Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Der vierte Schritt zum Erfolg im Social Selling (Stefan Greunz)

Bild: © Martina Draper, WU Campus Wien, Library & Learning Centre, Eingangshalle, Stufen, Stiegengeländer

Social Selling umfasst vier grundlegende Schritte.

Als Growth Ninjas befassten wir uns in den letzten Monaten für unsere Kunden intensiv mit dem Thema »Social Selling«. Diese Erfahrungen brachten wir in einem Whitepaper zu Papier.

Dieses Whitepaper können Sie über folgende Seite downloaden:

Social Selling – Der entscheidende Vorsprung im B2B Vertrieb

Ein Teil des Whitepapers sind die vier Schritte zum Erfolg im Social Selling. Im Folgenden gehen wir auf den vierten und letzten Schritt ein.

 

 

Schritt 4 - Beziehungen aufbauen

Persönliche Beziehungen haben im Vertrieb immer schon einen entscheidenden Vorteil gebracht. Social Selling erfindet hier das Rad nicht neu. Durch die Digitalisierung kann nun eine viel größere Anzahl an relevanten Kontakten geknüpft und eine Beziehung aufgebaut werden. Renommierte Kontakte sowie Empfehlungen aus dem eigenen Netzwerk stärken die Reputation.

Social Selling erleichtert die Interaktion und Kommunikation über diverse Themen und bietet so relevante Einblicke über den Kunden (Interesse, Beweggründe, Meinungen).

Bei LinkedIn »treffen« sich Menschen, die sich mit ihrem beruflichen Profil präsentieren, auf sich aufmerksam machen und beruflich nützliche Kontakte zu anderen Personen suchen. Darum sollte eine Kontaktanfrage immer Hinweise geben, warum eine Vernetzung für beide Seiten bereichernd sein kann.

Die wichtigsten Tipps, um sukzessive ein erfolgreiches Netzwerk aufbauen:

Tipp 1 – Connect: 
Immer mit einer personalisierten Nachricht die Kontaktperson ins eigene Netzwerk einladen. Es ist empfehlenswert, stets persönliche Nachrichten zu verfassen. In diesen kann z.B. auf einen gemeinsamen Bekanntenkreis verwiesen werden oder einzelne gemeinsame Bekannte oder eine freundliche Aufforderung enthalten, Teil des eigenen Netzwerks zu werden.

Die Quote der Bestätigungen der Kontaktanfragen ist mit persönlichen Nachrichten um ein Vielfaches höher.

Tipp 2 – Vertrauen bestätigen/Nutzen stiften:
Wird die Kontaktanfrage angenommen, kann mit einem kurzen Dankesschreiben die erste persönliche Kommunikation erfolgen. An diesem Punkt ist es aber noch nicht an der Zeit, um direkt den eigenen Sales-Pitch anzubringen. Vorerst sollten weiterhin nützliche Informationen und Content im Netzwerk platziert werden (siehe Schritt 3).

Tipp 3 – Beziehung festigen und Kontakt zu Lead konvertieren: 
Nach rund einer Woche kann die erste, personalisierte »Sales-Message« versendet werden. Ziel dieser ersten Sales-Nachricht ist es, das Produkt/die Leistung kurz anzuteasern und ein Interesse abzufragen, um weiters mehr Informationen übermitteln zu dürfen. Bei positiven Rückmeldungen und entsprechendem Opt-in kann der Lead auch direkt in das unternehmenseigene CRM-System eingespielt und in weiterer Folge über die klassischen Kanäle im Verkaufsprozess bedient werden.

Und wie geht es weiter?

Mit dem vierten und letzten Schritt haben Sie nun alle wesentlichen Elemente zum Erfolg im Social Selling vereint. 

Falls Sie die ersten drei Posts verpasst haben, können Sie diese hier nachlesen:

Schritt 1 – Professionelle Marke aufbauen

Schritt 2 – Gezielt die richtigen Personen finden

Schritt 3 – Durch Einblicke Interesse wecken

Wir hoffen, dass wir Sie mit diesen Tipps inspirieren und Ihnen neue Einblicke gewähren konnten – und wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim eigenen Social Selling!

Eure Growth Ninjas,

Adrienne, David, Hermann, Johannes, Stefan K. & Stefan G.

 

Der Beitrag Der vierte Schritt zum Erfolg im Social Selling erschien zuerst auf Wir leben Wachstum und Digitalisierung | Growth Ninjas.

 

Im Original hier erschienen: Der vierte Schritt zum Erfolg im Social Selling

(18.09.2019)

 

Bildnachweis

1. WU Campus Wien, Library & Learning Centre, Eingangshalle, Stufen, Stiegengeländer , (© Martina Draper)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar: Warimpex , Valneva , Kapsch TrafficCom , Addiko Bank , Amag , Polytec , Porr , Wienerberger , Zumtobel , KTM Industries , DO&CO , voestalpine , Agrana , Immofinanz , Wolford , Frequentis , Gurktaler AG Stamm , UBM .


Random Partner

Zumtobel
Die Zumtobel Gruppe ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen. Seit über 50 Jahren entwickelt Zumtobel innovative und individuelle Lichtlösungen und bietet ein umfassendes Spektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Gebäudebeleuchtung

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


WU Campus Wien, Library & Learning Centre, Eingangshalle, Stufen, Stiegengeländer, (© Martina Draper)


 Latest Blogs

» Harte Trainingswoche (Monika Kalbacher via Facebook)

» Sub40 auf 10k (Christian Krupbauer via Facebook)

» Heather Nova läutet die Opening Bell für Freitag

» Model N - Nach kurzer Verschnaufpause am Allzeithoch kann der 40 % Break...

» Ein Riesengeschenk für TUI (Christian-Hendrik Knappe)

» ATX-Trends: FACC, A1 Telekom Austria, Verbund, Kapsch TrafficCom, Porr, ...

» Micron Technologies (MU): Aktie vor Breakout? (Achim Mautz)

» Bechtle; nach diesem Pullback könnte die Aktie explodieren! (Achim Mautz)

» NVIDIA; diese Pullback Chance sollte man nicht verpassen! (Achim Mautz)

» Warum das eifrige Sparen Sinn macht (Tim Schäfer)