Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





81 Prozent der Hoteliers sehen eine Umsatzsteigerung, sobald eine First-Party-Datenstrategie implementiert ist

01.12.2022, 3363 Zeichen
San Francisco (ots/PRNewswire) - Sojern, die führende digitale Marketingplattform für die Reisebranche, veröffentlichte heute die Ergebnisse einer Umfrage aus dem Jahr 2022 zum Thema „Wie Hotelmarken First-Party-Daten nutzen, um ihren Umsatz zu steigern und stärkere Beziehungen aufzubauen." Die Studie, die von Benchmark Research Partners mit Führungskräften aus der Hotellerie weltweit durchgeführt wurde, sollte Aufschluss darüber geben, wie Hotelvermarkter über First-Party-Daten denken und diese nutzen, um ihre Go-to-Market-Bemühungen zu unterstützen. Bei einer Umfrage zu den Erfolgsparametern für ihr Unternehmen erklärten 81 Prozent der Hoteliers, dass sie durch die Einführung einer First-Party-Datenstrategie einen Umsatzanstieg verzeichnen konnten.
Hotelmanager der größten globalen Marken wurden befragt. 57 Prozent der Befragten konnten einen Anstieg der Gästezufriedenheit in ihren Häusern feststellen. Die Ergebnisse zeigen, dass 59 Prozent der Hoteliers bereits eine First-Party-Data-Strategie implementiert haben und 62 Prozent erklären, dass diese für das digitale Marketing „sehr wichtig" ist. 75 Prozent derjenigen, die noch keine First-Party-Data-Strategie entwickelt haben, beabsichtigen, diese aufzubauen. Diejenigen, die eine Strategie für First-Party-Daten entwickelt haben, taten dies in erster Linie, um die Kampagnenleistung zu maximieren (73 Prozent), stärkere Kundenbeziehungen aufzubauen (67 Prozent) und das allgemeine Umsatzwachstum zu maximieren (67 Prozent).
Weitere Ergebnisse zeigen, dass Hoteliers First-Party-Data-Strategien nicht nur wegen der finanziellen Vorteile, sondern auch wegen der positiven Auswirkungen auf die Kundenzufriedenheit eingeführt haben. Von den Befragten hielten 86 Prozent eine First-Party-Datenstrategie bei der Maximierung des Gesamtumsatzes, 76 Prozent bei der Steigerung der Kampagnenleistung, 68 Prozent beim Aufbau stärkerer Kundenbeziehungen und 64 Prozent bei der Steigerung des Markenwerts für effektiv.
„Die personalisierte Ansprache von Verbrauchern ist ein leistungsstarkes Instrument, um das Verhalten von Reisenden zu verstehen und digitale Kampagnen zu erstellen, die die richtige Botschaft zur richtigen Zeit vermitteln. Vermarkter müssen das Erfassen von datenschutzfreundlichen First-Party-Daten wie von gehashten E-Mails zu einer Priorität machen, um ihre Personalisierungsstrategien voranzutreiben", erklärt Kurt Weinsheimer, Chief Solutions Officer bei Sojern.
Um die vollständige Umfrage zu sehen, klicken Sie hier.
Informationen zu Sojern
Sojern ist die führende digitale Marketingplattform für Reisevermarkter. Mit künstlicher Intelligenz und Daten über die Absichten der Reisenden bietet Sojern Multichannel-Marketinglösungen zur Steigerung der direkten Nachfrage. 10.000 Hotels, Attraktionen, Fremdenverkehrsämter und Reisevermarkter verlassen sich jährlich auf Sojern, um Reisende auf der ganzen Welt anzusprechen und Buchungen zu erhalten.
Informationen zu Benchmark Research Partners
Benchmark Research Partners führt Studien durch, um Branchenteilnehmern und Technologieinnovatoren zu helfen, Marktveränderungen und -chancen durch Peer-Benchmarking-Daten zu verstehen.
Logo – https://mma.prnewswire.com/media/249299/sojern_logo.jpg
View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/81-prozent-der-hotel iers-sehen-eine-umsatzsteigerung-sobald-eine-first-party-datenstrateg ie-implementiert-ist-301691880.html

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S3/101: Frank Weingarts deponiert Steuer-Ansage und warum Erste, voestalpine und UBM top waren


 

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Rosenbauer, Bawag, Kapsch TrafficCom, Frequentis, Semperit, Wienerberger, OMV, EVN, RBI, Erste Group, Josef Manner & Comp. AG, SBO, AMS, UBM, Pierer Mobility, Palfinger, Agrana, Zumtobel, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, Cleen Energy, S Immo, Strabag, Volkswagen Vz., HeidelbergCement, Bayer, Porsche Automobil Holding, Siemens Energy, Linde.


Random Partner

AMAG Austria Metall AG
Die AMAG Austria Metall AG produziert Primäraluminium und Premium-Guss- und Walzprodukte. Im integrierten Werk in Ranshofen, Österreich werden die Kernkompetenzen im Recycling, Gießen, Walzen, Wärmebehandeln und Oberflächenveredeln kombiniert.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER