Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







29.10.2020

    SK last day   L&S- Indikation
Delivery Hero DHER 97.32   (28.10.)
99.72/ 99.76
 
2.49%
10:04:00
Fresenius FRE 32.37   (28.10.)
33.11/ 33.14
 
2.33%
10:04:03
adidas ADS 257.00   (28.10.)
262.60/ 262.70
 
2.20%
10:06:34
Deutsche Wohnen DWNI 41.85   (28.10.)
42.66/ 42.68
 
1.96%
10:06:35
Volkswagen Vz. VOW3 125.52   (28.10.)
127.54/ 127.60
 
1.63%
10:04:46
 
Münchener Rück MUV2 199.95   (28.10.)
199.05/ 199.15
 
-0.43%
10:06:33
Allianz ALV 151.90   (28.10.)
150.56/ 150.60
 
-0.87%
10:06:35
Deutsche Boerse DB1 129.95   (28.10.)
128.65/ 128.75
 
-0.96%
10:03:57
HeidelbergCement HEI 48.47   (28.10.)
47.78/ 47.82
 
-1.38%
10:06:20
Beiersdorf BEI 93.60   (28.10.)
91.98/ 92.00
 
-1.72%
10:04:02
 
Volkswagen Vz.
29.10 07:42
dasdigitaleauto | DDACASEX
CASE. das digitale auto.
Die vom Volkswagen Konzern mit Beginn der Covid-19-Pandemie frühzeitig eingeleiteten Gegenmaßnahmen zur Kostensenkung und Liquiditätssicherung sowie zur Entlastung des Working Capital zeigten weiter Wirkung. Insbesondere das konsequente Vorratsmanagement leistete einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der finanziellen Performance. Der Netto-Cash-flow im Automobilbereich lag nach neun Monaten bei 1,4 (8,6) Milliarden Euro, Ende Juni waren es noch -4,8 Millarden Euro. Diese positive Entwicklung reflektiert auch eine Normalisierung im Working Capital im dritten Quartal. Insbesondere die Verbindlichkeiten stiegen zuletzt deutlich an aufgrund der nachfragebedingt wieder gesteigerten Produktion. Auch die Netto-Liquidität im Automobilbereich wurde gegenüber dem Stand von Ende Juni (18,7 Milliarden Euro) deutlich auf sehr solide 24,8 Milliarden Euro gesteigert. Die am 30. September von der Hauptversammlung beschlossene Dividendenzahlung in Höhe von 2,4 Milliarden Euro floss Anfang des vierten Quartals ab. Die erfolgreiche Platzierung einer Hybridanleihe hatte im ersten Halbjahr die Kapitalausstattung gestärkt. Die Forschungs- und Entwicklungskosten lagen von Januar bis September mit 10,2 (10,7) Milliarden Euro um 4,7 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Die F&E-Quote stieg aufgrund des Umsatzrückgangs dennoch auf 8,1 (6,8) Prozent. Die Sachinvestitionen im Konzernbereich Automobile wurden deutlich um 21,6 Prozent auf 6,4 (8,2) Milliarden Euro reduziert. Damit gelang es, die Sachinvestitionsquote trotz pandemiebedingt geringerer Umsatzerlöse leicht auf 5,1 (5,2) Prozent zu senken, wobei die Investitionen in die großen Zukunftsthemen Elektrifizierung und Digitalisierung auf hohem Niveau gehalten wurden. Frank Witter, Konzernvorstand für Finanzen und IT, sagte: „Das Geschäft des Volkswagen Konzerns bleibt nach neun Monaten stark von der Covid-19-Pandemie beeinträchtigt. Zugleich zeigt die deutliche Erholungstendenz im dritten Quartal wie robust unser Unternehmen aufgestellt ist. Wir haben nicht nur die akuten Auswirkungen der Pandemie in den Griff bekommen und die Rückkehr in die Gewinnzone geschafft. Es ist uns in dieser herausfordernden Situation auch gelungen, deutliche Fortschritte bei der Umsetzung unserer Strategie zu machen, etwa durch den weiteren Ausbau der E-Mobilität und die Stärkung unserer Digitalkompetenz, und uns den nötigen finanziellen Spielraum für die erheblichen Zukunftsinvestitionen zu erhalten. Abhängig vom weiteren Verlauf der Pandemie sind wir vorsichtig optimistisch, die Stabilisierung unseres Geschäfts in den verbleibenden Monaten des Jahres fortsetzen zu können und den Volkswagen Konzern nachhaltig zukunftsfest aufzustellen.“ Markterholung setzt sich fort - Erfolgreiches drittes Quartal unter Covid-19-Bedingungen In den ersten neun Monaten gingen die Auslieferungen des Volkswagen Konzerns durch die Covid-19-Pandemie gegenüber dem Vorjahr um 18,7 Prozent auf 6,5 (8,0) Millionen Fahrzeuge zurück. In einem stärker rückläufigen Gesamtmarkt konnte der Konzern jedoch seinen globalen Pkw-Marktanteil gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,4 Prozentpunkte auf 13,0 Prozent ausbauen. Die Erholung der Märkte nach den starken Rückgängen, insbesondere Anfang des zweiten Quartals, setzte sich wie erwartet im dritten Quartal fort. Ein wichtiger Treiber war China, der größte Einzelmarkt des Konzerns. Die Auslieferungen zwischen Juli und September lagen dort um 3 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Weltweit wurden im dritten Quartal etwa gleich viele Fahrzeuge an Kunden übergeben wie im Vergleichszeitraum in 2019 (-1,1 Prozent). Im September übertrafen die globalen Auslieferungen des Konzerns erstmals in diesem Jahr wieder das Niveau des Vorjahresmonats (+3,3 Prozent). https://www.volkswagen-newsroom.com/de/pressemitteilungen/volkswagen-konzern-zurueck-in-gewinnzone-6534
29.10 07:10
dasdigitaleauto | DDACASEX
CASE. das digitale auto.
Offizielle Zahlen gleich um 9 Uhr hier: https://www.volkswagenag.com/de/events/2020/Q3_2020.html Vorab: https://www.ft.com/content/1e30ee92-0b19-4e3f-b54e-dd0db4f3f76f
28.10 15:14
dasdigitaleauto | DDACASEX
CASE. das digitale auto.
Zukauf
Deutsche Boerse
28.10 08:42
Quanvest | SDG17
Nachhaltigkeit und Global G...
Zu hoher Drawdown und leider intakter, langfristiger Abwärtstrend
HeidelbergCement
28.10 08:52
tradsam | 14D00F29
DAX Werte mit Absicherung
Stopp-Loss Auslösung.

About: boerse-social.com liefert auf Basis der L&S-Indikationen die Gewinner und Verlierer intraday oder ausserhalb der Handelszeiten. Ergänzt durch Trader-Kommentare aus dem wikifolio-Universum und die bekannten Übersichtsgrafiken aus dem Börse Social Network.

Delivery Hero : 2.49%
Fresenius : 2.33%
adidas : 2.20%
Deutsche Wohnen : 1.96%
Volkswagen Vz. : 1.63%
Münchener Rück : -0.43%
Allianz : -0.87%
Deutsche Boerse : -0.96%
HeidelbergCement : -1.38%
Beiersdorf : -1.72%

 

Bildnachweis

1. Delivery Hero : 2.49%

2. Fresenius : 2.33%

3. adidas : 2.20%

4. Deutsche Wohnen : 1.96%

5. Volkswagen Vz. : 1.63%

6. Münchener Rück : -0.43%

7. Allianz : -0.87%

8. Deutsche Boerse : -0.96%

9. HeidelbergCement : -1.38%

10. Beiersdorf : -1.72%



Aktien auf dem Radar:Semperit, Marinomed Biotech, FACC, Warimpex, Mayr-Melnhof, Agrana, DO&CO, ATX Prime, Immofinanz, Österreichische Post, SBO, Polytec Group, ATX, UBM, CA Immo, Erste Group, RBI, Athos Immobilien, Cleen Energy, Porr, SW Umwelttechnik.


Random Partner

BKS
Die börsenotierte BKS Bank mit Sitz in Klagenfurt, Österreich, beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und betreibt ihr Bank- und Leasinggeschäft in den Ländern Österreich, Slowenien, Kroatien und der Slowakei. Die BKS Bank verfügt zudem über Repräsentanzen in Ungarn und Italien. Mit der Oberbank AG und der Bank für Tirol und Vorarlberg AG bildet die BKS Bank AG die 3 Banken Gruppe.

>> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner