Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Covid-19-Updates von FACC und Lenzing, abgesagte S Immo-HV, Aktienkäufe bei ams, Research zu ams, Valneva, Porr, UBM, Lenzing, Immofinanz (Christine Petzwinkler)

FACC hat heute ein Maßnahmenpaket und ein Update bezüglich der Auswirkungen der Corona-Krise gegeben. Die gesamte Flugzeugindustrie sei einer starken Belastungsprobe ausgesetzt, betonte CEO Robert Machtlinger bei der virtuellen Pressekonferenz. Die OEMs würden die Flugzeugproduktion bis auf weiteres aufrechthalten und da man als systemkritischer Zulieferer gelte, werde derzeit auch bei FACC weiter produziert. Die Lieferkette aus Österreich, Deutschland, Frankreich, China, Italien und USA sei intakt. Allerdings seien die gesamten Auswirkungen auf die Flugzeugnachfrage aktuell noch nicht einschätzbar. Bei FACC liegt der Neuauftragswert derzeit bei 800 Mio. Euro. Generell gehe man davon aus, dass sich das Reiseverhalten in Zukunft ändern werde. Laut CEO Robert Machtlinger schätzt man derzeit, dass der Langstrecken-Flugzeug- und der Geschäftsreise-Flugzeugmarkt stärker betroffen sein werden, als der Kurzstreckenflugzeugmarkt. Um die Liquidität künftig zu sichern und neue Projekte in die Wege zu leiten habe man sich entschieden, für 2019 keine Dividende zu zahlen. Man werde auch das Maßnahmenpaket der Regierung in Anspruch nehmen und ab 3. April für für einen Großteil der FACC Belegschaft ca. 3 Monate Kurzarbeit beantragen, zudem wird ein besicherter Kredit in Höhe von 60 Mio. Euro beantragt, wie CFO Ales Starek ankündigte. Zu Liquiditätssituation: Derzeit verfügt das Untenehmen über Bankguthaben in Höhe von 73 Mio. Euro und 130 Mio. Euro ungenutzte Kreditfazilitäten per 29. Februar, die verfügbare Gesamtliquidität liegt laut Starek bei über 200 Mio. Euro (für die Schuldenrückzahlung und das operative Geschäft), in diesem Jahr soll noch eine Rückzahlung von 110 Mio. Euro an Finanzierungsinstrumenten erfolgen. Einer Evaluierung wird auch das Werk in Kroatien unterzogen, entweder soll es zeitverzögert oder zunächst in einem kleineren Umfang errichtet werden. Durch die fehlende Visibilität sei derzeit kein seriöser oder verlässlicher Ausblick möglich. Vermutlich im Juni soll es eine Prognose geben, wie Machtlinger anmerkt.
FACC ( Akt. Indikation:  8,05 /8,28, 0,49%)

Auch Lenzing hat ein Update gegeben: Infolge der globalen Covid-19-Krise erwartet die Lenzing Gruppe basierend auf den jüngsten Entwicklungen einen negativen Einfluss auf die Absatzmengen im Textilfasergeschäft. Die möglichen Auswirkungen könnten derzeit noch nicht zuverlässig abgeschätzt werden, da diese stark von der Dauer der Krise sowie den weiteren Folgen für die Weltwirtschaft und die Textilmärkte abhängen, so das Unternehmen. Um einem möglicherweise stärker als erwarteten Ergebnisrückgang entgegenzuwirken, habe man bereits begonnen, an allen Standorten weltweit Kosteneinsparungsmaßnahmen umzusetzen.
Lenzing ( Akt. Indikation:  51,75 /53,65, -4,27%)

ams-Aufsichtsratschef Hans Jörg Kaltenbrunner hat Aktien gekauft, und zwar am 24. März in Summe 50.000 Stück zu je 9,24 Franken, wie aus einer Veröffentlichung hervorgeht. Vorstand Michael Wachsler-Markowitsch hat Wandelanleihen gezeichnet.
AMS ( Akt. Indikation:  8,75 /8,80, -4,11%)

Die S Immo verschiebt ihre Hauptversammlung: "Vor dem Hintergrund der bundesweiten Maßnahmen und Anstrengungen zur Eindämmung der Verbreitung des Virus SARS-CoV-2 hat der Vorstand der S Immo AG entschieden, die ursprünglich für den 24.04.2020 in Wien geplante 31. ordentliche Hauptversammlung zu verschieben", teilt die Gesellschaft mit.
S Immo ( Akt. Indikation:  16,00 /16,38, -0,67%)

Die Analysten von RX Securities bestätigen die Kauf-Empfehlung für Valneva und reduzieren das Kursziel von 6,0 auf 5,0 Euro. Oddo BHF bleibt für Valneva auf "Neutral" und reduziert das Kursziel von 3,4 auf 2,8 Euro. Exane BNP Paribas reduziert das Rating für ams von "Neutral" auf "Underperformer" und das Kursziel von 30,5 auf 10,0 CHF. Hauck & Aufhäuser bestätigt UBM mit "Kaufen", nimmt das Kursziel aber von 57,0 auf 36,0 Euro zurück, bei Porr bleiben die Hauck & Aufhäuser-Experten auf "Halten" und reduzieren das Kursziel von 22,0 auf 15,0 Euro. Die Analysten der Baader Bank bestätigen Immofinanz mit "Add" und Kursziel 27,0 Euro. Das Unternehmen habe Maßnahmen unter Berücksichtigung der aktuellen Covid-19-Situation umgesetzt, des weiteren streichen die Analysten eine mögliche Wiederbelebung der Fusionsgespräche mit S Immo hervor. Die Baader Bank-Experten bleiben zudem bei ihrer Reduce-Empfehlung und dem Kursziel von 65,0 Euro für Lenzing. Das Aussetzen der Lenzing-Prognose sei eine unvermeidliche Folge der Corona-Krise, so die Experten. Lenzing könne rund 35% seiner Faserkapazitäten in die Vliesproduktion verlagern, was dazu beitragen dürfte, den erheblichen Volumenverlust auf dem Textilmarkt abzumildern. Darüber hinaus habe Lenzing bereits damit begonnen, weltweit Kosteneinsparungsmaßnahmen an seinen Standorten umzusetzen. Derzeit sei aber keine Visibilität vorhanden und die Dimension der negativen Auswirkungen hänge stark von der Dauer und den zukünftigen Folgen der aktuellen Krise ab, so die Analysten.
Valneva ( Akt. Indikation:  2,28 /2,36, -1,28%)
AMS ( Akt. Indikation:  8,75 /8,80, -4,11%)
UBM ( Akt. Indikation:  28,50 /29,50, 6,62%)
Porr ( Akt. Indikation:  15,58 /16,02, 0,00%)
Immofinanz ( Akt. Indikation:  14,22 /14,48, -1,85%)
Lenzing ( Akt. Indikation:  51,75 /53,65, -4,27%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 25.03.)

(25.03.2020)

 

Bildnachweis

1. mind the #gabb



Aktien auf dem Radar: Semperit , Rosenbauer , Frequentis , Warimpex , FACC , Zumtobel , Amag , Pierer Mobility AG , voestalpine , Flughafen Wien , Addiko Bank , AT&S , Österreichische Post , S Immo , SBO , Verbund , Rosgix , AMS , Bawag , CA Immo , Erste Group , Linz Textil Holding , Josef Manner & Comp. AG , Palfinger , Porr , Polytec , RBI , Stadlauer Malzfabrik AG , Strabag , Telekom Austria , UBM.


Random Partner

Erste Asset Management
Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


mind the #gabb


 Latest Blogs

» Covid Charttechnik 6.4.: Mehr Gesundete als Neuinfizierte (Christian Dra...

» Tag 22 oder das Projekt (Sabina Haas)

» Ort des Tages: S Immo Marriott Hotel Wien (Leya Hempel)

» News von ams, Do&Co, FMA, s Immo, Evotec, dazu Research zu Andritz, ams,...

» Ein paar "Oh Fuck!"-Varianten, inspired by Economist (Christian Drastil)

» Depot bei bankdirekt.at: Wienerberger im Plus, europäische Banken auf Al...

» Doch lieber am Technogym (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» Tag 21 oder Ambivalenz total (Sabina Haas)

» Tag 20 oder Meta-Virtuell (Sabina Haas)

» Maria Hinnerth läutet die Opening Bell für Montag und hat Trainingsvideo...