. Wir haben sachlich zu informieren. Und der Leser mag sich dann selbst sein Bild machen.
Zwtl.: Top Dienst
Widdewiddewitt – ihr mach jetzt die Welt, wie sie euch gefällt. Darf es hierzulande nur mehr eine geschönte Wirklichkeit geben? +++ ORF-Generaldirektorenwahl. Neue Gerüchte, alte und neue Namen und ein bewährter Favorit.
Zwtl.: Licht aus – Tür zu. Oder?
Seit geraumer Zeit hat man den Eindruck, dass Qualitätsjournalismus, wie ihn die Wiener Zeitung praktiziert, nicht im Drehbuch der Republik steht. Und dann meint auch noch der Kanzler als Eigentümervertreter, dass „der Betrieb und die Finanzierung einer Tageszeitung nicht Aufgabe der Republik“ wären…
Zwtl.: Die neue Political Correctness
Mit Dieter Bohlen stürzte die neue RTL-Führung im März überraschend eine ihrer Galionsfiguren. War der Pop-Titan nicht mehr tauglich für die Neupositionierung als Familiensender?
Zwtl.: Mediale Elite
ExtraDienst hat von einer Top-Jury, deren der ORF-Generaldirektor, der APA-Vorstand und prominente Agentur-Chefs angehörten, die mächtigsten Chefredakteure des Landes bewerten lassen. Dementsprechend Gewicht hat dieses Ranking. Es soll die handelnden Personen motivieren. Und auch ein Dank an ihre Leistung in schwierigen Zeiten sein.
Zwtl.: Hier die Top-Ten:
1. Klaus Herrmann, Kronen Zeitung
2. Christian Nusser, Heute
3. Ingrid Thurnher, ORF III
4. Andreas Koller, Salzburger Nachrichten
4. Martin Kotynek, Der Standard
4. Hubert Patterer, Kleine Zeitung
7. Johannes Bruckenberger, APA
8. Martina Salomon, Kurier
9. Wolfgang Geier, ORF 1
9. Florian Klenk, Falter
9. Werner Schima, OE24
Zwtl.: Case Study
Auf eine empathische Employer-Branding-Kampagne von GGK MullenLowe zur Personalgewinnung in der „BHAK für Führung und Sicherheit“ an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt meldeten sich im heurigen Jahr so viele Bewerberinnen und Bewerber wie noch nie.
Zwtl.: Speech-to-Text
Im Zuge der Digitalisierungsoffensive der ORF-Technik werden Spracherkennungs-Algorithmen aus Basis von Künstlicher Intelligenz getestet.
Zwtl.: Die Krux mit den Sternen
Restaurants, Shops, Airlines, Hotels, Arbeitgeber – sie alle unterwerfen sich Bewertungssystemen im Internet. Nicht alle Sterne, Schulnoten und farbigen Balken verraten freilich die Wahrheit: Positive Noten für Amazon, Lieferando, Facebook & Co. gibt es (um wenige Euro) zu kaufen.
Zwtl.: Pitches in Corona-Zeiten
Das Image der Pitch-Kultur in Österreich bröckelt. Nicht zuletzt deswegen, weil die Kluft an gegenseitigen Erwartungen zwischen Unternehmen und Agenturen tiefer wird.
Zwtl.: No Polish for Media
„Jeszcze Polska nie zginela!” – „Noch ist Polen nicht verloren“. So lautet die berühmte Redensart, die zum Ausdruck bringt, dass eine unangenehme Lage noch nicht ganz aussichtslos ist. Im Fall der Pressefreiheit ist es 2 vor 12.
Zwtl.: One-Stop-Shop für PR-Profis
Die Digitalisierung eröffnet unzählige neue Chancen – speziell für die Kommunikationsbranche. Die digitale Plattform „PR-Desk“ von APA-Comm bietet PR-Verantwortlichen zahllose Vorteile in der täglichen Kommunikationsarbeit.
Zwtl.: Advertorials im Trend
Advertorials sind jedem, der in der Medienbranche bewandert ist, ein gängiger Begriff. Doch warum sind Promotiontexte so erfolgreich? Hier geht der Trend immer mehr vom Print- in den Onlinebereich über.
Zwtl.: Schlaues Schaufenster
E-Commerce, Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, mobile Bezahlung: Digitalisierung hat im Handel eine nachhaltige Renovierungsphase ausgelöst. Für stationäre Geschäfte entstehen neben Herausforderungen auch neue Chancen.
Zwtl.: Künstliche Sympathieträger
Wir haben sie geliebt, wir haben sie bewundert, wir haben mit ihnen gelacht. Doch jetzt sterben die Markenfiguren aus. ExtraDienst geht dem auf den Grund.
Zwtl.: Glamour-Faktor
Immer mehr Leinwand-, Bühnen- oder Sportstars werden zu Markenbotschaftern. Und zieren die Werbung der Top-Brands. ExtraDienst-Autorin Ekaterina Mucha zeigt prominente Stars und ihr Botschafts-Engagement.
Zwtl.: IndiskrED
Zuletzt die heiße Frage:
„Werden wir wieder an die Zeit vor der Pandemie anknüpfen können? Oder hat Covid-19 schon zu viel verändert?“
 

Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, voestalpine, Marinomed Biotech, FACC, Palfinger, Österreichische Post, Polytec Group, Wienerberger, Mayr-Melnhof, SBO, Rosenbauer, Verbund, Addiko Bank, Frequentis, RHI Magnesita, Agrana, Athos Immobilien, Pierer Mobility, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Amag, CA Immo, Porr, S Immo, VIG.


Random Partner

iMaps Capital
iMaps Capital ist ein Wertpapier- und Investmentunternehmen mit Schwerpunkt auf aktiv verwaltete Exchange Traded Instruments (ETI). iMaps, mit Sitz auf Malta und Cayman Islands, positioniert sich als Private Label Anbieter und fungiert als Service Provider für Asset Manager und Privatbanken, welche  ETIs zur raschen und kosteneffizienten Emission eines börsegehandelten Investment Produktes nutzen wollen.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER