Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





"AA-"-Rating für Wien Energie

23.09.2019
Wien (OTS) - Internationale Ratingagenturen haben die Kreditwürdigkeit von Wien Energie als ausgezeichnet bewertet. Erfolgsfaktoren sind ein breites Erzeugungs- und Kundenportfolio, Investitionen in erneuerbare Energien, Fernwärme, generell das dynamische Wachstum von Wien und die Einbettung in die Wiener Stadtwerke und in die Stadt Wien.
Die US-Ratingagenturen Fitch und Standard & Poor‘s haben Wien Energie auf den Prüfstand gestellt und nun die Ergebnisse bekanntgegeben. Der größte Energieanbieter Österreichs mit knapp zwei Millionen Kunden wird seitens der Analysten von Fitch mit dem Top-Rating „AA-“ bewertet. Wien Energie ist am Markt breit aufgestellt, höchst wettbewerbsfähig und finanziell solide. Mit diesem Rating nimmt Wien Energie einen österreichischen und europäischen Spitzenplatz ein und lässt auch internationale Branchengrößen wie Eon oder RWE hinter sich.
Ebenfalls überzeugend fiel parallel die Bonitätsanalyse von Standard & Poor‘s aus. Mit der Top-Bewertung „A“ ist Wien Energie bei den führenden Energieversorgern Österreichs. Die gut diversifizierte und starke Position am Wiener Strom-, Gas- und Wärmemarkt, der hohe Eigenerzeugungsanteil, die wachsende Stadt und die stabile Struktur durch Wiener Stadtwerke und Stadt Wien haben die Finanzmarkt-Experten der Ratingagenturen überzeugt.
„Unsere vielfältigen Kraftanstrengungen der letzten Jahre zeigen Wirkung, Wien Energie ist schlanker und moderner geworden. Dazu kommen die hohen Investitionen in Erneuerbare und das breite Angebot für die Kundinnen und Kunden, die nicht nur die Wienerinnen und Wiener, sondern auch internationale Analysten überzeugen“, so die für die Wiener Stadtwerke zuständige Stadträtin Ulli Sima.
Wien Energie investiert kräftig in die Zukunft des Energiesystems. Bis 2023 ist ein Investitionsvolumen von einer Milliarde Euro in die Versorgungssicherheit, erneuerbare Strom- und Wärmelösungen sowie Innovation geplant. „Alleine in diesem Jahr nehmen wir 200 Millionen Euro in die Hand und damit doppelt so viel wie im Vorjahr“, sagt Wien Energie-Geschäftsführer Michael Strebl: „Wir haben unsere Organisation in den vergangenen Jahren wesentlich effizienter und schlanker aufgestellt. Mit unserer neuen Struktur können wir die großen Herausforderungen am Markt angehen und die erforderlichen Investitionen in den nächsten Jahren stemmen."
Im Zuge des konzernweiten Effizienzprogramms der Wiener Stadtwerke wurde der Personalstand bei Wien Energie in wenigen Jahren um etwa 400 Mitarbeiter reduziert und die Führungsebenen deutlich gestrafft, sowie die Anzahl der Führungskräfte im oberen Management fast halbiert.
Fitch und Standard & Poor’s attestieren: Auch das vielfältige und immer stärker diversifizierte Erzeugungsportfolio für die Strom-, Gas- und Wärmeversorgung einer Millionenmetropole – mit einem hohen Eigenproduktionsanteil durch Gaskraftwerke, Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, Müllverbrennung sowie Wasser-, Wind- und Solarkraftanlagen – sind Erfolgsfaktoren. Dazu kommt die starke Marktposition am Wiener Fernwärmemarkt und die wachsende Bevölkerung der Stadt Wien, die in den vergangenen zehn Jahren auf knapp 1,9 Millionen Einwohner gestiegen ist.
Die zentrale Rolle von Fernwärme spiegelt sich auch in den Investitionen von Wien Energie bei Innovationen und Ökologisierungsmaßnahmen in diesem Markt wieder. Neben der laufenden Geothermie-Forschung hat Wien Energie in den letzten Jahren in eine 40 Megawatt große Wärmepumpe - die größte Mitteleuropas, in eine Power-to-Heat-Anlage zur Bewirtschaftung des Fernwärmenetzes als Speicher für die Sektorkopplung sowie einen Hochdruck-Wärmespeicher investiert.
Fitch und Standard&Poor‘s bescheinigen Wien Energie durch die Fortsetzung der strukturellen Einbettung in die Wiener Stadtwerke – mit der Stadt Wien als 100%-Eigentümer – sowie der aktuellen Unternehmensstrategie in einem wachsenden Ballungsraum eine finanziell solide und stabile Weiterentwicklung.
Wien Energie erzielte mit 2.251 Mitarbeitern im Jahr 2018 einen Umsatz von 1,44 Milliarden Euro und mit den Tochtergesellschaften einen kumulierten Umsatz von über 2,1 Milliarden Euro. Der Energieanbieter betreut rund 2.000.000 Kunden im Großraum Wien. Wien Energie wurde im Prüfverfahren durch die UniCredit Group beratend unterstützt.
 

Aktien auf dem Radar: Warimpex , Valneva , Kapsch TrafficCom , Addiko Bank , Amag , Polytec , Porr , Wienerberger , Zumtobel , KTM Industries , DO&CO , voestalpine , Agrana , Immofinanz , Wolford , Frequentis , Gurktaler AG Stamm , UBM .


Random Partner

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER