Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







25.04.2024, 8599 Zeichen

    SK last day   L&S- Indikation
Bayer BAYN 26.97   (24.04.)
27.24/ 27.27
 
1.05%
09:09:35
Deutsche Boerse DB1 180.70   (24.04.)
182.30/ 182.45
 
0.93%
09:09:23
Deutsche Telekom DTE 21.77   (24.04.)
21.85/ 21.86
 
0.39%
09:09:16
Commerzbank CBK 13.86   (24.04.)
13.90/ 13.91
 
0.34%
09:09:35
Mercedes-Benz Group DAI 74.02   (24.04.)
74.23/ 74.26
 
0.30%
09:09:35
 
Sartorius SRT3 293.00   (24.04.)
290.00/ 290.40
 
-0.96%
09:08:44
SAP SAP 175.56   (24.04.)
173.70/ 173.76
 
-1.04%
09:09:20
Infineon IFX 31.43   (24.04.)
31.09/ 31.12
 
-1.05%
09:09:36
Deutsche Bank DBK 15.40   (24.04.)
15.09/ 15.10
 
-1.98%
09:09:35
Symrise SY1 104.10   (24.04.)
100.45/ 100.65
 
-3.41%
09:09:35
 
Deutsche Boerse
24.04 14:09
rendimic | GLOBI
Investieren bei Inflation
Es erfolgt erneuter Positionsaufbau, die Aktie ist meiner Meinung nach auf diesem Kursniveau ein lohnendes Investment
23.04 17:56
CuS | CUSQVWS
CuS Quality Value World Shares
Deutsche Börse mit solidem Start ins Jahr 2023 – die Highlights: Nettoerlöse steigen um 16,3% auf 1,43 Mrd. € (Konsens: 1,42 Mrd. €) EBITDA klettert um 13,3% auf 875 Mio. € (Konsens: 842 Mio. €) Nachsteuerergebnis steigt leicht um 5,3% auf 498 Mio. € (Konsens: 472 Mio. €) Ausblick für 2023 bestätigt: Nettoerlöse > 5,6 Mrd. €, EBITDA > 3,2 Mrd. € Profitiert von organischem Wachstum und Simcorp-Übernahme Die Zahlen liegen insgesamt über den Prognosen der Analysten. CuS Investmentstory: Widerstandsfähiges Geschäftsmodell, auch in herausforderndem Marktumfeld Kontinuierliche Entwicklung durch Akquisitionen und organisches Wachstum Solide Zahlen und positiver Ausblick unterstreichen Potenzial Dies wird sich unserer Meinung nach mittel- bis langfristig auch im Aktienkurs widerspiegeln. Die Aktie stieg heute um 1 %, unsere Position steht ohne Dividende bei 21,6 %.
Deutsche Telekom
24.04 12:43
Dopatka | WDOPATKA
aktuell unterbewertet
Ein Bestandteil des wikifolios "aktuell unterbewertet" mit ca. 5%: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfwdopatka 
SAP
24.04 09:34
Dopatka | TECWERTE
HIGHTECH-WERTE
Ein Bestandteil des wikifolios "Hightech-Werte" mit +18,9% seit 08.07.2023 (Stand: 24.04.2024): https://www.wikifolio.com/de/de/w/wftecwerte
23.04 08:45
Smeilinho | DRASTIL1
Stockpicking Österreich
Börsenradio Live-Blick 23/4: Gold runter, DAX fester und zeitweise über 18000, SAP noch fester, AT&S, Immofinanz, VIG in Wien stark Hören: https://open.spotify.com/episode/7qlFhD3TGdlM9QmrgTOdYc?fbclid=IwZXh0bgNhZW0CMTAAAR0hbHJRWWtVBXC4G3AtSEtNiqXHPFHa4rz3lxkt9Y75ADORt2BX6kld4Zg_aem_AfWqqYt89xoYAWFhhZ8ZO4B4__nH_rnND0K6I6igXf04FvxqXiOE7ODdw5T75WOKXihOALadkAGTdLNALGseBXW8 Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankfurt und Wien. Es ist der Podcast, der das Gefühl für den DAX bringt, es ist Dienstag, der 23. April 2024 und so sieht es im Frühgeschäft aus. - DAX deutlich fester und sogar kurz über 18.000 - SAP im Frühgeschäft gesucht - Henkel im Frühgeschäft schwächer, es ist aber Ex-Tag - Serien: Beiersdorf (+) - News-Roundup der Baader Bank: Bayer, VW/Mercedes/BMW, Brenntag, SAP - ATX stärker (vor Marktstart 3,25 Prozentpunkte 2024 Rückstand auf den DAX) - tradersplace.de Tournament: Porsche Vz. scheidet aus, VIG Wildcard - 1 kg Gold kostet 69.522 Euro, mitgeteilt von goldundco.at
23.04 07:19
tarossa | TAROSSA
Perlen der Woche
Die jüngsten Quartalsergebnisse von SAP belegen weiterhin das beeindruckende Wachstum des Unternehmens, insbesondere im Bereich Cloudservices. Mit einem Anstieg des Cloudumsatzes um fast ein Viertel im ersten Quartal zeigt Europas größter Softwarehersteller eine starke Performance. Allerdings trugen die gestiegenen Kosten für aktienbasierte Vergütungsprogramme aufgrund des bemerkenswerten Anstiegs des Börsenwerts dazu bei, den operativen Gewinn zu beeinträchtigen. Trotz des auftretenden Verlusts aufgrund von Umbaukosten in Höhe von 2,2 Milliarden Euro bleibt Konzernchef Christian Klein optimistisch hinsichtlich der Prognosen für das laufende Jahr. Die Bestätigung dieser Prognosen führte zu positiven Reaktionen am Finanzmarkt, wobei die in den USA gehandelten Hinterlegungsscheine (ADR) nachbörslich um fast drei Prozent zulegten. Klein betonte die fortgesetzte Dynamik im Cloudgeschäft und die planmäßige Umsetzung des Unternehmensumbaus. Zusätzlich wird erwartet, dass die Investitionen in Künstliche Intelligenz (KI) dazu beitragen werden, die Kostenentwicklung vom Umsatzwachstum zu entkoppeln. Für das laufende Jahr strebt SAP weiterhin ein robustes Wachstum im Bereich Cloudservices und eine Steigerung des bereinigten operativen Ergebnisses an. Insbesondere die Cloudsoftware für Unternehmenssteuerung wie Finanzen, Warenwirtschaft und Prozessoptimierung soll dazu beitragen, die Wettbewerbsposition zu stärken. Obwohl das traditionelle Lizenzgeschäft für vor Ort installierte Software bei SAP an Bedeutung verliert, konzentriert sich das Unternehmen auf langfristige Wachstumschancen durch Abonnementmodelle für Cloudservices. Die eingeworbenen Abo-Verträge dienen als Indikator für zukünftiges Wachstum und Kundenbindung. Die Investitionen der vergangenen Jahre sollen weiterhin dazu beitragen, das operative Ergebnis zu steigern, obwohl das erste Quartal hinter den erwarteten Werten zurückblieb. Dies ist teilweise auf die höheren Kosten für aktienbasierte Vergütungsprogramme zurückzuführen, die nun als operative Kosten verbucht werden. Insgesamt zeigt sich SAP weiterhin als führender Akteur im Bereich Unternehmenssoftware, der erfolgreich auf Wachstum und Effizienzsteigerung ausgerichtet ist, trotz kurzfristiger Herausforderungen im ersten Quartal.
Infineon
24.04 08:37
Smeilinho | DRASTIL1
Stockpicking Österreich
Börsenradio Live-Blick 24/4: DAX nach zweitbestem Tag erneut fest, Infineon mega und in Österreich AT&S stark Hören: https://open.spotify.com/episode/4KfBmWLgoBPRNmv1duw6FZ Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankfurt und Wien. Es ist der Podcast, der das Gefühl für den DAX bringt, es ist Mittwoch, der 24. April 2024 und so sieht es im Frühgeschäft aus. - DAX nach dem zweitbesten Handelstag 2024 erneut fester - Infineon im Frühgeschäft deutlich stärker - Dienstag-Gewinner Sartorius im Frühgeschäft schwächer - Serien: Beiersdorf (+) - News-Roundup der Baader Bank: adidas, Bayer, Deutsche Börse, MTU, Munich Re - ATX etwas schwächer (vor Marktstart 4,02 Prozentpunkte 2024 Rückstand auf den DAX) - AT&S macht es abgeschwächt Infineon nach - tradersplace.de Tournament: BASF scheidet aus, Commerzbank Wildcard - 1 kg Gold kostet 69.855  Euro, mitgeteilt von goldundco.at
24.04 07:21
Dopatka | TECWERTE
HIGHTECH-WERTE
Ein Bestandteil des wikifolios "Hightech-Werte" mit +18,9% seit 08.07.2023 (Stand: 24.04.2024): https://www.wikifolio.com/de/de/w/wftecwerte
Deutsche Bank
24.04 11:15
SIGAVEST | VVWAGL00
VV Wachstum Global
Die Bankaktie haben sich in den letzten Wochen und Monaten schon sehr gut entwickelt, sind aber noch meilenweit von Allzeithochs entfernt. Es wurden gerade die Topkurse vom Jahresanfang 2022 erreicht und leicht überschritten. Die charttechnische Lage hat Kaufsignale geliefert. Die fundamentale Bewertung ist weiterhin niedrig mit einem KGV von 7,3 und einer Dividendenrendite von über 4%. Eigentlich müsste der Kurs der Deutschen bank eher bei 20 Euro liegen. Das ist auch das Potenzial. Eine Zwischenhürde liegt bei rd. 17,50 im Markt. Sollte sogar die Marke von 20,00 Euro durchbrochen werden, entsteht ein langfristiges Kaufsignal mit Kurszielen bei 30 bzw. 45 Euro. Wir trauen uns vor den morgigen Zahlen zu kaufen.
24.04 11:12
SIGAVEST | 00VVAKFL
VV Aktien flexibel
Die Bankaktie haben sich in den letzten Wochen und Monaten schon sehr gut entwickelt, sind aber noch meilenweit von Allzeithochs entfernt. Es wurden gerade die Topkurse vom Jahresanfang 2022 erreicht und leicht überschritten. Die charttechnische Lage hat Kaufsignale geliefert. Die fundamentale Bewertung ist weiterhin niedrig mit einem KGV von 7,3 und einer Dividendenrendite von über 4%. Eigentlich müsste der Kurs der Deutschen bank eher bei 20 Euro liegen. Das ist auch das Potenzial. Eine Zwischenhürde liegt bei rd. 17,50 im Markt. Sollte sogar die Marke von 20,00 Euro durchbrochen werden, entsteht ein langfristiges Kaufsignal mit Kurszielen bei 30 bzw. 45 Euro. Wir trauen uns vor den morgigen Zahlen zu kaufen.

About: boerse-social.com liefert auf Basis der L&S-Indikationen die Gewinner und Verlierer intraday oder ausserhalb der Handelszeiten. Ergänzt durch Trader-Kommentare aus dem wikifolio-Universum und die bekannten Übersichtsgrafiken aus dem Börse Social Network.


Bayer : 1.05%
Deutsche Boerse : 0.93%
Deutsche Telekom : 0.39%
Commerzbank : 0.34%
Mercedes-Benz Group : 0.30%
Sartorius : -0.96%
SAP : -1.04%
Infineon : -1.05%
Deutsche Bank : -1.98%
Symrise : -3.41%

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsenradio Live-Blick, Mi. 29.5.24: DAX sehr müde und leichter, 16x Siemens Energy, adidas top, Sartorius flop, Wien/Gold auch müde


 

Bildnachweis

1. Bayer : 1.05%

2. Deutsche Boerse : 0.93%

3. Deutsche Telekom : 0.39%

4. Commerzbank : 0.34%

5. Mercedes-Benz Group : 0.30%

6. Sartorius : -0.96%

7. SAP : -1.04%

8. Infineon : -1.05%

9. Deutsche Bank : -1.98%

10. Symrise : -3.41%



Aktien auf dem Radar:SBO, S Immo, Rosenbauer, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, RBI, Marinomed Biotech, EuroTeleSites AG, ATX, ATX Prime, Addiko Bank, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, VIG, ams-Osram, AT&S, Bawag, Pierer Mobility, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, EVN, OMV, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, Wienerberger, Porr, Airbus Group.


Random Partner

Captrace
Captrace ist ein führender Anbieter von Informationssystemen im Bereich Investor Relations. Mit seinem System C◆Tace ermöglicht das Unternehmen dem Emittent größtmögliche Transparenz über seine Investorenstruktur zu erhalten. Durch den Service der Aktionärsidentifikation können Emittenten die Daten ihrer Investoren einfach und zuverlässig über das System C◆Trace von den Banken/Intermediären abfragen.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner