Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Heute im gabb#: Aktienbarometer, News von Wienerberger, Marinomed, Palfinger, Rosinger Group,  Research zu Wienerberger (Christine Petzwinkler)

01.03.2024, 6900 Zeichen

27 Prozent der Österreicher besitzen Wertpapiere (Fonds, ETFs, Aktien, Anleihen), wie aus dem aktuellen Aktienbarometer von Aktienforum, IV und Wiener Börse hervorgeht. Damit gibt es eine kleine positive Veränderung gegenüber der Erhebung aus dem Jahr 2022 (25 Prozent). Hinsichtlich Assetklassen zeigt sich bei der jüngsten Befragung, dass vor allem der Anteil an Anleihen signifikant zugenommen hat, während Fonds und Aktien so ziemlich stabil geblieben sind. Erhoben wurde diesmal auch, ob heimische Investoren österreichische Aktien halten. Ergebnis: 70 Prozent gaben an, auch in österreichische Aktien investiert zu sein. Um die Behauptung zu widerlegen, Aktien sei nur etwas für Reiche und für "faule Kuponschneider", wurde diesmal nach dem Einkommen gefragt. Aktienforum-Präsident Robert Ottel dazu: "Von den 2,1 Mio. Menschen in Österreich, die Wertpapiere besitzen, verdienen 1,3 Millionen weniger als 3.000 Euro netto. Das ist die Mitte der Gesellschaft. Diese Personengruppen gilt es zu entlasten". Er erneuert die Forderung nach einer KESt-Befreiung mit Behaltefrist: "Die Einführung einer Kapitalertragsteuer-Befreiungen mit Behaltefristen oder eines Verlustvortrags und eines umfassenden Verlustausgleichs wären Maßnahmen, die einfach umzusetzen sind. Es gibt kein Argument dagegen. Die heimische Politik ist hier klar säumig. Denn in anderen Ländern gibt es Behaltefristen und/oder Freigrenzen. Menschen können dort die Möglichkeiten des Kapitalmarkts besser nutzen, um die Lücke zwischen Letzteinkommen und Pensionseinkommen zu verringern." Auch IV-Präsident Georg Knill sieht die Politik in der Pflicht. Immerhin ist das Interesse an Wertpapieren gegenüber der letzten Befragung weiter gestiegen. "Menschen wollen Aktien für den Vermögensaufbau und die Pensionsvorsorge. Die Bevölkerung ist hier weiter als die Politik. Eine Kapitalmarkt-Offensive muss zum Blockbuster-Programm der Regierung werden, denn ein starker Kapitalmarkt ist eine Win-Win-Win-Situation und bringt Vorteile für Bürger, Unternehmen und die Volkswirtschaft." Angesichts der Tatsache, dass nur 19 Prozent der weiblichen Bevölkerung (36 Prozent der männlichen) in Wertpapiere investiert ist, sieht OeKB-Vorständin Angelika Sommer-Hemetsberger vor allem in Investitionen in die Finanzbildung noch einen wesentlichen Hebel für die Vorsorge. "Gerade in Hinblick auf die Pensionslücke ist es wichtig, dass Frauen sich aktiv für ihre finanzielle Zukunft einsetzen“, so Sommer-Hemetsberger.

Wienerberger kauft in den USA zu und hat die Terreal-Übernahme geclosed. Mit der Übernahme des in Ohio ansässigen Ziegelherstellers Summitville Tiles, Inc. baut das heimische Baustoffunternehmen seine Aktivitäten in Nordamerika aus. Das 1912 gegründete Unternehmen ist auf die Produktion von Riemchen für vorgefertigte Fassadensysteme für Renovierung im Wohn- und Gewerbebereich spezialisiert. Ein Markt, der in den kommenden fünf Jahren um ca. 10 Prozent jährlich wachsen wird, heißt es in einer Wienerberger-Aussendung. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.
Des weiteren teilte der Baustoff-Konzern mit, dass mit Terreal die größte Übernahme der Unternehmensgeschichte nun unter Dach und Fach ist. Nach Erfüllung aller Vollzugsbedingungen erfolgte der erfolgreiche Abschluss der Transaktion zum Erwerb des Terreal-Geschäfts in Frankreich, Italien, Spanien und den USA sowie von Creaton in Deutschland. Die Übernahme bringt laut Wienerberger einen erwarteten zusätzlichen Jahresumsatz in Höhe von rund 725 Mio. Euro. Das kombinierte Steildachgeschäft soll zukünftig jährlich etwa 75 Millionen Quadratmeter Dachfläche umsetzen. Die Transaktion umfasst 28 Standorte und rund 3.000 Terreal-Mitarbeiter.
Wienerberger ( Akt. Indikation:  32,26 /32,30, -0,06%)

Neue IR-Leitung bei Marinomed: Lucia Ziegler übernimmt bei dem Biotech-Unternehmen die Leitung des nunmehr integrierten Bereichs "Investor & Public Relations" und verantwortet damit zusätzlich zu ihren bisherigen PR-Aufgaben auch den IR-Bereich. Stephanie Kniep, die die IR-Agenden bisher inne hatte, bleibt dem Unternehmen weiterhin verbunden, wie es heißt. Lucia Ziegler hält einen Master of Science in Molekularer Biologie der Universität Wien. "Lucia Ziegler hat mit der Neugestaltung des Internetauftritts und Weiterentwicklung des Geschäftsberichts bereits wichtige Akzente in der Wahrnehmung von Marinomed gesetzt. In ihrem erweiterten Verantwortungsbereich wird sie die Schärfung der Darstellung von Positionierung, Strategie und Zukunftspotenzial von Marinomed bei Aktionären, Investoren, Geschäftspartnern und Medien synchronisiert weiter vorantreiben. Stephanie Kniep danke ich für ihren Einsatz und den wertvollen Aufbau unserer IR-Aktivitäten an den internationalen Kapitalmärkten", so CEO Andreas Grassauer.
Marinomed Biotech ( Akt. Indikation:  22,60 /23,00, -0,87%)

Das Palfinger-Gesundheitsprogramm PALfit wurde erneut ausgezeichnet. Vor über 20 Jahren mit Physiotherapie sowie einem jährlichen Gesundheitscheck mit Ernährungsberatung gestartet, bietet das Programm heute ein umfassendes Maßnahmenpaket für Körper, Geist und soziale Gesundheit. Die ÖGK hat das PALfit-Programm nun zum zweiten Mal in Folge prämiert. Zusammen mit dem Bundesministerium für Soziales und Gesundheit wird das Gütesiegel ausschließlich an Unternehmen verliehen, die vorbildlich und nachhaltig in die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investieren. „Die erneute Auszeichnung durch die Österreichische Gesundheitskasse bestätigt, dass wir mit unserem Gesundheitsmanagement eine hervorragende und wirksame Initiative geschaffen haben“, freut sich Maria Koller.
Palfinger ( Akt. Indikation:  23,95 /24,10, 0,31%)

Die Rosinger Group outet einen nächsten Listing-Kandidaten, und zwar die im Südtiroler Meran ansässige ReGuest AG. Investor Gregor Rosinger berät mit seinem Team das Unternehmen bei der Konzipierung und Strukturierung des geplanten Konzernbaus und begleitet den Prozess bis zum Listing im direct market plus oder direct market der Wiener Börse, das voraussichtlich im Dezember 2024 stattfinden wird. Die ReGuest AG ist ein Tochterunternehmen der Meraner PMP Ventures S.S.. Die PMP Ventures-Gesellschafter Michael Mitterhofer, Denis Pellegrini und Stefan Platter planen, die ReGuest GmbH im Zuge einer Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage zeitnah in die ReGuest AG einzubringen. Das Unternehmen versteht sich als digitaler Zimmerverkäufer und bietet Kommunikations-Services für u.a. Hotels an. Die Rosinger Group hat in den abgelaufenen Jahren mehrere Unternehmen in den direct market oder direct market plus begleitet, u.a. Kostad, VAS oder RWT. Erst kürzlich hat die Rosinger Group mitgeteilt, heuer noch drei Listings anzustreben, eines davon ist ReGuest.

Research: Die Wiener Privatbank bestätigt Wienerberger mit Kaufen und erhöht das Kursziel von 37,3 auf 38,6 Euro.

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 01.03.)


(01.03.2024)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #634: AT&S gesucht, Airbus mag Amag, MMK jubiliert und wer Buy the Dip bei Varta macht


 

Bildnachweis

1. mind the #gabb



Aktien auf dem Radar:Addiko Bank, Immofinanz, Palfinger, Flughafen Wien, S Immo, Frequentis, EVN, Erste Group, Mayr-Melnhof, Pierer Mobility, UBM, AT&S, Cleen Energy, Lenzing, Rosenbauer, RWT AG, Warimpex, Oberbank AG Stamm, SW Umwelttechnik, Athos Immobilien, Kapsch TrafficCom, Agrana, Amag, CA Immo, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

Raiffeisen Zertifikate
Raiffeisen Zertifikate ist der führende österreichische Anbieter, der mit über 5.000 Anlage- und Hebelprodukten seit mehr als 20 Jahren in der DACH-Region genauso wie in vielen Märkten Zentral- und Osteuropas zu Hause ist. Einfach kompetent und schnell Marktentwicklungen handelbar zu machen, dafür steht Raiffeisen Zertifikate - Egal ob auf Aktien, Aktien-Indizes, Rohstoffe oder einzelne Themen basierend. Raiffeisen Zertifikate ist eine Marke der Raiffeisen Bank International AG.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


mind the #gabb


 Latest Blogs

» BSN Spitout Wiener Börse: Oberbank zurück über dem MA200

» Österreich-Depots: Stabil (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 22.4.: Mayr-Melnhof, S Immo, CA Immo (Börse Geschichte) ...

» Strabag kauft zu, US-Auftrag für Kapsch TrafficCom, Auszeichnungen für A...

» Nachlese: Societe Generale, Lisa Reichkendler, Yvonne Heil (Christian Dr...

» Wiener Börse Party #634: AT&S gesucht, Airbus mag Amag, MMK jubiliert un...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: AT&S, Porr, VIG gesucht, DAX-Blick SAP, ...

» Börsenradio Live-Blick 22/4: DAX startet stark, Gewinne bröckeln aber, B...

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 19. April (Trauer)

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Nvidia, Societe Generale, Murray Gunn, ...