Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





DAX-Aufholjagd will nicht in Schwung kommen; Daimler-Aktie unter Druck (Gastautor, Christoph Scherbaum)

Es heißt wieder einmal: Wie gewonnen, so zerronnen. Nach einem positiven Handelsauftakt ging dem DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) im Verlauf des heutigen Montaghandels die Puste aus. 

Das war heute los. Zeitweise kletterte das wichtigste deutsche Börsenbarometer sogar über die Marke von 12.500 Punkten. Allerdings hielt die gute Stimmung nicht lange an. Feiertagsbedingt fehlten die Impulse von der Wall Street, die möglicherweise hätten für etwas Auftrieb sorgen können. So kam die Aufholjagd nach den jüngsten Börsenturbulenzen hierzulande ein weiteres Mal nicht voran.

Das waren die Tops & Flops. Zu den heutigen DAX-Tagesgewinnern gehörte unter anderem RWE (WKN: 703712 / ISIN: DE0007037129). Die Aktie des Energieversorgers legte dank eines positiven Analystenkommentars etwas mehr als 2 Prozent an Wert zu. Eine deutlich schlechtere Performance lieferte dagegen Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) ab. Die Daimler-Aktie rutschte zwischendurch um mehr als 2 Prozent in die Tiefe. Für Verunsicherung sorgte ein „Bild am Sonntag“-Bericht, wonach die US-Behörden im Zuge der Abgasaffäre nach Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) nun auch die Schwaben stärker ins Visier nehmen würden. Schlecht lief der Tag auch für die Linde-Aktie (WKN: A2E4L7 / ISIN: DE000A2E4L75), obwohl der vor einer Fusion mit dem US-Konkurrenten Praxair stehende Gasehersteller seinen Anteilseignern eine attraktive Dividende in Höhe von 7,00 Euro je Aktie in Aussicht stellen konnte.

Das steht morgen an. Die Spitzen von SPD und CDU/CSU haben sich auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Doch ab morgen wird es so richtig spannend. Vom 20. Februar bis 2. März dürfen die SPD-Mitglieder per Briefwahl entscheiden, ob eine Große Koalition (GroKo) zustande kommt. Interessant dürfte auch der Blick auf die neuesten ZEW-Konjunkturerwartungen sein.

Unternehmensseitig ist auch einiges geboten. Hierzulande werden unter anderem der Spezialchemiekonzern Covestro (WKN: 606214 / ISIN: DE0006062144) und die Deutsche Börse (WKN: 581005 / ISIN: DE0005810055) neue Zahlen präsentieren, während der Lichtkonzern OSRAM (WKN: LED400 / ISIN: DE000LED4000) seine Hauptversammlung in München abhält. Aus dem USA erreichen uns außerdem die neusten Geschäftsergebnisse der weltgrößten Baumarktkette Home Depot (WKN: 866953 / ISIN: US4370761029) und von Walmart (WKN: 860853 / ISIN: US9311421039).

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE XXL Call, WKN: DM4UWE / DAX WAVE XXL Put, WKN: DM4UY8.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

(19.02.2018)

Bildnachweis

1. Börse Frankfurt DAX   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar: DO&CO , Verbund , Mayr-Melnhof , Buwog , Amag , Valneva , RBI , Erste Group , voestalpine , S&T , Fabasoft , VIG , Wienerberger , FACC , Strabag , EVN , Zumtobel , Gurktaler AG VZ , Oberbank AG VZ , Oberbank AG Stamm , Volkswagen Vz. , Commerzbank , Deutsche Bank , Bayer , Lufthansa , ThyssenKrupp , Münchener Rück , Allianz , Beiersdorf , Fresenius , Fresenius Medical Care.


Random Partner

Baader Bank
Die Baader Bank ist eine der führenden familiengeführten Investmentbanken im deutschsprachigen Raum. Die beiden Säulen des Baader Bank Geschäftsmodells sind Market Making und Investment Banking. Als Spezialist an den Börsenplätzen Deutschland, Österreich und der Schweiz handelt die Baader Bank über 800.000 Finanzinstrumente.

>> Besuchen Sie 63 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Börse Frankfurt DAX


 Latest Blogs

» Zum Auftakt der IAA: Deutsche Autobauer im Aufbruch (Heiko Geiger)

» Stephanie Kniep läutet die Opening Bell für Donnerstag

» Inbox: Sportler-Nahrungsergänzungslinie Xenofit wird 30

» Inbox: Wir sehen uns beim Tag des Sports!

» ATX-Trends: Zumtobel, voestalpine, Erste Group, OMV, Agrana ...

» Dominik Hojas und Peter Stöger läuten die Opening Bell für Mittwoch

» Lauter neue PBs (Harald Fritz via Facebook)

» Yoga nach der Arbeit (Beatrice Drach via Facebook)

» Bahntraining (Monika Kalbacher via Facebook)

» Apple wird sich anstrengen müssen (Christian-Hendrik Knappe)