Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Erste Group, RBI, Wienerberger, Immofinanz, S Immo ...

Deutlich verbessern konnte sich am gestrigen Handelstag der heimische Markt, der ATX schaffte einen Anstieg von 1,4%. Auch in Wien waren die Handelsumsätze unterdurchschnittlich gering, viele Anleger schienen sich angesichts neuer Lockdown-Verschärfungen in einigen Ländern und der anstehenden Vereidigung des designierten US-Präsidenten Joe Biden zurückzuhalten, da hier ja erneute Unruhen befürchtet werden. Für Bewegung sorgten in Wien einzelne Unternehmensmeldungen und Analystenkommentare, so hatte die Deutsche Bank das Kursziel für voestalpine von 27,0 Euro auf 31,0 Euro erhöht und die Einstufung als „Halten“ bestätigt, der Stahlkonzern konnte um 3,9% vorrücken. Kapsch TrafficCom konnte gleich um 7,3% in die Höhe springen und war stärkster Titel des gestrigen Tages, der Mautsystemanbieter sicherte sich einen Vertrag mit fünf Jahren Laufzeit in Bulgarien und wird hier für den technischen Betrieb des e-Vignettensystems für Pkw und des elektronischen Mautsystems für Lkw zuständig sein, das Projektvolumen beläuft sich auf rund 60 Millionen Euro. Die Banken hatten einen guten Tag, die Bawag konnte sich um 2,0% verbessern, für die Erste Group ging es um 2,2% nach oben und für die Raiffeisen gab es eine 2,1% höhere Schlussnotierung. Die Ölwerte zeigten sich nach dem schwachen Freitag erholt, Schoeller-Bleckmann schaffte einen Anstieg von 0,8%, für die OMV brachte der Handel einen Zuwachs von 1,6%. Ebenfalls gut nachgefragt wurde Wienerberger, der Ziegelkonzern notierte gegen Ende des Handels um 2,6% höher als am Vortag. Gesucht waren auch Immobilienwerte, für die Immofinanz gab es ein Plus von 2,4%, S Immo konnte um 2,4% anziehen. Die Liste der Verlierer wurde von Werten aus der Reise und Luftfahrtbranche angeführt, nachdem der Flughafen Frankfurt einen dramatischen Einbruch der Passagierzahlen im abgelaufenen Jahr gemeldet hatte, das Cateringunternehmen Do & Co musste 3,3% nachgeben, für den Flughafen Wien ging es in gleichem Ausmaß nach unten. Ebenfalls zu den Verlierern zählte die Strabag mit einem Minus von 2,9%, während sich der zweite Bautitel, Porr, um 0,8% verbessern konnte.

Unternehmensnachrichten

Schoeller-Bleckmann
Schoeller-Bleckmann präsentierte heute sein vorläufiges Ergebnis für das Geschäftsjahr 2020. Laut den vorläufigen Zahlen lag der Umsatz von SBO bei €291 Mio. (2019: €445,3 Mio.). Das operative Ergebnis war ausgeglichen, wurde jedoch von Wechselkursverlusten in der Höhe von €7 Mio. belastet. Dadurch betrug das Betriebsergebnis (EBIT) vor Einmaleffekten €-6 Mio. (2019: €60,8 Mio.), das EBIT nach Einmaleffekten belief sich auf €-28 Mio. (2019: €60,2 Mio.). Die im ersten Halbjahr 2020 berichteten, nicht-liquiditätswirksamen Wertminderungen von Vermögenswerten bei nordamerikanischen Tochtergesellschaften sowie Restrukturierungsaufwendungen in der Höhe von €21,3 Mio. wirkten sich hierbei negativ auf das Ergebnis aus.  Das Ergebnis vor Steuern kam auf €-31 Mio. (2019: €47,9 Mio.). Durch den hohen positiven Cashflow und einen Bestand an liquiden Mitteln von €314 Mio. verzeichnete das Unternehmen eine Nettoliquidität von €9 Mio. (2019: Nettoverschuldung €20,1 Mio.).

Kapsch TrafficCom
Kapsch Traffic Solutions, ein Konsortium verschiedener Unternehmen der Kapsch TrafficCom Group, ist für die Laufzeit von fünf Jahren für den technischen Betrieb des e-Vignettensystems für Pkws und des elektronischen Lkw-Mautsystems in Bulgarien zuständig. Die Beauftragung folgt einer öffentlichen Ausschreibung, aus der Kapsch Traffic Solutions als Bestbieter hervorging. Der technische Betrieb umfasst die Wartung sämtlicher Hardware und Software sowie den Betrieb der Datencenter. Das Gesamtprojektvolumen beträgt rund €60 Mio. Kapsch Traffic Solutions errichtete in Bulgarien das bestehende Pkw e-Vignettensystem und das elektronische Lkw-Mautsystem. Diese wurden 2019 bzw. 2020 fertig gestellt und an den Staat übergeben.

(19.01.2021)

 

Bildnachweis

1.



Aktien auf dem Radar:Frequentis, Marinomed Biotech, Zumtobel, Kapsch TrafficCom, Warimpex, Agrana, Flughafen Wien, Addiko Bank, Cleen Energy, UBM, Linz Textil Holding, AMS, AT&S, CA Immo, DO&CO, FACC, Immofinanz, Palfinger, Rath AG, Rosenbauer, SBO, S Immo, Wolford, Porr, Frauenthal, Strabag, Oberbank AG Stamm, Österreichische Post, voestalpine, Polytec Group, Daimler.


Random Partner

BNP Paribas
BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

>> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» PIR-News: Zumtobel, Cleen Energy, AT&S, Pierer Mobility, Warimpex, Erste...

» Citadel wird wenig Freude mit Do&Co haben, OMV auf 2006er-Spuren (Christ...

» Börsegeschichte 2.3.: Palfinger mit einer Hall of Fame Aktion

» ATX TR zu Mittag leicht fester, FACC, Zumtobel und Frequentis gesucht

» Manuel Taverne läutet die Opening Bell für Dienstag #chooseoptimism

» ATX-Trends: Marinomed, FACC, S Immo, Immofinanz, Addiko, Do&Co ...

» Essilor Luxottica – Der Luxusgütersektor bleibt weiter stark; wie geht e...

» ATX-Beobachtungsliste 02/2021: EVN statt Telekom und voestalpine statt RBI

» BSN Spitout AUT: Wolford dreht nach sechs Plus-Tagen

» Neue Ideen für sportgeschichte.at (Christian Drastil via Runplugged Runkit)