Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ASRA 2022: Österreichs beste Nachhaltigkeitsberichte 2021 durch KSW und iwp ausgezeichnet

30.11.2022, 5966 Zeichen
Wien (OTS) - Der „Austrian Sustainability Reporting Award” (ASRA) ist Österreichs einzige Auszeichnung für die beste Nachhaltigkeitsberichterstattung heimischer Unternehmen und Rechtsträger. Der renommierte Preis wurde dieses Jahr zum bereits 23. Mal in drei Kategorien vergeben. KSW- Präsident Herbert Houf: „Wir sind der Überzeugung, dass nachhaltiges Handeln und Wirtschaften nicht erst seit gestern das Gebot der Stunde sind. Steuerberater:innen und Wirtschaftsprüfer:innen beschäftigen sich seit mehr als 20 Jahren mit der Nachhaltigkeitsberichterstattung, lange bevor die Reportings zur gesetzlichen Verpflichtung wurden. Wir werden unser Engagement intensivieren und mit unserer Expertise weiterhin einen bedeutenden Beitrag leisten.“
Dass Unternehmensberichterstattung schon längst nicht eine bloße Darstellung von nackten Zahlen ist, zeigt die Kammer der Steuerberater:innen und Wirtschaftsprüfer:innen (KSW) bei ihrer alljährlichen Verleihung des „Austrian Sustainability Reporting Award” (ASRA). In Kooperation mit dem Institut Österreichischer Wirtschaftsprüfer:innen und weiteren Kooperationspartnern hat die Kammer der Steuerberater:innen und Wirtschaftsprüfer:innen Unternehmen und Organisationen für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte des vorangegangenen Wirtschaftsjahres ausgezeichnet.
„Wir Steuerberater:innen und Wirtschaftsprüfer:innen haben uns von Beginn an für mehr Transparenz, für mehr Qualität und für eine Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsberichterstattung stark gemacht. Wir begrüßen deshalb die neue Richtlinie für die Nachhaltigkeitsberichterstattung, die Corporate Sustainability Reporting Directive, die vom Europäischen Parlament beschlossen wurde. Wir freuen uns, dass es zukünftig klare Standards geben wird. Denn wir sind überzeugt davon, dass mehr Transparenz im unternehmerischen Handeln dazu beitragen wird, noch ein stärkeres Bewusstsein für das Thema zu etablieren. Als Kammer werden wir uns weiterhin für das Thema Nachhaltigkeit engagieren und mit unserer Expertise, die wir in den letzten 20 Jahren aufgebaut haben, einen wertvollen Beitrag leisten. Ich gratuliere allen Gewinner:innen, die mit ihrer qualitativen Nachhaltigkeitsberichterstattung maßgeblich dazu beitragen, dass das Thema auch zukünftig einen hohen Stellenwert genießen wird“, betont Herbert Houf, Präsident der Kammer der Steuerberater:innen und Wirtschaftsprüfer:innen.
Die Kammer der Steuerberater:innen und Wirtschaftsprüfer:innen vergibt seit dem Jahr 2000 gemeinsam mit dem Institut Österreichischer Wirtschaftsprüfer:innen und weiteren Kooperationspartnern den „Austrian Sustainability Reporting Award” (ASRA).
„Wir sind seit 23 Jahren Mitveranstalter des ASRA und unser Berufsstand hat in dieser Zeit viel in die qualitätsvolle Nachhaltigkeitsberichterstattung investiert. Wir haben Ressourcen aufgebaut, Mitarbeiter:innen ausgebildet und uns mit allen Aspekten der Nachhaltigkeitsberichterstattung intensiv auseinandergesetzt. So haben wir dazu beigetragen, dass die Nachhaltigkeitsberichterstattung stark an Qualität gewonnen hat. Wir verleihen den ASRA seit dem Jahr 2000 mit zwei Zielrichtungen. Einerseits, um all jenen Unternehmen, die in diesem Bereich Hervorragendes leisten, eine Bühne zu bieten und andererseits, um zu zeigen, dass wir als Berufsstand bereit sind, die Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu übernehmen, die auf uns zukommen“, betont Gerhard Schwartz, Präsident des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer:innen.
In ihrer Keynote bekräftigte Estelle Herlyn, dass der Nachhaltigkeitsberichterstattung mehr Wichtigkeit beigemessen werden sollte „Die Nachhaltigkeitsberichterstattung sollte der finanziellen Berichterstattung gleichgesetzt werden. Das Thema ist in Bewegung. Vor allem wichtig dabei ist Transparenz“, betont Herlyn. Herlyn ist Professorin und wissenschaftliche Leiterin des „KompetenzCentrums für nachhaltige Entwicklung“ an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management in Düsseldorf und Mitglied des Club of Rome. Sie setzt sich in ihrer Arbeit unter anderem mit der Verantwortung von Unternehmen für eine nachhaltige Entwicklung auseinander.
Die Verleihung des ASRA 2022 fand am 29. November in der WU Mensa statt. Der Event wurde nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings ausgerichtet.
„Die Nachhaltigkeitsberichte gewinnen von Jahr zu Jahr an Qualität und sie werden immer umfangreicher. Die Jury hat mehr als 5.000 Seiten gelesen, ausgewertet und bewertet. Für uns waren vier Kriterien bedeutend: die Frage der Vision und der Strategie, die organisatorische Verankerungen der Nachhaltigkeitsberichterstattung im Unternehmen, transparente Berichte sowie die Ambitionen der Nachhaltigkeitsberichterstattung und die Nachhaltigkeitsziele. Die zehn Preisträger:innen haben Außergewöhnliches geleistet“, sagt Helmut Maukner, der Leiter der ASRA-Jury.
In dieselbe Kerbe schlugen die beiden Laudatorinnen Katharina Schönauer und Susanne Gross bei der Verleihung der Preise.
Die Gewinner 2022
Kapitalmarktorientierte Unternehmen (ausg. Banken und Versicherungen): 1. Platz Lenzing AG 2. Platz Österreichische Post AG 3. Platz Porr AG
Kapitalmarktorientierte Unternehmen – Banken und Versicherungen: 1. Platz BKS Bank AG 2. Platz Österreichische Kontrollbank AG 3. Platz Oberbank AG AG
Nicht-kapitalmarktorientierte Unternehmen, die auf freiwilliger Basis einen Nachhaltigkeitsbericht erstellen: 1. Platz Vöslauer Mineralwasser GmbH 2. Platz ÖBB-Holding AG 3. Platz (ex-aequo) Coca-Cola HBC Austria GmbH und VBV – Betriebliche Altersvorsorge AG
www.asra-award.at
Kooperationspartner des ASRA 2022 Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) / Aktienforum / ÖGUT – Österr. Gesellschaft für Umwelt und Technik / Umweltbundesamt / respACT – austrian business council for sustainable development / FFG – Österr. Forschungsförderungsgesellschaft mbH / Industriellenvereinigung (IV) / IMC FH Krems / Wirtschaftskammer Österreich (WKO) / Wirtschaftsuniversität Wien

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S3/101: Frank Weingarts deponiert Steuer-Ansage und warum Erste, voestalpine und UBM top waren


 

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Rosenbauer, Bawag, Kapsch TrafficCom, Frequentis, Semperit, Wienerberger, OMV, EVN, RBI, Erste Group, Josef Manner & Comp. AG, SBO, AMS, UBM, Pierer Mobility, Palfinger, Agrana, Zumtobel, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, Cleen Energy, S Immo, Strabag, Volkswagen Vz., HeidelbergCement, Bayer, Porsche Automobil Holding, Siemens Energy, Linde.


Random Partner

Sportradar
Sportradar ist ein Technologieunternehmen, das Erlebnisse für Sportfans schafft. Das 2001 gegründete Unternehmen ist an der Schnittstelle zwischen Sport-, Medien- und Wettbranche gut positioniert und bietet Sportverbänden, Medien und Sportwettanbietern eine Reihe von Lösungen, die sie unterstützen, ihr Geschäft auszubauen. Sportradar beschäftigt mehr als 2.300 Vollzeitmitarbeiter in 19 Ländern auf der ganzen Welt.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER