Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





AMS Wien: Größerer Anstieg bei Jugendarbeitslosigkeit, geringerer bei den Älteren

01.03.2024, 1886 Zeichen
Wien (OTS) - Die Zahl der beim AMS Wien als arbeitslos vorgemerkten Personen ist im Februar 2024 im Jahresvergleich um 10,3 Prozent auf 121.637 angestiegen, die der AMS-Kundinnen und -Kunden in Schulung um 5,3 Prozent auf 38.912. Die Summe beider Gruppen ist um 9 Prozent größer geworden.
Die Zahl der über 50-Jährigen, die arbeitslos oder in Schulung sind, ist um 4,2 Prozent gestiegen, die Zahl der unter 25-Jährigen um 11,7 Prozent.
„Für junge Menschen im Übergang zwischen Schule und Arbeitsleben ist es vor allem wichtig, dass sie über die beruflichen Möglichkeiten gut informiert und orientiert sind“, sagt AMS-Wien-Vizechefin Katharina Luger. „Ziel muss sein, an die Pflichtschule mit einer guten Ausbildung anzuschließen.“ Das AMS Wien unterstützt dabei in sieben BerufsInfoZentren, die über die Stadt verteilt sind – das neueste wurde erst vor einer Woche im neuen AMS Favoritenstraße eröffnet.
Luger: „Darüber hinaus ist das AMS Wien nächste Woche Donnerstag und Freitag auf der BeSt, der größten Bildungsmesse Österreichs, mit Hilfestellungen für die Jobwahl, beruflichen Einstiegshilfen und einem persönlichen Interessenstest vor Ort – eine gute Gelegenheit, einen Überblick über Ausbildungswege zu erlangen und vielleicht auch Möglichkeiten zu erkennen, die man zuerst nicht gesehen hat.“
Am Frauentag, dem 8. März, bietet das AMS einen besonderen Schwerpunkt auf der BeSt mit Informationen über Jobchancen für Frauen in nicht-traditionellen Berufen. Luger: „Handwerklich-technische Berufe bieten Frauen bessere Möglichkeiten für Jobs, von denen sie gut leben und in denen sie sich gut entwickeln können – sprich: in denen sie wirtschaftlich unabhängig sind.“
Nach wichtigen Branchen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit im Februar im Einzelhandel um 5,1 Prozent gestiegen, in Hotellerie und Gastronomie um 10,7 Prozent, in der Warenproduktion um 12 Prozent und im Bau um 15 Prozent.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden


 

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER