Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Uniqa, RBI, Erste Group, Bawag, Telekom Austria ...

27.02.2024, 1395 Zeichen

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat gestern Montag etwas nachgegeben. Der Leitindex ATX fiel um 0,26 Prozent auf 3.375,95 Punkte. Der ATX Prime schloss 0,25 Prozent tiefer bei 1.700,99 Zählern. Marktteilnehmer berichteten von einem verhaltenen Geschäft zu Wochenbeginn. Auch an den europäischen Leitbörsen hielten sich die Kursveränderungen in Grenzen. Laut Marktbeobachtern agieren die Investoren vor wichtigen Inflationsdaten aus Europa und den USA in dieser Woche vorsichtig und zurückhaltend. Datenseitig gab es am Montag keine wichtigen Veröffentlichungen. Zudem blieb die Meldungslage zu den Unternehmen zu Wochenbeginn sehr dünn.

Unter den Einzelwerten zogen Verbund um 2,6 Prozent an und führten damit die Gewinnerliste an. EVN konnten sich leicht um 0,2 Prozent steigern. Bei den Ölwerten legten Schoeller-Bleckmann um gut ein Prozent zu, während OMV ein Minus von 0,6 Prozent hinnehmen mussten. In einem freundlichen europäischen Versicherungssektor gewannen Vienna Insurance Group um 0,6 Prozent. UNIQA schlossen unverändert zum Vortag. Im Bank-Sektor stiegen Bawag um 0,5 Prozent. Erste Group büßten hingegen 1,1 Prozent ein. Raiffeisen rutschten am unteren Ende des Kurszettels deutlich um 3,8 Prozent ab. Klar schwächer zeigten sich zu Wochenbeginn auch Lenzing mit einem Minus von knapp drei Prozent, sowie Telekom Austria mit einem Abschlag von 2,8 Prozent."


(27.02.2024)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S12/08: Robert Abend


 

Bildnachweis

1.



Aktien auf dem Radar:Amag, Palfinger, SBO, Addiko Bank, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, EVN, EuroTeleSites AG, Pierer Mobility, Semperit, Bawag, Kostad, Wolford, Oberbank AG Stamm, Polytec Group, ams-Osram, Agrana, CA Immo, Erste Group, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Mayr-Melnhof, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, Covestro, Sartorius.


Random Partner

Frequentis
Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» SportWoche Party 2024 in the Making, 19. April (Augarten-Zombie)

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Sartorius, Munich Re, VIG, Immofinanz, ...

» ATX-Trends: Wienerberger, AT&S, Palfinger ...

» Börsepeople im Podcast S12/08: Robert Abend

» BSN Spitout Wiener Börse: Wienerberger zurück in den Top5 year-to-date

» SportWoche Party 2024 in the Making, 14. April (2nd Screens)

» SportWoche Party 2024 in the Making, 15. April (SportWoche-Riegel)

» Österreich-Depots unveändert (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 18.4.: Mayr-Melnhof (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

» SportWoche Party 2024 in the Making, 18. April (ein Freund, ein guter Fr...