Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Ergebnisse des 1. Quartals 2022: CA Immo setzt Fokussierung auf Class-A-Bürogebäude fort und verdreifacht das Konzernergebnis

24.05.2022, 7935 Zeichen
Mieterlöse vor allem aufgrund von Bestandsverkäufen geringfügig um rd. 2% auf 62,2 Mio. € gesunken (31.3.2021: 63,6 Mio. €)\nNachhaltiges Ergebnis (FFO I) mit 29,2 Mio. € (0,29 € je Aktie) rd. 7% unter dem Vorjahreswert\nOperatives Ergebnis (EBITDA) dank starkem Verkaufsergebnis und gesunkenen indirekten Aufwendungen um rd. 6% über dem Vorjahreswert\nHohes Neubewertungsergebnis von 98,3 Mio. € reflektiert v. a. die fortschreitende Entwicklung deutscher Bauprojekte und Landreserven (31.3.2021: 63,3 Mio. €)\nKonzernergebnis mit 136,9 Mio. € mehr als verdreifacht (31.3.2021: 41,4 Mio. €)\nSubstanzwert EPRA NTA je Aktie bei 41,51 € nach 40,05 € zum 31.12.2021 (+4%)\nDurch profitable Verkäufe nicht-strategischer Immobilien und gute Fortschritte in der Umsetzung der Entwicklungspipeline schließt CA Immo im 1. Quartal mit einer weiterhin stabilen operativen Leistungsbilanz nahtlos an die Vorquartale an. Das starke Verkaufsergebnis bei gleichzeitig geringeren indirekten Kosten bewirkte ein um rd. 6% gestiegenes operatives Ergebnis. Ein deutlich erhöhtes Neubewertungsergebnis trug darüber hinaus dazu bei, das Konzernergebnis im Vergleich zum Vorjahr mehr als zu verdreifachen.
Der Weg kontinuierlicher Steigerung der Qualität, Profitabilität und Nachhaltigkeit durch eigene Projektentwicklungen, flankiert von gezielten Portfolioan- und -verkäufen wurde im 1. Quartal fortgeführt. In Summe hat CA Immo in den ersten drei Monaten des Jahres zwei Hotels und ein älteres Bürogebäude verkauft und gleichzeitig ein hochwertiges Bürogebäude in bester Düsseldorfer Innenstadtlage erworben. Der Wert des gesamten Immobilienvermögens hat sich – unter anderem auch dank des positiven Neubewertungsergebnisses – von 6,3 auf 6,4 Mrd. € weiter erhöht.
Ergebnisse des 1. Quartals 2022 FFO I, wesentliche Kennzahl für die nachhaltige Ertragskraft des Konzerns, die vor Steuern und um das Verkaufsergebnis und sonstige nicht nachhaltige Effekte bereinigt berichtet wird, ist um 6,9% auf 29,2 Mio. € leicht gesunken (31.3.2021: 31,4 Mio. €). FFO I je Aktie belief sich zum Stichtag auf 0,29 € (31.3.2021: 0,34 € je Aktie). FFO II, inklusive Verkaufsergebnis, sonstige nicht-nachhaltige Ergebniseffekte und nach Steuern ein Indikator für die Gesamtprofitabilität der Gruppe, summierte sich auf 22,9 Mio. € gegenüber 30,0 Mio. € in 2021. FFO II je Aktie stand bei 0,23 € je Aktie (31.3.2021: 0,32 € je Aktie).
CA Immo verbuchte im 1. Quartal einen Rückgang der Mieterlöse um 2,1% auf 62,2 Mio. €. Diese Entwicklung steht überwiegend in Zusammenhang mit dem Verkauf nicht-strategischer Immobilien im Rahmen des strategischen Kapitalrotationsprogramms. Der Mieterlösrückgang durch Verkäufe und eine geringere Auslastung der Bestandsimmobilien im Jahresvergleich von in Summe 3,0 Mio. € konnte durch Projektfertigstellungen im Laufe des Jahres 2021 (+1,1 Mio. €) sowie den Ankauf der Kasernenstraße 67 in Düsseldorf (+0,6 Mio. €) nicht vollständig ausgeglichen werden.
Das Nettomietergebnis summierte sich nach den ersten drei Monaten auf 48,6 Mio. € (31.3.2021: 50,5 Mio. €), ein Rückgang von 3,8% im Jahresvergleich.
Ergebnis aus Immobilienverkauf Das Ergebnis aus Immobilienhandel und Bauleistungen stand zum Stichtag bei 8,0 Mio. € (31.3.2021: 1,4 Mio. €). Das Ergebnis aus dem Verkauf von langfristig gehaltenem Immobilienvermögen belief sich zum 31.3.2022 auf 0,1 Mio. € (31.3.2021: 3,0 Mio. €).
Die indirekten Aufwendungen beliefen sich nach den ersten drei Monaten auf –11,3 Mio. € und lagen damit 23,7% unter dem Vorjahresniveau (31.3.2021: –14,8 Mio. €), insbesondere bedingt durch geringere Personalaufwendungen.
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag mit 46,5 Mio. € um 6,2% über dem Vorjahresniveau in Höhe von 43,8 Mio. €.
Das Neubewertungsergebnis stand zum Stichtag bei 98,3 Mio. € und fiel damit signifikant höher aus als das Vorjahresergebnis (31.3.2021: 63,3 Mio. €). Für die positive Entwicklung zeichneten vorrangig Aufwertungen von fortschreitenden Entwicklungsprojekten sowie Landreserven in Berlin und Frankfurt in Höhe von rund 76 Mio. € verantwortlich.
Das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit (EBIT) lag mit 161,0 Mio. € um 45,3% und damit deutlich über dem Vorjahresergebnis (31.3.2021: 110,8 Mio. €), im Wesentlichen bedingt durch das angestiegene Neubewertungsergebnis und Ergebnis aus Gemeinschaftsunternehmen.
Das Finanzergebnis summierte sich nach den ersten drei Monaten auf 19,8 Mio. € (31.3.2021: –42,1 Mio. €). Dieser Rückgang ist vor allem auf einen positiven Bewertungseffekt der Zinsderivate des Unternehmens in Höhe von 30,0 Mio. € (31.3.2021: 8,0 Mio. €) zurück zu führen. Die Wandelanleihe wurde im Jahr 2021 nahezu komplett gewandelt.
Der Finanzierungsaufwand des Konzerns belief sich auf –10,4 Mio. € und lag damit 14,9% unter dem Vorjahreswert 2021 (–12,3 Mio. €). Dieser Rückgang resultiert unter anderem aus der Wandlung der Wandelanleihe sowie der Rückzahlung von Unternehmensanleihen.
Das Ergebnis vor Steuern (EBT) summierte sich auf 180,8 Mio. € und lag damit in erster Linie bedingt durch das höhere Neubewertungsergebnis, das Ergebnis aus Gemeinschaftsunternehmen sowie das positive Finanzergebnis deutlich über dem Vorjahreswert in Höhe von 68,7 Mio. €. Der Ertragssteueraufwand belief sich zum Stichtag auf –14,3 Mio. € (31.3.2021: –2,2 Mio. €).
Das Konzernergebnis lag mit 136,9 Mio. € um 231% über dem Vorjahreswert von 41,4 Mio. €. Das Ergebnis je Aktie belief sich auf 1,36 € (31.3.2021: 0,45 € je Aktie).
Bilanzstärke und hohe Liquidität CA Immo verfügt weiterhin über eine äußerst robuste Bilanz mit einer soliden Eigenkapitalquote von 47,3% (31.12.2021: 46,3%) und liquiden Mitteln in Höhe von 565,7 Mio. € (31.12.2021: 633,1 Mio. €). Der Substanzwert EPRA NTA lag zum Stichtag bei 41,51 € je Aktie (nach 40,05 € zum 31.12.2021).
Erhöhung der Portfolioqualität durch Kapitalrotation Im 1. Quartal 2022 hat CA Immo zwei Hotels in Deutschland, ein älteres Bürogebäude in Budapest sowie Grundstücke im Mainzer Zollhafen (Joint Venture) profitabel veräußert. Auf Investitionsseite wurde zur Stärkung des vierten deutschen Kernmarkts Düsseldorf zu Beginn des Jahres das in bester Innenstadtlage gelegene hochwertige Bürogebäude „Kasernenstraße 67“ mit rund 10.400 m² erworben. Der Wert des gesamten Immobilienvermögens hat sich – unter anderem auch dank des positiven Neubewertungsergebnisses – von 6,3 auf 6,4 Mrd.€ weiter erhöht. Rund 60% des Portfolios entfallen auf den größten Einzelmarkt Deutschland.
Ausblick Die Wertschaffung durch die Entwicklung von Grundstücken und Class-A-Gebäuden wird weiterhin ein wesentlicher Erfolgsfaktor für das Geschäftsmodell sein. Von den aktuell vier Projekten in Bau mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 1 Mrd. € und einer Vorvermietungsquote von durchschnittlich bereits rund 80% werden im Jahr 2022 zwei Bürogebäude fertiggestellt: Das Frankfurter Hochhausprojekt ONE und das Berliner Bürogebäude Grasblau nahe dem Potsdamer Platz. Beide Gebäude werden nach Fertigstellung in unseren Bestand übergehen und positiv zur Portfolioqualität und dem Mietergebnis beitragen.
Die erfolgreiche Verkaufstätigkeit von nicht-strategischen Immobilien im Rahmen des strategischen Kapitalrotationsprogramms soll darüber hinaus wieder zu einem starken EBITDA-wirksamen Verkaufsergebnis und entsprechendem Liquiditätszufluss führen.
Aufgrund der Ukraine-Krise und sonstiger sich verändernder Rahmenbedingungen wie steigende Inflation und Zinswende, allgemeine Preissteigerungen und Engpässe in den globalen Lieferketten ist eine Prognose zum jetzigen Zeitpunkt mit hoher Unsicherheit behaftet. CA Immo plant, die finanzielle Jahreszielsetzung für das Geschäftsjahr 2022 im Rahmen des Halbjahresergebnisses im August 2022 zu konkretisieren.
Der Zwischenbericht zum 1. Quartal 2022 der CA Immobilien Anlagen AG steht zur Verfügung unter: [www.caimmo.com/de/investor-relations/finanzberichte/] (http://www.caimmo.com/de/investor-relations/finanzbe...

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S2/59: Zusatzarbeit für Austro-AGs, aus Own360 wird Sunrise, Frauen vor den Vorhang


 

Aktien auf dem Radar:S Immo, EVN, voestalpine, Warimpex, Amag, Immofinanz, Cleen Energy, AMS, Athos Immobilien, Erste Group, Polytec Group, Rath AG, Rosenbauer, Josef Manner & Comp. AG, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Semperit, Addiko Bank.


Random Partner

BNP Paribas
BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2XFU5
AT0000A2SUY6
AT0000A2B667

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Kontron(1)
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 2.36%, Rutsch der Stunde: Warimpex -2.07%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: SBO(3), AT&S(2)
    Star der Stunde: Zumtobel 0.8%, Rutsch der Stunde: OMV -0.89%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: AT&S(2)
    BSN MA-Event Qiagen
    Star der Stunde: EVN 0.6%, Rutsch der Stunde: OMV -0.87%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: EVN(1)
    Österreich-Depots: Wieder 15 Prozent Alpha zum ATX TR, 19 Prozent zum ATX (Depot Kommentar)