Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Semperit, Lenzing, Amag, Österreichische Post, S Immo ...

Nach den guten Vortagsgewinnen musste der heimische Markt gestern abgeben, der ATX ging mit einem Rückgang von 1,1% aus dem Handel, auch in Wien war nach dem starken Handel zum Wochenauftakt die Vorsicht zurückgekehrt. Besonders die Bankenaktien litten nach den guten Zuwächsen unter Gewinnmitnahmen, die Bawag musste wieder 3,9% abgeben, die Raiffeisen ging 1,4% schwächer aus dem Handel und die Erste Group verlor marktkonforme 1,2%. Die Versicherer standen auf Grund des Rückganges bei Axa ebenfalls unter Druck, die Vienna insurance Group büßte 2,4% ein, bei der uniqa kam es zu einer 2,1% tieferen Schlussnotierung. Den Höhenflug fortsetzen konnte hingegen Semperit, der Gummi- und Kautschukverarbeiter war mit einem Plus von 5,3% erneut stärkster Titel des Tages. Die Erste Group reduzierte das Kursziel für Lenzing von 71,6 Euro auf 46,4 Euro und bestätigte die „Hold“ Empfehlung, die langfristigen Aussichten werden durchaus positiv gesehen, kurzfristig gibt es wenig Grund zur Hoffnung und es bestehen nach Meinung der Analysten viele Unsicherheiten, der Faserproduzent musste 1,9% abgeben. Andritz beschloss auf der Hauptversammlung eine leicht geringere Dividende von 0,5 Euro pro Aktie, der Anlagenbauer endete mit einem moderaten Rückgang von 0,2%. Neben Semperit war auch die Amag wieder gesucht, der Aluminiumkonzern erzielte eine weitere Verbesserung von 1,9%. Gegen den Sektortrend konnte auch die Addiko Bank zulegen, für das hauptsächlich in Südosteuropa tätige Institut ging es 1,8% nach oben, die Österreichische Post konnte sich in gleichem Ausmaß verbessern, ebenso Kapsch TrafficCom. Neben den Banken und Versicherungen zählte auch s Immo zu den Verlierern, der Immobilienkonzern schloss 3,5% schwächer, auch Schoeller-Bleckmann wurde wieder einmal verkauft, für den Ölfeldausrüster brachte der Tag einen Abschwung von 3,4%, ebenfalls schwach war Frequentis mit einem Minus von 3,2%.

Aus den Wiener Privatbank Morning News

(08.07.2020)

 

Bildnachweis

1.



Aktien auf dem Radar:Semperit, Kapsch TrafficCom, Frequentis, Zumtobel, FACC, Amag, AMS, Marinomed Biotech, Andritz, CA Immo, Erste Group, Linz Textil Holding, Porr, Rosenbauer, Telekom Austria, Wienerberger, Stadlauer Malzfabrik AG.


Random Partner

RCB
Die Raiffeisen Centrobank AG hat sich als führende Investmentbank positioniert. Sie deckt das gesamte Spektrum an Dienstleistungen und Produkte rund um Aktien, Derivate und Eigenkapitaltransaktionen ab und gilt als Pionier und Marktführer im Bereich Strukturierte Produkte.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» BSN Spitout AUT: Telekom Austria fällt unter den MA100

» Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

» News zu Banken und Varta (Christian Drastil)

» Wienerberger und voestalpine (neue Shorts) rücken auf, SBO Schlusslicht ...

» Im News-Teil: SBO, Rosenbauer, Semperit, dazu Research zu Wienerberger u...

» Christian Redl läutet die Opening Bell für Freitag #chooseoptimism

» ATX-Trends: Schoeller-Bleckmann, Semperit

» Ausnahmsweise ein Morgenlauf (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» Sporttagebuch: Schnelldurchlauf (Michael Knöppel. spotify)

» BSN Spitout AUT: Addiko Bank dreht hässliche Minustage-Serie nach 11 Tagen