Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Druck auf die Betriebe steigt: Wirtschaftsvertreter fordern Freitesten

29.10.2020
Wien (OTS) - Mit der bedauerlicherweise steigenden Zahl an Covid-Neuinfektionen steigt auch die Zahl jener Personen, die sich als K1-Kontakte in eine zehntägige Quarantäne begeben müssen. In vielen Betrieben quer durch alle Branchen führt dies zu problematischen Personalengpässen.
Mario Pulker, Obmann des Fachverbandes Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ): „Natürlich muss alles daran gesetzt werden, die Pandemie einzudämmen und Neuinfektionen zu verhindern. Doch wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die negative Tests vorweisen können, dennoch nicht in die Arbeit kommen dürfen, wird auch noch ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden angerichtet.“
„Gerade in kleinen Betrieben führen diese unvorhersehbaren Ausfälle zu massiven Problemen, wir brauchen Planbarkeit“, unterstreicht Wolfgang Eder, Bundesinnungsmeister der Friseure in der WKÖ. „Wir sind jetzt schon einer der am schwersten betroffenen Dienstleistungsbereiche, wie die Insolvenz einer großen Friseurkette zeigt. Wenn Mitarbeiter oder ganze Teams so lange ausfallen, ist das für viele unserer kleinen Betriebe existenzbedrohend.“
Die beiden Branchenvertreter unterstreichen daher die Forderung nach der Möglichkeit des „Freitestens“: Mitarbeiter, die ein Verdachtsfall sind, sollen die Quarantäne beenden dürfen, wenn sie zwei negative Coronatests vorweisen können. Ähnliche Regelungen gibt es etwa im Spitzensport.
„Wir müssen jetzt alles daran setzen, dass ein wirtschaftliches Überleben gesichert ist. Die Konsequenzen der verpflichtenden zehntägigen Quarantäne sind auf Dauer für unsere Betriebe nicht tragbar“, so Pulker und Eder unisono. (PWK497/HSP)
 

Aktien auf dem Radar:Semperit, FACC, DO&CO, Warimpex, Agrana, Telekom Austria, Österreichische Post, Erste Group, AT&S, Athos Immobilien, Addiko Bank, Andritz, Wienerberger, Strabag, Rosenbauer, OMV, AMS, Cleen Energy, startup300, Verbund, SW Umwelttechnik, S Immo.


Random Partner

Kathrein Privatbank
Die Kathrein Privatbank hat sich in besonderem Maße auf die Bedürfnisse von Unternehmern, Unternehmerfamilien und Privatstiftungen spezialisiert. Das Leistungsspektrum umfasst alle für diese Klientel wichtigen Dienstleistungen: Dazu zählen die Beratung bei Gründung und Führung einer Stiftung, bei Nachfolgeregelungen, Vererbung, Schenkung sowie bei Unternehmenskäufen und -verkäufen.

>> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER