Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Audio: AT&S-CEO: "Wir erwarten, dass es in Q4 doch ein Stück besser laufen sollte"


12.11.2019

Beitrag von boersenradio.at (Hinweis: 2016 wurde der Umfang der Österreich-Berichterstattung im Börsen Radio Network deutlich erhöht. Dies geschieht mit finanzieller Zuwendung von http://www.boerse-social.com. Für 2017 soll dies weiter verstärkt werden. Unterstützer gesucht: Mail an office@boerse-social.com)

13:06 Audio hören boersenradio.at im Gespräch mit: Herr Andreas Gerstenmayer, AT&S AUSTRIA TECHNOLOGIE & SYSTEMTECHNIK AG. Thema: Bei Leiterplattenhersteller AT&S ist der Gewinn im Halbjahr 2019/20 deutlich eingeknickt: EBIT 29,4 Mio. Euro, im Vorjahr waren es noch 71,9 Mio. Unter dem Strich sogar nur 19,5 Mio. nach 55,4 Mio. Euro vor einem Jahr. "Das sollte für Insider der Industrie keine große Überraschung gewesen sein." Nun ist von Preisdruck die Rede. Die Prognose für das Gesamtjahr wurde dennoch bestätigt, CEO Andreas Gerstenmayer geht von einem stabilen Umsatz und einer EBITDA-Marge in der Bandbreite von 20 bis 25 Prozent aus. "Wir erwarten, dass es in Q4 doch ein Stück besser laufen sollte." Weitere Themen im Interview: Investitionen, Handelskrieg und Performance der Aktie.

>> Beitrag hören



Sebastian Leben (boersenradio.at), Andreas Gerstenmayer (CEO AT&S)


Aktien auf dem Radar: Rosenbauer , Warimpex , Zumtobel , Marinomed Biotech , Uniqa , FACC , Österreichische Post , Andritz , Immofinanz , Palfinger , RBI , Bawag , Lenzing , Pierer Mobility AG , Wienerberger , Wolford , EVN .

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

Vienna International Airport
Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner