Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





18.08.2018

In der Wochensicht ist vorne: Evotec 6,51% vor Merck Co. 4,53%, Pfizer 2,83%, Amgen 1,54%, GlaxoSmithKline 1,3%, Medigene 1,29%, Baxter International 0,76%, Biogen Idec 0,65%, Linde 0,49%, Fresenius 0,46%, Merck KGaA 0,07%, Qiagen 0%, Valneva -0,38%, Roche GS -0,54%, Sanofi -0,68%, Novartis -0,99%, Ibu-Tec -1,05%, BASF -1,47%, BB Biotech -2,14%, Sartorius -2,16%, Lanxess -2,81%, Paion -3,54%, Gilead Sciences -4,97%, Epigenomics -5,02%, Mologen -5,46%, MorphoSys -6,44%, Bayer -16,02% und Stratec Biomedical -16,71%.

In der Monatssicht ist vorne: Evotec 26,73% vor Pfizer 11,79% , Ibu-Tec 11,18% , Merck Co. 10,44% , Paion 6,99% , Medigene 6,73% , Merck KGaA 5,29% , Novartis 3,89% , GlaxoSmithKline 3,32% , Roche GS 2,99% , Qiagen 2,58% , Amgen 1,8% , Sanofi 1,4% , Sartorius -0,92% , Valneva -1,36% , BB Biotech -2,14% , Lanxess -2,38% , Biogen Idec -2,75% , Linde -2,99% , Baxter International -3,63% , Epigenomics -4,19% , Fresenius -5,5% , Gilead Sciences -5,54% , BASF -6,63% , MorphoSys -11,39% , Mologen -12,75% , Stratec Biomedical -14,73% und Bayer -16,07% . Weitere Highlights: Merck Co. ist nun 3 Tage im Plus (3,91% Zuwachs von 66,46 auf 69,06), ebenso Pfizer 3 Tage im Plus (3,39% Zuwachs von 40,71 auf 42,09), Baxter International 3 Tage im Plus (1,88% Zuwachs von 70,71 auf 72,04), GlaxoSmithKline 3 Tage im Plus (3,82% Zuwachs von 1550,8 auf 1610).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Sartorius 76,51% (Vorjahr: 12,82 Prozent) im Plus. Dahinter Evotec 51,56% (Vorjahr: 81,4 Prozent) und Valneva 44,91% (Vorjahr: -11,86 Prozent). Mologen -64,13% (Vorjahr: 48,4 Prozent) im Minus. Dahinter Epigenomics -48,82% (Vorjahr: -6,59 Prozent) und Bayer -24,62% (Vorjahr: 4,91 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Evotec 36,96%, Sartorius 25,79% und Qiagen 18,36%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Mologen -58,53%, Epigenomics -38,65% und Bayer -21,53%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:06 Uhr die Paion-Aktie am besten: 1,76% Plus. Dahinter Pfizer mit +1,64% , Epigenomics mit +1,63% , Bayer mit +1,35% , Sanofi mit +1,34% , Stratec Biomedical mit +1,34% , Biogen Idec mit +1,15% , Valneva mit +1,04% , Baxter International mit +0,69% , GlaxoSmithKline mit +0,64% , Novartis mit +0,58% , MorphoSys mit +0,55% , Amgen mit +0,55% , Medigene mit +0,54% , Ibu-Tec mit +0,54% , Lanxess mit +0,45% , BASF mit +0,36% , Linde mit +0,25% , Merck KGaA mit +0,18% , BB Biotech mit +0,14% und Roche GS mit +0,14% Fresenius mit -0,23% , Merck Co. mit -0,26% , Sartorius mit -0,36% , Evotec mit -0,78% und Gilead Sciences mit -3,66% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit ist 4,85% und reiht sich damit auf Platz 8 ein:

1. Gaming: 2.100,47% Show latest Report (11.08.2018)
2. Sport: 20,03% Show latest Report (11.08.2018)
3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 17,96% Show latest Report (11.08.2018)
4. Runplugged Running Stocks: 17,5%
5. Computer, Software & Internet : 10,91% Show latest Report (11.08.2018)
6. Energie: 5,92% Show latest Report (11.08.2018)
7. Immobilien: 5,65% Show latest Report (11.08.2018)
8. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,85% Show latest Report (11.08.2018)
9. Media: 2,23% Show latest Report (11.08.2018)
10. IT, Elektronik, 3D: 1,52% Show latest Report (11.08.2018)
11. Ölindustrie: 1,23% Show latest Report (11.08.2018)
12. MSCI World Biggest 10: 0,11% Show latest Report (11.08.2018)
13. Deutsche Nebenwerte: -0,25% Show latest Report (11.08.2018)
14. Global Innovation 1000: -0,71% Show latest Report (11.08.2018)
15. Zykliker Österreich: -2,25% Show latest Report (11.08.2018)
16. Aluminium: -2,81% Show latest Report (14.03.2015)
17. Konsumgüter: -3,57% Show latest Report (11.08.2018)
18. Versicherer: -3,67% Show latest Report (11.08.2018)
19. Börseneulinge 2017: -5,31% Show latest Report (11.08.2018)
20. Bau & Baustoffe: -5,53% Show latest Report (11.08.2018)
21. Luftfahrt & Reise: -6,78% Show latest Report (11.08.2018)
22. Post: -7,33% Show latest Report (11.08.2018)
23. Rohstoffaktien: -8,07% Show latest Report (11.08.2018)
24. Crane: -8,24% Show latest Report (11.08.2018)
25. OÖ10 Members: -8,71% Show latest Report (11.08.2018)
26. Licht und Beleuchtung: -9,8% Show latest Report (11.08.2018)
27. Banken: -11,69% Show latest Report (11.08.2018)
28. Auto, Motor und Zulieferer: -13,99% Show latest Report (11.08.2018)
29. Stahl: -14,11% Show latest Report (11.08.2018)
30. Big Greeks: -14,46% Show latest Report (11.08.2018)
31. Telekom: -18,09% Show latest Report (11.08.2018)
32. Solar: -20% Show latest Report (11.08.2018)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

Aktienkampagne
zu PA8 (16.08.)

CAN SLIM-Check: Ähnlich wie bei der Magforce-Aktie ist die Situation bei PAION AG. Deswegen wird auch hier die Position aufgestockt.

JHirschmann
zu BAYN (17.08.)

Bayer befindet sich auf einem Fünfjahrestief. Hier nutze ich die Gelegenheit die Aktie günstig zu kaufen. Fundamental überzeugt mich das Unternehmen.

Finanzoo
zu BAYN (16.08.)

Wir halten die Schadensersatzklage gegen die Bayer-Neuerwerbung Monsanto und die einhergehende Abwertung der Aktie für überzogen, weshalb wir hier unsere Momentum Regel bewusst brechen. Mit einem FScore von aktuell 74,10 ist die Aktie nach unseren Berechnungen unterbewertet.

FSCInvestor
zu BAYN (16.08.)

Zukauf Bayer - Der Markt reagiert über, Mr. Market ist gerade manisch depressiv. Ich sehe ähnliche Chancen wie bei Pro7 oder FootLocker, bei denen kurzfristig durch Kruserholung hohe Renditen zu holen waren. Langfristig bin ich auch bullisch. Mittelfristig 2-3 Jahre, können natürlich weitere Klagen und die hohen Finanzierungskosten der Monsantoübernahme die Gewinne drücken und möglicherweise für Dividendenkürzungen sorgen.

Narodus
zu BAYN (16.08.)

Bayer heute weiterhin stark unter Druck, rechtliche Unsicherheiten, hohe Strafzahlungen, Risiko von weiteren Sammelklagen, ich kaufe mir trotzdem die Aktie ins Depot und baue in Panikverkäufen weiter aus. Mittelfristig wird meiner Meinung nach eine Erholung statt finden, davon wird Bayer nicht untergehen...

Einstein
zu BAYN (16.08.)

***BAYER -4,7% - 'WIWO': WEITERE KLAGEN IN DEN USA DROHEN WEGEN GLYPHOSAT

Einstein
zu BAYN (15.08.)

***Bayer ebenfalls zu 80 Euro ein klarer Kauf für das Depot***

Quantum01
zu BAYN (15.08.)

Bei der Bayer AG werde ich jetzt keine Panikverkäufe tätigen. Das Urteil der US-Jury ist zwar ärgerlich, betrifft jedoch erst einmal nur die Firma Monsanto. Bisher ist diese (juristisch) nicht in die Bayer AG integriert. Mit der vollen Integration dürften die Bayer-Manager jetzt keine Eile haben ...  

FSCInvestor
zu BAYN (14.08.)

Der Verlust gestern war natürlich herb für die Aktie und auch für das Depot. Mit ~3% gehört das Unternehmen zu einer der größten Positionen. Das Depot hat sich dennoch so gut wie nicht bewegt, ein hoch auf die Diversifikation. Ungeachtet von der Diskussion über Glyphosat, war Bayer bereits ohne Monsanto ein Wachstumsunternehmen mit toller Dividendenhistorie. Monsanto als Agrarkonzern ist in den letzten Jahren jedoch deutlich schneller gewachsen und sollte daher das Wachstum von Bayer in der Zukunft beschleunigen. Falls weitere Klagen Erfolg haben, geht der Kurs sicher noch etwas weiter runter. Ich bleibe aber langfristig sehr bullisch. Wenn Glyphosat verboten wird, weicht man auf andere Herbizide aus, die natürlich von Bayer oder auch BASF produziert werden.

TECStephan
zu BAYN (14.08.)

Ein doch überraschendes Urteil in den USA hat den Kurs der BAYER-Aktie gestern zweistellig fallen lassen, sodass ich die aktuelle Situation als guten Einstiegspunkt erachte. Hauptstreitpunkt ist die Frage ob das Pflanzenschutzmittel Glyphosat krebserregend ist oder nicht, was in den meisten Studien (auch von der EU und Deutschland) nicht nachgewiesen werden konnte. Abgesehen davon ist BAYER in Revision gegangen, sodass sich der Prozess noch weitere Monate und vielleicht Jahre hinziehen wird. Da sich der Aktienkurs aus meiner Sicht in der Zwischenzeit nach und nach wieder stabilisieren und die 100 Euro Marke in Angriff nehmen wird, sehe diese kurzfristige Position bis ca. Ende des Jahr 2018 als hoffnungsvoll an, um einen Gewinn von 10-15 Prozent mitnehmen zu können.

TECStephan
zu BAYN (14.08.)

Ein doch überraschendes Urteil in den USA hat den Kurs der BAYER-Aktie gestern zweistellig fallen lassen, sodass ich die aktuelle Situation als guten Einstiegspunkt erachte. Hauptstreitpunkt ist die Frage ob das Pflanzenschutzmittel Glyphosat krebserregend ist oder nicht, was in den meisten Studien (auch von der EU und Deutschland) nicht nachgewiesen werden konnte. Abgesehen davon ist BAYER in Revision gegangen, sodass sich der Prozess noch weitere Monate und vielleicht Jahre hinziehen wird. Da sich der Aktienkurs aus meiner Sicht in der Zwischenzeit nach und nach wieder stabilisieren und die 100 Euro Marke in Angriff nehmen wird, sehe diese kurzfristige Position bis ca. Ende des Jahr 2018 als hoffnungsvoll an, um einen Gewinn von 10-15 Prozent mitnehmen zu können.

GesundeSkepsis
zu BAYN (14.08.)

Setze auf Erholung nach dem m.E. übertriebenen Abschlag im Zuge des Gerichtsurteils.  

IdlerOnICE
zu BAYN (14.08.)

Aufgestockt, kursreaktion auf glyphosat-urteil übertrieben

IdlerOnICE
zu BAYN (14.08.)

Aufgestockt, kursreaktion auf glyphosat-urteil übertrieben

IdlerOnICE
zu BAYN (14.08.)

Heute eine taktische Aufstockung, nach übertriebener Reaktion auf das glyphosat-urteil.

solidum
zu BAYN (13.08.)

Die langfristigen Wachstumstreiber sind nach wie vor im Gange. Durch die Übernahme des US Giganten Monsanto ist man nun stark im Saatgut- und Pflanzenschutzgeschäft positioniert und kann den Konzern neu ausrichten. Die mögliche Klagewellen gegen das Produkt "Roundup" sehe ich im Kaufpreis für die Monsanto AG bereits eingepreist. Bayer hat in der Vergangenheit bewiesen, dass sie sehr wohl, trotz umstrittener Produkte, ein gutes Image aufbauen können. Den aktuellen Rückgang von mehr als -11% sehe ich als langfristige Chance um eine erste Position zu eröffnen.

mueCapital
zu BAYN (13.08.)

Tja, das war es dann für Bayer in meinem Depot. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende und damit ziehe ich die Reißleine.

EASTFischer
zu BAYN (13.08.)

Kurseinbruch bei Bayer wegen Gerichtsurteil bei Monsanto. Ausgang ungewiss. Bayer hat ca. 300 Mio Rücklagen. Es wird mit Prozeßkosten von mehreren Millarden gerechnet. Das Gerichtsurteil könnte auch wieder durch die berufung kassiert werden. Vorerst meide ich Bayer. Das mittelfristige Verkaufssignal wurde heute bestätigt. Ansonsten auch Lang- und kurzfristige Verkaufssignale. Es könnte chartechnisch zu einer mehrjährigen ABC Korrektur führen. Die u.U. bei 70 € einen Boden finden könnte. Wird Glyphosat in 1-2 jahren vom markt genommen sieht die Sache besseraus. Bayer bleibt aber ein Basisinvestment. Ich glaube aber momentan ist das Potential begrenzt

Kochinvestment
zu BAYN (13.08.)

Das fragwürdige Gerichtsurteil zu Glyphosat sorgt möglicherweise für einen übertriebenen Rückgang des Aktienkurses. Die Unsicherheit dürfte allerdings vorderhand anhalten und so schnell wird Bayer leider nicht zur Tagesordnung zurückkehren. Trotzdem erachten wir ein Engagement als interessant und kaufen eine kleine Depotposition im Umfang von etwas mehr als 2% des Depotwertes.

RaikJ
zu BAYN (13.08.)

Das deutsche Pharma- und Chemieunternehmen Bayer ist heute schlagartig um 10% gefallen. Der Grund war eine Klage gegen das kürzlich aquirierte Unternehmen Monsanto. Ein Produkt von Monsanto, Glyphosat, steht schon seit langer Zeit im Verdacht krebserrgend zu sein. In einer Verhandlung in den USA wurde Monsanto nun zu einer Strafe von 289 Millionen US-Dollar verurteilt.  Den Kursturz rechtfertigt dies meines Erachtens aber nicht und ich habe mich dazu entschlossen eine Order über 120 Aktien, zu einem Kurs von 83€, zu platzieren. Raik Jarau

Abbakus
zu SBS (15.08.)

Wieder schöner Rebound-Trade - size vielleicht etwas zu klein aber beim aktuellen Markt und diesem sehr volatilen Teilchen war es schwer zu sehen ob die 60€ hält.

ThuringiaInvest
zu BTL (12.08.)

Wir stufen die Aktie auf HALTEN zurück.

Lumilaus
zu GSK (16.08.)

Aktie dümpelt stabil vor sich her. Hier warte ich noch auf den Ausbruch nach oben. Denke, wenn die Grenze 20,00 erreicht ist, dann geht es weiter bergauf.

Lumilaus
zu NOVN (16.08.)

Dümpelte ebenfalls vor sich hin. Nun ebenfalls verkauft, auch wenn Prognose weiterhin positiv.

Scheid
zu MOR (15.08.)

Morphosys: Gestern setzte eine neue Verkaufswelle ein. Auslöser war die britische Investmentbank HSBC, die das Kursziel für Morphosys von 64 auf 56 Euro gesenkt und die Einstufung auf „Reduce“ belassen hat. Die Erwartungen an den Antikörper MOR208 des Biotech-Unternehmens seien zu hoch, so HSBC. Daher strichen die Experten unter anderem Zahlungsflüsse und Umsätze aus diesem Programm sowie künftige Lizenzgebühren in zwei Fällen aus der Partnerschaft mit Novartis aus ihrem Modell. Anleger sollten allerdings beachten, dass die Briten schon seit Längerem skeptisch gegenüber dem Titel eingestellt sind: Bereits im Januar 2018 wurde der Titel von HSBC von „Hold“ auf „Reduce“ abgestuft. Wer der Empfehlung folgte, hat die anschließende Rallye von fast 50 Prozent verpasst.

Scheid
zu MOR (15.08.)

Morphosys: Gestern setzte eine neue Verkaufswelle ein. Auslöser war die britische Investmentbank HSBC, die das Kursziel für Morphosys von 64 auf 56 Euro gesenkt und die Einstufung auf „Reduce“ belassen hat. Die Erwartungen an den Antikörper MOR208 des Biotech-Unternehmens seien zu hoch, so HSBC. Daher strichen die Experten unter anderem Zahlungsflüsse und Umsätze aus diesem Programm sowie künftige Lizenzgebühren in zwei Fällen aus der Partnerschaft mit Novartis aus ihrem Modell. Anleger sollten allerdings beachten, dass die Briten schon seit Längerem skeptisch gegenüber dem Titel eingestellt sind: Bereits im Januar 2018 wurde der Titel von HSBC von „Hold“ auf „Reduce“ abgestuft. Wer der Empfehlung folgte, hat die anschließende Rallye von fast 50 Prozent verpasst.

Smaria
zu MOR (15.08.)

Insiderverkäufe

Scheid
zu MOR (13.08.)

Morphosys: Nach der Rallye bis auf 125 Euro kam es bei der Morphosys-Aktie zu einem empfindlichen Rücksetzer bis auf fast 104 Euro. Doch nun scheinen die Gewinnmitnahmen allmählich auszulaufen. Bei der Vorlage der Quartalszahlen hat der Konzern die im Juli angehobene Prognose bestätigt. Viel wichtiger ist aber, dass Finanzvorstand Jens Holstein in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg durchblicken ließ, dass für den Antikörper MOR208 ein Zulassungsantrag bei der US-Medikamentenaufsicht FDA „bis Ende 2019“ ins Auge gefasst werde. Der Manager zeigte sich zuversichtlich, dass das bei Blutkrebs eingesetzte Mittel bereits 2020 auf dem Markt sein könnte. Das wäre der endgültige Durchbruch für die Deutschen. Die Aktie sollte in keinem gut sortierten Depot fehlen.

Scheid
zu MOR (13.08.)

Morphosys: Nach der Rallye bis auf 125 Euro kam es bei der Morphosys-Aktie zu einem empfindlichen Rücksetzer bis auf fast 104 Euro. Doch nun scheinen die Gewinnmitnahmen allmählich auszulaufen. Bei der Vorlage der Quartalszahlen hat der Konzern die im Juli angehobene Prognose bestätigt. Viel wichtiger ist aber, dass Finanzvorstand Jens Holstein in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg durchblicken ließ, dass für den Antikörper MOR208 ein Zulassungsantrag bei der US-Medikamentenaufsicht FDA „bis Ende 2019“ ins Auge gefasst werde. Der Manager zeigte sich zuversichtlich, dass das bei Blutkrebs eingesetzte Mittel bereits 2020 auf dem Markt sein könnte. Das wäre der endgültige Durchbruch für die Deutschen. Die Aktie sollte in keinem gut sortierten Depot fehlen.

FrankJames
zu IBU (16.08.)

IBU-tec: IPO 2017 (bereits profitabel) / Nischenplayer Um anorganischen Stoffen verbesserte Materialeigenschaften zu verleihen, werden diese unter anderem in Drehrohröfen und Pulsationsreaktoren behandelt. Damit hat sich das kleine Unternehmen ebenfalls in einem Zukunftsmarkt positioniert. Denn die veränderten Stoffe werden z. B. in der Elektromobilität und der stationären Energiespeicherung eingesetzt. Insbesondere bei den Batteriewerkstoffen besteht viel Potenzial. Hier wird vom Unternehmen ein Wachstum von mehr als 40 % erwartet.

StCraezer
zu MRK (14.08.)

Neuaufnahme des DAX-Wertes. Merck hat vorige Woche ein Kaufsignal generiert und liegt innerhalb des Indizes von der Trendstärke her auf Platz 1.

LongTermInvests
zu BION (15.08.)

Der nächste Kauf ist die Schweizer Beteiligungsgesellschaft BB Biotech. Fast schon so diversifiziert wie ein Branchen ETF oder ein aktiv verwalteter Fonds, sind die Schweizer die beste Möglichkeit, um ohne Spezialwissen in den Biotechsektor investieren zu können. Die hohe Dividendenrendite tut ihr übriges zu dieser Entscheidung dazu.   Die Biotechbranche ist definitiv eine Zukunftsbranche und Wachstum ist nahezu garantiert. Leider ist die Branche extrem aufgespalten, kleine Unternehmen können in kurzer Zeit hohe Wachstumsraten liefern, können jedoch genauso schnell wieder einbrechen, wenn bestimmte Methoden oder Ergebnisse nicht ausbleiben bzw. schlecht ausfallen. Einzelinvestments sind daher hochgradig lukrativ aber eben auch riskant. Der Autor und Verwalter ist kein Experte der Biotechbranche und hat die Erfahrung gemacht, dass auch solche selbsternannten Experten häufig im Dunklen fischen und Investmentempfehlungen häufiger schlecht als gut sind. Die wahren Perlen hingegen erkennt kaum jemand im Voraus, der nicht extrem involviert ist.   Natürlich darf die Branche jedoch in einem langfristig orientierten nicht fehlen. Daher ist BB Biotech die einzige richtige Wahl und bringt mit einer Dividendenrendite von über 5 Prozent noch ein weiteres gewichtiges Argument mit sich. BB Biotech wird aufgrund der eigenen Diversifikation sicherlich kein kurzfristiger Highfligher, dafür aber ein Teil der Basis für ein solides Wachstum und dank der Dividendenrendite auch Teil eines laufenden Cashflows.

AlltagsTrader
zu FRE (13.08.)

Fresenius verzeichnet aktuell, gemäß meinem Trading-System, ein kurzfristiges Kaufsignal. Dementsprechend habe ich bereits am Freitag damit angefangen die Position Stück für Stück auszubauen. Sollte es heute noch einmal einen "Ausverkauf geben, werde ich die Position moderat erhöhen.

ArthurDent
zu EVT (15.08.)

Der Gewinn ist auch zu verlocken, um nicht mitgenommen zu werden. Biotech und Health Care haben es gerade sowieso nicht leicht.

Scheid
zu EVT (15.08.)

Evotec: Schon vor der Vorlage der Geschäftszahlen zum ersten Halbjahr 2018 ging es für Evotec steil nach oben. Die Erwartungen der Marktteilnehmer sollten nicht enttäuscht werden: Die Erlöse legten per Ende Juni um satte 67 Prozent auf 174 Mio. Euro und das operative Ergebnis um 47 Prozent auf 38,6 Mio. Euro zu. Mit den Zahlen übertraf Evotec die Schätzungen der Analysten deutlich. Daher verwundert es nicht, dass sich der Aufwärtstrend sogar noch beschleunigte. Dazu beigetragen hat auch die Meldung, wonach der österreichische Evotec-Partner Haplogen mit dem Pharmakonzern Bayer eine Forschungs- und Entwicklungskooperation für Wirkstoffe gegen Lungenerkrankungen abgeschlossen hat. Evotec erhält eine Vorabzahlung und mögliche Meilensteinzahlungen sowie Umsatzbeteiligungen von Haplogen. Mit dem Sprung über die Marke von 20 Euro hat die Evotec-Aktie den höchsten Stand seit rund zehn Monaten erreicht. Aufgrund des starken Momentums sind kurzfristig sogar Kurse um 22 Euro drin. Analyst Volker Braun vom Bankhaus Lampe sieht sogar Kurspotenzial bis 26 Euro.

smax1980
zu EVT (15.08.)

Die Evotec-Aktie hat vor wenigen Augenblicken ein neues Intraday- und Jahreshoch erklommen. Einige Shortseller sollten ein wenig Ihr Telefon im Auge behalten, vielleicht kommt in den kommenden Tagen ein Margin Call vom Broker. Das würde die Nachfrage nach der Aktie weiter steigern, was im Interesse aller Long-Investoren ist.

smax1980
zu EVT (15.08.)

Die Evotec-Aktie hat vor wenigen Augenblicken ein neues Intraday- und Jahreshoch erklommen. Einige Shortseller sollten ein wenig Ihr Telefon im Auge behalten, vielleicht kommt in den kommenden Tagen ein Margin Call vom Broker. Das würde die Nachfrage nach der Aktie weiter steigern, was im Interesse aller Long-Investoren ist.

InvestAG
zu EVT (14.08.)

überspringt heute die 20€ Marke.

smax1980
zu EVT (14.08.)

Die Aktie von Evotec gefällt mir vom Kursverhalten sehr gut. Wenn die Leerverkäufer sich ernsthaft eindecken müssen steppt hier der Bär, vielleicht sogar auf Stöckelschuhen.

smax1980
zu EVT (14.08.)

Die Aktie von Evotec gefällt mir vom Kursverhalten sehr gut. Wenn die Leerverkäufer sich ernsthaft eindecken müssen steppt hier der Bär, vielleicht sogar auf Stöckelschuhen.

KnowHow23
zu EVT (14.08.)

Sanovis Antiinfektiva und FuE Beteiligung, Geschäftsbericht passt.

TECStephan
zu EVT (14.08.)

Die guten Nachrichten haben in den letzten Tagen und Wochen den Aktienkurs von EVOTEC beflügelt, sodass heute erneut die Marke von über 20 Euro erreicht wurde. Da ich mir diesen Wert als Zielverkaufspreis gesetzt hatte, habe ich soeben für 20,50 Euro pro Aktie die gesamte Position abgestoßen und einen Gewinn von knapp 40 Prozent eingestrichen. Auch wenn ich weiterhin Potential bei EVOTEC sehe, befürchte ich eine stärke Konsilidierung in den nächsten Woche und auf einen Hyp der Aktie möchte ich nicht vertrauen.

smax1980
zu EVT (14.08.)

Die Aktie von Evotec tendiert erstmals in diesem Jahr über der Marke von 20 Euro. Damit könnten sich die Träume der Leerverkäufer in Luft auflösen. Einer hatte im Rahmen einer Shortattacke einstellige Kurse prognostiziert: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/evotec-kurssturz-des-biotech-unternehmens-im-tecdax-a-1177083.html . Ich hoffe, dass Lakewood einen ordentlichen Preis beim Eindecken der Leerverkäufe zahlen muss. +++ Kurz noch eine reale Geschichte über eine damals gewaltige Fehlspekulation eines institutionellen Players: https://www.sueddeutsche.de/geld/sz-serie-die-grossen-spekulanten-commander-dattel-und-seine-goldjungs-1.571984

smax1980
zu EVT (14.08.)

Die Aktie von Evotec tendiert erstmals in diesem Jahr über der Marke von 20 Euro. Damit könnten sich die Träume der Leerverkäufer in Luft auflösen. Einer hatte im Rahmen einer Shortattacke einstellige Kurse prognostiziert: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/evotec-kurssturz-des-biotech-unternehmens-im-tecdax-a-1177083.html . Ich hoffe, dass Lakewood einen ordentlichen Preis beim Eindecken der Leerverkäufe zahlen muss. +++ Kurz noch eine reale Geschichte über eine damals gewaltige Fehlspekulation eines institutionellen Players: https://www.sueddeutsche.de/geld/sz-serie-die-grossen-spekulanten-commander-dattel-und-seine-goldjungs-1.571984

FGCapital
zu EVT (14.08.)

Nach den letzten Tagen mit weiteren Kurssprüngen nach oben, gab Evotec heute bekannt, dass "Haplogen GmbH („Haplogen“), ein Wiener Biotechunternehmen und Partner von Evotec, eine mehrjährige Wirkstoffforschungs- und entwicklungskooperation mit Bayer eingegangen ist. Ziel dieser Allianz ist es, neue Wirkstoffkandidaten im Bereich Lungenerkrankungen, wie z. B. chronisch obstruktive Lungenerkrankung („COPD“), zu identifizieren. Evotec und Haplogen haben seit Beginn der Partnerschaft im Jahr 2012 basierend auf ihren führenden Wirkstoffforschungsplattformen und Kompetenzen gemeinsam ein robustes Portfolio an therapeutischen Programmen auf dem Gebiet der Lungenerkrankungen aufgebaut. Der auf Zielstrukturen basierte Ansatz wird nun im Rahmen der neuen Zusammenarbeit von Haplogen mit Bayer erweitert". Auch diese Kooperation trägt nun Früchte. Die langfristig orientierte Entwicklung ist hier entscheidend, auch für den weiteren Kursverlauf von Evotec. Ich bleibe mit der größeren Position investiert und glaube weiterhin an den langfristigen Erfolg dieses Wertes.

ASIMGD
zu EVT (13.08.)

Verkauf: Seit Anfang 2018 ist die EVOTEC Aktie um rund 40% gestiegen. Zeit Gewinne mitzunehmen. Es erfolgte der Verkauf der gesamten Position. Ergebnis: + 572, 60 EUR (+ 40,74%).

Scheid
zu EVT (13.08.)

Evotec: Die Aktie gehört derzeit zum Besten, was der TecDAX zu bieten hat. Für den jüngsten Kursschub sorgten die Quartalszahlen. Zwar rechnet das Biotechunternehmen wegen des vor kurzem gegründeten Gemeinschaftsunternehmens mit Sanofi zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten mit höheren Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Diese sollen im laufenden Jahr von 17,6 Mio. auf 35 Mio. bis 45 Mio. Euro steigen, womit die Spanne um 15 Mio. Euro erhöht wurde. Doch da durch die Kooperation mit dem französischen Konzern auch Geld ins Haus kommt, bestätigte Evotec die Gewinnprognose. So soll das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) weiterhin um rund 30 Prozent zulegen. Beim Umsatz wird zudem weiter ein Plus von mehr als 30 Prozent erwartet. Die Prognose ist recht konservativ, schließlich legten die Erlöse per Ende Juni schon um satte 67 Prozent auf 174 Mio. Euro und das operative Ergebnis um 47 Prozent auf 38,6 Mio. Euro zu. Mit den Zahlen übertraf Evotec die Erwartungen der Analysten. Mit dem jüngsten Kursanstieg nähert sich der TecDAX-Ti


Bildnachweis

1. BSN Group Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit Performancevergleich YTD, Stand: 18.08.2018

2. Medizin, Apotheke, Medikament, Pharma, Krankheit, http://www.shutterstock.com/de/pic-140487739/stock-photo-pharmacist-talking-to-female-client-while-taking-medicine-of-the-shelf.html



Aktien auf dem Radar: Verbund , Palfinger , Mayr-Melnhof , Buwog , Agrana , Semperit , Wolford , Petro Welt Technologies , RBI , Strabag , S&T , Fabasoft , Wiener Privatbank , SBO , KTM Industries , AMS , Österreichische Post , FACC , Kapsch TrafficCom , Uniqa , VIG , Andritz , Warimpex , Oberbank AG Stamm , UBM .


Random Partner

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner