Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





DER ERSTE ALULA FUTURE CULTURE SUMMIT FEIERT INNOVATIVE IDEEN, KÜNSTLERISCHE BESTREBUNGEN UND INTEGRATIVE KULTUR MIT EINEM GLOBALEN PUBLIKUM

22.02.2024, 7637 Zeichen
Alula, Saudi-Arabien (ots/PRNewswire) - Die Royal Commission for AlUla (RCU) wird in Zusammenarbeit mit dem saudi-arabischen Kulturministerium 150 weltweit führende Kulturschaffende, politische Entscheidungsträger, Tech-Unternehmer und Künstler zusammenbringen, um vom 25. bis 27. Februar 2024 an Saudi-Arabiens erstem Kulturgipfel in AlUla teilzunehmen, der sich mit den dringlichsten Fragen der Kultur befasst.
Der erste AlUla Future Culture Summit findet in Daimumah statt, wo zeitgenössische Kunst, Natur und Kulturerbe im malerischen Herzen der Kulturellen Oase aufeinandertreffen. Es wird drei Tage lang Podiumsdiskussionen, eindringliche Performances, Workshops und geführte Erkundungen der bemerkenswerten kulturellen und physischen Landschaft von AlUla geben, um den Einfluss der Kultur als treibende Kraft für gesellschaftlichen Fortschritt und langfristigen positiven Wandel zu verstärken.
Unter dem Motto „Kulturlandschaften" fungiert der Gipfel als Drehscheibe für innovative Kunst und Kultur und fördert den interkulturellen Dialog und kreativen Ausdruck.
Das Gipfeltreffen wird sich auf drei Säulen stützen:
FRUCHTBARE BÖDEN:
Förderung von Innovation und Erneuerung in der Kultur
Im gesamten Königreich Saudi-Arabien entstehen neue kulturelle Infrastrukturen, von Museen und Festivals bis hin zu Kunst im öffentlichen Raum, und weltweit gibt es ein wachsendes Publikum für Kunsterlebnisse in abgelegenen und natürlichen Landschaften. Die Panels dieser Säule befassen sich mit der Frage, wie die Gemeinschaften reagieren und die Kultur gestalten können. Wie können menschliche und nicht-menschliche Interessen vor den potenziellen negativen Auswirkungen dieser rasanten Expansion geschützt werden, und wie sollten städtische, ländliche und natürliche Umgebungen regeneriert werden, um positive soziale Ergebnisse zu erzielen? Diskutiert wird, wie Kreative ein neues, nicht ausbeuterisches, künstlerisches Verständnis der Natur und ihrer Bedürfnisse anbieten können und wie die Kultur eine harmonischere Beziehung zwischen Mensch und Natur ermöglichen kann.
KREATIVE GRÜNDE:
Den Wandel zu globaler Kreativität und interkulturellem Dialog vorantreiben.
Der Übergang zu wissensbasierten Volkswirtschaften in Saudi-Arabien und der Region ist ein Bestreben, das sich an weltweiten Entwicklungen orientiert, von den traditionellen Industrienationen bis hin zu den aufstrebenden Volkswirtschaften des globalen Südens. In den Gremien dieses Bereichs wird untersucht, wie die Kreativwirtschaft unterstützt werden kann, wie die Künste genutzt werden können, um die Qualifikationen in unserem Kultursektor zu verbessern, und wie entschieden werden kann, welche traditionellen Fertigkeiten beibehalten oder wiederbelebt werden sollten und welche neuen Fertigkeiten im Zuge des gesellschaftlichen Fortschritts vermittelt werden sollten. Diese Sitzung wird sich auch mit den politischen Maßnahmen befassen, die für das Wachstum der Kulturwirtschaft und die Förderung des kreativen Unternehmertums erforderlich sind.
AUSWIRKUNGEN:
Inklusive Kultur und Empowerment der Gemeinschaft.
Die durch die digitalen Medien erleichterte globale Verbreitung der Kulturproduktion hat neue Möglichkeiten für kulturellen Austausch und Kreativität eröffnet. Aber sie kann auch die lokale Kultur verwässern. Kulturelle Kommunikation und neue Kulturgüter wie Kunstbezirke und öffentliche Kunstinitiativen können die Identität und Zugehörigkeit einer Gemeinschaft stärken. Dennoch sträuben sich einige Künstler und Praktiker dagegen, die Kultur für eine breitere soziale oder wirtschaftliche Wirkung zu nutzen. Es stellt sich die Frage, ob Kunst um ihrer selbst willen existieren sollte oder ob es nicht auch die Möglichkeit gibt, neue Inhalte für digitale Plattformen bereitzustellen oder Räume für den Zusammenhalt der Gemeinschaft zu schaffen. Diese Sitzung wird sich mit diesen Fragen befassen und der Frage nachgehen, ob Basisinitiativen und Unternehmertum die Zukunft der kulturellen Entwicklung sind oder ob die Zentralregierungen weiterhin eine zentrale Rolle spielen werden.
An den Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops nehmen weltweit führende Kulturschaffende und Kulturorganisationen teil. Unter anderem wird Seine Exzellenz Rakan AlTouq, der stellvertretende Kulturminister von Saudi-Arabien, eine Grundsatzrede halten. Weitere prominente Redner sind der deutsche Kurator und Museumsdirektor Klaus Biesenbach, der Professor, Architekt und Künstler Ronald Rael, Laurent Le Bon, Präsident des Centre Pompidou, der Kurator und Kunstkritiker Nicolas Bourriaud, der indische Maler und Kunstkurator Bose Krishnamachari sowie die internationale künstlerische Leiterin und Kuratorin Akiko Miki, ebenso Architektin Lina El Ghotmeh, Professorin Emanuele Coccia, Filmemacherin und Schauspielerin Fatima Albanawi und Künstler Mohammad AlFaraj. Es werden Beiträge von den Gipfelpartnern KAUST, Misk Art Institute, King Abdulaziz Center for World Culture (Ithra), Centre Pompidou und L'ÉCOLE School of Jewelry Arts erwartet.
Zusätzlich zu diesen Diskussionen wird es Performances und Präsentationen von Künstlern wie dem saudischen Multidisziplinär- und Performancekünstler Balqis Alrashed und der nigerianisch-britischen Dichterin und Dramatikerin Inua Ellams geben.
Es werden auch Exkursionen in die Region stattfinden, darunter eine Fahrt in das Wadi AlFann mit dem Titel Campfire Tales: Crossroads of Creativity (Lagerfeuergeschichten: Schnittpunkte der Kreativität). Bei dieser kuratierten Reise durch das Geschichtenerzählen werden speziell in Auftrag gegebene Performances dargeboten, einschließlich visueller und kulinarischer Kunst. Die Veranstaltung findet im Wadi AlFann statt, einem neuen globalen Kulturziel für Land Art, das 2026 eröffnet wird. Sie bietet eine einzigartige Gelegenheit, die monumentale Wüstenlandschaft von AlUla zu erleben.
Eine Besichtigung von More than Meets the Eye, einer Ausstellung zeitgenössischer Werke saudischer Künstler, die von Sammlern in Saudi-Arabien verliehen wurden, steht ebenfalls auf dem Programm. Die von Dr. Effat Abdullah Fadag kuratierte Ausstellung wird die Geschichte der zeitgenössischen Kunstbewegungen in Saudi-Arabien wieder aufleben lassen und die Geschichte der Künstler und die Rolle der Sammler bei der Entwicklung der Kunstszene dokumentieren.
Nora Aldabal, Direktorin für Kunst und Kreativwirtschaft bei der RCU, sagte: „Der erste AlUla Future Culture Summit spiegelt unser Engagement für die Erhaltung des kulturellen Erbes und die Förderung von Kunst und Kultur als Motor des gesellschaftlichen Wandels wider. Auf diesem Gipfel untersuchen wir die Rolle der Landschaften bei der Gestaltung der kulturellen Entwicklung und den Einfluss der Natur auf die Orte, die wir bewohnen.
„Kultur ist eine verbindende Kraft, die zu Lösungen für globale Herausforderungen inspiriert und den gesellschaftlichen Fortschritt durch gemeinsames Wissen und Verständnis fördert. Der Gipfel bringt führende Persönlichkeiten im globalen Diskurs über kulturelle Ausdrucksformen, Erweiterung und Erhaltung zusammen. Als alter Kreuzungspunkt der Zivilisationen hat AlUla eine lange und gefeierte Geschichte als Heimat für verschiedene Kulturen und Ideen. Der AlUla Future Culture Summit baut auf diesen tief verwurzelten Traditionen auf und feiert gleichzeitig den Beginn eines neuen Kapitels. Ich freue mich auf die Delegierten und Teilnehmer, die auf dieser Veranstaltung neue Ideen erkunden, neue Lösungen diskutieren und Wissen austauschen werden."
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur auf Einladung möglich. Für weitere Informationen laden Sie bitte die AlUla Future Culture Summit App herunter, die in den App Stores von Android und Apple erhältlich ist.
Foto: https://mma.prnewswire.com/media/2344290/Daimumah.jpg

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden


 

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

BNP Paribas
BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER