Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Die OÖNachrichten sind eine der auflagenstärksten Tageszeitungen in Österreich

22.02.2024, 2114 Zeichen
Linz (OTS) - Die aktuellen Zahlen der Österreichischen Auflagenkontrolle (ÖAK) bestätigen erneut: Mit 91.902* verkauften Exemplaren (davon 16.538* Stück ePaper) und 116.527** verbreiteten Exemplaren (davon 18.206** Stück ePaper) gehören die OÖNachrichten zu den auflagenstärksten Tageszeitungen in Österreich. Ob in der Stadt oder auf dem Land – die OÖNachrichten sind dort, wo die Menschen sind und berichten qualitativ hochwertig, aktuell und vielfältig aus Oberösterreich für Oberösterreich.
Erfreulich ist auch das kontinuierliche Wachstum im Digital-Bereich, das sich in den 2.203.021*** Unique Clients pro Monat auf nachrichten.at sowie in der Zunahme der ePaper um knapp zehn Prozent im Vergleich zum ÖAK-Jahresschnitt 2022 spiegelt. Durch die Einführung der neuen OÖN-App verbessern die OÖNachrichten fortlaufend die Nutzererfahrung für Leserinnen und Leser, um ihnen ein noch ansprechenderes Angebot zu bieten.
Eine Abonnentenquote von 91,6**** Prozent spricht eine ganz klare Sprache, was die Treue der Leserinnen und Leser zu den OÖNachrichten betrifft. Mit 84.195***** Abonnements sind die OÖNachrichten in diesem Bereich die drittgrößte Tageszeitung in Österreich. „Wir freuen uns, den vielen Leserinnen und Lesern ein verlässlicher Wegbegleiter zu sein“, sagt Geschäftsführer Gino Cuturi. „Sie erwarten Unabhängigkeit, Seriosität und Relevanz in unserer Themensetzung, und diesem Anspruch versuchen wir an jedem Tag gerecht zu werden“, sagt Cuturi. Nicht nur mit der Printausgabe, auch auf nachrichten.at können die OÖNachrichten als regionales Leitmedium punkten. „Die Leserinnen und Leser haben Vertrauen in unsere Qualität, egal auf welcher Plattform wir die redaktionellen Inhalte liefern“, sagt Vertriebsleiter Martin Prinz. Dies spiegelt auch die hohe Anzahl an Digital-Abonnements.
*Quelle: ÖAK, JS 2023, verkaufte Auflage, Mo-Sa, davon 16.538 ePaper
**Quelle: ÖAK, JS 2023, verbreitete Auflage Inland, Mo-Sa, davon 18.206 ePaper ***Quelle: ÖWA, Einzelangebot, Jänner 2024
****Quelle: ÖAK, JS 2023, Anteil der Abos an verkaufter Auflage
*****Quelle: ÖAK, JS 2023, Abonnements, Mo-Sa, davon 16.044 ePaper

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden


 

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

Addiko Group
Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER