Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Booster für grüne Start-Ups

21.10.2019
Wien (OTS) - Bereits zum fünften Mal startet heuer das Programm „greenstart“. Der Klima- und Energiefonds sucht in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) wieder nach innovativen, CO2-sparenden Technologien und Dienstleistungen. Projektideen und Start-Up-Konzepte in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Mobilität und Landwirtschaft können bis zum 31. Jänner 2020 online auf [www.greenstart.at] (http://www.greenstart.at) eingereicht werden.
Mit der aktuellen Ausschreibung sucht der Klima- und Energiefonds wieder JungunternehmerInnen – und solche, die es noch werden möchten – mit nachhaltigen Business-Ideen. Bereits in den ersten vier Wettbewerben 2014-2018 wurden 40 „greenstarter“ unterstützt. Die Start-ups konnten durch begleitende Öffentlichkeitsarbeit, finanzielle Unterstützung sowie organisiertes Coaching und Networking ihr Unternehmen einen entscheidenden Schritt vorwärtsbringen.
Bundesministerin Maria Patek: „Neue Energie- und Umwelttechnologien und damit verbundene Geschäftsmodelle spielen eine wichtige Rolle bei der Reduktion des CO2-Ausstoßes. Das Programm ‚greenstart‘ unterstützt innovative Köpfe – damit gewinnt nicht nur das Klima, sondern auch der Standort Österreich.“
Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds Ingmar Höbarth: „Wir freuen uns darauf, neue CO2-sparende Geschäftsmodelle beim Markteintritt zu unterstützen. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass unsere Förderung ein Booster für die Ideen der Start-Ups ist.“
Zwtl.: Gezielte Unterstützung und Prämierung der Top 3
Eine Fachjury wählt aus allen Einreichungen die zehn Business-Ideen mit dem größten Marktpotenzial aus, die gleichzeitig hohe CO2-Einsparungen bringen. Neben einer finanziellen Unterstützung von 6.000 Euro erhalten die Top 10 mediale Präsenz, eine professionelle Begleitung mit Workshops und Coachings sowie Zugang zu einem Netzwerk von ExpertInnen. Eine erneute Bewertung durch die Jury sowie die Ergebnisse eines Online-Votings führen schließlich zur Wahl der TOP 3. Die Preisträger erhalten weitere 15.000 Euro Förderung.
Zwtl.: Infosession
Am 6. November 2019 wird im Impact Hub Vienna eine Infosession zu „greenstart“ veranstaltet. Nähere Infos unter www.greenstart.at, Anmeldung unter https://www.ots.at/redirect/eventbrite7 (https://www.ots.at/redirect/eventbrite7).
Zwtl.: Förderprogramm „greenstart“
Das Antragsformular zum Förderprogramm steht auf [www.greenstart.at] (http://www.greenstart.at/) und [www.klimafonds.gv.at/greenstart] (http://www.klimafonds.gv.at/greenstart) zur Verfügung. Einreichschluss ist der 31. Jänner 2020, 12:00 Uhr. Der Antrag kann ausschließlich online abgegeben werden. Auf Wunsch kann jede Einreichung in der Online-Projektdatenbank gelistet werden. Denn „greenstart“ ist auch eine Informations- und Vernetzungsinitiative, um die Energiewende mit neuen Geschäftsmodellen für Technologie- und Dienstleistungsinnovationen voranzutreiben.
 

Aktien auf dem Radar: Warimpex , Polytec , Mayr-Melnhof , Addiko Bank , Telekom Austria , Uniqa , AT&S , CA Immo , Immofinanz , Kapsch TrafficCom , S Immo , Semperit , RBI , voestalpine , Andritz , SW Umwelttechnik , Wolford .


Random Partner

RHI Magnesita
RHI Magnesita ist der Weltmarktführer im Feuerfestbereich. Feuerfestprodukte werden in industriellen Hochtemperaturverfahren weltweit verwendet. Sie sind unverzichtbar für die Stahl-, Zement-, Kalk-, Nichteisenmetall-, Glas-, Energie-, Umwelt- und Chemieindustrie. RHI Magnesita setzt trotz Hauptlisting in London via global market auf österreichische Aktionäre.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER