Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Digitaler Stress: Präsentation einer Studie aus dem DACH-Raum und Buchvorstellung

21.09.2020
Wien (OTS) - Einladung zur Pressekonferenz am 13.10.2020 um 10.00 Uhr im Presseclub Concordia und per Live Stream: https://www.youtube.com/user/lindeverlag.
Zu viele Informationen in kurzer Zeit, ständige Unterbrechungen durch das Smartphone, computerbasierte Überwachung und der mögliche Jobverlust durch die fortschreitende Digitalisierung sind nur einige der Auslöser von Stress und haben negative Effekte auf Gesundheit, Wohlbefinden und Produktivität. In seinem neuen Buch „Digitaler Stress“ erklärt Technostress-Experte Professor René Riedl wie uns digitaler Stress kaputt macht und was wir dagegen tun können.
In einer großangelegten Studie im DACH-Raum mit 3.333 Teilnehmern hat das Forschungsteam rund um Prof. Riedl zusammen mit Prof. Martin Reuter aus Deutschland die Ursachen und Konsequenzen von digitalem Stress in der Bevölkerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz untersucht. Die Studie beantwortet wesentliche Fragen, unter anderem:
Was stresst Menschen mehr: eine gestörte Work-Life-Balance oder die Sorge, durch Automatisierung und digitale Technologien den Job zu verlieren?\nWie wirkt sich digitaler Stress auf die Arbeitszufriedenheit und Gesundheit aus?\nWer hat mehr digitalen Stress: Frauen oder Männer?\nSind ältere oder jüngere Menschen digital mehr gestresst?\nWelcher Persönlichkeitstyp hat besonders mit digitalem Stress zu kämpfen?\n Ihre Gesprächspartner:
Prof. Dr. René Riedl; Professor für Digital Business und Innovation an der FH Oberösterreich und dort aktuell Vizedekan an der Fakultät für Wirtschaft und Management, assoziierter Universitätsprofessor an der Universität Linz und wissenschaftlicher Direktor der Neuro-Information-Systems Society. Er gilt als einer der weltweit führenden Wissenschaftler in der Erforschung der neuropsychologischen Wirkungen der menschlichen Interaktion mit digitalen Technologien.\nProf. Dr. Martin Reuter; Professor für Psychologie und Leiter der Abteilung Differentielle & Biologische Psychologie an der Universität Bonn und dort auch stellvertretender Direktor des Centers for Economic and Neuroscience. Er gehört zum Kreis weltweit führender Wissenschaftler an der Schnittstelle von Genetik, Neurobiologie und menschlichem Verhalten im Kontext der Nutzung digitaler Technologien (z. B. Internetsucht).\n Anmeldung: Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl vor Ort bitten wir um verbindliche Anmeldung bis zum 09.10.2020 unter: [presse@lindeverlag.at] (...
Teilnahme per Live Stream: https://www.youtube.com/user/lindeverlag (https://www.youtube.com/user/lindeverlag)
Weitere Infos unter:
[www.digital-stress.info] (http://www.digital-stress.info/)\n[https://www.lindeverlag.at/buch/digitaler-stress-18686] (https://www.lindeverlag.at/buch/digitaler-stress-18686)\nPressekonferenz: Digitaler Stress: Präsentation einer Studie aus dem DACH-Raum und Buchvorstellung
Anmeldung: Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl vor Ort bitten wir um verbindliche Anmeldung bis zum 09.10.2020 unter: presse@lindeverlag.at; Teilnahme per Live Stream: https://www.youtube.com/user/lindeverlag
Datum: 13.10.2020, 10:00 - 11:00 Uhr Ort: Presseclub Concordia Bankgasse 8, 1010 Wien Url: http://www.digital-stress.info
 

Aktien auf dem Radar:Semperit, Verbund, Kapsch TrafficCom, Warimpex, SBO, DO&CO, Bawag, VIG, Telekom Austria, UBM, CA Immo, S Immo, Wienerberger, Zumtobel, Strabag, OMV, Porr, Rosenbauer, Stadlauer Malzfabrik AG, SW Umwelttechnik, Vonovia SE, BASF, E.ON , SAP, Deutsche Telekom, Daimler, RWE, Bayer, HeidelbergCement, Fresenius Medical Care, Fresenius.


Random Partner

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 57 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER