Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





AstraZenecas Strategie „Ambition Zero Carbon” – CO2-neutral bis 2025, und CO2-negativ entlang der gesamten Wertschöpfungskette bis 2030

29.01.2020
Wien (OTS) - AstraZeneca gab heute sein ehrgeiziges Programm bekannt, die CO2-Emissionen seiner internationalen Geschäftstätigkeiten bis 2025 auf Null zu senken, und bis 2030 die gesamte Wertschöpfungskette CO2-negativ zu gestalten. Damit zieht AstraZeneca seine Pläne zur Entkarbonisierung um mehr als 10 Jahre vor.
Zwtl.: „Ambition Zero Carbon” in Davos beim Weltwirtschaftsforum vorgestellt
Mit der Strategie „Ambition Zero Carbon”, die in Davos beim Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums (WEF) vorgestellt wurde, will AstraZeneca seine wissenschaftsbasierten Klimaziele vorzeitig erreichen. Dafür wird es seine Energieproduktivität verdoppeln, zur Strom- und Wärmeerzeugung auf erneuerbare Energien zurückgreifen und seinen gesamten Firmenfuhrpark fünf Jahre früher als geplant auf Elektrofahrzeugen umstellen. ”Ambition Zero Carbo” sieht das Erreichen der Klimaneutralität von AstraZeneca ohne Kompensationszahlungen vor, also ausschließlich durch die Umstellung der eigenen internationalen Geschäftstätigkeiten.
Zur aktiven Mitgestaltung der Politik und zur Erarbeitung branchenübergreifender Lösungen zur Entkarbonisierung der Weltwirtschaft wird Pascal Soriot, Geschäftsführer von AstraZeneca, an der Gründungsversammlung des Rats für nachhaltige Märkte, SMC (Sustainable Markets Council) teilnehmen. Der Rat wurde vom britischen Thronfolger Prinz Charles mit Unterstützung des WEF als Beratungsgremium aus Führungskräften öffentlicher, privater und gemeinnütziger Einrichtungen mit dem Ziel ins Leben gerufen, nachhaltige Lösungen im Einklang mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen voranzutreiben.
„Der Klimawandel stellt eine akute Bedrohung für die öffentliche Gesundheit, die Umwelt und die Nachhaltigkeit der Weltwirtschaft dar”, bekräftigte Pascal Soriot. „Seit 2015 haben wir die Treibhausemissionen unserer Geschäftstätigkeiten um ein knappes Drittel und unseren Wasserverbrauch um fast 20% verringert. Jetzt ist es jedoch an der Zeit, noch rascher zu handeln und unsere Anstrengungen zu verdoppeln. Mithilfe der Verpflichtungen, die AstraZeneca in Davos im Rahmen seiner Strategie ”Ambition Zero Carbon” eingegangen ist, können wir die Auswirkungen unseres Unternehmens auf das Klima schneller verringern und gleichzeitig eine weltweite Kooperation anregen, die einen Wandel der Politik fördert.”
Zwtl.: Kohlenstoffnegative Wertschöpfungskette
Da AstraZeneca erkannt hat, dass die Gesamtemissionen seiner Partner entlang der Wertschöpfungskette die der unternehmenseigenen Aktivitäten deutlich übersteigen, verpflichtet sich das Unternehmen, auch seine Zulieferer zu einer kontinuierlichen Verringerung ihrer Direktemissionen bis 2030 aufzufordern und Möglichkeiten zu finden, der Atmosphäre mehr Treibhausgase zu entziehen als zu emittieren. So erreicht AstraZeneca bis 2030 eine CO2-negative Bilanz entlang seiner gesamten Wertschöpfungskette.
Zwtl.: Corporate Knight: die 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt
Am 21. Januar 2020 wurde AstraZeneca von der kanadischen Marktforschungsgesellschaft Corporate Knights unter 7.000 untersuchten Unternehmen zu einem der 100 nachhaltigsten Unternehmen weltweit erklärt. Insgesamt gelangte AstraZeneca auf Platz 56, im Bereich Biopharmazeutika belegt das Unternehmen Platz 2.
Über AstraZeneca
AstraZeneca ist ein globales, forschungsorientiertes biopharmazeutisches Unternehmen. Der besondere Fokus bei AstraZeneca ist auf die Behandlung kardiovaskulärer, metabolischer, respiratorischer, inflammatorischer, onkologischer und neurologischer Erkrankungen, sowie Autoimmunerkrankungen gerichtet. AstraZeneca ist weltweit in mehr als 100 Ländern vertreten. Nähere Informationen finden Sie unter: www.astrazeneca.at
 

Aktien auf dem Radar: UBM , Warimpex , Amag , Addiko Bank , Lenzing , AT&S , Uniqa , Immofinanz , Österreichische Post , Polytec , ATX , ATX Prime , Rosenbauer , RBI , OMV , Strabag , Telekom Austria , Pierer Mobility AG , voestalpine , FACC , DO&CO , Mayr-Melnhof , Verbund , VIG , Bawag , Fabasoft , Frequentis , Gurktaler AG VZ , Kapsch TrafficCom , Österreichische Staatsdruckerei Holding , S Immo.


Random Partner

AT&S
Austria Technologie & Systemtechnik AG (AT&S) ist europäischer Marktführer und weltweit einer der führenden Hersteller von Leiterplatten und IC-Substraten. Mit 9.526 Mitarbeitern entwickelt und produziert AT&S an sechs Produktionsstandorten in Österreich, Indien, China und Korea und ist mit einem Vertriebsnetzwerk in Europa, Asien und Nordamerika präsent. (Stand 06/17)

>> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER