Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





C3 AI erhält Robust Omnibus Patent für End-to-End-Enterprise-KI-Plattform

26.02.2021

C3 AI hat heute bekanntgegeben, dass das Unternehmen ein weitreichendes Omnibus-Patent für seine End-to-End-Enterprise-KI-Lösung, die C3 AI® Suite, erhalten hat. Damit wird die Position des Unternehmens als führender Anbieter von Enterprise-KI-Software für die Beschleunigung der digitalen Transformation weiter bekräftigt sowie der Vorsprung von C3 AI bei geistigem Eigentum und im Wettbewerb gestärkt.

Das neu vergebene U.S-Patent (No. 10.817.530) wurde für „Systeme, Methoden und Geräte für eine Plattform für die Entwicklung von KI-Anwendungen“ erteilt. Das Patent umfasst nicht nur erweiterte Datenverarbeitung und die Entwicklung von KI-Anwendungen, sondern auch das umfangreiche Spektrum von Techniken, die zur Entwicklung einer End-to-End-Enterprise-KI-Plattform nötig sind, einschließlich der einzigartigen modellgestützten Architektur von C3 AI.

„Dieses Patent ist das wichtigste und bedeutendste, das uns bisher erteilt wurde“, sagte Thomas M. Siebel, CEO von C3 AI. „Als wir es vor Jahren eingereicht haben, hatte niemand sonst eine umfassende Komplettlösung mit einer modellgestützten Architektur parat, mit der für die Entwicklung und den Betrieb von Enterprise-KI-Anwendungen die Bereitstellung beschleunigt und die Komplexität reduziert wird. Mit diesem weitreichenden Patent werden unsere Führungsrolle und unsere ausreifte Position auf diesem Markt sowie unser Engagement zum Schutz unserer IP und unserer Kunden noch erweitert, deren Fähigkeit zur schnellen, zuverlässigen Bereitstellung und Skalierung von KI für hochwertige Ergebnisse im gesamten Unternehmen damit gewährleistet wird.“

Das umfassende Patent schützt viele Methoden und Techniken, mit denen die Entwicklung von Enterprise-KI-Anwendungen möglich ist, darunter:

  • Verwendung einer modellgestützten Architektur für „Design, Entwicklung, Bereitstellung und Nutzung von cyber-physischen Softwareanwendungen und Geschäftsprozessen der nächsten Generation“
  • Die „Anwendung von erweiterten Methoden für Datenverdichtung, Datenpersistenz, Datenanalysen und maschinelles Lernen“
  • Methoden zur „Implementierung von Abstraktion und kontinuierliche Verarbeitung der aggregierten Daten mittels einer modellgestützten Architektur“
  • Integration von Ressourcen „in ein System mit modellgestützter Architektur zum Empfehlen von Aktionen auf Grundlage von Echtzeitanalysen von Datensätzen im Petabytebereich und Telemetriedaten von Millionen bis Milliarden von Endpunkten“
  • Die Verwendung einer Ontologie oder eines kanonischen Datenmodus, der „konzeptuelle Domänenmodelle verschiedener Eigenschaften und Prozesse umfasst, die mit verschiedenen Einheiten und Domänen in Beziehung stehen“, wobei „die unterschiedlichen Eigenschaften und Prozesse Persistenz, Datenrepräsentationen, Datenbeziehungen, Rechenprozesse oder Algorithmen des maschinellen Lernens umfassen“ und der „erweiterbar ist, sodass die Nutzer der besagten Plattform für Anwendungsentwicklung neue Datenformate integrieren können“
  • Ein standardisiertes Datenformat, das eine „Aggregation und Korrelation von zwei oder mehr Datenformaten umfasst, die mit der Pluralität von Datenspeichern verbunden sind, während gleichzeitig die automatische, garantierte referentielle Integrität der zugrundeliegenden zwei oder mehr Datenformate gewährleistet bleibt“, wobei „das standardisierte Datenformat automatisch exponiert wird und über RESTful-Interfaces zugänglich ist“
  • „Eine Methode, bestehend aus: der Speicherung von Zeitreihendaten in einem Schlüssel-Wert-Speicher und von weiteren Daten außer Zeitreihendaten in einer relationalen Datenbank; der Implementierung von Abstraktion in einer Pluralität von Datenspeichern auf einer Plattform für Anwendungsentwicklung, bestehend aus dem Schlüssel-Wert-Speicher und der relationalen Datenbank, wobei die Abstraktion aus einem auf Metadaten basierenden Mapping-Framework über einer Vielzahl von Datenformaten besteht, die mit der Pluralität von Datenspeichern verbunden sind.“

„Dies scheint ein bahnbrechendes Patent zu sein“, sagte Bruce Sewell, einer der Direktoren von C3 AI und ehemaliger Justitiar bei Apple und Intel. „Bei genauerer Betrachtung erkennt man eine Reihe grundlegender Konzepte, die für die Bereitstellung einer Enterprise-KI-Anwendung notwendig und ausreichend scheinen.“

C3 AI hat über ein Jahrzehnt lang in die Entwicklung einer führenden Plattform investiert, mit der KI-Lösungen branchenübergreifend auf einen globalen, industriellen Maßstab gebracht werden können, um die digitale Transformation voranzubringen. Die C3 AI Suite ist eine skalierbare, produktionsreife Enterprise-KI-Lösung, mit der Unternehmen Enterprise-taugliche KI-Anwendungen schnell in jeder öffentlichen, privaten oder hybriden Cloud-Umgebung konzipieren, entwickeln und bereitstellen können. Unternehmen können damit massive, fragmentierte Datensätze aus disparaten Enterprise- und Extraprise-Datenspeichern und -sensoren integrieren und vereinheitlichen sowie Algorithmen des maschinellen Lernens anwenden. So können sie prädiktive Erkenntnisse generieren, mit denen die Effizienz erhöht, Kosten gesenkt und Umsätze gesteigert werden sowie die Sicherheit verbessert und mehr Profitabilität ermöglicht wird.

Im Zentrum der C3 AI Suite befindet sich eine offene, modellgestützte Architektur, mit der die Datenwissenschaft und die Entwicklung von Enterprise-KI-Anwendungen deutlich vereinfacht und beschleunigt werden – von Datenintegration und -management bis hin zur Entwicklung, Validierung und Bereitstellung von Modellen. Mit der modellgestützten Architektur von C3 AI kann ein kleines Entwicklerteam Enterprise-Class-KI-Anwendungen innerhalb von Wochen und mit bis zu 99 Prozent weniger Code als mit anderen Methoden entwickeln. Dafür werden konzeptuelle Modelle sämtlicher Elemente genutzt, die für eine Anwendung erforderlich sind.

C3 AI richtet gerade ein Büro für Techniklizenzen ein, über das Dritte Technologien mit dem Patent von C3 AI für die Nutzung in ihren eigenen Produkten und Lösungen lizenzieren können.

Dieses neue Patent folgt auf die Erteilung eines Patents für erweiterte Methoden der Datenverarbeitung. C3 AI hat zusätzliche Patente in den Bereichen Cybersicherheit, Betrugserkennung und Energiedatenverarbeitung inne.

Die Patentdetails finden Sie in der Datenbank des United States Trademark and Patent Office.

Über C3.ai, Inc.

C3.ai, Inc. (NYSE: AI) ist ein führender Anbieter von KI-Software für Unternehmen zur Beschleunigung der digitalen Transformation. C3 AI liefert eine Produktfamilie von vollständig integrierten Produkten: C3 AI® Suite, eine End-to-End-Plattform für die Entwicklung, den Einsatz und den Betrieb umfangreicher KI-Anwendungen; C3 AI Applications, ein Portfolio branchenspezifischer SaaS-KI-Anwendungen; C3 AI CRM, eine Suite branchenspezifischer CRM-Anwendungen, die für KI und Machine Learning entwickelt wurden; und C3 AI Ex Machina, eine No-Code-KI-Lösung, um Datenwissenschaft auf alltägliche Geschäftsprobleme anzuwenden. Der Kern des Angebots von C3 AI ist eine offene, modellgesteuerte KI-Architektur, die die Datenwissenschaft und Anwendungsentwicklung drastisch vereinfacht. Erfahren Sie mehr unter: www.c3.ai

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


 

Aktien auf dem Radar:Telekom Austria, Zumtobel, Rosenbauer, Marinomed Biotech, FACC, EVN, voestalpine, Verbund, RBI, Polytec Group, Rosgix, DO&CO, Semperit, Palfinger, Amag, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Mayr-Melnhof, SBO, Wienerberger, Warimpex.


Random Partner

Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG
Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist mit einem betreuten Vermögen von mehr als 22 Mrd. Euro und über 230 Mitarbeitenden (per 30.6.2019) Österreichs führende Vermögensverwaltungsbank. Die eigenständige österreichische Vollbank ist darüber hinaus auch in den Ländern Zentral- und Osteuropas, in Italien und Deutschland tätig. Als 100-prozentige Tochter der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), Vaduz profitiert die LLB Österreich zusätzlich von der Stabilität und höchsten Bonität ihrer Eigentümerin.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner