Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



30.07.2022, 27183 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Chevron 13,59% vor Exxon 11,31%, Microsoft 7,83%, Apple 5,46%, Wells Fargo 1,62%, Johnson & Johnson 1,39%, JP Morgan Chase 0,52%, Nestlé 0,17%, Procter & Gamble -2,87% und General Electric -8,67%.

In der Monatssicht ist vorne: Apple 18,24% vor Microsoft 9,46% , Chevron 9,23% , Wells Fargo 9,18% , Exxon 5,93% , Nestlé 5,24% , JP Morgan Chase -0,4% , Johnson & Johnson -1,37% , Procter & Gamble -1,43% und General Electric -11,68% . Weitere Highlights: Exxon ist nun 3 Tage im Plus (8,14% Zuwachs von 89,63 auf 96,93), ebenso Chevron 3 Tage im Plus (11,17% Zuwachs von 147,32 auf 163,78), Microsoft 3 Tage im Plus (11,45% Zuwachs von 251,9 auf 280,74), Apple 3 Tage im Plus (7,2% Zuwachs von 151,6 auf 162,51).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Exxon 59,45% (Vorjahr: 47,48 Prozent) im Plus. Dahinter Chevron 39,47% (Vorjahr: 39,05 Prozent) und General Electric 9,26% (Vorjahr: -3,34 Prozent). JP Morgan Chase -27,21% (Vorjahr: 24,72 Prozent) im Minus. Dahinter Microsoft -17,26% (Vorjahr: 52,56 Prozent) und Procter & Gamble -14,66% (Vorjahr: 16,98 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Exxon 23,84%, Chevron 15,28% und Apple 2,3%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: JP Morgan Chase -18,46%, Wells Fargo -8,96% und Procter & Gamble -8,23%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:51 Uhr die Nestlé-Aktie am besten: 0,49% Plus. Dahinter Johnson & Johnson mit +0,19% und JP Morgan Chase mit +0,12% Procter & Gamble mit -0,03% , Exxon mit -0,27% , Wells Fargo mit -0,27% , Chevron mit -0,31% , Microsoft mit -0,4% und Apple mit -0,5% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 2,41% und reiht sich damit auf Platz 5 ein:

1. Solar: 15,15% Show latest Report (30.07.2022)
2. Ölindustrie: 13,8% Show latest Report (23.07.2022)
3. Rohstoffaktien: 5,82% Show latest Report (23.07.2022)
4. Big Greeks: 4,66% Show latest Report (30.07.2022)
5. MSCI World Biggest 10: 2,41% Show latest Report (23.07.2022)
6. Deutsche Nebenwerte: -6,39% Show latest Report (30.07.2022)
7. Konsumgüter: -7,02% Show latest Report (30.07.2022)
8. Gaming: -8,06% Show latest Report (30.07.2022)
9. Telekom: -8,36% Show latest Report (23.07.2022)
10. Luftfahrt & Reise: -9,54% Show latest Report (30.07.2022)
11. Licht und Beleuchtung: -10,81% Show latest Report (30.07.2022)
12. Sport: -11,02% Show latest Report (23.07.2022)
13. Aluminium: -11,1%
14. Energie: -11,79% Show latest Report (30.07.2022)
15. Media: -12,95% Show latest Report (30.07.2022)
16. IT, Elektronik, 3D: -13,9% Show latest Report (30.07.2022)
17. Versicherer: -14,47% Show latest Report (23.07.2022)
18. Bau & Baustoffe: -14,79% Show latest Report (30.07.2022)
19. Post: -15,88% Show latest Report (23.07.2022)
20. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -16,81% Show latest Report (23.07.2022)
21. Auto, Motor und Zulieferer: -17,55% Show latest Report (30.07.2022)
22. OÖ10 Members: -18,04% Show latest Report (23.07.2022)
23. Zykliker Österreich: -18,24% Show latest Report (23.07.2022)
24. Crane: -18,68% Show latest Report (30.07.2022)
25. Immobilien: -18,73% Show latest Report (30.07.2022)
26. Banken: -18,92% Show latest Report (30.07.2022)
27. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -20,76% Show latest Report (23.07.2022)
28. Global Innovation 1000: -21,92% Show latest Report (30.07.2022)
29. Stahl: -22,67% Show latest Report (23.07.2022)
30. Runplugged Running Stocks: -25,06%
31. Börseneulinge 2019: -29,21% Show latest Report (30.07.2022)
32. Computer, Software & Internet : -29,86% Show latest Report (30.07.2022)

Social Trading Kommentare

DanielLimper
zu NESR (29.07.)

29.07.2022: 10 ST. Nachkauf

BaRaInvest
zu NESR (29.07.)

Nestlé erzielt im 1. Halbjahr ein organisches Wachstum von 8,1 % (Analystenprognose: +7,5 %), einen Umsatz von CHF 45,6 Mrd (Prognose: €45,1 Mrd), eine Ebit-Marge (bereinigt) von 16,9 % (Prognose: 16,6 %) und ein internes Realwachstum RIG von 1,7 % (Prognose: 1,7 %). Im Ausblick auf 2022 erhöht Nestlé die Umsatzprognose auf +7 bis 8 % (bisher: rund +5 %) und sieht eine Ebit-Marge von 17 % (bisher: 17 % bis 17,5 %).   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

BaRaInvest
zu PRG (29.07.)

Der US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble rechnet nach Zuwächsen im abgelaufenen Geschäftsjahr mit Gegenwind durch den starken Dollar und die gestiegenen Rohstoff- und Frachtkosten. Für das Geschäftsjahr 2022/23 erwartet P&G ein Umsatzwachstum von bis zu zwei Prozent, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Wechselkurseffekte dürften dabei das Wachstum um etwa drei Prozentpunkte beeinträchtigen. Der Gewinn je Aktie soll um bis zu vier Prozent steigen. In der Mitte der Spanne würde das auf 5,93 Dollar je Aktie hinauslaufen - deutlich weniger, als Analysten bisher mit 6,02 Dollar erwartet hatten. Die Belastungen durch ungünstige Wechselkurse und höhere Rohstoff- und Frachtkosten schätzt P&G auf etwa 3,3 Milliarden Dollar, dabei dürften diese im ersten Halbjahr am stärksten zu Buche schlagen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr fuhr P&G einen Umsatz von 80,2 Milliarden Dollar ein, ein Plus von fünf Prozent. Der Gewinn je Aktie kletterte um sechs Prozent auf 5,81 Dollar. Dabei schnitt das Unternehmen im Abschlussquartal dank höherer Preise für Waschmittel und Haushaltspflegeprodukte besser als erwartet ab. P&G-Aktien verloren dennoch im vorbörslichen Handel an der Wall Street rund vier Prozent.   Quelle: REUTERS

BaRaInvest
zu PRG (29.07.)

The Procter & Gamble Co. verfehlt im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $1,21 die Analystenschätzungen von $1,23. Umsatz mit $19,5 Mrd. über den Erwartungen von $19,37 Mrd.   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

BaRaInvest
zu PRG (29.07.)

Procter & Gamble will 2022/2023 für $6 bis $8 Mrd Aktien zurückkaufen.   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

DanielLimper
zu PRG (29.07.)

29.07.2022: 10 ST. Nachkauf  

gerihouse
zu PRG (26.07.)

Der Konsumgüterkonzern Procter & Gamble (ISIN: US7427181091, NYSE: PG) zahlt am 15. August 2022 eine vierteljährliche Dividende in Höhe von 0,9133 US-Dollar an seine Investoren, wie am Dienstag mitgeteilt wurde (Record day: 22. Juli 2022). Damit schüttet der Konzern auf das Gesamtjahr gerechnet 3,6532 US-Dollar aus. Beim derzeitigen Börsenkurs von 144,75 US-Dollar entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 2,52 Prozent (Stand: 12. Juli 2022). Der im Dow-Jones-Index gelistete Konzern steigert die Ausschüttung seit 66 Jahren ununterbrochen jedes Jahr. Seit 1890 erhalten die Aktionäre bereits eine Dividende. Dabei unterbrach der Dividendenaristokrat in noch keinem Jahr die Dividendenzahlung. Das Unternehmen ist 1837 gegründet worden. Zu den Produkten zählen Ariel, Braun, Gillette, Pampers oder auch Oral-B. Im dritten Quartal (31. März) des Fiskaljahres 2022 betrug der Umsatz 19,4 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 18,1 Mrd. US-Dollar), wie am 20. April berichtet wurde. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 3,37 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 3,25 Mrd. US-Dollar). Seit Anfang des Jahres 2022 liegt die Aktie an der Wall Street mit 11,51 Prozent im Minus und die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt 350,39 Mrd. US-Dollar (Stand: 12. Juli 2022). Saskia Haaker, Redaktion MyDividends.de

twocent
zu XONA (29.07.)

Keine Überraschung: https://seekingalpha.com/news/3863026-exxon-mobil-non-gaap-eps-of-4_14-beats-0_25-revenue-of-115_68b-beats-4_01b?source=content_type%3Aall%7Cfirst_level_url%3Aportfolio%7Csection%3Aportfolio_content_unit%7Csection_asset%3Alatest%7Cline%3A13

DanielLimper
zu CHV (29.07.)

29.07.2022: 12 ST. Verkauf auf Ziel

twocent
zu MSFT (27.07.)

Trotz gemischer Quartalsergebnisse gibt Microsoft einen insgesamt positiven Ausblick, der die Tech-Branche offenbar insgesamt beflügelt. Daher ist Microsoft bereits gestern nachbörslich leicht im Plus und steigt heute aktuell nochmal um 5%. https://seekingalpha.com/news/3861209-microsoft-rises-as-analysts-praise-bullish-guidance-heard-around-the-world

BaRaInvest
zu MSFT (26.07.)

Microsoft (https://de.tradingview.com/symbols/MOEX-MSFT-RM/news/) leidet unter dem starken Dollar sowie der Konkurrenz von Amazon (https://de.tradingview.com/symbols/FWB-AMZ/news/) und Google (https://de.tradingview.com/symbols/BVL-GOOG/news/) im Cloud-Geschäft. Der weltgrößte Softwarekonzern gab am Dienstag nach US-Börsenschluss für das vierte Quartal einen Umsatz von 51,9 Milliarden Dollar nach knapp 46,2 Milliarden im Vorjahreszeitraum bekannt. Analysten hatten laut Refinitiv-Daten allerdings mit 52,4 Milliarden gerechnet. Der Nettogewinn stieg auf 16,7 Milliarden Dollar nach knapp 16,5 Milliarden. Die Microsoft-Aktie gab nachbörslich zunächst drei Prozent nach. Vor der Veröffentlichung der jüngsten Geschäftszahlen hatte sie im Jahresverlauf grob ein Viertel an Wert verloren. Microsoft hatte Anfang Juni seine eigenen Erwartungen für das Quartal beim Gewinn wie auch beim Umsatz gesenkt und dabei bereits auf die Stärke des Dollar verwiesen. Der Konzern erzielt etwa die Hälfte seines Umsatzes außerhalb der USA.   Quelle: REUTERS

GoetzPortfolios
zu MSFT (26.07.)

Microsoft Earnings - Ergebnisveröffentlichung FY22 Q4 Die Stärke von Microsoft Cloud treibt die Ergebnisse des vierten Quartals voran. REDMOND, Washington – 26. Juli 2022 – Microsoft Corp. gab heute die folgenden Ergebnisse für das am 30. Juni 2022 endende Quartal im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des letzten Geschäftsjahres bekannt: Der Umsatz betrug 51,9 Milliarden US-Dollar und stieg um 12 % (plus 16 % bei konstanten Wechselkursen) Das Betriebsergebnis betrug 20,5 Milliarden US-Dollar und stieg um 8 % (plus 14 % bei konstanten Wechselkursen). Der Nettogewinn betrug 16,7 Milliarden US-Dollar und stieg um 2 % (plus 7 % bei konstanten Wechselkursen). · Der verwässerte Gewinn je Aktie betrug 2,23 $ und stieg um 3 % (plus 8 % bei konstanten Wechselkursen) „Wir sehen eine echte Chance, jedem Kunden in jeder Branche dabei zu helfen, digitale Technologie zu nutzen, um die heutigen Herausforderungen zu meistern und gestärkt daraus hervorzugehen“, sagte Satya Nadella, Chairman und Chief Executive Officer von Microsoft. „Kein Unternehmen ist besser positioniert als Microsoft, um Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre digitalen Imperative zu erfüllen – damit sie mit weniger mehr erreichen können.“   „In einem dynamischen Umfeld sahen wir eine starke Nachfrage, nahmen teil und verstärkten das Kundenengagement für unsere Cloud-Plattform. Die kommerziellen Buchungen stiegen um 25 % und der Umsatz von Microsoft Cloud betrug 25 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 28 % im Jahresvergleich“, sagte Amy Hood, Executive Vice President und Chief Financial Officer von Microsoft. "Zu Beginn eines neuen Geschäftsjahres sind wir weiterhin bestrebt, die operative Disziplin mit kontinuierlichen Investitionen in strategische Schlüsselbereiche in Einklang zu bringen, um das zukünftige Wachstum voranzutreiben." Auswirkungen der jüngsten Ereignisse Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2022 wirkten sich die sich entwickelnden makroökonomischen Bedingungen und andere unvorhergesehene Faktoren auf die Finanzergebnisse aus, die über das hinausgingen, was in unserer zukunftsgerichteten Prognose vom 26. April 2022 enthalten war. Ungünstige Wechselkursbewegungen innerhalb des Quartals wirkten sich negativ auf den Umsatz und den verwässerten Gewinn je Aktie (595) Millionen US-Dollar bzw. (0,04 US-Dollar) aus. Weitere Details finden Sie in den Earnings Call Slides. · Ausgedehnte Produktionsstillstände in China, die bis Mai andauerten, und ein sich verschlechternder PC-Markt im Juni trugen zu einer negativen Auswirkung auf den Windows-OEM-Umsatz von über 300 Millionen US-Dollar bei · Kürzungen bei den Werbeausgaben trugen zu negativen Auswirkungen auf LinkedIn sowie zu Einnahmen aus Such- und Nachrichtenwerbung in Höhe von über 100 Millionen US-Dollar bei · Angesichts des andauernden Krieges in der Ukraine haben wir die Entscheidung getroffen, unsere Aktivitäten in Russland erheblich zu reduzieren. Infolgedessen verzeichneten wir Betriebskosten in Höhe von 126 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit uneinbringlichen Forderungen, Wertminderungen von Vermögenswerten und Abfindungen. · Als Teil einer strategischen Neuausrichtung unserer Geschäftsbereiche verzeichneten wir Abfindungskosten für Mitarbeiter in Höhe von 113 Millionen US-Dollar, ohne Russland geschäftliche Höhepunkte Der Umsatz im Bereich Produktivität und Geschäftsprozesse belief sich auf 16,6 Milliarden US-Dollar und stieg um 13 % (währungsbereinigt um 17 %), mit den folgenden Geschäftshighlights: Der Umsatz mit Office Commercial-Produkten und Cloud-Diensten stieg um 9 % (plus 13 % währungsbereinigt), angetrieben durch ein Umsatzwachstum von Office 365 Commercial von 15 % (plus 19 % währungsbereinigt) Der Umsatz mit Office Consumer-Produkten und Cloud-Diensten stieg um 9 % (währungsbereinigt um 12 %) und die Zahl der Abonnenten von Microsoft 365 Consumer stieg auf 59,7 Millionen Der LinkedIn-Umsatz stieg um 26 % (plus 29 % bei konstanten Wechselkursen) Der Umsatz mit Dynamics-Produkten und Cloud-Services stieg um 19 % (plus 24 % währungsbereinigt), angetrieben durch das Umsatzwachstum von Dynamics 365 um 31 % (plus 36 % währungsbereinigt) Der Umsatz im Bereich Intelligent Cloud belief sich auf 20,9 Milliarden US-Dollar und stieg um 20 % (währungsbereinigt um 25 %) mit den folgenden Geschäftshighlights: Der Umsatz mit Serverprodukten und Cloud-Diensten stieg um 22 % (plus 26 % währungsbereinigt), angetrieben durch ein Umsatzwachstum von Azure und anderen Cloud-Diensten von 40 % (plus 46 % währungsbereinigt) Der Umsatz im Bereich More Personal Computing belief sich auf 14,4 Milliarden US-Dollar und stieg um 2 % (plus 5 % bei konstanten Wechselkursen) mit den folgenden Geschäftshighlights: Windows-OEM-Einnahmen gingen um 2 % zurück Der Umsatz mit kommerziellen Windows-Produkten und Cloud-Diensten stieg um 6 % (plus 12 % bei konstanten Wechselkursen) Der Umsatz mit Xbox-Inhalten und -Diensten ging um 6 % zurück (minus 4 % bei konstanten Wechselkursen) Die Werbeeinnahmen aus Such- und Nachrichtenwerbung ohne Traffic-Akquisitionskosten stiegen um 18 % (plus 21 % bei konstanten Wechselkursen) · Surface-Umsatz um 10 % gestiegen (15 % währungsbereinigt) Microsoft hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2022 12,4 Milliarden US-Dollar in Form von Aktienrückkäufen und Dividenden an die Aktionäre zurückgezahlt, was einer Steigerung von 19 % gegenüber dem vierten Quartal des Geschäftsjahres 2021 entspricht. Ergebnisse des Geschäftsjahres 2022 Microsoft corp gab heute die folgenden Ergebnisse für das am 30. Juni 2022 endende Geschäftsjahr im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des letzten Geschäftsjahres bekannt: Der Umsatz betrug 198,3 Milliarden US-Dollar und stieg um 18 % (19 % währungsbereinigt). Das Betriebsergebnis betrug 83,4 Milliarden US-Dollar und stieg um 19 % (plus 21 % bei konstanten Wechselkursen). Der Nettogewinn betrug 72,7 Milliarden US-Dollar nach GAAP und stieg um 19 % und 69,4 Milliarden US-Dollar nach Non-GAAP und stieg um 15 % (ein Anstieg um 16 % bei konstanten Wechselkursen). · Der verwässerte Gewinn pro Aktie betrug 9,65 US-Dollar nach GAAP und stieg um 20 % und 9,21 US-Dollar nach Non-GAAP und stieg um 16 % (ein Anstieg um 17 % bei konstanten Wechselkursen). · Die GAAP-Ergebnisse enthalten einen Nettoertragssteuervorteil in Höhe von 3,3 Milliarden US-Dollar, der im nachstehenden Abschnitt „Non-GAAP-Definition“ erläutert wird   Forward Looking Statement Aussagen in dieser Pressemitteilung, die „zukunftsgerichtete Aussagen“ sind, basieren auf gegenwärtigen Erwartungen und Annahmen, die Risiken und Ungewissheiten unterliegen. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund von Faktoren wie den folgenden wesentlich abweichen: · intensiver Wettbewerb auf allen unseren Märkten, der zu geringeren Umsätzen oder Betriebsmargen führen kann; · zunehmender Fokus auf Cloud-basierte Dienste, die Ausführungs- und Wettbewerbsrisiken darstellen; · erhebliche Investitionen in Produkte und Dienstleistungen, die möglicherweise nicht die erwarteten Renditen erzielen; · Akquisitionen, Joint Ventures und strategische Allianzen, die sich nachteilig auf unser Geschäft auswirken können; · Wertminderung des Geschäfts- oder Firmenwerts oder abschreibungsfähiger immaterieller Vermögenswerte, die das Ergebnis erheblich belasten; · Cyberangriffe und Sicherheitslücken, die zu geringeren Einnahmen, erhöhten Kosten, Haftungsansprüchen oder einer Schädigung unseres Rufs oder unserer Wettbewerbsposition führen könnten; · Offenlegung und Missbrauch personenbezogener Daten, die eine Haftung verursachen und unseren Ruf schädigen könnten; · die Möglichkeit, dass wir möglicherweise nicht in der Lage sind, die in unseren Produkten und Diensten gespeicherten Informationen vor der Verwendung durch andere zu schützen; · Missbrauch unserer Werbung oder unserer sozialen Plattformen, der unserem Ruf oder der Benutzerbindung schaden kann; · die Entwicklung des Internets der Dinge, die Sicherheits-, Datenschutz- und Ausführungsrisiken birgt; · Probleme mit der Verwendung künstlicher Intelligenz in unseren Angeboten, die zu Wettbewerbsschäden, rechtlicher Haftung oder Reputationsschäden führen können; · übermäßige Ausfälle, Datenverluste und Unterbrechungen unserer Online-Dienste, wenn wir es versäumen, eine angemessene Betriebsinfrastruktur aufrechtzuerhalten; · Qualitäts- oder Versorgungsprobleme; · staatliche Rechtsstreitigkeiten und regulatorische Aktivitäten in Bezug auf Wettbewerbsregeln, die möglicherweise einschränken, wie wir unsere Produkte entwickeln und vermarkten; · potenzielle Konsequenzen aus Handels-, Antikorruptions- und anderen Gesetzen, die sich aus unserer globalen Geschäftstätigkeit ergeben; · Gesetze und Vorschriften in Bezug auf den Umgang mit personenbezogenen Daten, die die Annahme unserer Dienste behindern oder zu erhöhten Kosten, Rechtsansprüchen, Bußgeldern oder Reputationsschäden führen können; · Ansprüche gegen uns, die zu nachteiligen Ergebnissen in Rechtsstreitigkeiten führen können; · Ungewissheiten in Bezug auf unser Geschäft mit Regierungskunden; · zusätzliche Steuerschulden; · die Möglichkeit, dass wir unseren Quellcode nicht schützen; · Gesetzesänderungen, unser sich entwickelndes Geschäftsmodell, Produktpiraterie und andere Faktoren können den Wert unseres geistigen Eigentums verringern; · behauptet, dass Microsoft die geistigen Eigentumsrechte anderer verletzt hat; · Schäden an unserem Ruf oder unseren Marken, die unserem Geschäft und unseren Betriebsergebnissen schaden können; · nachteilige Wirtschafts- oder Marktbedingungen, die unserem Geschäft schaden könnten; · katastrophale Ereignisse oder geopolitische Bedingungen wie die COVID-19-Pandemie, die unser Geschäft stören könnten; · Anfälligkeit für erhöhte wirtschaftliche und betriebliche Ungewissheiten durch den Betrieb eines globalen Geschäfts, einschließlich der Auswirkungen von Wechselkursen und · die Abhängigkeit unseres Geschäfts von unserer Fähigkeit, talentierte Mitarbeiter anzuziehen und zu halten.

BaRaInvest
zu MSFT (26.07.)

Microsoft verfehlt im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $2,23 die Analystenschätzungen von $2,29. Umsatz mit $51,9 Mrd. unter den Erwartungen von $52,43 Mrd.   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

WorldwideValue
zu AAPL (29.07.)

Apple präsentiert gute Earnings und zieht, wieder einmal, den Gesamtmarkt nach oben. Insgesamt hellt sich die Situation deutlich auf, so dass die Investitionsquote wieder bei ca. 50 % liegt.

w1nd00f
zu AAPL (29.07.)

Apple befindet sich am 61,8er vom Hoch und dreht nach den Zahlen. OS geht in einen höheren aber nur mit halber Größe. Ich gehe von einem Rücklauf zu 156.3 raus. Wenn 162.7 $ fällt gehts direkt zur 166.13 und der Ausbruch kann zyklisch gehandelt werden. 

BaRaInvest
zu AAPL (29.07.)

Apple meistert die Herausforderungen durch Lieferkettenprobleme und die galoppierende Inflation. Im abgelaufenen Quartal stiegen die Erlöse um zwei Prozent auf 83 Milliarden Dollar, wie der iPhone-Hersteller am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Das lag über den Erwartungen von Analysten. Die Aktie kletterte nachbörslich mehr als drei Prozent. Finanzchef Luca Maestri sagte Reuters, die Nachfrage nach iPhones habe sich nicht abgeschwächt. Allerdings wirke sich der Wirtschaftseinbruch auf die Werbeeinnahmen aus sowie auf die Verkäufe von Accessoires, zu denen Apple Produkte wie Kopfhörer und AirTags zählt, sowie den Lautsprecher Home Pod.   Quelle: REUTERS

BaRaInvest
zu AAPL (29.07.)

Apple übertrifft im dritten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $1,20 die Analystenschätzungen von $1,16. Umsatz mit $83 Mrd. über den Erwartungen von $82,59 Mrd.   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

GoetzPortfolios
zu AAPL (28.07.)

Apple Earnings CUPERTINO, KALIFORNIEN 28. JULI 2022 Apple gab heute die Finanzergebnisse für das am 25. Juni 2022 zu Ende gegangene dritte Quartal des Geschäftsjahres 2022 bekannt. Das Unternehmen verzeichnete im Juniquartal einen Rekordumsatz von 83,0 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und einen Quartalsgewinn pro verwässerter Aktie von 1,20 $. „Die Rekordergebnisse dieses Quartals sprechen für die ständigen Bemühungen von Apple, innovativ zu sein, neue Möglichkeiten zu entwickeln und das Leben unserer Kunden zu bereichern“, sagte Tim Cook, CEO von Apple. „Wie immer sind wir mit unseren Werten führend und drücken sie in allem aus, was wir entwickeln, von neuen Funktionen, die die Privatsphäre und Sicherheit der Benutzer schützen sollen, bis hin zu Tools, die die Zugänglichkeit verbessern, Teil unseres langjährigen Engagements, Produkte für alle zu entwickeln. ” „Unsere Ergebnisse des Juni-Quartals zeigen weiterhin unsere Fähigkeit, unser Geschäft trotz des herausfordernden Betriebsumfelds effektiv zu führen. Wir haben im Juniquartal einen Umsatzrekord aufgestellt und unsere installierte Basis aktiver Geräte erreichte in allen geografischen Segmenten und Produktkategorien ein Allzeithoch“, sagte Luca Maestri, CFO von Apple. „Während des Quartals haben wir fast 23 Milliarden US-Dollar an operativem Cashflow erwirtschaftet, über 28 Milliarden US-Dollar an unsere Aktionäre zurückgezahlt und weiter in unsere langfristigen Wachstumspläne investiert.“ Der Vorstand von Apple hat eine Bardividende von 0,23 US-Dollar pro Stammaktie des Unternehmens beschlossen. Die Dividende ist am 11. August 2022 an die zum Geschäftsschluss am 8. August 2022 eingetragenen Aktionäre zahlbar. Über Apple Apple hat mit der Einführung des Macintosh im Jahr 1984 die persönliche Technologie revolutioniert. Heute ist Apple mit iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Apple TV weltweit führend in Sachen Innovation. Die fünf Softwareplattformen von Apple – iOS, iPadOS, macOS, watchOS und tvOS – bieten nahtlose Erfahrungen auf allen Apple-Geräten und unterstützen Menschen mit bahnbrechenden Diensten wie dem App Store, Apple Music, Apple Pay und iCloud. Die mehr als 100.000 Mitarbeiter von Apple setzen sich dafür ein, die besten Produkte der Welt herzustellen und die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben.

PerformanceTime
zu AAPL (28.07.)

Apple übertrifft im dritten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $1,20 die Analystenschätzungen von $1,16. Umsatz mit $83 Mrd. über den Erwartungen von $82,59 Mrd. Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

yannikYBbretzel
zu AAPL (28.07.)

Apple Gewinn - Teilverkauf  Trade 27.07.2022 Stück: 3 Gewichtung: 0,44 % Gewinn: 76,77 %


zu AAPL (27.07.)

Apple soll perspektivisch einen größeren Anteil am Depotwert erhalten. Deshalb ist bei diesem Wert der Einstieg relevanter als bei einigen anderen, kleineren Werten; da alle auf langfristige Gewinnerwartungen angelegt sind.  Dem wikifolio wird es erst bei einem charttechnisch "günstigeren" Wert zugekauft. 




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S2/95: Geht der Flughafen über 33? IT bei LLB Österreich, thx an R. Machtlinger und N. Haslacher




 

Bildnachweis

1. BSN Group MSCI World Biggest 10 Performancevergleich YTD, Stand: 30.07.2022

2. Baum, Baumriese, Riese, groß, gross, Größe, Grösse, http://www.shutterstock.com/de/pic-239236648/stock-photo-giant-sequoia-mariposa-grove-yosemite-national-park-california.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Pierer Mobility, Mayr-Melnhof, Addiko Bank, Warimpex, Zumtobel, DO&CO, Lenzing, Wienerberger, Frequentis, EVN, Semperit, AT&S, Gurktaler AG VZ, Josef Manner & Comp. AG, SBO, UIAG, Verbund, Frauenthal, Amag, Bawag, FACC, RBI, S Immo, Strabag.


Random Partner

Rosinger Group
Die Rosinger Group ist einer der führenden Finanzkonzerne in Mitteleuropa und in den Geschäftsfeldern "Eigene Investments" sowie "hochspezialisierte Beratungsleistungen" aktiv. Mit bisher mehr als sechzig Börsenlistings und IPOs weltweit gehört die Rosinger Group auch an der Wiener Börse zu den maßgeblichen Playern.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2XLE7
AT0000A2TJM2
AT0000A2WCC2


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: AMS(2), Österreichische Post(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Bawag(1), RBI(1), AMS(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Österreichische Post(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Porr(1), Amag(1), Österreichische Post(1), Pierer Mobility(1), Lenzing(1), Kontron(1), Kapsch TrafficCom(1)
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 1.13%, Rutsch der Stunde: FACC -1.7%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Strabag(1), Lenzing(1)
    Star der Stunde: OMV 1.7%, Rutsch der Stunde: Warimpex -0.85%
    BSN Vola-Event Cisco
    Star der Stunde: OMV 0.85%, Rutsch der Stunde: Semperit -1.58%

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Plausch S2/77: Das Problem mit hohen Dividenden in Wien und ein Dividenden-Tipp von Larissa Kravitz

    Die Wiener Börse Pläusche sind ein Podcastprojekt von Christian Drastil Comm. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der...

    Chevron und Exxon vs. General Electric und Procter & Gamble – kommentierter KW 30 Peer Group Watch MSCI World Biggest 10


    30.07.2022, 27183 Zeichen

    In der Wochensicht ist vorne: Chevron 13,59% vor Exxon 11,31%, Microsoft 7,83%, Apple 5,46%, Wells Fargo 1,62%, Johnson & Johnson 1,39%, JP Morgan Chase 0,52%, Nestlé 0,17%, Procter & Gamble -2,87% und General Electric -8,67%.

    In der Monatssicht ist vorne: Apple 18,24% vor Microsoft 9,46% , Chevron 9,23% , Wells Fargo 9,18% , Exxon 5,93% , Nestlé 5,24% , JP Morgan Chase -0,4% , Johnson & Johnson -1,37% , Procter & Gamble -1,43% und General Electric -11,68% . Weitere Highlights: Exxon ist nun 3 Tage im Plus (8,14% Zuwachs von 89,63 auf 96,93), ebenso Chevron 3 Tage im Plus (11,17% Zuwachs von 147,32 auf 163,78), Microsoft 3 Tage im Plus (11,45% Zuwachs von 251,9 auf 280,74), Apple 3 Tage im Plus (7,2% Zuwachs von 151,6 auf 162,51).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Exxon 59,45% (Vorjahr: 47,48 Prozent) im Plus. Dahinter Chevron 39,47% (Vorjahr: 39,05 Prozent) und General Electric 9,26% (Vorjahr: -3,34 Prozent). JP Morgan Chase -27,21% (Vorjahr: 24,72 Prozent) im Minus. Dahinter Microsoft -17,26% (Vorjahr: 52,56 Prozent) und Procter & Gamble -14,66% (Vorjahr: 16,98 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Exxon 23,84%, Chevron 15,28% und Apple 2,3%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: JP Morgan Chase -18,46%, Wells Fargo -8,96% und Procter & Gamble -8,23%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:51 Uhr die Nestlé-Aktie am besten: 0,49% Plus. Dahinter Johnson & Johnson mit +0,19% und JP Morgan Chase mit +0,12% Procter & Gamble mit -0,03% , Exxon mit -0,27% , Wells Fargo mit -0,27% , Chevron mit -0,31% , Microsoft mit -0,4% und Apple mit -0,5% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 2,41% und reiht sich damit auf Platz 5 ein:

    1. Solar: 15,15% Show latest Report (30.07.2022)
    2. Ölindustrie: 13,8% Show latest Report (23.07.2022)
    3. Rohstoffaktien: 5,82% Show latest Report (23.07.2022)
    4. Big Greeks: 4,66% Show latest Report (30.07.2022)
    5. MSCI World Biggest 10: 2,41% Show latest Report (23.07.2022)
    6. Deutsche Nebenwerte: -6,39% Show latest Report (30.07.2022)
    7. Konsumgüter: -7,02% Show latest Report (30.07.2022)
    8. Gaming: -8,06% Show latest Report (30.07.2022)
    9. Telekom: -8,36% Show latest Report (23.07.2022)
    10. Luftfahrt & Reise: -9,54% Show latest Report (30.07.2022)
    11. Licht und Beleuchtung: -10,81% Show latest Report (30.07.2022)
    12. Sport: -11,02% Show latest Report (23.07.2022)
    13. Aluminium: -11,1%
    14. Energie: -11,79% Show latest Report (30.07.2022)
    15. Media: -12,95% Show latest Report (30.07.2022)
    16. IT, Elektronik, 3D: -13,9% Show latest Report (30.07.2022)
    17. Versicherer: -14,47% Show latest Report (23.07.2022)
    18. Bau & Baustoffe: -14,79% Show latest Report (30.07.2022)
    19. Post: -15,88% Show latest Report (23.07.2022)
    20. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -16,81% Show latest Report (23.07.2022)
    21. Auto, Motor und Zulieferer: -17,55% Show latest Report (30.07.2022)
    22. OÖ10 Members: -18,04% Show latest Report (23.07.2022)
    23. Zykliker Österreich: -18,24% Show latest Report (23.07.2022)
    24. Crane: -18,68% Show latest Report (30.07.2022)
    25. Immobilien: -18,73% Show latest Report (30.07.2022)
    26. Banken: -18,92% Show latest Report (30.07.2022)
    27. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -20,76% Show latest Report (23.07.2022)
    28. Global Innovation 1000: -21,92% Show latest Report (30.07.2022)
    29. Stahl: -22,67% Show latest Report (23.07.2022)
    30. Runplugged Running Stocks: -25,06%
    31. Börseneulinge 2019: -29,21% Show latest Report (30.07.2022)
    32. Computer, Software & Internet : -29,86% Show latest Report (30.07.2022)

    Social Trading Kommentare

    DanielLimper
    zu NESR (29.07.)

    29.07.2022: 10 ST. Nachkauf

    BaRaInvest
    zu NESR (29.07.)

    Nestlé erzielt im 1. Halbjahr ein organisches Wachstum von 8,1 % (Analystenprognose: +7,5 %), einen Umsatz von CHF 45,6 Mrd (Prognose: €45,1 Mrd), eine Ebit-Marge (bereinigt) von 16,9 % (Prognose: 16,6 %) und ein internes Realwachstum RIG von 1,7 % (Prognose: 1,7 %). Im Ausblick auf 2022 erhöht Nestlé die Umsatzprognose auf +7 bis 8 % (bisher: rund +5 %) und sieht eine Ebit-Marge von 17 % (bisher: 17 % bis 17,5 %).   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

    BaRaInvest
    zu PRG (29.07.)

    Der US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble rechnet nach Zuwächsen im abgelaufenen Geschäftsjahr mit Gegenwind durch den starken Dollar und die gestiegenen Rohstoff- und Frachtkosten. Für das Geschäftsjahr 2022/23 erwartet P&G ein Umsatzwachstum von bis zu zwei Prozent, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Wechselkurseffekte dürften dabei das Wachstum um etwa drei Prozentpunkte beeinträchtigen. Der Gewinn je Aktie soll um bis zu vier Prozent steigen. In der Mitte der Spanne würde das auf 5,93 Dollar je Aktie hinauslaufen - deutlich weniger, als Analysten bisher mit 6,02 Dollar erwartet hatten. Die Belastungen durch ungünstige Wechselkurse und höhere Rohstoff- und Frachtkosten schätzt P&G auf etwa 3,3 Milliarden Dollar, dabei dürften diese im ersten Halbjahr am stärksten zu Buche schlagen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr fuhr P&G einen Umsatz von 80,2 Milliarden Dollar ein, ein Plus von fünf Prozent. Der Gewinn je Aktie kletterte um sechs Prozent auf 5,81 Dollar. Dabei schnitt das Unternehmen im Abschlussquartal dank höherer Preise für Waschmittel und Haushaltspflegeprodukte besser als erwartet ab. P&G-Aktien verloren dennoch im vorbörslichen Handel an der Wall Street rund vier Prozent.   Quelle: REUTERS

    BaRaInvest
    zu PRG (29.07.)

    The Procter & Gamble Co. verfehlt im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $1,21 die Analystenschätzungen von $1,23. Umsatz mit $19,5 Mrd. über den Erwartungen von $19,37 Mrd.   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

    BaRaInvest
    zu PRG (29.07.)

    Procter & Gamble will 2022/2023 für $6 bis $8 Mrd Aktien zurückkaufen.   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

    DanielLimper
    zu PRG (29.07.)

    29.07.2022: 10 ST. Nachkauf  

    gerihouse
    zu PRG (26.07.)

    Der Konsumgüterkonzern Procter & Gamble (ISIN: US7427181091, NYSE: PG) zahlt am 15. August 2022 eine vierteljährliche Dividende in Höhe von 0,9133 US-Dollar an seine Investoren, wie am Dienstag mitgeteilt wurde (Record day: 22. Juli 2022). Damit schüttet der Konzern auf das Gesamtjahr gerechnet 3,6532 US-Dollar aus. Beim derzeitigen Börsenkurs von 144,75 US-Dollar entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 2,52 Prozent (Stand: 12. Juli 2022). Der im Dow-Jones-Index gelistete Konzern steigert die Ausschüttung seit 66 Jahren ununterbrochen jedes Jahr. Seit 1890 erhalten die Aktionäre bereits eine Dividende. Dabei unterbrach der Dividendenaristokrat in noch keinem Jahr die Dividendenzahlung. Das Unternehmen ist 1837 gegründet worden. Zu den Produkten zählen Ariel, Braun, Gillette, Pampers oder auch Oral-B. Im dritten Quartal (31. März) des Fiskaljahres 2022 betrug der Umsatz 19,4 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 18,1 Mrd. US-Dollar), wie am 20. April berichtet wurde. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 3,37 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 3,25 Mrd. US-Dollar). Seit Anfang des Jahres 2022 liegt die Aktie an der Wall Street mit 11,51 Prozent im Minus und die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt 350,39 Mrd. US-Dollar (Stand: 12. Juli 2022). Saskia Haaker, Redaktion MyDividends.de

    twocent
    zu XONA (29.07.)

    Keine Überraschung: https://seekingalpha.com/news/3863026-exxon-mobil-non-gaap-eps-of-4_14-beats-0_25-revenue-of-115_68b-beats-4_01b?source=content_type%3Aall%7Cfirst_level_url%3Aportfolio%7Csection%3Aportfolio_content_unit%7Csection_asset%3Alatest%7Cline%3A13

    DanielLimper
    zu CHV (29.07.)

    29.07.2022: 12 ST. Verkauf auf Ziel

    twocent
    zu MSFT (27.07.)

    Trotz gemischer Quartalsergebnisse gibt Microsoft einen insgesamt positiven Ausblick, der die Tech-Branche offenbar insgesamt beflügelt. Daher ist Microsoft bereits gestern nachbörslich leicht im Plus und steigt heute aktuell nochmal um 5%. https://seekingalpha.com/news/3861209-microsoft-rises-as-analysts-praise-bullish-guidance-heard-around-the-world

    BaRaInvest
    zu MSFT (26.07.)

    Microsoft (https://de.tradingview.com/symbols/MOEX-MSFT-RM/news/) leidet unter dem starken Dollar sowie der Konkurrenz von Amazon (https://de.tradingview.com/symbols/FWB-AMZ/news/) und Google (https://de.tradingview.com/symbols/BVL-GOOG/news/) im Cloud-Geschäft. Der weltgrößte Softwarekonzern gab am Dienstag nach US-Börsenschluss für das vierte Quartal einen Umsatz von 51,9 Milliarden Dollar nach knapp 46,2 Milliarden im Vorjahreszeitraum bekannt. Analysten hatten laut Refinitiv-Daten allerdings mit 52,4 Milliarden gerechnet. Der Nettogewinn stieg auf 16,7 Milliarden Dollar nach knapp 16,5 Milliarden. Die Microsoft-Aktie gab nachbörslich zunächst drei Prozent nach. Vor der Veröffentlichung der jüngsten Geschäftszahlen hatte sie im Jahresverlauf grob ein Viertel an Wert verloren. Microsoft hatte Anfang Juni seine eigenen Erwartungen für das Quartal beim Gewinn wie auch beim Umsatz gesenkt und dabei bereits auf die Stärke des Dollar verwiesen. Der Konzern erzielt etwa die Hälfte seines Umsatzes außerhalb der USA.   Quelle: REUTERS

    GoetzPortfolios
    zu MSFT (26.07.)

    Microsoft Earnings - Ergebnisveröffentlichung FY22 Q4 Die Stärke von Microsoft Cloud treibt die Ergebnisse des vierten Quartals voran. REDMOND, Washington – 26. Juli 2022 – Microsoft Corp. gab heute die folgenden Ergebnisse für das am 30. Juni 2022 endende Quartal im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des letzten Geschäftsjahres bekannt: Der Umsatz betrug 51,9 Milliarden US-Dollar und stieg um 12 % (plus 16 % bei konstanten Wechselkursen) Das Betriebsergebnis betrug 20,5 Milliarden US-Dollar und stieg um 8 % (plus 14 % bei konstanten Wechselkursen). Der Nettogewinn betrug 16,7 Milliarden US-Dollar und stieg um 2 % (plus 7 % bei konstanten Wechselkursen). · Der verwässerte Gewinn je Aktie betrug 2,23 $ und stieg um 3 % (plus 8 % bei konstanten Wechselkursen) „Wir sehen eine echte Chance, jedem Kunden in jeder Branche dabei zu helfen, digitale Technologie zu nutzen, um die heutigen Herausforderungen zu meistern und gestärkt daraus hervorzugehen“, sagte Satya Nadella, Chairman und Chief Executive Officer von Microsoft. „Kein Unternehmen ist besser positioniert als Microsoft, um Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre digitalen Imperative zu erfüllen – damit sie mit weniger mehr erreichen können.“   „In einem dynamischen Umfeld sahen wir eine starke Nachfrage, nahmen teil und verstärkten das Kundenengagement für unsere Cloud-Plattform. Die kommerziellen Buchungen stiegen um 25 % und der Umsatz von Microsoft Cloud betrug 25 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 28 % im Jahresvergleich“, sagte Amy Hood, Executive Vice President und Chief Financial Officer von Microsoft. "Zu Beginn eines neuen Geschäftsjahres sind wir weiterhin bestrebt, die operative Disziplin mit kontinuierlichen Investitionen in strategische Schlüsselbereiche in Einklang zu bringen, um das zukünftige Wachstum voranzutreiben." Auswirkungen der jüngsten Ereignisse Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2022 wirkten sich die sich entwickelnden makroökonomischen Bedingungen und andere unvorhergesehene Faktoren auf die Finanzergebnisse aus, die über das hinausgingen, was in unserer zukunftsgerichteten Prognose vom 26. April 2022 enthalten war. Ungünstige Wechselkursbewegungen innerhalb des Quartals wirkten sich negativ auf den Umsatz und den verwässerten Gewinn je Aktie (595) Millionen US-Dollar bzw. (0,04 US-Dollar) aus. Weitere Details finden Sie in den Earnings Call Slides. · Ausgedehnte Produktionsstillstände in China, die bis Mai andauerten, und ein sich verschlechternder PC-Markt im Juni trugen zu einer negativen Auswirkung auf den Windows-OEM-Umsatz von über 300 Millionen US-Dollar bei · Kürzungen bei den Werbeausgaben trugen zu negativen Auswirkungen auf LinkedIn sowie zu Einnahmen aus Such- und Nachrichtenwerbung in Höhe von über 100 Millionen US-Dollar bei · Angesichts des andauernden Krieges in der Ukraine haben wir die Entscheidung getroffen, unsere Aktivitäten in Russland erheblich zu reduzieren. Infolgedessen verzeichneten wir Betriebskosten in Höhe von 126 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit uneinbringlichen Forderungen, Wertminderungen von Vermögenswerten und Abfindungen. · Als Teil einer strategischen Neuausrichtung unserer Geschäftsbereiche verzeichneten wir Abfindungskosten für Mitarbeiter in Höhe von 113 Millionen US-Dollar, ohne Russland geschäftliche Höhepunkte Der Umsatz im Bereich Produktivität und Geschäftsprozesse belief sich auf 16,6 Milliarden US-Dollar und stieg um 13 % (währungsbereinigt um 17 %), mit den folgenden Geschäftshighlights: Der Umsatz mit Office Commercial-Produkten und Cloud-Diensten stieg um 9 % (plus 13 % währungsbereinigt), angetrieben durch ein Umsatzwachstum von Office 365 Commercial von 15 % (plus 19 % währungsbereinigt) Der Umsatz mit Office Consumer-Produkten und Cloud-Diensten stieg um 9 % (währungsbereinigt um 12 %) und die Zahl der Abonnenten von Microsoft 365 Consumer stieg auf 59,7 Millionen Der LinkedIn-Umsatz stieg um 26 % (plus 29 % bei konstanten Wechselkursen) Der Umsatz mit Dynamics-Produkten und Cloud-Services stieg um 19 % (plus 24 % währungsbereinigt), angetrieben durch das Umsatzwachstum von Dynamics 365 um 31 % (plus 36 % währungsbereinigt) Der Umsatz im Bereich Intelligent Cloud belief sich auf 20,9 Milliarden US-Dollar und stieg um 20 % (währungsbereinigt um 25 %) mit den folgenden Geschäftshighlights: Der Umsatz mit Serverprodukten und Cloud-Diensten stieg um 22 % (plus 26 % währungsbereinigt), angetrieben durch ein Umsatzwachstum von Azure und anderen Cloud-Diensten von 40 % (plus 46 % währungsbereinigt) Der Umsatz im Bereich More Personal Computing belief sich auf 14,4 Milliarden US-Dollar und stieg um 2 % (plus 5 % bei konstanten Wechselkursen) mit den folgenden Geschäftshighlights: Windows-OEM-Einnahmen gingen um 2 % zurück Der Umsatz mit kommerziellen Windows-Produkten und Cloud-Diensten stieg um 6 % (plus 12 % bei konstanten Wechselkursen) Der Umsatz mit Xbox-Inhalten und -Diensten ging um 6 % zurück (minus 4 % bei konstanten Wechselkursen) Die Werbeeinnahmen aus Such- und Nachrichtenwerbung ohne Traffic-Akquisitionskosten stiegen um 18 % (plus 21 % bei konstanten Wechselkursen) · Surface-Umsatz um 10 % gestiegen (15 % währungsbereinigt) Microsoft hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2022 12,4 Milliarden US-Dollar in Form von Aktienrückkäufen und Dividenden an die Aktionäre zurückgezahlt, was einer Steigerung von 19 % gegenüber dem vierten Quartal des Geschäftsjahres 2021 entspricht. Ergebnisse des Geschäftsjahres 2022 Microsoft corp gab heute die folgenden Ergebnisse für das am 30. Juni 2022 endende Geschäftsjahr im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des letzten Geschäftsjahres bekannt: Der Umsatz betrug 198,3 Milliarden US-Dollar und stieg um 18 % (19 % währungsbereinigt). Das Betriebsergebnis betrug 83,4 Milliarden US-Dollar und stieg um 19 % (plus 21 % bei konstanten Wechselkursen). Der Nettogewinn betrug 72,7 Milliarden US-Dollar nach GAAP und stieg um 19 % und 69,4 Milliarden US-Dollar nach Non-GAAP und stieg um 15 % (ein Anstieg um 16 % bei konstanten Wechselkursen). · Der verwässerte Gewinn pro Aktie betrug 9,65 US-Dollar nach GAAP und stieg um 20 % und 9,21 US-Dollar nach Non-GAAP und stieg um 16 % (ein Anstieg um 17 % bei konstanten Wechselkursen). · Die GAAP-Ergebnisse enthalten einen Nettoertragssteuervorteil in Höhe von 3,3 Milliarden US-Dollar, der im nachstehenden Abschnitt „Non-GAAP-Definition“ erläutert wird   Forward Looking Statement Aussagen in dieser Pressemitteilung, die „zukunftsgerichtete Aussagen“ sind, basieren auf gegenwärtigen Erwartungen und Annahmen, die Risiken und Ungewissheiten unterliegen. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund von Faktoren wie den folgenden wesentlich abweichen: · intensiver Wettbewerb auf allen unseren Märkten, der zu geringeren Umsätzen oder Betriebsmargen führen kann; · zunehmender Fokus auf Cloud-basierte Dienste, die Ausführungs- und Wettbewerbsrisiken darstellen; · erhebliche Investitionen in Produkte und Dienstleistungen, die möglicherweise nicht die erwarteten Renditen erzielen; · Akquisitionen, Joint Ventures und strategische Allianzen, die sich nachteilig auf unser Geschäft auswirken können; · Wertminderung des Geschäfts- oder Firmenwerts oder abschreibungsfähiger immaterieller Vermögenswerte, die das Ergebnis erheblich belasten; · Cyberangriffe und Sicherheitslücken, die zu geringeren Einnahmen, erhöhten Kosten, Haftungsansprüchen oder einer Schädigung unseres Rufs oder unserer Wettbewerbsposition führen könnten; · Offenlegung und Missbrauch personenbezogener Daten, die eine Haftung verursachen und unseren Ruf schädigen könnten; · die Möglichkeit, dass wir möglicherweise nicht in der Lage sind, die in unseren Produkten und Diensten gespeicherten Informationen vor der Verwendung durch andere zu schützen; · Missbrauch unserer Werbung oder unserer sozialen Plattformen, der unserem Ruf oder der Benutzerbindung schaden kann; · die Entwicklung des Internets der Dinge, die Sicherheits-, Datenschutz- und Ausführungsrisiken birgt; · Probleme mit der Verwendung künstlicher Intelligenz in unseren Angeboten, die zu Wettbewerbsschäden, rechtlicher Haftung oder Reputationsschäden führen können; · übermäßige Ausfälle, Datenverluste und Unterbrechungen unserer Online-Dienste, wenn wir es versäumen, eine angemessene Betriebsinfrastruktur aufrechtzuerhalten; · Qualitäts- oder Versorgungsprobleme; · staatliche Rechtsstreitigkeiten und regulatorische Aktivitäten in Bezug auf Wettbewerbsregeln, die möglicherweise einschränken, wie wir unsere Produkte entwickeln und vermarkten; · potenzielle Konsequenzen aus Handels-, Antikorruptions- und anderen Gesetzen, die sich aus unserer globalen Geschäftstätigkeit ergeben; · Gesetze und Vorschriften in Bezug auf den Umgang mit personenbezogenen Daten, die die Annahme unserer Dienste behindern oder zu erhöhten Kosten, Rechtsansprüchen, Bußgeldern oder Reputationsschäden führen können; · Ansprüche gegen uns, die zu nachteiligen Ergebnissen in Rechtsstreitigkeiten führen können; · Ungewissheiten in Bezug auf unser Geschäft mit Regierungskunden; · zusätzliche Steuerschulden; · die Möglichkeit, dass wir unseren Quellcode nicht schützen; · Gesetzesänderungen, unser sich entwickelndes Geschäftsmodell, Produktpiraterie und andere Faktoren können den Wert unseres geistigen Eigentums verringern; · behauptet, dass Microsoft die geistigen Eigentumsrechte anderer verletzt hat; · Schäden an unserem Ruf oder unseren Marken, die unserem Geschäft und unseren Betriebsergebnissen schaden können; · nachteilige Wirtschafts- oder Marktbedingungen, die unserem Geschäft schaden könnten; · katastrophale Ereignisse oder geopolitische Bedingungen wie die COVID-19-Pandemie, die unser Geschäft stören könnten; · Anfälligkeit für erhöhte wirtschaftliche und betriebliche Ungewissheiten durch den Betrieb eines globalen Geschäfts, einschließlich der Auswirkungen von Wechselkursen und · die Abhängigkeit unseres Geschäfts von unserer Fähigkeit, talentierte Mitarbeiter anzuziehen und zu halten.

    BaRaInvest
    zu MSFT (26.07.)

    Microsoft verfehlt im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $2,23 die Analystenschätzungen von $2,29. Umsatz mit $51,9 Mrd. unter den Erwartungen von $52,43 Mrd.   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

    WorldwideValue
    zu AAPL (29.07.)

    Apple präsentiert gute Earnings und zieht, wieder einmal, den Gesamtmarkt nach oben. Insgesamt hellt sich die Situation deutlich auf, so dass die Investitionsquote wieder bei ca. 50 % liegt.

    w1nd00f
    zu AAPL (29.07.)

    Apple befindet sich am 61,8er vom Hoch und dreht nach den Zahlen. OS geht in einen höheren aber nur mit halber Größe. Ich gehe von einem Rücklauf zu 156.3 raus. Wenn 162.7 $ fällt gehts direkt zur 166.13 und der Ausbruch kann zyklisch gehandelt werden. 

    BaRaInvest
    zu AAPL (29.07.)

    Apple meistert die Herausforderungen durch Lieferkettenprobleme und die galoppierende Inflation. Im abgelaufenen Quartal stiegen die Erlöse um zwei Prozent auf 83 Milliarden Dollar, wie der iPhone-Hersteller am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Das lag über den Erwartungen von Analysten. Die Aktie kletterte nachbörslich mehr als drei Prozent. Finanzchef Luca Maestri sagte Reuters, die Nachfrage nach iPhones habe sich nicht abgeschwächt. Allerdings wirke sich der Wirtschaftseinbruch auf die Werbeeinnahmen aus sowie auf die Verkäufe von Accessoires, zu denen Apple Produkte wie Kopfhörer und AirTags zählt, sowie den Lautsprecher Home Pod.   Quelle: REUTERS

    BaRaInvest
    zu AAPL (29.07.)

    Apple übertrifft im dritten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $1,20 die Analystenschätzungen von $1,16. Umsatz mit $83 Mrd. über den Erwartungen von $82,59 Mrd.   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

    GoetzPortfolios
    zu AAPL (28.07.)

    Apple Earnings CUPERTINO, KALIFORNIEN 28. JULI 2022 Apple gab heute die Finanzergebnisse für das am 25. Juni 2022 zu Ende gegangene dritte Quartal des Geschäftsjahres 2022 bekannt. Das Unternehmen verzeichnete im Juniquartal einen Rekordumsatz von 83,0 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und einen Quartalsgewinn pro verwässerter Aktie von 1,20 $. „Die Rekordergebnisse dieses Quartals sprechen für die ständigen Bemühungen von Apple, innovativ zu sein, neue Möglichkeiten zu entwickeln und das Leben unserer Kunden zu bereichern“, sagte Tim Cook, CEO von Apple. „Wie immer sind wir mit unseren Werten führend und drücken sie in allem aus, was wir entwickeln, von neuen Funktionen, die die Privatsphäre und Sicherheit der Benutzer schützen sollen, bis hin zu Tools, die die Zugänglichkeit verbessern, Teil unseres langjährigen Engagements, Produkte für alle zu entwickeln. ” „Unsere Ergebnisse des Juni-Quartals zeigen weiterhin unsere Fähigkeit, unser Geschäft trotz des herausfordernden Betriebsumfelds effektiv zu führen. Wir haben im Juniquartal einen Umsatzrekord aufgestellt und unsere installierte Basis aktiver Geräte erreichte in allen geografischen Segmenten und Produktkategorien ein Allzeithoch“, sagte Luca Maestri, CFO von Apple. „Während des Quartals haben wir fast 23 Milliarden US-Dollar an operativem Cashflow erwirtschaftet, über 28 Milliarden US-Dollar an unsere Aktionäre zurückgezahlt und weiter in unsere langfristigen Wachstumspläne investiert.“ Der Vorstand von Apple hat eine Bardividende von 0,23 US-Dollar pro Stammaktie des Unternehmens beschlossen. Die Dividende ist am 11. August 2022 an die zum Geschäftsschluss am 8. August 2022 eingetragenen Aktionäre zahlbar. Über Apple Apple hat mit der Einführung des Macintosh im Jahr 1984 die persönliche Technologie revolutioniert. Heute ist Apple mit iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Apple TV weltweit führend in Sachen Innovation. Die fünf Softwareplattformen von Apple – iOS, iPadOS, macOS, watchOS und tvOS – bieten nahtlose Erfahrungen auf allen Apple-Geräten und unterstützen Menschen mit bahnbrechenden Diensten wie dem App Store, Apple Music, Apple Pay und iCloud. Die mehr als 100.000 Mitarbeiter von Apple setzen sich dafür ein, die besten Produkte der Welt herzustellen und die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben.

    PerformanceTime
    zu AAPL (28.07.)

    Apple übertrifft im dritten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $1,20 die Analystenschätzungen von $1,16. Umsatz mit $83 Mrd. über den Erwartungen von $82,59 Mrd. Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

    yannikYBbretzel
    zu AAPL (28.07.)

    Apple Gewinn - Teilverkauf  Trade 27.07.2022 Stück: 3 Gewichtung: 0,44 % Gewinn: 76,77 %


    zu AAPL (27.07.)

    Apple soll perspektivisch einen größeren Anteil am Depotwert erhalten. Deshalb ist bei diesem Wert der Einstieg relevanter als bei einigen anderen, kleineren Werten; da alle auf langfristige Gewinnerwartungen angelegt sind.  Dem wikifolio wird es erst bei einem charttechnisch "günstigeren" Wert zugekauft. 




    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Plausch S2/95: Geht der Flughafen über 33? IT bei LLB Österreich, thx an R. Machtlinger und N. Haslacher




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group MSCI World Biggest 10 Performancevergleich YTD, Stand: 30.07.2022

    2. Baum, Baumriese, Riese, groß, gross, Größe, Grösse, http://www.shutterstock.com/de/pic-239236648/stock-photo-giant-sequoia-mariposa-grove-yosemite-national-park-california.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Pierer Mobility, Mayr-Melnhof, Addiko Bank, Warimpex, Zumtobel, DO&CO, Lenzing, Wienerberger, Frequentis, EVN, Semperit, AT&S, Gurktaler AG VZ, Josef Manner & Comp. AG, SBO, UIAG, Verbund, Frauenthal, Amag, Bawag, FACC, RBI, S Immo, Strabag.


    Random Partner

    Rosinger Group
    Die Rosinger Group ist einer der führenden Finanzkonzerne in Mitteleuropa und in den Geschäftsfeldern "Eigene Investments" sowie "hochspezialisierte Beratungsleistungen" aktiv. Mit bisher mehr als sechzig Börsenlistings und IPOs weltweit gehört die Rosinger Group auch an der Wiener Börse zu den maßgeblichen Playern.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2XLE7
    AT0000A2TJM2
    AT0000A2WCC2


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: AMS(2), Österreichische Post(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Bawag(1), RBI(1), AMS(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Österreichische Post(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Porr(1), Amag(1), Österreichische Post(1), Pierer Mobility(1), Lenzing(1), Kontron(1), Kapsch TrafficCom(1)
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 1.13%, Rutsch der Stunde: FACC -1.7%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Strabag(1), Lenzing(1)
      Star der Stunde: OMV 1.7%, Rutsch der Stunde: Warimpex -0.85%
      BSN Vola-Event Cisco
      Star der Stunde: OMV 0.85%, Rutsch der Stunde: Semperit -1.58%

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Plausch S2/77: Das Problem mit hohen Dividenden in Wien und ein Dividenden-Tipp von Larissa Kravitz

      Die Wiener Börse Pläusche sind ein Podcastprojekt von Christian Drastil Comm. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der...