Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Covid-19 und Wechselkurseffekte im 2. Quartal 2020 durch solide operative Performance gemildert

14.07.2020
Wien (OTS) - Thomas Arnoldner, CEO der A1 Telekom Austria Group, zu den Highlights des zweiten Quartals 2020:
„Im zweiten Quartal konnten wir durch eine starke operative Performance die Covid-19 und Wechselkurseffekte abschwächen. Die Umsatzerlöse sanken aufgrund der Covid-19 bedingten Roaming Verluste, geringerer Verkäufe von Endgeräten und der Fremdwährungseffekte um 2,4%. Das Konzern-EBITDA bereinigt um Restrukturierungsaufwendungen stieg leicht um 0,5%.
Das Nettoergebnis für das 2. Quartal betrug EUR 113,8 Mio. und lag um 62,7 % über der Vergleichsperiode des Vorjahrs, wobei beide Perioden durch Steuerverfahren in Bulgarien maßgeblich beeinflusst wurden.
Wir geben nun wieder einen Ausblick auf das Gesamtjahr 2020: Aufgrund von Covid-19 und der Fremdwährungseffekte gehen wir von einem moderaten Rückgang des Umsatzes von rd. 2% aus.
Das Unternehmen profitiert weiterhin von seiner operativen Stärke und seiner soliden Kapitalstruktur. Darüber hinaus sehen wir, dass durch die Covid-19 Krise die Digitalisierung Fahrt aufgenommen hat: von E-learning über Videoconferencing und TV-Streaming bis hin zu Security Lösungen, e-Health Themen und Cloud Services. Eine leistungsfähige Breitbandinfrastruktur und smarte Lösungen werden immer wichtiger und sind auch längerfristig gefragt.“
Alejandro Plater, COO der A1 Telekom Austria Group, führt weiter aus:
„Österreich verzeichnete eine positive Entwicklung und konnte im 2. Quartal bei den Mobilfunkvertragskunden um 1,6% zulegen, wobei die Nachfrage nach hochwertigen Tarifen und WLAN-Routern sehr stark war. Bei Business Kunden standen Home-Office Lösungen und Bandbreiten-Erhöhungen im Vordergrund. Insgesamt konnte ein EBITDA Wachstum ohne Restrukturierungsaufwendungen von 0,4% trotz Roaming Verlusten erreicht werden.
In den CEE Märkten gab es ebenfalls eine gute operative Entwicklung. Ohne Wechselkurseffekte, die vor allem Weißrussland betrafen, stieg der Umsatz um 1,3% und das EBITDA um 3,2%.
Da die weiteren Auswirkungen von Covid-19 schwer abschätzbar sind, tragen vorsorgliche Kürzungen von Investitionen und Betriebsausgaben zur weiteren Sicherung der Flexibilität bei.“
Detaillierte Infos finden Sie im Trading Statement [https://newsroom.a1.group/] (https://newsroom.a1.group/)
 

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Semperit, Wienerberger, Polytec, SBO, Warimpex, Agrana, Immofinanz, RBI, ATX, ATX Prime, Erste Group, Uniqa, AMS, UBM, Addiko Bank, Andritz, Frauenthal, Palfinger, Pierer Mobility AG, SW Umwelttechnik, Wolford, Porr, Frequentis, Rosenbauer, EVN.


Random Partner

CA Immo
CA Immo ist der Spezialist für Büroimmobilien in zentraleuropäischen Hauptstädten. Das Unternehmen deckt die gesamte Wertschöpfungskette im gewerblichen Immobilienbereich ab: Vermietung und Management sowie Projektentwicklung mit hoher in-house-Baukompetenz. Das 1987 gegründete Unternehmen notiert im ATX der Wiener Börse.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER