Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





AK-Studie zeigt Mängel im Schulsystem auf: Eltern sind in Sorge um die Zukunftschancen ihrer Kinder

11.12.2023, 2643 Zeichen
Linz (OTS) - Zu wenig individuelle Förderungen, Mangel an Lehrpersonal sowie Hort- und Freizeitpädagog:innen, zu große Klassen aber auch Schwierigkeiten mit dem Unterrichtsstoff sind einige wesentliche Problemfelder im österreichischen Schulsystem. Zu diesem Befund kommt eine österreichweite Umfrage unter Eltern von Schulkindern. „Diese Mängel im Schulsystem müssen beseitigt werden“, fordert AK-Präsident Andreas Stangl.
An der bundesweiten AK-Studie haben 1.594 Eltern, davon 362 aus Oberösterreich, teilgenommen. Sechs von zehn befragten Eltern aus Oberösterreich empfinden die geringe individuelle Förderung von Schüler:innen als Problem. Über die Hälfte der Familien nimmt einen Mangel an Lehrpersonen wahr und rund 45 Prozent sehen die zu großen Klassen als problematisch an. Mehr als die Hälfte der oberösterreichischen Familien ist sehr oder ziemlich besorgt um die Zukunftschancen ihrer Kinder. Besonders betroffen sind armutsgefährdete Personen, Familien mit geringem Haushaltseinkommen und Familien mit mehr als zwei Kindern.
Die Eltern erwarten sich für die Bildung ihrer Kinder gezielte Förderungen der individuellen Stärken, kleinere Klassen, qualitativ hochwertige Nachmittagsbetreuung und mehr Lehrkräfte, um diese Vorhaben auch umsetzen zu können. Unterstützung bekommen sie von AK-Präsident Andreas Stangl: „Nur eine Schule, die individuelle Stärken erkennt und Schüler:innen entsprechend fördert, kann gleiche Bildungschancen für alle ermöglichen. Es kann nicht sein, dass Eltern für die Bildung ihrer Kinder die Mängel im Schulsystem ausgleichen müssen.“
Daher fordert die Arbeiterkammer Oberösterreich:
Lernräume für alle eröffnen, beitragsfreie hochwertige Ganztagsschulen flächendeckend anbieten: Die Ganztagsschule entlastet Eltern vom Lernen mit den Kindern und von teurer privater Nachhilfe. Notwendig sind Schulen, in denen Lehrer:innen mehr Raum und Zeit zum Üben mit ihren Schüler:innen bekommen, in denen Lernen, Üben und Freizeit gut miteinander verbunden werden können. Investitionen in den Ausbau von Ganztagsschulen fördern die Lernchancen der Kinder und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und schaffen somit Arbeitsplätze.
Treffsicher investieren und Schulentwicklung ermöglichen – Schulfinanzierung nach dem AK-Chancen-Index für alle Schulen: Kinder sollen nicht auf die Geldtasche und Zeit ihrer Eltern angewiesen sein, um Lernziele zu erreichen. Konkret braucht es für treffsichere langfristige Investitionen eine Schulfinanzierung nach dem AK-Chancen-Index. Bei einer solchen Bildungsfinanzierung nach dem Chancen-Index der AK bekommen Schulen umso mehr Mittel, je mehr Schüler:innen mit Unterstützungsbedarf sie haben.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Zertifikat des Tages #4. Japan ­Quality ­Income­ Index­ ­Zertifikat der Société Generale als Investment in das moderne Japan


 

Aktien auf dem Radar:DO&CO, Rosenbauer, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Amag, VIG, Porr, Uniqa, AT&S, Frequentis, Lenzing, Mayr-Melnhof, SBO, voestalpine, Athos Immobilien, Stadlauer Malzfabrik AG, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Zumtobel, UBM, Polytec Group, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Wienerberger.


Random Partner

DADAT Bank
Die DADAT Bank positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten. Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER