Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.








Gastbeitrag von Seyit Binbir


24.09.2022, 4963 Zeichen

Wie überall auf der Welt, sind auch Investoren in der DACH-Region ständig auf der Suche nach innovativen Investmentideen, die einfach zu realisieren sind und ihnen beispielsweise neue Möglichkeiten gegenüber dem traditionellen Kapitalmarkt bringen. Die gesamte DACH-Region ist von den Folgen steigender Inflation, hinkender Lieferketten und dem Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine betroffen. Daher treffen auf Investoren, egal ob institutionell oder privat, neue Anlageformen wie die Tokenisierung auf großes Interesse.

Blockchain-Technologie als Basissystem der Tokenisierung

Die Blockchain kannte man bisher vor allem von digitalen Kryptowährungen und die immer häufiger von Unternehmen emittierten Security Token haben eine sehr ähnliche Funktion. Bei der sogenannten Tokenisierung werden Unternehmensgegenstände (Werte, Schuldverhältnisse, Rechte) in jeweils exakt gleichwertige und mit gleichen Rechten und Pflichten ausgestattete digitale Teile gegliedert. Weil sie die eben genannten Eigenschaften besitzen und einen digital abgebildeten Vermögensgegenstand repräsentieren, werden sie, genau wie Aktien, handelbar.

Bisher war es für Unternehmen eine sehr aufwendige Prozedur, eine Finanzierungsrunde durchzuführen. Die Blockchain-Technologie und die Tokenisierung ermöglichen eine sehr viel einfachere Methode, sich als Investor an einem Unternehmen zu beteiligen und an seinem Erfolg teilzuhaben. Die Methode funktioniert durch sogenannte „Smart Contracts“, die sich automatisch an veränderte Rahmenbedingungen anpassen.

Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung der Wirtschaft prognostiziert das World Economic Forum (WEF) der Blockchain, dass sie in den nächsten Jahren zu den 15 Hot Topics gehören wird.

Investoren und Unternehmen profitieren von der Tokenisierung

Die neue Anlageform stellt im positivsten Sinne eine Demokratisierung von Investments dar. Wo in früheren Zeiten Unternehmensbeteiligungen ausschließlich finanzkräftigen Unternehmen oder sehr wohlhabenden Privatpersonen vorbehalten waren, haben heute auch kleine Privatanleger die Chance, vom Erfolg eines Unternehmens zu profitieren.

Dies liegt unter anderem am sehr einfachen Prozess, mit dem man Token erwerben kann, nämlich unmittelbar über die Website des emittierenden Unternehmens und ohne Beteiligung irgendwelcher Vermittler, die für höhere Kosten sorgen. Die Folge sind deutlich niedrigere Preise, die sich auch kleine Anleger leisten können.

Darüber hinaus fallen zeitintensive Termine beim Notar weg und auch der sonstige bürokratische Aufwand ist deutlich gering. Ein für Anleger wichtiger Vorteil ist der größere Handlungsfreiraum, denn sie können ihre Token vollkommen selbstständig verwalten. Daraus ergibt sich aber eine größere Verantwortung.

Unternehmen profitieren von den Token, die auf einer entsprechenden Handelsplattform veräußert werden können, weil sie durch die Tokenisierung schnell und unkompliziert an benötigtes Working Capital zur Aufrechterhaltung ihrer Geschäftsprozesse gelangen. Zudem entfallen auch für das emittierende Unternehmen aufgrund der einfachen und zügigen Abwicklung zeitraubende Bank- oder Notartermine.

Startup für Videoübersetzung nutzt Tokenisierung zum Sammeln von Kapital

Dass die Tokenisierung sich sehr leicht umsetzen lässt, zeigt das Beispiel des deutschen Startups vidby, ein Unternehmen, dass sich auf die Übersetzung von sprachlichen Videoinhalten spezialisiert hat. Mithilfe moderner KI-basierter und intelligenter Technologie erreichen die in nur wenigen Minuten erstellten Übersetzungen eine Genauigkeit von bis zu 100 Prozent.

Das Startup hat einen Teil seiner Aktien tokenisiert und bietet sie über die Handelsplattform Aktionariat an, auf der sie unter der Bezeichnung VIDS gehandelt werden. Wer allerdings im Augenblick auf die Website von vidby schaut, sieht, dass ein Handel im Augenblick nicht möglich ist. Dies liegt daran, dass alle verfügbaren Token bereits verkauft wurden. Für Aktionariat ist vidby aktuell mit einem Wert von 74 Prozent das Unternehmen mit der besten Preisentwicklung. Damit Anleger auch zukünftig VIDS erwerben können, ist das Startup augenblicklich dabei, eine Kapitalerhöhung vorzunehmen, um neue VIDS emittieren zu können.

Tokenisierung als Trend einer sich verändernden Wirtschaft

Token werden von ausgewiesenen Finanzexperten als sinnvolles Instrument der Diversifizierung angesehen. Dies gilt insbesondere für den augenblicklich stark boomenden High-Tech- und Automatisierungsmarkt. Nicht umsonst gelten Big Data, Künstliche Intelligenz und verwandte Bereiche als wichtigste Impulsgeber einer immer stärker digitalisierten Wirtschaft.

Mithilfe der Tokenisierung haben jetzt auch Kleinanleger mit eher dünner Kapitaldecke eine Chance, am Erfolg einer ganzen Branche und einzelner Unternehmen zu partizipieren und durch ihr Investment gleichzeitig dazu beizutragen, dass die Branche weltweit mithilfe des gesammelten Kapitals neue, innovative Lösungen für dringende Fragen entwickeln kann.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S3/61: Mein Anfängerfehler bei S Immo, bei Valneva in New York reinhören


 

Bildnachweis

1. Alexander Konovalov (l.) und Eugen von Rubinberg erfreuen sich mit ihrem Startup vidby großer Beliebtheit auf der Plattform Aktionariat. Credit: vidby AG



Aktien auf dem Radar:Telekom Austria, FACC, Strabag, Addiko Bank, Flughafen Wien, Immofinanz, Athos Immobilien, S Immo, Wienerberger, SBO, UBM, Kapsch TrafficCom, AMS, Oberbank AG Stamm, Erste Group, Polytec Group, RBI, Rosenbauer, Uniqa, voestalpine.


Random Partner

Erste Group
Gegründet 1819 als die „Erste österreichische Spar-Casse“, ging die Erste Group 1997 mit der Strategie, ihr Retailgeschäft in die Wachstumsmärkte Zentral- und Osteuropas (CEE) auszuweiten, an die Wiener Börse. Durch zahlreiche Übernahmen und organisches Wachstum hat sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im östlichen Teil der EU entwickelt.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner



Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Verbund(1), Agrana(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Kontron(2)
    Star der Stunde: Warimpex 4.49%, Rutsch der Stunde: S Immo -0.71%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: EVN(1), Andritz(1), Immofinanz(1)
    Star der Stunde: Agrana 0.84%, Rutsch der Stunde: UBM -1.53%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S Immo(5), AT&S(1), VIG(1)
    Star der Stunde: S Immo 1.2%, Rutsch der Stunde: CA Immo -0.48%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: AMS(1), FACC(1)
    Star der Stunde: Warimpex 2.15%, Rutsch der Stunde: Semperit -1.99%