Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Das Jahrestreffen 2022 des Internationalen Finanzforums (IFF) in Guangzhou, China

05.12.2022, 3190 Zeichen
Guangzhou, China (ots/PRNewswire) - Weltmarktführer rufen auf der IFF-Jahrestagung zu offenen, pragmatischen Kooperationen auf, um globale Herausforderungen zu lösen
Die Jahrestagung 2022 des International Finance Forum (IFF) 2022 unter dem Motto „The Ever-Changing World: Reshaping Our Shared Future" (Die sich ständig verändernde Welt: unsere gemeinsame Zukunft neu gestalten) fand vom 2. bis 4. Dezember 2022 online in Guangzhou statt.
Zu den Gästen der Eröffnungszeremonie gehörten Han Seung-soo, Vorsitzender des Rates der Präsidenten der UN-Generalversammlung (UNCPGA), António Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kristalina Georgieva, Geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Tharman Shanmugaratnam, Senior Minister, Singapur, Henry Paulson, ehemaliger Finanzminister der Vereinigten Staaten, Ho Hau Wah, stellvertretender Vorsitzender des Nationalkomitees der PKKCV, und Zhou Xiaochuan, IFF-Vorsitzender der Generalversammlung.
Zhang Xin, Vizegouverneur der Provinz Guangdong und Guo Yonghang, Bürgermeister von Guangzhou, sprachen ebenfalls auf der Veranstaltung.
Laut Guterres muss die Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen Hand in Hand mit der Finanzierung eines gerechten Übergangs gehen – auch durch Investitionen in die universelle soziale Absicherung, die Schaffung angemessener Arbeitsplätze und Umschulungsprogramme für die neue Wirtschaft.
Die Gäste riefen zu einer offenen und pragmatischen Zusammenarbeit auf, um die großen globalen Herausforderungen der Welt anzugehen.
Das jährliche Treffen, das von der Stadtregierung Guangzhou und dem IFF gemeinsam veranstaltet wird, bringt große internationale Organisationen, Weltpolitiker und Führungskräfte aus der Wirtschaft zusammen, um eine ganze Reihe globaler Probleme zu besprechen, einschließlich Polykrise, Klimakrise, grüne Finanzierung und Chinas Wirtschaftsaussichten.
Georgieva forderte China auf, die COVID-Strategie abzugleichen, um ihre wirtschaftlichen Auswirkungen einzudämmen, um die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen und auszugleichen.
Vizegouverneur Zhang sagte, Guangdong trage derzeit zur nachhaltigen Entwicklung der globalen Finanzindustrie bei, unter anderem durch die Vertiefung der Reformen und die Öffnung und Förderung der Zusammenarbeit in der Greater Bay Area.
Im Rahmen der dreitägigen Veranstaltung diskutieren Branchenexperten, Weltmarktführer, Ökonomen und Akademiker über die chinesische Wirtschaft, internationale Zusammenarbeit, globale Finance-Governance, Energiewende, Bepreisung von CO2, globale Liefer- und Wertschöpfungsketten.
Informationen zum International Finance Forum (IFF)
Das International Finance Forum (IFF) ist eine gemeinnützige, nicht-offizielle, unabhängige, internationale Organisation, die im Oktober 2003 von Staats- und Regierungschefs aus China, den USA, der EU und den anderen G20-Ländern in Abstimmung mit aufstrebenden Volkswirtschaften und den Vorsitzenden mehrerer internationaler Organisationen, einschließlich der Vereinten Nationen, der Weltbank und des IWF, gegründet wurde. Das IFF, auch bekannt als Finance 20 (F20), ist auch ein Mechanismus des ständigen Dialogs auf hoher Ebene und eine Organisation der multilateralen Zusammenarbeit in der Finanzwelt.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Austrian Stocks in English: ATX TR in week 5 unchanged at high levels, but RHI Magnesita changes the Index Picture


 

Aktien auf dem Radar:AT&S, RBI, Polytec Group, Warimpex, RHI Magnesita, Kapsch TrafficCom, EVN, Österreichische Post, Telekom Austria, voestalpine, Cleen Energy, Mayr-Melnhof, Palfinger, Bawag, Marinomed Biotech, OMV, Kostad, Porr, Stadlauer Malzfabrik AG, AMS, Agrana, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Frequentis, S Immo, Amag, FACC, Immofinanz, Strabag, Verbund, Zumtobel.


Random Partner

Fabasoft
Fabasoft ist ein europäischer Softwarehersteller und Cloud-Anbieter. Das Unternehmen digitalisiert und beschleunigt Geschäftsprozesse, sowohl im Wege informeller Zusammenarbeit als auch durch strukturierte Workflows und über Organisations- und Ländergrenzen hinweg. Der Konzern ist mit Gesellschaften in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den USA vertreten.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER