Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Attraktives Ökostrom-Angebot: Ab sofort ist der neue "Auri Sun"-Einspeisetarif auf dem Markt

05.03.2024, 2786 Zeichen
Wien (OTS) - 100 Prozent regional, nachhaltig und günstig: Auf dem Weg in eine klimafreundliche Zukunft steht Raiffeisen NÖ-Wien seit 2023 Konsument:innen und Betrieben mit dem Stromtarif "Auri One" als verlässlicher Partner zur Seite. Mit "Auri Sun" ist nun ein weiterer Meilenstein gelungen: ein attraktiver Einspeisetarif für Besitzer:innen von PV-Anlagen.
Mitten in der Energiekrise 2023 etablierte Raiffeisen NÖ-Wien erfolgreich den Ökostromtarif "Auri One" für Konsument:innen und Unternehmen – ein wichtiger Schritt beim Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energiequellen. Mit "Auri Sun" wird das Angebot nun erweitert: Auri-Kund:innen können ab sofort Strom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage auch einspeisen. Die produzierte Energie kommt dann wiederum österreichweit allen anderen Auri-Strombezieher:innen zugute.
"Wir wollen innovative Wege im Energiesektor beschreiten. Dass Privatkund:innen sowie Betriebe oder Vereine nun zusätzlich als Stromproduzent:innen in Erscheinung treten und ihre Energie in das Auri-Netzwerk einspeisen können, war für uns ein logischer Schritt im Sinne der Weiterentwicklung und absoluten Kundenzentrierung von ‚Auri‘. Das trägt nicht zuletzt zum Klimaschutz bei, es stärkt zudem die heimische Energieunabhängigkeit", betont Generaldirektor Michael HÖLLERER, Raiffeisen NÖ-Wien.
Zwtl.: Doppelt Sparen: Attraktive Konditionen für "Auri Sun"-Stromerzeuger:innen
"Auri One"-Kund:innen, die auch Strom einspeisen, profitieren künftig doppelt von attraktiven Konditionen: Einerseits vom günstigen Stromtarif mit 14,65 Cent brutto pro Kilowattstunde für Privatkund:innen sowie 12,21 Cent netto pro Kilowattstunde für Business-Kund:innen bis zu einem Jahresverbrauch von 100.000 kWh je Zählpunkt. Der monatlichen Grundpreis beträgt bei Konsument:innen 4,29 Euro bzw. bei Unternehmen 3,58 Euro netto, jeweils garantiert für 12 Monate (Stand: 4. März 2024).
Andererseits können sie parallel 8,40 Cent netto pro Kilowattstunde mit dem eigenen produzierten Strom verdienen, bei einem Grundpreis von 2,50 Euro netto monatlich, garantiert auf 12 Monate (Stand: 4. März 2024).
"Eine win-win-Situation für beide Seiten", so Höllerer: "Wir haben ‚Auri‘ mit dem Anspruch ins Leben gerufen, eine innovative Lösung bei der Bewältigung der Energieteuerung zu bieten. Unser Vorteil sind zusätzliche 100 Prozent nachhaltige Stromlieferungen."
Zwtl.: Details zu "Auri"
"Auri" ist eine Marke der Raiffeisen Energy Ventures GmbH, einem Tochterunternehmen von Raiffeisen NÖ-Wien. Um bestmögliche Lösungen für Kund:innen zu garantieren, wird die Plattform [www.auri.at] (http://www.auri.at) mit backbone.one betrieben. "Auri" bietet zudem umfassende Service-Leistungen für alle Kund:innen: vom Stromvertrags-Check unter support@auri.at bis hin zum bequemen Wechselprozess auf der Auri-Website.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #632: Warum CA Immo, Immofinanz und RBI positiv bzw. voestalpine negativ auffallen, morgen April-Verfall


 

Aktien auf dem Radar:Amag, Palfinger, SBO, Addiko Bank, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, EVN, EuroTeleSites AG, Pierer Mobility, Semperit, Bawag, Kostad, Wolford, Oberbank AG Stamm, Polytec Group, ams-Osram, Agrana, CA Immo, Erste Group, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Mayr-Melnhof, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

Addiko Group
Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER