Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





In den News: AT&S, Rosenbauer, Polytec, Post, Frequentis, Andritz, Montana Aerospace, Börsen-Unwort ... (Christine Petzwinkler)

14.11.2023, 8227 Zeichen

AT&S kündigt Kapitalmaßnahmen und Gespräche mit der ÖBAG an. Das Gesamtvolumen der möglichen Kapitalmaßnahmen könnte bis zu 50 Prozent des derzeitigen Grundkapitals der AT&S betragen, so das Unternehmen. Derzeit würden Verhandlungen mit der Österreichische Beteiligungs AG (ÖBAG) betreffend einer möglichen Zeichnung stattfinden, wobei nach dem derzeitigen Verhandlungsstand eine Beteiligung von zumindest 25 Prozent + 1 Aktie am Grundkapital der AT&S angestrebt werde, wie es heißt. (Anmerkung: AT&S wurde im Jahr 1994 von der damaligen ÖIAG an die Androsch-Dörflinger-Zoidl-Bietergruppe verkauft). Gespräche gibt es laut AT&S auch mit potentiellen anderen neuen Investoren.
AT&S ( Akt. Indikation:  24,58 /24,60, -13,05%)

Der Feuerwehren-Ausstatter Rosenbauer hat in den ersten drei Quartalen 2023 im Vergleich zur Vorjahresperiode höhere Umsatzerlöse von 699,1 Mio. Euro erzielt (1-9/2022: 636,7 Mio Euro), was vor allem auf Maßnahmen zur Effizienzsteigerung sowie die höheren Verkaufspreise der ausgelieferten Fahrzeuge zurückzuführen sei, so das Unternehmen. Das EBITDA konnte auf 33,7 Mio. Euro verbessert werden (1-9/2022: -10,3 Mio. Euro), das EBIT erreichte einen Wert von 11,2 Mio. Euro (1-9/2022: -31,8 Mio. Euro). Das Periodenergebnis liegt mit -11,9 Mio. Euro noch im negativen Bereich (1-9/2022: -26,6 Mio. Euro). Dies sei auf gestiegene Zinsen zurückzuführen. so das Unternehmen. Der Auftragseingang liegt bei 1.026,5 Mio. Euro (1-9/2022: 825,4 Mio. Euro), was einem Plus von 24 Prozent entspricht. Der Auftragsbestand stieg ebenfalls und betrug zum Ende des dritten Quartals 2023 1.757,9 Mio. Euro (30. September 2022: 1.360,5 Mio. Euro). Der Durchschnittspreis eines Feuerwehrwehrfahrzeugs ist im Periodenvergleich um 9,8 Prozent auf 405.100 Euro gestiegen. Die Anzahlungsquote für ein Feuerwehrfahrzeug liegt aktuell im Durchschnitt bei 20 Prozent. Dieser Wert soll nun auf 30 Prozent steigen, um den Zwischenfinanzierungsbedarf während der Auftragsabwicklung zu senken, wie es heißt. Der im Oktober erhöhte Ausblick wird bestätigt: Der Vorstand geht im laufenden Geschäftsjahr von einen Umsatz von 1,1 Mrd. Euro (vormals: über 1 Mrd. Euro) aus. Die EBIT-Marge soll gleichzeitig bei zirka 3,5 Prozent (vormals: rund 3 Prozent) liegen.
Die Analysten von Raiffeisen Research meinen in einer Kurzmitteilung zu den Zahlen: "Rosenbauer präsentierte sehr solide, weitgehend im Rahmen der Erwartungen liegende Q3-Ergebnisse. Zusammenfassend sind wir der Meinung, dass das dritte Quartal unsere Annahme unterstreicht, dass sich die Talsohle in puncto Ertragskraft heuer hinter sich gelassen wird. Gleichzeitig trübt jedoch die weitere Verschlechterung der Bilanz- und Verschuldungskennzahlen das Gesamtbild."
Rosenbauer ( Akt. Indikation:  30,20 /30,70, 1,16%)

Die Umsatzerlöse der Österreichischen Post erhöhten sich in den ersten drei Quartalen 2023 um 8,5 Prozent auf 1.969,3 Mio. Euro. Das EBITDA lag in den ersten drei Quartalen 2023 mit 282,4 Mio. Euro um 9,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Das EBIT lag trotz höherer Abschreibungen um 4,4 Prozent höher bei 130,8 Mio Euro in den ersten drei Quartalen 2023. Die EBIT-Marge in den ersten 9 Monaten 2023 betrug 6,6 Prozent. Das Periodenergebnis für die ersten neun Monate 2023 liegt bei 90,8 Mio. Euro nach 84,8 Mio Euro im Vorjahr. Generaldirektor Georg Pölzl: „Das Wachstum im Paketbereich, aber auch der Anstieg bei Finanzdienstleistungen, konnten den Rückgang bei Brief- und Werbesendungen kompensieren." Der Ausblick wurde bestätigt.
Österreichische Post ( Akt. Indikation:  31,80 /31,95, 2,49%)

Die Polytec Group konnte im Zeitraum Jänner bis September 2023 den Umsatz um 12,7 Prozent auf 485,2 Mio. Euro steigern (Q1-Q3 2022: 430,7 Mio. Euro). Während sich im 1. und 2. Quartal 2023 die Kundenabrufe im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert hatten, sei das 3. Quartal von kurzfristig aufgetretenen Reduktionen in den Abrufmengen und niedrigeren Umsatzerlösen geprägt gewesen, so das Unternehmen. Die während des Sommers zur Verbesserung der operativen Effizienz eingeleiteten Maßnahmen hätten punktuell ihre positive Wirkung gezeigt, jedoch hätten wesentliche Mehrkosten durch Zusatzschichten, ein erhöhter Personalstand und andere Sonderaufwendungen im 3. Quartal 2023 die Ertragslage des Konzerns beeinträchtigt, wie es heißt. Das EBITDA belief sich in den ersten neun Monaten 2023 auf 22,3 Mio. Euro (Q1-Q3 2022: 25,0 Mio. Euro). Das EBIT betrug in den ersten drei Quartalen –2,7 Mio. Euro (Q1-Q3 2022: 0,2 Mio. Euro), die EBIT-Marge ging folglich von 0,1 Prozent auf –0,6 Porzent zurück. Das Ergebnis nach Steuern beläuft sich auf –8,7 Mio. Euro (Q1-Q3 2022: –1,9 Mio. Euro). Der Ausblick wird angepasst: Der Umsatz-Ausblick wird von 650 Mio. Euro auf 630 Mio. Euro reduziert. Die Erreichung eines positiven EBIT (operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern) für das Geschäftsjahr 2023 würde eine Herausforderung darstellen, so das Unternehmen. In Abhängigkeit der finalen Umsatzentwicklung und Verhandlungsergebnissen sei eine leicht negative EBIT-Marge nicht auszuschließen, wie es heißt.
Polytec Group ( Akt. Indikation:  3,88 /3,99, -1,62%)

Andritz erhielt von der deutschen Krones AG den Auftrag zur Lieferung von sechs ADuro S-Shreddern für eine Shredder- und Waschanlage zum Recyceln von Polypropylen (PP) im Südosten der USA. Die Shredder werden in zwei Linien installiert. Die Inbetriebnahme der ersten Linie wird 2024 erfolgen.
Andritz ( Akt. Indikation:  48,06 /48,16, -0,23%)

Die Wiener Börse sucht wieder das österreichische Börsenunwort des Jahres. Bis Freitag, 24. November kann man seine Vorschläge über die Börse-Website oder per Mail an boersenunwort@wienerboerse.at einbringen.

Frequentis liefert ein Luftraumkommunikations-System (VCS) an die ägyptische National Air Navigation Services Company (NANSC). Das System wird unter anderem im Cairo Air Navigation Center (CANC), Cairo Tower, Backup-Tower und Anflugsystem sowie im Notfall-Zentrum in Katamaya, New Cairo, installiert. Orascom Services mit Hauptsitz in Kairo, Ägypten, wird als Systemintegrator fungieren. Bereits im Jahr 2006 hat Frequentis 19 Sprachkommunikations-Kontrollsysteme (VCCS) in ganz Ägypten implementiert.
Zudem teil Frequentis mit, dass das Aktien-Rückerwerbsprogramm mit 13. November 2023 plangemäß beendet wurde. Insgesamt wurden seit August 17.500 Aktien erworben, was einem Anteil am Grundkapital von 0,13 Prozent entspricht. Die Aktien wurden zu durchschnittlich 29,11 Euro je Stück erworben.
Frequentis ( Akt. Indikation:  28,30 /28,70, 0,35%)

Die Montana Aerospace AG hat den Umsatz in den ersten neun Monaten um 13,0 Prozent auf 1.042,2 Mio. Euro gesteigert. Den größten Beitrag zum Umsatz leistete das Geschäftsfeld Aerostructures mit 497,7 Mio. Euro (+15 Prozent zum Vorjahreszeitraum), gefolgt vom Bereich Energy mit 418,0 Mio. Euro (+20 Prozent). Das Geschäftsfeld E-Mobility verzeichnete einen Umsatzrückgang um 9 Prozent, was laut dem Unternehmen auf den verminderten Umsatz mit Rundbarren (Recycling von Aluminium) auf dem externen Markt zurückzuführen ist. Das bereinigte EBITDA stieg um 70,4 Prozent auf 93,9 Mio. Euro. Das EBIT nach neun Monaten liegt bei 9,2 Mio. Euro (Vorjahresperiode: -29,1 Mio. Euro), das Periodenergebnis bei -28,4 Mio. Euro (Vorjahresperiode: -54,6 Mio. Euro). Angesichts der positiven Entwicklungen in den ersten neun Monaten 2023 ist Montana Aerospace zuversichtlich, seine Jahresziele für 2023 zu erreichen. "Wir gehen weiterhin von einem Anstieg des Gesamtnettoumsatzes im Jahr 2023 auf über 1,5 Mrd. Euro aus, und erwarten, dass das bereinigte EBITDA unseres Unternehmens zwischen 130 bis 150 Mio. Euro liegen wird", heißt es. Betreffend der Geschäftsbereiche wird davon ausgegangen, dass das Segment Aerostructures Haupttreiber des Gruppenwachstums sein wird.

Reseaarch: Oddo BHF bestätigt voestalpine mit Neutral und reduziert das Kursziel von 29,0 auf 28,0 Euro. Die Analysten der Baader Bank stufen OMV von "Buy" auf "Add" zurück und senken das Kursziel von 60,1 auf 48,7 Euro.
voestalpine ( Akt. Indikation:  25,02 /25,06, 0,64%)
OMV ( Akt. Indikation:  42,15 /42,21, -1,70%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 14.11.)


(14.11.2023)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Zertifikate Party Österreich 04/24: Wie sich Societe Generale im Zertifikate-Geschäft aufgestellt hat




Andritz
Akt. Indikation:  56.15 / 56.50
Uhrzeit:  19:04:39
Veränderung zu letztem SK:  0.04%
Letzter SK:  56.30 ( -1.40%)

AT&S
Akt. Indikation:  18.08 / 18.23
Uhrzeit:  19:04:39
Veränderung zu letztem SK:  -0.14%
Letzter SK:  18.18 ( -0.93%)

Frequentis
Akt. Indikation:  26.10 / 26.80
Uhrzeit:  19:04:39
Veränderung zu letztem SK:  0.19%
Letzter SK:  26.40 ( 0.76%)

OMV
Akt. Indikation:  43.70 / 43.86
Uhrzeit:  19:04:39
Veränderung zu letztem SK:  0.46%
Letzter SK:  43.58 ( -0.68%)

Österreichische Post
Akt. Indikation:  31.90 / 32.10
Uhrzeit:  19:04:39
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  32.00 ( 0.63%)

Polytec Group
Akt. Indikation:  3.23 / 3.34
Uhrzeit:  19:03:37
Veränderung zu letztem SK:  -0.15%
Letzter SK:  3.29 ( 1.23%)

Rosenbauer
Akt. Indikation:  29.90 / 30.80
Uhrzeit:  19:04:39
Veränderung zu letztem SK:  -0.82%
Letzter SK:  30.60 ( 2.00%)

voestalpine
Akt. Indikation:  23.64 / 25.10
Uhrzeit:  19:03:29
Veränderung zu letztem SK:  -2.52%
Letzter SK:  25.00 ( 0.24%)



 

Bildnachweis

1. mind the #gabb

Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


Random Partner

Novomatic
Der Novomatic AG-Konzern ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter. Der Konzern verfügt über Standorte in mehr als 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 90 Staaten.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Peast Performance, Lisa Reichkendler un...

» Zertifikate Party Österreich 04/24: Wie sich Societe Generale im Zertifi...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 20. April (DNS VCM)

» SportWoche Podcast #105: Lisa Reichkendler, mit ihrem Food Marketing und...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Beiersdorf, adidas, Netflix, Sartorius,...

» BSN Spitout Wiener Börse: Erste Group übernimmt year-to-date-Führung von...

» Österreich-Depots: Weekend-Bilanz (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 19.4.: Rosenbauer (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

» Aktienkäufe bei Porr und UBM, News von VIG-Tochter, Research zu Verbund,...

» Nachlese: Warum CA Immo, Immofinanz und RBI positiv bzw. voestalpine neg...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A39UT1
AT0000A2QS86
AT0000A2VYD6
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1584

    Featured Partner Video

    Börsepeople im Podcast S12/08: Robert Abend

    Robert Abend ist Vorstand der in Deutschland börsenotierten stock3 AG, seine Plattform stock3.com ist für einen Tagesgeschäft-affinen Börse-Fanboy wie mich die Heimat im DACH-Raum. Wir sprechen übe...

    Books josefchladek.com

    François Jonquet
    Forage
    2023
    Void

    Jerker Andersson
    Found Diary
    2024
    Self published

    Christian Reister
    Driftwood 15 | New York
    2023
    Self published

    Sergio Castañeira
    Limbo
    2023
    ediciones anómalas

    Ed van der Elsken
    Liebe in Saint Germain des Pres
    1956
    Rowohlt


    14.11.2023, 8227 Zeichen

    AT&S kündigt Kapitalmaßnahmen und Gespräche mit der ÖBAG an. Das Gesamtvolumen der möglichen Kapitalmaßnahmen könnte bis zu 50 Prozent des derzeitigen Grundkapitals der AT&S betragen, so das Unternehmen. Derzeit würden Verhandlungen mit der Österreichische Beteiligungs AG (ÖBAG) betreffend einer möglichen Zeichnung stattfinden, wobei nach dem derzeitigen Verhandlungsstand eine Beteiligung von zumindest 25 Prozent + 1 Aktie am Grundkapital der AT&S angestrebt werde, wie es heißt. (Anmerkung: AT&S wurde im Jahr 1994 von der damaligen ÖIAG an die Androsch-Dörflinger-Zoidl-Bietergruppe verkauft). Gespräche gibt es laut AT&S auch mit potentiellen anderen neuen Investoren.
    AT&S ( Akt. Indikation:  24,58 /24,60, -13,05%)

    Der Feuerwehren-Ausstatter Rosenbauer hat in den ersten drei Quartalen 2023 im Vergleich zur Vorjahresperiode höhere Umsatzerlöse von 699,1 Mio. Euro erzielt (1-9/2022: 636,7 Mio Euro), was vor allem auf Maßnahmen zur Effizienzsteigerung sowie die höheren Verkaufspreise der ausgelieferten Fahrzeuge zurückzuführen sei, so das Unternehmen. Das EBITDA konnte auf 33,7 Mio. Euro verbessert werden (1-9/2022: -10,3 Mio. Euro), das EBIT erreichte einen Wert von 11,2 Mio. Euro (1-9/2022: -31,8 Mio. Euro). Das Periodenergebnis liegt mit -11,9 Mio. Euro noch im negativen Bereich (1-9/2022: -26,6 Mio. Euro). Dies sei auf gestiegene Zinsen zurückzuführen. so das Unternehmen. Der Auftragseingang liegt bei 1.026,5 Mio. Euro (1-9/2022: 825,4 Mio. Euro), was einem Plus von 24 Prozent entspricht. Der Auftragsbestand stieg ebenfalls und betrug zum Ende des dritten Quartals 2023 1.757,9 Mio. Euro (30. September 2022: 1.360,5 Mio. Euro). Der Durchschnittspreis eines Feuerwehrwehrfahrzeugs ist im Periodenvergleich um 9,8 Prozent auf 405.100 Euro gestiegen. Die Anzahlungsquote für ein Feuerwehrfahrzeug liegt aktuell im Durchschnitt bei 20 Prozent. Dieser Wert soll nun auf 30 Prozent steigen, um den Zwischenfinanzierungsbedarf während der Auftragsabwicklung zu senken, wie es heißt. Der im Oktober erhöhte Ausblick wird bestätigt: Der Vorstand geht im laufenden Geschäftsjahr von einen Umsatz von 1,1 Mrd. Euro (vormals: über 1 Mrd. Euro) aus. Die EBIT-Marge soll gleichzeitig bei zirka 3,5 Prozent (vormals: rund 3 Prozent) liegen.
    Die Analysten von Raiffeisen Research meinen in einer Kurzmitteilung zu den Zahlen: "Rosenbauer präsentierte sehr solide, weitgehend im Rahmen der Erwartungen liegende Q3-Ergebnisse. Zusammenfassend sind wir der Meinung, dass das dritte Quartal unsere Annahme unterstreicht, dass sich die Talsohle in puncto Ertragskraft heuer hinter sich gelassen wird. Gleichzeitig trübt jedoch die weitere Verschlechterung der Bilanz- und Verschuldungskennzahlen das Gesamtbild."
    Rosenbauer ( Akt. Indikation:  30,20 /30,70, 1,16%)

    Die Umsatzerlöse der Österreichischen Post erhöhten sich in den ersten drei Quartalen 2023 um 8,5 Prozent auf 1.969,3 Mio. Euro. Das EBITDA lag in den ersten drei Quartalen 2023 mit 282,4 Mio. Euro um 9,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Das EBIT lag trotz höherer Abschreibungen um 4,4 Prozent höher bei 130,8 Mio Euro in den ersten drei Quartalen 2023. Die EBIT-Marge in den ersten 9 Monaten 2023 betrug 6,6 Prozent. Das Periodenergebnis für die ersten neun Monate 2023 liegt bei 90,8 Mio. Euro nach 84,8 Mio Euro im Vorjahr. Generaldirektor Georg Pölzl: „Das Wachstum im Paketbereich, aber auch der Anstieg bei Finanzdienstleistungen, konnten den Rückgang bei Brief- und Werbesendungen kompensieren." Der Ausblick wurde bestätigt.
    Österreichische Post ( Akt. Indikation:  31,80 /31,95, 2,49%)

    Die Polytec Group konnte im Zeitraum Jänner bis September 2023 den Umsatz um 12,7 Prozent auf 485,2 Mio. Euro steigern (Q1-Q3 2022: 430,7 Mio. Euro). Während sich im 1. und 2. Quartal 2023 die Kundenabrufe im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert hatten, sei das 3. Quartal von kurzfristig aufgetretenen Reduktionen in den Abrufmengen und niedrigeren Umsatzerlösen geprägt gewesen, so das Unternehmen. Die während des Sommers zur Verbesserung der operativen Effizienz eingeleiteten Maßnahmen hätten punktuell ihre positive Wirkung gezeigt, jedoch hätten wesentliche Mehrkosten durch Zusatzschichten, ein erhöhter Personalstand und andere Sonderaufwendungen im 3. Quartal 2023 die Ertragslage des Konzerns beeinträchtigt, wie es heißt. Das EBITDA belief sich in den ersten neun Monaten 2023 auf 22,3 Mio. Euro (Q1-Q3 2022: 25,0 Mio. Euro). Das EBIT betrug in den ersten drei Quartalen –2,7 Mio. Euro (Q1-Q3 2022: 0,2 Mio. Euro), die EBIT-Marge ging folglich von 0,1 Prozent auf –0,6 Porzent zurück. Das Ergebnis nach Steuern beläuft sich auf –8,7 Mio. Euro (Q1-Q3 2022: –1,9 Mio. Euro). Der Ausblick wird angepasst: Der Umsatz-Ausblick wird von 650 Mio. Euro auf 630 Mio. Euro reduziert. Die Erreichung eines positiven EBIT (operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern) für das Geschäftsjahr 2023 würde eine Herausforderung darstellen, so das Unternehmen. In Abhängigkeit der finalen Umsatzentwicklung und Verhandlungsergebnissen sei eine leicht negative EBIT-Marge nicht auszuschließen, wie es heißt.
    Polytec Group ( Akt. Indikation:  3,88 /3,99, -1,62%)

    Andritz erhielt von der deutschen Krones AG den Auftrag zur Lieferung von sechs ADuro S-Shreddern für eine Shredder- und Waschanlage zum Recyceln von Polypropylen (PP) im Südosten der USA. Die Shredder werden in zwei Linien installiert. Die Inbetriebnahme der ersten Linie wird 2024 erfolgen.
    Andritz ( Akt. Indikation:  48,06 /48,16, -0,23%)

    Die Wiener Börse sucht wieder das österreichische Börsenunwort des Jahres. Bis Freitag, 24. November kann man seine Vorschläge über die Börse-Website oder per Mail an boersenunwort@wienerboerse.at einbringen.

    Frequentis liefert ein Luftraumkommunikations-System (VCS) an die ägyptische National Air Navigation Services Company (NANSC). Das System wird unter anderem im Cairo Air Navigation Center (CANC), Cairo Tower, Backup-Tower und Anflugsystem sowie im Notfall-Zentrum in Katamaya, New Cairo, installiert. Orascom Services mit Hauptsitz in Kairo, Ägypten, wird als Systemintegrator fungieren. Bereits im Jahr 2006 hat Frequentis 19 Sprachkommunikations-Kontrollsysteme (VCCS) in ganz Ägypten implementiert.
    Zudem teil Frequentis mit, dass das Aktien-Rückerwerbsprogramm mit 13. November 2023 plangemäß beendet wurde. Insgesamt wurden seit August 17.500 Aktien erworben, was einem Anteil am Grundkapital von 0,13 Prozent entspricht. Die Aktien wurden zu durchschnittlich 29,11 Euro je Stück erworben.
    Frequentis ( Akt. Indikation:  28,30 /28,70, 0,35%)

    Die Montana Aerospace AG hat den Umsatz in den ersten neun Monaten um 13,0 Prozent auf 1.042,2 Mio. Euro gesteigert. Den größten Beitrag zum Umsatz leistete das Geschäftsfeld Aerostructures mit 497,7 Mio. Euro (+15 Prozent zum Vorjahreszeitraum), gefolgt vom Bereich Energy mit 418,0 Mio. Euro (+20 Prozent). Das Geschäftsfeld E-Mobility verzeichnete einen Umsatzrückgang um 9 Prozent, was laut dem Unternehmen auf den verminderten Umsatz mit Rundbarren (Recycling von Aluminium) auf dem externen Markt zurückzuführen ist. Das bereinigte EBITDA stieg um 70,4 Prozent auf 93,9 Mio. Euro. Das EBIT nach neun Monaten liegt bei 9,2 Mio. Euro (Vorjahresperiode: -29,1 Mio. Euro), das Periodenergebnis bei -28,4 Mio. Euro (Vorjahresperiode: -54,6 Mio. Euro). Angesichts der positiven Entwicklungen in den ersten neun Monaten 2023 ist Montana Aerospace zuversichtlich, seine Jahresziele für 2023 zu erreichen. "Wir gehen weiterhin von einem Anstieg des Gesamtnettoumsatzes im Jahr 2023 auf über 1,5 Mrd. Euro aus, und erwarten, dass das bereinigte EBITDA unseres Unternehmens zwischen 130 bis 150 Mio. Euro liegen wird", heißt es. Betreffend der Geschäftsbereiche wird davon ausgegangen, dass das Segment Aerostructures Haupttreiber des Gruppenwachstums sein wird.

    Reseaarch: Oddo BHF bestätigt voestalpine mit Neutral und reduziert das Kursziel von 29,0 auf 28,0 Euro. Die Analysten der Baader Bank stufen OMV von "Buy" auf "Add" zurück und senken das Kursziel von 60,1 auf 48,7 Euro.
    voestalpine ( Akt. Indikation:  25,02 /25,06, 0,64%)
    OMV ( Akt. Indikation:  42,15 /42,21, -1,70%)

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 14.11.)


    (14.11.2023)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Zertifikate Party Österreich 04/24: Wie sich Societe Generale im Zertifikate-Geschäft aufgestellt hat




    Andritz
    Akt. Indikation:  56.15 / 56.50
    Uhrzeit:  19:04:39
    Veränderung zu letztem SK:  0.04%
    Letzter SK:  56.30 ( -1.40%)

    AT&S
    Akt. Indikation:  18.08 / 18.23
    Uhrzeit:  19:04:39
    Veränderung zu letztem SK:  -0.14%
    Letzter SK:  18.18 ( -0.93%)

    Frequentis
    Akt. Indikation:  26.10 / 26.80
    Uhrzeit:  19:04:39
    Veränderung zu letztem SK:  0.19%
    Letzter SK:  26.40 ( 0.76%)

    OMV
    Akt. Indikation:  43.70 / 43.86
    Uhrzeit:  19:04:39
    Veränderung zu letztem SK:  0.46%
    Letzter SK:  43.58 ( -0.68%)

    Österreichische Post
    Akt. Indikation:  31.90 / 32.10
    Uhrzeit:  19:04:39
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  32.00 ( 0.63%)

    Polytec Group
    Akt. Indikation:  3.23 / 3.34
    Uhrzeit:  19:03:37
    Veränderung zu letztem SK:  -0.15%
    Letzter SK:  3.29 ( 1.23%)

    Rosenbauer
    Akt. Indikation:  29.90 / 30.80
    Uhrzeit:  19:04:39
    Veränderung zu letztem SK:  -0.82%
    Letzter SK:  30.60 ( 2.00%)

    voestalpine
    Akt. Indikation:  23.64 / 25.10
    Uhrzeit:  19:03:29
    Veränderung zu letztem SK:  -2.52%
    Letzter SK:  25.00 ( 0.24%)



     

    Bildnachweis

    1. mind the #gabb

    Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


    Random Partner

    Novomatic
    Der Novomatic AG-Konzern ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter. Der Konzern verfügt über Standorte in mehr als 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 90 Staaten.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Peast Performance, Lisa Reichkendler un...

    » Zertifikate Party Österreich 04/24: Wie sich Societe Generale im Zertifi...

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 20. April (DNS VCM)

    » SportWoche Podcast #105: Lisa Reichkendler, mit ihrem Food Marketing und...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Beiersdorf, adidas, Netflix, Sartorius,...

    » BSN Spitout Wiener Börse: Erste Group übernimmt year-to-date-Führung von...

    » Österreich-Depots: Weekend-Bilanz (Depot Kommentar)

    » Börsegeschichte 19.4.: Rosenbauer (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

    » Aktienkäufe bei Porr und UBM, News von VIG-Tochter, Research zu Verbund,...

    » Nachlese: Warum CA Immo, Immofinanz und RBI positiv bzw. voestalpine neg...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A39UT1
    AT0000A2QS86
    AT0000A2VYD6
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1584

      Featured Partner Video

      Börsepeople im Podcast S12/08: Robert Abend

      Robert Abend ist Vorstand der in Deutschland börsenotierten stock3 AG, seine Plattform stock3.com ist für einen Tagesgeschäft-affinen Börse-Fanboy wie mich die Heimat im DACH-Raum. Wir sprechen übe...

      Books josefchladek.com

      Andreas Gehrke
      Flughafen Berlin-Tegel
      2023
      Drittel Books

      Ros Boisier
      Inside
      2024
      Muga / Ediciones Posibles

      François Jonquet
      Forage
      2023
      Void

      Helen Levitt
      A Way of Seeing
      1965
      The Viking Press

      Kurama
      erotiCANA
      2023
      in)(between gallery