Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





aws IÖB-Toolbox: Juryentscheidung für 60 Projekte gefallen

29.11.2023, 3540 Zeichen
Wien (OTS) - Bei der finalen Jurysitzung wurden die letzten Projekte festgelegt, die 2023 bezuschusst werden. Das Förderungsprogramm aws IÖB-Toolbox unterstützt innovative Beschaffungsvorhaben von öffentlichen Auftraggebenden (wie z.B. Gemeinden) durch Zuschüsse von bis zu 100.000 EUR. In zwei getrennten, aber kombinierbaren Modulen werden einerseits Planung und Umsetzung von IÖB-Challenges (Modul Prepare) und andererseits die tatsächliche Durchführung innovativer Beschaffungen (Modul Transfer) gefördert. Es werden dabei insbesondere Anreize für Innovationsvorhaben mit positiven Beiträgen zum Umwelt- und Klimaschutz bzw. zur Digitalisierung gesetzt.
Zwtl.: Aktuelle Programmperiode
Für die Programmperiode 2022 – 2023 sind nun die letzten Projekte festgelegt, die für eine Förderung positiv bewertet wurden. Von insgesamt 83 eingereichten wurden 60 Projekte mit einem Fördermittelvolumen von knapp über EUR 3 Mio. ausgewählt. Abgewickelt werden diese Förderungen in Form von Zuschüssen durch die aws im Auftrag des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK).
Zwtl.: Best Practices
Im Rahmen ihres geförderten Projekts haben die Büchereien der Stadt Wien über den Einsatz von humanoiden Robotern im Büchereibetrieb nachgedacht und zwei Robotermodelle angeschafft. Gemeinsam mit Kund*innen wurden in partizipatorischer Workshopform Ideen und Konzepte für den Einsatz entwickelt. Die Roboter werden einerseits in der Vermittlung von MINT-Themen für alle Altersgruppen, insbesondere aber mit Kindern und Jugendlichen, genutzt werden. Andererseits soll der Einsatz von Servicerobotik im täglichen Büchereibetrieb erprobt werden.
Der Pflegeverband Bruck-Mürzzuschlag hat im Zuge seines geförderten Projekts Bewegungssensoren angeschafft. Damit sollen Stürze von Heimbewohner*innen durch rechtzeitige Alarmierung verhindert bzw. Ursachen für Stürze schneller nachvollziehbar werden, um entsprechende Maßnahmen setzen zu können. Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen, die reparatur- und fehleranfällig sind, sollen die Sensoren den Aufwand des Pflegepersonals minimieren und gleichzeitig die Sicherheit der Bewohner*innen erhöhen.
Durch den Schulterschluss zwischen unternehmerischer Innovation und gesellschaftlichen Herausforderungen soll das Wirtschaftswachstum und die Beschäftigung erhöht und die öffentliche Verwaltung effizienter und moderner gestaltet werden.
Weitere Informationen zum Förderungsprogramm aws IÖB-Toolbox unter https://www.aws.at/aws-ioeb-toolbox/ (https://www.aws.at/aws-ioeb-toolbox/)
Über IÖB-Toolbox
Die IÖB-Toolbox ist das Förderangebot für Innovationsbeschaffungen (Produkte und Dienstleistungen). Finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK), können Projekte mit bis zu 90 % der Projektkosten (maximal 100.000 EUR Fördersumme) gefördert werden. Abgewickelt wird die Förderung durch die Austria Wirtschaftsservice GesmbH (aws).
Über Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws)
Die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) ist die Förderbank des Bundes. Durch die Vergabe von zinsgünstigen Krediten, Garantien, Zuschüssen sowie Eigenkapital unterstützt sie Unternehmen von der ersten Idee bis hin zum Markterfolg bei der Umsetzung ihrer innovativen Projekte. Die aws berät und unterstützt auch in Bezug auf den Schutz und die Verwertung von geistigem Eigentum. Ergänzend werden spezifische Informations-, Beratungs-, Service- und Dienstleistungen für angehende, bestehende und expandierende Unternehmen angeboten.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #594: Warum der ÖNB-Treasury-Direktor (obwohl er dürfte) kaum Ö-Aktien kauft, Matejka-Idee hoffentlich umgesetzt


 

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Flughafen Wien, Porr, Austriacard Holdings AG, Amag, Addiko Bank, VIG, Uniqa, ATX, ATX TR, Andritz, Frequentis, Lenzing, Mayr-Melnhof, Athos Immobilien, Wienerberger, Polytec Group, S Immo, Strabag, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Pierer Mobility, Marinomed Biotech, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Österreichische Post, Telekom Austria.


Random Partner

AMAG Austria Metall AG
Die AMAG Austria Metall AG produziert Primäraluminium und Premium-Guss- und Walzprodukte. Im integrierten Werk in Ranshofen, Österreich werden die Kernkompetenzen im Recycling, Gießen, Walzen, Wärmebehandeln und Oberflächenveredeln kombiniert.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER