Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.






Erste AM: Bodenschätze fürs Depot: Anlegen in Rohstoffe

3205 Zeichen

Ob Gas, Öl oder Metalle: Die Preise für Rohstoffe schießen nach oben. Was für Konsumenten zum Problem wird, kann für Anleger eine Chance darstellen.

Der Beginn des Jahres 2022 hatte es für Konsumenten in sich. Infolge der kriegerischen Auseinandersetzung in der Ukraine schnellten die bereits teuren Rohstoffpreise noch einmal in die Höhe und sorgten für ungläubige Ratlosigkeit beim Blick auf die Zapfsäule oder die Gasrechnung. Konnte man zu Beginn der Corona-Krise noch für unter einen Euro pro Liter tanken, ist jetzt mehr als das Doppelte fällig. Immer mehr Menschen fragen sich, ob wir uns das Leben in der gewohnten Form auch weiterhin noch leisten werden können.

Welche Vorzüge bieten Rohstofffonds? Deutlich komfortabler kann man an der Entwicklung der Rohstoffmärkte partizipieren, wenn man sich für einen Rohstoff-Aktienfonds entscheidet. Das Prinzip ist schnell erklärt: Man nehme das Kapital vieler Anleger:innen, bündle es und lege es breit gestreut in einer großen Zahl von Aktien aus dem Energie- und Rohstoffsektor an, die von Profis ausgewählt werden. Mit einem Investment in einen Rohstofffonds ist man somit gleichzeitig an vielen Unternehmen beteiligt. Durch diese breite Streuung verteilt sich das Risiko auf mehrere Papiere, Anleger:innen können so das gesamte Chancenspektrum der Rohstoffmärkte nützen ohne ein Einzeltitelrisiko einzugehen.

Was gilt es zu beachten? Der Fondspreis kann stark schwanken (hohe Volatilität). Die Preise von Rohstoffen sind sehr zyklisch und das beeinflusst die Gewinne (oder Verluste) von den börsennotierten Rohstoffaktien. Der Anleger trägt vor allem das Risiko der Rohstoffbranche, sowie das Emittentenrisiko der partizipierenden Unternehmen. Zusätzlich beeinflussen Fremdwährungen durch Wechselkursänderungen den Wert der Anlage. Auch ein Kapitalverlust ist möglich. Eine umfassende Angabe der Risiken findet sich im Prospekt bzw. den Informationen im Kapitel „Risikohinweise“ für Anleger:innen wieder. 

Fonds des Monats: ERSTE STOCK COMMODITIES

Speziell die Preisentwicklungen der letzten Monate haben Rohstoffe in den Fokus der Anleger:innen gerückt. Aufmerksamen Marktbeobachtern ist es nicht entgangen, dass Aktien von Unternehmen im Rohstoffsektor eine der wenigen Anlageklassen waren, die im aktuellen Umfeld eine positive Wertentwicklung verzeichnen konnten.

Komfortabel kann man an der Entwicklung der Rohstoffmärkte partizipieren, wenn man sich für einen Rohstoff-Aktienfonds entscheidet. Mit einem Investment in einen Rohstofffonds ist man an vielen Unternehmen beteiligt und verteilt das Risiko. Das deutliche Plus der Rohstoffpreise spiegelt sich auch im Kursverlauf des ERSTE STOCK COMMODITIES wider (siehe Chart). Dieser österreichische Aktienfonds, der weltweit in Unternehmen aus dem Bereich Rohstoffe investiert, deckt gleichermaßen die Branchen Grundstoffe und Energie ab und zeichnet sich durch besondere Ausgewogenheit aus.

Achtung: Die Preise von Rohstoffen und damit auch Aktien können stark schwanken. Ein Investment in Rohstoffe sollte daher vorzugsweise langfristig gesehen werden.

Mehr dazu auf blog.de.erste-am.com

Aus dem "Börse Social Magazine #63" - 1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro. Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4


Seiten und Bilder aus dem Magazine (Navigieren mit Klick oder den Cursor-Tasten, Wischen am Smartphone)
BSM #63

Sample page 1 for "BSM #63"


Random Partner

philoro Edelmetalle
philoro wurde im März 2011 als bankenunabhängiges Edelmetall-Handelshaus in Wien gegründet und gehört zu den führenden Anbietern bei qualitativ hochwertiger Edelmetallveranlagung in Europa. Das Familienunternehmen, an dem sich im Jahr 2019 der Industrielle Max Turnauer beteiligt hat, betreut private ebenso wie institutionelle Kunden.


>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner







Aus dem Börse Social Magazine #63
(März 2022)





Börse Social Magazine Abo

1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro.
Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4 gesamt. Das Abo endet nach Ablauf automatisch.
by the way: Die Heftrücken aneinandergereiht werden im Bücherregal den ATX TR-Chart ergeben, der rote Balken ist stets der Stand vom Monatsultimo.
>> Abo bestellen


Prime Content Magazine