Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Bundeswettbewerbsbehörde will Gesundheit dem Wettbewerb opfern

12.09.2019
Wien (OTS) - Mit ihrem Ansinnen mehr Wettbewerb im österreichischen Gesundheitssystem einzuführen, setzt die Bundeswettbewerbsbehörde die Gesundheit der Österreicherinnen und Österreichern auf Spiel. „Profitmaximierung im Gesundheitswesen führt vor allem zu einer Verschlechterung der Versorgung. Was die Wettbewerbsbehörde vorschlägt heißt: die Apotheken opfern, damit die Ärzte mehr verdienen“ ist Mag. Jürgen Rehak, Präsident des Österreichischen Apothekerverbands, erschüttert von den Aussagen Theodor Thanners. „Thanner bringt die Schweiz als Beispiel, obwohl er wissen sollte, dass genau dort die Versorgung schlechter ist, bei gleichzeitig höheren Kosten“ warnt Rehak vor den absehbaren Auswirkungen dieser Forderungen.
„Wenn der Grund dafür ist, dass Ärztinnen und Ärzte nicht aufs Land wollen, weil sie dort zu wenig verdienen, muss sich die Krankenkasse darum kümmern. Das ist nicht die Aufgabe einer Wettbewerbsbehörde“ stellt Rehak klar.
„Thanner setzt mit seinem Ansinnen eine seit 750 Jahren gültige Grundregel aufs Spiel: der, der verschreibt soll nicht an dieser Verschreibung verdienen“ erklärt Rehak das bewährte und EU-weit gültige Prinzip der Aufgabenteilung zwischen Apotheker- und Ärzteschaft. Nicht umsonst hat der Verfassungsgerichtshof schon 1998 festgestellt: Die sogenannte Hausapotheke ist lediglich eine Notabgabestelle für Medikamente. Als optimale Lösung für die Versorgung der Menschen mit Arzneimitteln taugt sie nicht.
 

Aktien auf dem Radar: Wirecard , Österreichische Post , AT&S , Andritz , EVN , Marinomed Biotech , Rosenbauer , Semperit , ATX Prime , ATX , Wienerberger , Lenzing , Frequentis , Telekom Austria , Gurktaler AG Stamm , Gurktaler AG VZ , Sanochemia , SBO .


Random Partner

OMV
Die OMV fördert und vermarktet Öl und Gas, Energielösungen und petrochemische Produkte. Mit einem Konzernumsatz von 19 Mrd. Euro und einem Mitarbeiterstand von rund 22.500 im Jahr 2016 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER