European Lithium und die Automobilindustrie (Stefan Müller)

Bild: © Michaela Mejta

Wie Sie wissen, bin ich auch im Board zweier Rohstoffgesellschaften: EUROPEAN LITHIUM, die wohl erste in Produktion gehende Lithiummine Europas (in Österreich) und CAPE LAMBERT mit großen Kobaltprojekten in Afrika. Beide diese Rohstoffe sind für die Herstellung der Elektrobatterien für die E-Autos (und sonstigen Fahrzeuge, Fahrräder, Rasenmäher usw. usw.) alternativlos.

Die Automobilindustrie war und ist es gewohnt, in Verhandlungen mit Zulieferern den Ton anzugeben - dies könnte sich beim Einkauf von Lithium und Kobalt nun erstmalig und dramatisch ändern. Anders als zB Nickel, Kupfer, Gold, Aluminium oder auch Gas und Öl können Lithium und Kobalt nicht einfach am Weltmarkt gekauft werden und es gibt auch keine Future Kontrakte oder ähnliches. Vielmehr müssen die Käufer mit den Produzenten (Minen) langlaufende Direktgeschäfte (Offtake-Agreements) abschließen, um sich die Lieferungen zu sichern.

Es stellt sich nun mehr und mehr heraus, dass zum einen die Abnehmer diese Situation völlig unterschätzt haben, und die (zukünftigen) Produzenten den Status der verschiedenen in Produktion gehenden Minen häufig zu optimistisch darstellen. In Summe ergibt sich daher ein Gap zw. Angebot und Nachfrage, welches am Ende nur durch den Preis geschlossen werden kann, da so dann die Projekte schneller in Produktion gehen können und die Nachfrage bedient werden kann.

Für die Automobilhersteller bedeutet dies erstmals, dass sie nicht wie üblich die Preise diktieren können, sondern vielmehr schauen müssen, wo sie überhaupt die benötigten Rohstoffe beziehen können. Da fast die gesamte Produktion an batteriefähigem Lithium aktuell aus China kommt, sind die Europäischen Automobilhersteller gegenüber den wachsenden chinesischen Konkurrenten von Anbeginn im Nachteil…und eine Lithiummine in Europa natürlich eine dringend benötigte Alternative.

Bitte lesen Sie hierzu auch mein aktuelles Interview im englischen Fachmagazin Metal Bulletin:

https://www.metalbulletin.com/Article/3786402/Search-results/MINING-INDABA-Cobalt-lithium-consumers-prepared-to-prepay-for-supply---Mller.html

(13.02.2018)


Random Partner

BKS
Die börsenotierte BKS Bank mit Sitz in Klagenfurt, Österreich, beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und betreibt ihr Bank- und Leasinggeschäft in den Ländern Österreich, Slowenien, Kroatien und der Slowakei. Die BKS Bank verfügt zudem über Repräsentanzen in Ungarn und Italien. Mit der Oberbank AG und der Bank für Tirol und Vorarlberg AG bildet die BKS Bank AG die 3 Banken Gruppe.

>> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Stefan Müller, Aufsichtsratsmitglied European Lithium (Fotocredit: Michaela Mejta for photaq.com), (© Michaela Mejta)


 Latest Blogs

» Jetzt ist es raus (Andreas Kern)

» RCB reagiert auf Vola bei AT&S und ams #gabb

» Eine Statistik mit Erste Group ganz vorne und AT&S ganz "hinten" #gabb

» Tara Geltner mit der Opening Bell für Montag

» ÖLV nominiert vier Athleten für Hallen-WM in Birmingham (Österreichisch...

» DAX-Analyse am Morgen: Das nächste (Erholungs-)Ziel vor Augen (Gastautor...

» Trotz 2:0-Führung kein Sieg (Nina Burger via Facebook)

» 2. Eisbärlauf Halbmarathon (Monika Kalbacher via Facebook)

» Every single day... (Beatrice Drach via Facebook)

» European Lithium und Bloomberg (Stefan Müller)