Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Bauen für eine nachhaltige und gesunde Zukunft

18.02.2019
Wien (OTS) - Wer auf schadstoffarme Baumaterialien, ressourcenschonende Architektur und Bauausführung sowie energieeffiziente Haustechnik setzt, gliedert das neue Gebäude automatisch in den natürlichen Stoffkreislauf ein. Denn der Umgang mit den knapper und teurer werdenden Ressourcen Energie, Rohstoffe und Fläche ist eine Schlüsselfrage des 21. Jahrhunderts. Besonders im extrem rohstoffintensiven Baubereich steht die heute viel diskutierte Forderung nach mehr Energieeffizienz in einem besonders engen Zusammenhang mit Ressourceneffizienz. „Die gegenseitige Abhängigkeit von Konstruktion, Baumaterialien und eingesetzter Technik macht heute eine vorausschauende integrale Gesamtplanung notwendiger denn je“, sagt Roman Ascherov, der 2013 die AIRA Development Group – ein dynamisch wachsendes Immobilienentwicklungs-Unternehmen mit zwei Standorten in Wien und Graz – gegründet hat. „Unsere Immobilienprojekte zeichnen sich deshalb standardmäßig durch einen bewussten Umgang mit der Flächenaufteilung, einer Auswahl von ressourcenschonenden Baumaterialien sowie durch den Einsatz von energieeffizienter Haustechnik aus.“
Zwtl.: Exakt am Puls der Zeit
Immer in Bewegung zu bleiben und gleichzeitig möglichst energie- und ressourcenschonend zu bauen, ist daher ein ganz wesentlicher Teil der AIRA Unternehmensphilosophie. Denn für den auf Wohnimmobilien spezialisierten Bauträger sind eine ökologische Standortfindung unter Einbeziehung von Infrastruktur, Verkehrserschließung und Landschaftsschutz, optimale Sonnenenergie-Nutzung, effiziente Wärmedämmung, nachhaltige Bauwerksbegrünung oder neue E-Mobility-Angebote wichtige Zukunftsthemen in den nächsten Jahren. „Der Großraum Graz ist eine von acht Modellregionen für klimafreundliche Elektromobilität in Österreich. Deshalb es uns ein besonders großes Anliegen, den boomenden E-Mobility-Trend sowie auch das Zusammenspiel mit hauseigenen Photovoltaikanlagen und E-Ladestationen bereits in der Planungsphase unserer Wohnbauprojekte entsprechend zu berücksichtigen“, erzählt CEO Roman Ascherov. Dass man mit marktgerechten Immobilienprojekten erfolgreich sein kann, beweist auch die junge Grazer Tochtergesellschaft der AIRA Development Group, welche bereits mehrere exklusive Neubauprojekte in ausgewählten Toplagen der steirischen Hauptstadt realisieren konnte. Roman Ascherov: „Der aus den beiden AIRA Unternehmensstandorten Wien und Graz erzielte Gesamtumsatz wird 2018 voraussichtlich bei knapp 18 Millionen Euro liegen.“
Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Aktien auf dem Radar: Uniqa , Kapsch TrafficCom , Mayr-Melnhof , Semperit , Zumtobel , Palfinger , Rosgix , Amag , Österreichische Post , Lenzing , Polytec , FACC , UBM , BKS Bank Stamm , Agrana , Marinomed Biotech , OMV , Telekom Austria , AMS , Autobank , Gurktaler AG Stamm , Linz Textil Holding , RBI , SBO , VIG , voestalpine , Wienerberger , Wiener Privatbank , BMW , Volkswagen Vz. , Merck KGaA.


Random Partner

Erste Group
Gegründet 1819 als die „Erste österreichische Spar-Casse“, ging die Erste Group 1997 mit der Strategie, ihr Retailgeschäft in die Wachstumsmärkte Zentral- und Osteuropas (CEE) auszuweiten, an die Wiener Börse. Durch zahlreiche Übernahmen und organisches Wachstum hat sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im östlichen Teil der EU entwickelt.

>> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER