Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







26.02.2024, 5267 Zeichen

    SK last day   L&S- Indikation
Rheinmetall RHM 410.30   (23.02.)
416.70/ 416.80
 
1.57%
09:21:37
BASF BAS 46.60   (23.02.)
47.07/ 47.09
 
1.02%
09:23:56
Allianz ALV 246.50   (23.02.)
247.90/ 248.00
 
0.59%
09:23:50
SAP SAP 169.80   (23.02.)
170.76/ 170.80
 
0.58%
09:21:41
Fresenius FRE 25.67   (23.02.)
25.81/ 25.83
 
0.58%
09:21:35
 
Zalando ZAL 19.38   (23.02.)
19.18/ 19.20
 
-0.95%
09:23:38
Covestro 1COV 50.00   (23.02.)
49.48/ 49.50
 
-1.02%
09:21:23
Infineon IFX 33.10   (23.02.)
32.71/ 32.72
 
-1.18%
09:21:39
Continental CON 74.36   (23.02.)
73.44/ 73.50
 
-1.20%
09:21:20
Commerzbank CBK 10.72   (23.02.)
10.57/ 10.58
 
-1.38%
09:23:26
 
Rheinmetall
25.02 20:40
mittermatik | MMSTABIL
mittermatik Stability
Rheinmetall ist ziemlich überraschend die neue Nr.1 in mittermatik Stability. Auch wenn ich kein Fan von Militär-Aktien bin, dann hat das Stichwort "Verteidigung" letztens doch einen sehr wichtigen Stellungswert erhalten. Vor allem im Bereich Munitionsproduktion sollten in den nächsten Jahren die Aufträge voll sein. Denn sowohl in der Ukraine als auch in der gesamten EU sind die Arsenale leer. Hier ein kurzer Kommentar von Martin Görsch vor ca. 2 Wochen: https://www.youtube.com/watch?v=FeP8yirkfC8
Allianz
25.02 17:51
UV200319 | UV200319
Unternehmervermoegen Best S...
Für die Jahreszahlen 2023, vor allem für den Umsatz und das operative Ergebnis gilt: Fast wie erwartet, solide, ohne (positive) Überraschungen. Wäre da nicht der Branchenprimus Munich Re, dessen Umsatz, Gewinn (und dadurch auch Aktienpreis) durch einen anbieterfreundlichen Rückversicherungsmarkt mit weniger Angebot und dadurch steigenden Preisen enteilt ist, könnte man sehr zufrieden sein.   Die Dividende der Allianz steigt um satte 20% oder um € 2,40 von € 11,40 um € 13,80. Dies wird sogar für die Zukunft durch eine neue Dividendenpolitik festgezurrt, wonach künftig nicht nur 50% (wie bisher) sondern nun 60% des bereinigten Jahresüberschusses als Dividende gezahlt werden sollen, sofern die Solvenzkapitalanforderung nach Solvency II mit mindestens 150% erfüllt ist.   60% wäre o.k., aber des „bereinigten JÜ“ lässt die Sorge aufkommen, dass am Ende zu viel ausgeschüttet wird. 150% Bedeckung als Selbstverpflichtung in der Dividenden policy ist auch nicht hoch. Die Allianz ist besser kapitalisiert, könnte den Wert der Selbstverpflichtung auch etwas höher setzen. Der Dividendensprung ist auch deutlich höher als es die Ergebnisentwicklung, fast ein wenig zu hoch. Zu groß scheint der Druck durch die Munich Re Ergebnisse gewesen zu sein.   Der Ausblick auf 2024 (siehe Tabelle) ist o.k., hat die Analysten (und auch mich) aber ein wenig enttäuscht. Das Vorjahresergebnis als Mittelwert mit Fluchttür nach unten lag unter den Erwartungen. Die Konsenserwartung lag bei einem Mittelwert von € 15,5-15,8 Mrd. und einer unteren Bandbreite von € 14,8 Mrd.   Anyway, ist auch auf dem aktuellen Kursniveau eine schöne Dividendenrendite und das Konsens-Kursziel der Analysten ist eher € 270.-. Ein Kurs von € 270.- wäre immer noch erst ein KGV von 11 und damit durchaus realistisch. Man darf auch nicht vergessen: Bei fallenden (Leit-)Zinsen werden Dividendenaktien wieder attraktiver.    
23.02 13:19
FalluuInvesting | TFLT2023
Longterm Investing
Nachkauf Allianz Gute Zahlen der Allianz bestätigen die Stärke und zwingt uns hier die Position weiter auszubauen. Außerdem wird die Dividende weiter deutlich erhöht. Ich bleibe daher sehr positiv für die Aktie. 
23.02 10:06
wolfspelz | RKKSKCKP
BIOTEC GLOBAL
Allianz ersetzt DWS, gerade nach dem Rücksetzer bei der Allianz
SAP
23.02 16:11
yannikYBbretzel | YB2020ST
Plattform Netzwerk Tech ama...
SAP Gewinnmitnahme - Teilverkauf Trade: 23.02.2024 Stück: 1 Gewichtung: 0,13 % Gewinn: 32,65 %
Fresenius
25.02 10:17
Scheid | SPECIAL
Special Situations
Fresenius ist durch die Dekonsolidierung des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC) tief in die roten Zahlen gerutscht. Durch milliardenschwere, nicht zahlungswirksame Sonderaufwendungen wies das Unternehmen unter dem Strich einen Verlust von 594 Mio. Euro aus. Ein Jahr zuvor war noch ein Gewinn von 1,37 Mrd. Euro angefallen. Fresenius konzentriert sich nunmehr auf sein Klinikgeschäft rund um Deutschlands größte Krankenhausgesellschaft Helios und den Generikahersteller Kabi. Dort ziehen die Geschäfte nach schwierigen Coronazeiten wieder an. Konzernweit legte daher der Umsatz im gesamten Geschäftsjahr 2023 um vier Prozent auf rund 22,3 Mrd. Euro zu. Das um Sondereinflüsse bereinigte operative Ergebnis (Ebit) kletterte um drei Prozent auf 2,26 Mrd. Euro. Die Zahlen fielen besser aus, als vom Konzern und Analysten erwartet. Für 2024 stellt der Vorstand ein organisches Umsatzwachstum von drei bis sechs Prozent und ein Plus beim bereinigten Betriebsergebnis von vier bis acht Prozent in Aussicht. Daher und weil zudem der Konzernumbau schneller vorankommt als gedacht, bleibt die Aktie ein Kauf.
23.02 09:55
ValueHunter | DAXFIN
DAX-Werte Finest Selection
Für Fresenius reicht es nicht mehr, wir haben uns von den Aktien des DAX-Konzerns getrennt, nachdem die jüngsten Zahlen vom Markt nicht positiv aufgenommen wurden.

About: boerse-social.com liefert auf Basis der L&S-Indikationen die Gewinner und Verlierer intraday oder ausserhalb der Handelszeiten. Ergänzt durch Trader-Kommentare aus dem wikifolio-Universum und die bekannten Übersichtsgrafiken aus dem Börse Social Network.


Rheinmetall : 1.57%
BASF : 1.02%
Allianz : 0.59%
SAP : 0.58%
Fresenius : 0.58%
Zalando : -0.95%
Covestro : -1.02%
Infineon : -1.18%
Continental : -1.20%
Commerzbank : -1.38%

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #635: ATX stark, viele Kooperationen, Gold fällt deutlich und Peter Heinrich macht auf Didi Hallervorden


 

Bildnachweis

1. Rheinmetall : 1.57%

2. BASF : 1.02%

3. Allianz : 0.59%

4. SAP : 0.58%

5. Fresenius : 0.58%

6. Zalando : -0.95%

7. Covestro : -1.02%

8. Infineon : -1.18%

9. Continental : -1.20%

10. Commerzbank : -1.38%



Aktien auf dem Radar:Immofinanz, Addiko Bank, Wienerberger, Flughafen Wien, S Immo, DO&CO, EVN, Erste Group, Semperit, Pierer Mobility, UBM, Cleen Energy, Frequentis, Gurktaler AG Stamm, Mayr-Melnhof, RBI, Warimpex, Zumtobel, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG.


Random Partner

A1 Telekom Austria
Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist führender Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit mehr als 24 Millionen Kunden in sieben Ländern und bietet Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen an.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner