Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Geothermie Österreich & Umweltdachverband fordern: Geothermie statt fossiles Gas – mehr Engagement von Seiten der Politik!

APA-OTS-Meldungen aus dem Finanzsektor in der "BSN Extended Version"
Wichtige Originaltextaussendungen aus der Branche. Wir ergänzen vollautomatisch Bilder aus dem Fundus von photaq.com und Aktieninformationen aus dem Börse Social Network. Wer eine Korrektur zu den Beiträgen wünscht: mailto:office@boerse-social.com . Wir wiederum übernehmen keinerlei Haftung für Augenerkrankungen aufgrund von geballtem Grossbuchstabeneinsatz der Aussender. Wir meinen: Firmennamen, die länger als drei Buchstaben sind, schreibt man nicht durchgängig in Grossbuchstaben (Versalien).
Magazine aktuell


#gabb aktuell



14.03.2022, 3885 Zeichen

Wien (OTS) - 5-Punkte-Plan zur Reduktion von Energieabhängigkeit und Treibhausgasemissionen
Heute wurde die erste [Forschungs-Roadmap] (https://bit.ly/3KCHfgQ) für einen verstärkten Einsatz der Geothermie in Österreich seitens des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und des Klima- und Energiefonds vorgestellt – ein wichtiger Startschuss, dem laut Umweltdachverband und Geothermie Österreich (GTÖ) nun rasch Umsetzungsschritte folgen müssen. Bis dato ein vernachlässigter Geheimtipp für klima- und umweltfreundliche Energiegewinnung im eigenen Land, rückt Geothermie angesichts der aktuellen Entwicklungen endlich ins Licht der Aufmerksamkeit – mit guten Gründen: Der Einsatz von Erdwärme ermöglicht es, klimaschädliche Gase sowie die Abhängigkeit von Energieimporten zu reduzieren und ist zudem mannigfach nutzbar. Das umfasst die Wärmeversorgung im gesamten Gebäudesektor und reicht bis zur Erzeugung von Strom. Geothermie braucht keine Lagerflächen und ist eine saubere, sichere sowie preisstabile Wärmequelle. Dennoch ist das heimische Potenzial aktuell zu 95 % ungenutzt. „Die natürliche Wärme im Inneren der Erde steht uns überall unter unseren Füßen zur Verfügung, wir müssen sie einfach nur nutzen!”, betont Peter Seifert, Obmann des GTÖ. Die im Vergleich zu fossilen oder anderen erneuerbaren Energiequellen erhöhte Komplexität in der Planung und die höheren Investitionskosten werden laut GTÖ und Umweltdachverband durch geringe und vor allem stabile Betriebskosten sowie durch die Langlebigkeit geothermischer Anlagen mehr als kompensiert. „Gas ist out – jedes Gebäude in Österreich kann grundsätzlich mit Geothermie geheizt oder gekühlt werden. Der GTÖ hat bereits Pläne erarbeitet, die dazu beitragen, mittelfristig 1 Mrd. m³ Erdgas durch Geothermie zu ersetzen und somit 12 % des aktuellen österreichischen Gasverbrauchs zu kompensieren”, sagt Seifert.
Wärmestrategie mit zukunftsfähigen Lösungen gefordert „Der Wärmesektor ist – noch weit vor dem Verkehr und der Stromerzeugung – der größte Energie-Endverbrauchssektor in Europa. Gerade für diesen Bereich steht uns mit der Geothermie eine ausgereifte, erneuerbare und emissionsfreie Heiz- und Kühllösung zur Verfügung. Wir erwarten, dass die Politik das bisher ungenutzte Potenzial der Geothermie für eine naturverträgliche Energiewende endlich erkennt. Für die Wärmestrategie, die im Sommer vorgestellt werden soll, fordern wir dahingehend konkrete Schritte”, betont Franz Maier, Präsident des Umweltdachverbandes.
Geothermie Österreich und Umweltdachverband stellen 5-Punkte-Plan zum raschen Ausbau der Geothermie in Österreich vor:
1. Rasche Umsetzung des Erneuerbaren-Wärmegesetzes und rechtlich verbindliche Grundlagen für den Umstieg auf erneuerbare Heizsysteme wie die Geothermie. 2. Modernisierung des Bergrechts, um langfristige Investitionssicherheit in der Nutzung tiefliegender geothermischer Vorkommen zu schaffen und die Komplexität von Genehmigungsverfahren zu reduzieren.3. Schaffung von Investitionsanreizen für den Umstieg auf Geothermie – vom Einfamilienhaus bis zum Energieversorger, damit die Vorteile der Geothermie einkommensunabhängig allen Menschen zur Verfügung stehen. 4. Erleichterung des Zugangs zu geologischen Erkundungsdaten, insbesondere, um wertvolle Daten des Untergrunds aus über 70 Jahren Erdöl- und Erdgaserkundung jetzt für die geothermische Energiegewinnung nutzen zu können. 5. Ausbildungsinitiative zur Schaffung von grünen Jobs in der Geothermie: Um das volle Potenzial der Geothermie zu nutzen, werden dringend mehr Dienstleister:innen für die Planung und Errichtung von Geothermie-Anlagen benötigt.

„Wir rufen die Bundesregierung zu weiteren Schritten auf. Die Konzepte liegen auf dem Tisch – der Zeitpunkt für die Umsetzung ist jetzt!“, so Seifert und Maier abschließend.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Austrian Stocks in English: Week 38 brought new lows and a streak of 16 by Raiffeisen Centrobank




 

Aktien auf dem Radar:Lenzing, Frequentis, Agrana, Warimpex, S Immo, Amag, Österreichische Post, Erste Group, Immofinanz, Rosenbauer, Porr, UBM, Bawag, AT&S, DO&CO, Uniqa, Palfinger, ATX Prime, VIG, voestalpine, Wienerberger, FACC, Zumtobel, AMS, Athos Immobilien, OMV, Polytec Group, SBO, CA Immo, Oberbank AG Stamm, Addiko Bank.


Random Partner

Palfinger
Palfinger zählt zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Der Konzern verfügt über 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkte in über 130 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2XC85
AT0000A2VLN2
AT0000A284P0


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1187

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Plausch S3/04: Six-Sanktionsliste bringt Unternehmen und Aktionäre unter Druck, AT&S, Löger als Cernko II

    Die Wiener Börse Pläusche sind ein Podcastprojekt von Christian Drastil Comm. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der...

    Books josefchladek.com

    Geothermie Österreich & Umweltdachverband fordern: Geothermie statt fossiles Gas – mehr Engagement von Seiten der Politik!


    14.03.2022, 3885 Zeichen

    Wien (OTS) - 5-Punkte-Plan zur Reduktion von Energieabhängigkeit und Treibhausgasemissionen
    Heute wurde die erste [Forschungs-Roadmap] (https://bit.ly/3KCHfgQ) für einen verstärkten Einsatz der Geothermie in Österreich seitens des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und des Klima- und Energiefonds vorgestellt – ein wichtiger Startschuss, dem laut Umweltdachverband und Geothermie Österreich (GTÖ) nun rasch Umsetzungsschritte folgen müssen. Bis dato ein vernachlässigter Geheimtipp für klima- und umweltfreundliche Energiegewinnung im eigenen Land, rückt Geothermie angesichts der aktuellen Entwicklungen endlich ins Licht der Aufmerksamkeit – mit guten Gründen: Der Einsatz von Erdwärme ermöglicht es, klimaschädliche Gase sowie die Abhängigkeit von Energieimporten zu reduzieren und ist zudem mannigfach nutzbar. Das umfasst die Wärmeversorgung im gesamten Gebäudesektor und reicht bis zur Erzeugung von Strom. Geothermie braucht keine Lagerflächen und ist eine saubere, sichere sowie preisstabile Wärmequelle. Dennoch ist das heimische Potenzial aktuell zu 95 % ungenutzt. „Die natürliche Wärme im Inneren der Erde steht uns überall unter unseren Füßen zur Verfügung, wir müssen sie einfach nur nutzen!”, betont Peter Seifert, Obmann des GTÖ. Die im Vergleich zu fossilen oder anderen erneuerbaren Energiequellen erhöhte Komplexität in der Planung und die höheren Investitionskosten werden laut GTÖ und Umweltdachverband durch geringe und vor allem stabile Betriebskosten sowie durch die Langlebigkeit geothermischer Anlagen mehr als kompensiert. „Gas ist out – jedes Gebäude in Österreich kann grundsätzlich mit Geothermie geheizt oder gekühlt werden. Der GTÖ hat bereits Pläne erarbeitet, die dazu beitragen, mittelfristig 1 Mrd. m³ Erdgas durch Geothermie zu ersetzen und somit 12 % des aktuellen österreichischen Gasverbrauchs zu kompensieren”, sagt Seifert.
    Wärmestrategie mit zukunftsfähigen Lösungen gefordert „Der Wärmesektor ist – noch weit vor dem Verkehr und der Stromerzeugung – der größte Energie-Endverbrauchssektor in Europa. Gerade für diesen Bereich steht uns mit der Geothermie eine ausgereifte, erneuerbare und emissionsfreie Heiz- und Kühllösung zur Verfügung. Wir erwarten, dass die Politik das bisher ungenutzte Potenzial der Geothermie für eine naturverträgliche Energiewende endlich erkennt. Für die Wärmestrategie, die im Sommer vorgestellt werden soll, fordern wir dahingehend konkrete Schritte”, betont Franz Maier, Präsident des Umweltdachverbandes.
    Geothermie Österreich und Umweltdachverband stellen 5-Punkte-Plan zum raschen Ausbau der Geothermie in Österreich vor:
    1. Rasche Umsetzung des Erneuerbaren-Wärmegesetzes und rechtlich verbindliche Grundlagen für den Umstieg auf erneuerbare Heizsysteme wie die Geothermie. 2. Modernisierung des Bergrechts, um langfristige Investitionssicherheit in der Nutzung tiefliegender geothermischer Vorkommen zu schaffen und die Komplexität von Genehmigungsverfahren zu reduzieren.3. Schaffung von Investitionsanreizen für den Umstieg auf Geothermie – vom Einfamilienhaus bis zum Energieversorger, damit die Vorteile der Geothermie einkommensunabhängig allen Menschen zur Verfügung stehen. 4. Erleichterung des Zugangs zu geologischen Erkundungsdaten, insbesondere, um wertvolle Daten des Untergrunds aus über 70 Jahren Erdöl- und Erdgaserkundung jetzt für die geothermische Energiegewinnung nutzen zu können. 5. Ausbildungsinitiative zur Schaffung von grünen Jobs in der Geothermie: Um das volle Potenzial der Geothermie zu nutzen, werden dringend mehr Dienstleister:innen für die Planung und Errichtung von Geothermie-Anlagen benötigt.

    „Wir rufen die Bundesregierung zu weiteren Schritten auf. Die Konzepte liegen auf dem Tisch – der Zeitpunkt für die Umsetzung ist jetzt!“, so Seifert und Maier abschließend.

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Austrian Stocks in English: Week 38 brought new lows and a streak of 16 by Raiffeisen Centrobank




     

    Aktien auf dem Radar:Lenzing, Frequentis, Agrana, Warimpex, S Immo, Amag, Österreichische Post, Erste Group, Immofinanz, Rosenbauer, Porr, UBM, Bawag, AT&S, DO&CO, Uniqa, Palfinger, ATX Prime, VIG, voestalpine, Wienerberger, FACC, Zumtobel, AMS, Athos Immobilien, OMV, Polytec Group, SBO, CA Immo, Oberbank AG Stamm, Addiko Bank.


    Random Partner

    Palfinger
    Palfinger zählt zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Der Konzern verfügt über 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkte in über 130 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2XC85
    AT0000A2VLN2
    AT0000A284P0


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1187

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Plausch S3/04: Six-Sanktionsliste bringt Unternehmen und Aktionäre unter Druck, AT&S, Löger als Cernko II

      Die Wiener Börse Pläusche sind ein Podcastprojekt von Christian Drastil Comm. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der...

      Books josefchladek.com