Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Frequentis, voestalpine, Flughafen Wien, Kapsch TrafficCom ...

Auch die heimische Börse ist zum Wochenbeginn kurz vor Handelsschluss in die Verlustzone gerutscht und musste 0,1% abgeben. Eine der Aktien, die im Blickpunkt stand, war die Technologiefirma Frequentis, die im ersten Halbjahr ein Plus von 30 Prozent bei den Auftragseingängen verzeichnen konnte und derzeit voll ausgelastet ist, wie der Unternehmenschef Norbert Haslacher bekanntgab. Dass darüber hinaus die 30,9 Millionen Euro, die durch die Pleite der Commerzialbank Mattersburg höchstwahrscheinlich verloren sind, bereits abgeschrieben sind, liess den Titel gestern um 4,9% zulegen. Die Deutsche Bank legte eine neue Analyse zum Stahlkonzern voestalpine vor, darin wurde das Kursziel von 25,0 Euro auf 27,0 Euro angehoben und die Einstufung unverändert auf „Buy“ belassen, für den Titel hatte das keine Auswirkungen, die Aktie beendete den Handel unverändert zum Freitag. Einen guten Tag hatten die Bankentitel, die Erste Group konnte sich um 2,1% verbessern, die Bawag und die Raiffeisen erzielten jeweils ein Plus von 0,3%, lediglich die kleinere Addiko Bank musste 0,7% nachgeben. Gewinner des Tages war der Flughafen Wien, der nach den deutlichen Abgaben der letzten Zeit eine eindrucksvolle Erholungsbewegung starten konnte und mit einem Zuwachs von 5,9% aus dem Handel ging. Ebenfalls gut nachgefragt war Lenzing, für den Faserhersteller brachte der Tag ein Plus von 2,8%, auch Kapsch TrafficCom zählte zu den klaren Gewinnern, für den Anbieter von Mautsystemen ging es um 2,7% nach oben. Gesucht war auch Do & Co, das Cateringunternehmen konnte um 2,2% vorrücken. Die Liste der Verlierer wurde von Wienerberger angeführt, der Ziegelkonzern musste 2,8% abgeben, auch Polytec war wenig beliebt, für den Autozulieferer brachte der Handel einen Rückgang von 2,6%. Des Weiteren wurde auch AT&S verkauft, der Leiterplattenhersteller verbilligte sich um 2,3%.

 

(20.10.2020)

 

Bildnachweis

1.



Aktien auf dem Radar:Semperit, Marinomed Biotech, FACC, Warimpex, Agrana, Telekom Austria, Immofinanz, Österreichische Post, CA Immo, Erste Group, Porr, Frequentis, AT&S, BKS Bank Stamm, Cleen Energy, Palfinger, startup300, SBO, Wolford, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik.


Random Partner

gutbetreut.at
Gutbetreut.at ist Qualitätspartner für 24-Stunden-Pflege und Betreuung in Niederösterreich und Wien. Das Team von gutbetreut.at gibt täglich sein Bestes, um die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der zu betreuenden Menschen zu erfüllen – und das mit ganzem Herzen. Die Betreuung und Pflege von Menschen braucht viel Herz, Verstand und Liebe zur Arbeit.

>> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» BSN Spitout AUT: Immofinanz geht nach 262 Tagen zurück über den MA200

» Österreich-Depot bei bankdirekt.at: ytd-Minus nur noch bei 5 Prozent (De...

» Coole Jobs bei Börsenotierten: Strabag, Telekom Austria, Uniqa, Verbund ...

» Im News-Teil: Immofinanz, CA Immo, Verbund, UBM, Marinomed, SBO, VIG, Do...

» ATX holt weiter auf (Christian Drastil)

» Ort des Tages: Sibur International GmbH Headquarter Österreich (Leya Hem...

» Börsegeschichte 26.11.: Treichl-Jubiläum, das ihn wohl selbst überrasche...

» Bastian Galuschka läutet die Opening Bell für Donnerstag #chooseoptimism...

» Corona-Panik an der Börse: Gelassenheit zahlte sich aus (Tim Schäfer)

» ATX-Trends: Polytec, Addiko, RBI, Bawag, KapschTrafficCom