Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







22.02.2020

In der Wochensicht ist vorne: Deutsche Telekom 5,57% vor Drillisch 4,09%, O2 2,4%, Telekom Austria 2%, BT Group 1,78%, Vodafone 1,32%, Orange 1,28%, Swisscom 0,95%, AT&T 0,78%, Alcatel-Lucent 0%, Telecom Italia -1,53%, Tele Columbus -4,64% und

In der Monatssicht ist vorne: Tele Columbus 19,9% vor Deutsche Telekom 11,25% , Swisscom 9,2% , Drillisch 6,88% , Telekom Austria 4,08% , Orange 2,91% , Vodafone 1,82% , Telecom Italia 1,58% , AT&T 0,08% , Alcatel-Lucent 0% , O2 -4,96% , BT Group -10,64% und Weitere Highlights: BT Group ist nun 4 Tage im Plus (2,83% Zuwachs von 1,84 auf 1,89), ebenso Drillisch 3 Tage im Plus (4,45% Zuwachs von 22,92 auf 23,94).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Tele Columbus 21,96% (Vorjahr: -3,59 Prozent) im Plus. Dahinter Deutsche Telekom 13,25% (Vorjahr: -1,69 Prozent) und Swisscom 12,06% (Vorjahr: 9,13 Prozent). BT Group -17,47% (Vorjahr: -99,04 Prozent) im Minus. Dahinter Telecom Italia -7,87% (Vorjahr: 15,73 Prozent) und Vodafone -6,96% (Vorjahr: -98,72 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Tele Columbus 53,69%, Swisscom 14,24% und Telekom Austria 9,9%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Alcatel-Lucent -100%, BT Group -98,74% und Vodafone -98,4%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:09 Uhr die Swisscom-Aktie am besten: 23,03% Plus. Dahinter Telecom Italia mit +3,67% und Vodafone mit +0,68% Drillisch mit -0,08% , Orange mit -0,09% , Telekom Austria mit -0,13% , Deutsche Telekom mit -0,22% , O2 mit -0,68% , AT&T mit -0,71% , BT Group mit -0,74% , Tele Columbus mit -1,32% und Alcatel-Lucent mit -4,91% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Telekom ist 2,16% und reiht sich damit auf Platz 14 ein:

1. Energie: 27,76% Show latest Report (22.02.2020)
2. Börseneulinge 2019: 16,6% Show latest Report (22.02.2020)
3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 9,42% Show latest Report (22.02.2020)
4. Immobilien: 9,13% Show latest Report (22.02.2020)
5. Computer, Software & Internet : 8,6% Show latest Report (22.02.2020)
6. Solar: 7,68% Show latest Report (22.02.2020)
7. Licht und Beleuchtung: 6,53% Show latest Report (22.02.2020)
8. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 5,21% Show latest Report (22.02.2020)
9. Auto, Motor und Zulieferer: 4,6% Show latest Report (22.02.2020)
10. IT, Elektronik, 3D: 4,25% Show latest Report (22.02.2020)
11. Banken: 4,18% Show latest Report (22.02.2020)
12. Versicherer: 3,22% Show latest Report (15.02.2020)
13. Zykliker Österreich: 2,36% Show latest Report (15.02.2020)
14. Telekom: 2,34% Show latest Report (15.02.2020)
15. Global Innovation 1000: 1,48% Show latest Report (22.02.2020)
16. MSCI World Biggest 10: 0,57% Show latest Report (22.02.2020)
17. Gaming: -1,16% Show latest Report (22.02.2020)
18. Rohstoffaktien: -1,16% Show latest Report (22.02.2020)
19. Bau & Baustoffe: -1,23% Show latest Report (22.02.2020)
20. Sport: -1,59% Show latest Report (22.02.2020)
21. Runplugged Running Stocks: -1,73%
22. Konsumgüter: -1,74% Show latest Report (22.02.2020)
23. Media: -1,75% Show latest Report (22.02.2020)
24. Deutsche Nebenwerte: -1,78% Show latest Report (22.02.2020)
25. Aluminium: -3,12%
26. Luftfahrt & Reise: -3,32% Show latest Report (22.02.2020)
27. Big Greeks: -4,11% Show latest Report (22.02.2020)
28. OÖ10 Members: -4,14% Show latest Report (22.02.2020)
29. Crane: -4,26% Show latest Report (22.02.2020)
30. Ölindustrie: -4,88% Show latest Report (22.02.2020)
31. Post: -5,78% Show latest Report (22.02.2020)
32. Stahl: -9,6% Show latest Report (22.02.2020)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

GoldeselTrading
zu DRI (20.02.)

Neu im Wikifolio ist 1&1 Drillisch, die Aktie scheint die Seitwärtsphase nach oben verlassen zu wollen. Die Aktie ist günstig bewertet. Belastend wirkte die 5G Lizenzersteigerung, das sollte aber langsam verdaut sein. 

Narodus
zu DRI (20.02.)

Drillisch zieht an, ich erhöhe die Position. Das Chart sieht gut aus, Ausbruch nach oben möglich.

Steuerfuchs
zu FTE (18.02.)

Orange verlegt zusammen mit Telefonica Teile eines Tiefseekabels zwischen den USA und Frankreich für Google.

Steuerfuchs
zu FTE (17.02.)

Orange konnte im Jahr 2019 den Umsatz und Gewinn steigern und hat die durchschnittlichen Analystenschätzungen übertroffen. Vorallem das Wachstum in Afrika und im Nahen Osten wusste zu überzeugen. In Spanien lief es dagegen nicht so gut. Der Schuldenabbau kommt gut voran und damit sinkt auch die Zinsbelastung. Dies trug zur Steigerung des Nettogewinns bei.

Theofolio
zu DTE (19.02.)

https://www.mydividends.de/news/deutsche-telekom-erzielt-mehr-gewinn-und-kuerzt-die-dividende/

gerihouse
zu DTE (19.02.)

Die Deutsche Telekom AG (ISIN: DE0005557508) wird ihren Anteilsinhabern für das Geschäftsjahr 2019 eine Dividende in Höhe von 0,60 Euro ausschütten. Gegenüber dem Vorjahr (0,70 Euro) ist dies eine Kürzung um 10 Eurocent oder knapp 14 Prozent. Beim derzeitigen Aktienkurs in Höhe von 16,30 Euro liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 3,68 Prozent. Die nächste Hauptversammlung findet am 26. März 2020 in Bonn statt. Die Kürzung wurde bereits im November avisiert und wurde vor allem mit den hohen Kosten für die Mobilfunkauktion in Deutschland begründet. Die Dividende in Höhe von 0,60 Euro soll gleichzeitig die Mindestdividende für die kommenden Jahre sein. Der Umsatz legte 2019 gegenüber dem Vorjahr um 6,4 Prozent auf 80,5 Milliarden Euro zu, wie am Mittwoch berichtet wurde. Das bereinigte EBITDA nach Leasingkosten stieg um 7,2 Prozent auf 24,7 Milliarden Euro. Der Konzernüberschuss stieg um 78,5 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro. Bereinigt um Sondereinflüsse errechnet sich ein Plus beim Konzernüberschuss von 8,9 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro. „Das ist ein historischer Tag für die Deutsche Telekom“, so Telekom-Chef Tim Höttges. „Mit diesen Rekordzahlen haben wir unsere Position als klare Nummer eins der Branche in Europa bestätigt.“ Vor kurzem erhielt der Konzern von einem US-Gericht grünes Licht für die Fusion der US-Tochter T-Mobile mit dem kleineren Rivalen Sprint. Für das Geschäftsjahr 2020 rechnet die Deutsche Telekom mit einem erneut steigenden Umsatz. Das bereinigte EBITDA soll auf rund 25,5 Milliarden Euro wachsen. Der deutsche Staat ist mit knapp 32 Prozent größter Aktionär der Deutschen Telekom. Der Konzern beschäftigte zum Ende des vierten Quartals 210.533 Mitarbeiter (Vorjahr: 215.675). Die Netto-Finanzverbindlichkeiten lagen zum Jahresende bei rund 76 Milliarden Euro (Vorjahr: 55,4 Milliarden Euro). Redaktion MyDividends.de

ChitaSchimpanse
zu DTE (19.02.)

https://www.godmode-trader.de/analyse/deutsche-telekom-nach-zahlen-stark-unterwegs,8125574



 

Bildnachweis

1. BSN Group Telekom Performancevergleich YTD, Stand: 22.02.2020

2. Call Center, Telefon, telefonieren, Vermittlung, Verbindung, Telekommunikation, http://www.shutterstock.com/de/pic-153721334/stock-photo-pretty-call-center-worker-using-futuristic-interface-hologram-smiling-at-camera-in-office.html



Aktien auf dem Radar:Semperit, Marinomed Biotech, Immofinanz, Warimpex, Palfinger, SBO, Rosgix, Agrana, CA Immo, Addiko Bank, Athos Immobilien, DO&CO, Verbund, Wolford, Zumtobel.


Random Partner

bankdirekt.at
Die bankdirekt.at ist die Direktbank der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, verfügt über ein breites Wertpapier-Angebot und ermöglicht den Handel von Wertpapieren an 65 internationalen Börsen und den außerbörslichen Direkthandel mit den wichtigsten Emittenten. Kunden können sekundenschnell mitunter Aktien, Fonds, Optionsscheine, ETF's und Zertifikate handeln.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner