Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Auftakt für Gehaltsverhandlungen bei ÖBB-Postbus – Gewerkschaft fordert angemessene Honorierung der Leistung

12.07.2019
Wien (OTS) - Bei der ÖBB-Postbus GmbH und der Österreichischen Postbus AG starten nächsten Montag die Gehaltsverhandlungen für knapp 4.000 Beschäftigte. Die Gewerkschaft rechnet mit schwierigen Verhandlungen und fordert schon im Vorfeld eine ordentliche Lohnerhöhung.
„Wir verlangen unseren fairen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens und eine volle Abgeltung der Inflation", sagt Robert Wurm, der mit seinem Team Johann Pürstinger und Josef Nigitsch für die Kommunikationsgewerkschaft GPF (Post, Postbus, A1 Telekom) die Verhandlungen führt.
Die Personalvertreter verweisen darauf, dass die Rahmenbedingungen für den Postbus und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach wie vor schwierig sind. Bei vielen öffentlichen Ausschreibungen von Bus-Linien kommt immer noch der Billigstbieter und nicht der Bestbieter zum Zug; das Kriterium Qualität wird dabei immer noch zu wenig berücksichtigt.
„Für die Gehaltsverhandlungen darf das aber keine Ausrede sein, im Gegenteil: Nur durch den herausragenden Einsatz unserer Kolleginnen und Kollegen ist es gelungen, dass die Firma Postbus trotzdem Gewinne schreibt. Diese harte Arbeit muss honoriert werden“, betont Wurm.
„Die Anerkennung der Leistungen darf gerade in wirtschaftlich unruhigen Zeiten kein Lippenbekenntnis sein und muss sich in einer entsprechenden Gehaltssteigerung auswirken“, fordert auch Helmut Köstinger, Vorsitzender der Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten (GPF).
Außerdem, argumentiert die Gewerkschaft, sind die Menschen durch Belastungsmaßnahmen der früheren Regierung – alleine etwa durch die neuen Arbeitszeitbestimmungen – zunehmend verunsichert. „Daher brauchen sie jetzt mehr Geld im Börsel. Nur dann können sich die Konsumausgaben und die Wirtschaft wieder stabilisieren", so Robert Wurm.
 

Aktien auf dem Radar: Warimpex , Mayr-Melnhof , Rosenbauer , Uniqa , Telekom Austria , Zumtobel , AT&S , S Immo , Semperit , Addiko Bank , Andritz , SBO , Lenzing , UBM , Bawag , BKS Bank Stamm , Flughafen Wien .


Random Partner

Porr
Die Porr ist eines der größten Bauunternehmen in Österreich und gehört zu den führenden Anbietern in Europa. Als Full-Service-Provider bietet das Unternehmen alle Leistungen im Hoch-, Tief- und Infrastrukturbau entlang der gesamten Wertschöpfungskette Bau.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER