Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



29.01.2022, 19753 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Apple 4,88% vor Exxon 4,31%, Johnson & Johnson 4,2%, Microsoft 4,13%, Chevron 2,92%, JP Morgan Chase 1,05%, Wells Fargo 0,97%, Procter & Gamble -1,3%, Nestlé -2,46% und General Electric -8,67%.

In der Monatssicht ist vorne: Exxon 22,03% vor Wells Fargo 11,92% , Chevron 10,16% , Johnson & Johnson 0,85% , Procter & Gamble -1,44% , Apple -5% , JP Morgan Chase -7,58% , Nestlé -8,3% , Microsoft -9,67% und General Electric -11,68% . Weitere Highlights: Johnson & Johnson ist nun 4 Tage im Plus (5,41% Zuwachs von 162,97 auf 171,79), ebenso Microsoft 3 Tage im Plus (6,85% Zuwachs von 288,49 auf 308,26).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Exxon 23,84% (Vorjahr: 47,48 Prozent) im Plus. Dahinter Wells Fargo 12,66% (Vorjahr: 59,38 Prozent) und Chevron 11,22% (Vorjahr: 39,05 Prozent). Microsoft -9,15% (Vorjahr: 52,56 Prozent) im Minus. Dahinter JP Morgan Chase -7,49% (Vorjahr: 24,72 Prozent) und Nestlé -7,36% (Vorjahr: 22,23 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Exxon 23,5%, Chevron 20,47% und Apple 15,02%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: JP Morgan Chase -7,97% und General Electric -0,54%,
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:51 Uhr die Procter & Gamble-Aktie am besten: 1,06% Plus. Dahinter Wells Fargo mit +1,03% , JP Morgan Chase mit +0,88% , Chevron mit +0,51% , Nestlé mit +0,44% , Microsoft mit +0,33% und Exxon mit +0,23% Johnson & Johnson mit -0,08% und Apple mit -0,29% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 2,69% und reiht sich damit auf Platz 7 ein:

1. Ölindustrie: 17,06% Show latest Report (22.01.2022)
2. Gaming: 7,91% Show latest Report (29.01.2022)
3. Rohstoffaktien: 7,46% Show latest Report (22.01.2022)
4. Versicherer: 5,02% Show latest Report (22.01.2022)
5. Telekom: 3,74% Show latest Report (22.01.2022)
6. Big Greeks: 2,8% Show latest Report (29.01.2022)
7. MSCI World Biggest 10: 2,69% Show latest Report (22.01.2022)
8. Luftfahrt & Reise: 2,6% Show latest Report (29.01.2022)
9. Banken: 1,85% Show latest Report (29.01.2022)
10. Aluminium: 0,61%
11. OÖ10 Members: 0,45% Show latest Report (22.01.2022)
12. Media: -0,32% Show latest Report (29.01.2022)
13. Immobilien: -0,4% Show latest Report (29.01.2022)
14. Auto, Motor und Zulieferer: -1,48% Show latest Report (29.01.2022)
15. Bau & Baustoffe: -1,94% Show latest Report (29.01.2022)
16. Zykliker Österreich: -2,2% Show latest Report (22.01.2022)
17. Konsumgüter: -2,65% Show latest Report (29.01.2022)
18. Licht und Beleuchtung: -3,13% Show latest Report (29.01.2022)
19. Global Innovation 1000: -3,14% Show latest Report (29.01.2022)
20. Deutsche Nebenwerte: -3,59% Show latest Report (29.01.2022)
21. Post: -3,81% Show latest Report (22.01.2022)
22. Sport: -3,82% Show latest Report (22.01.2022)
23. Crane: -4,94% Show latest Report (29.01.2022)
24. IT, Elektronik, 3D: -4,99% Show latest Report (29.01.2022)
25. Stahl: -5,18% Show latest Report (22.01.2022)
26. Börseneulinge 2019: -7,56% Show latest Report (29.01.2022)
27. Computer, Software & Internet : -8,06% Show latest Report (29.01.2022)
28. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -8,52% Show latest Report (22.01.2022)
29. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -8,65% Show latest Report (22.01.2022)
30. Runplugged Running Stocks: -9,11%
31. Energie: -10,19% Show latest Report (29.01.2022)
32. Solar: -11,5% Show latest Report (22.01.2022)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

DanielLimper
zu PRG (27.01.)

26.01.2022: 10 ST. Nachkauf

BaRaInvest
zu PRG (24.01.)

Neuzugang im wikifolio: The Procter & Gamble Co. P&G wurde ins wikifolio aufgenommen, um Stabilität zu erzeugen. Bisher bestand das Portfolio hauptsächlich aus wachstumsstarken Technologie-Aktien. Diese mussten in den letzten Tagen heftige Verluste hinnehmen. Anders P&G. Procter & Gamble ist ein US-amerikanischer Hersteller von Konsumgütern. Im Vordergrund der Unternehmensaktivitäten steht die Entwicklung und Produktion von Markenartikeln für die Bereiche Beauty, Textil- und Haushaltspflege, Hygiene, Gesundheits- und Babypflege, Nahrungsmittel und Getränke. Das diversifizierte Sortiment wird in erster Linie über Großabnehmer, Lebensmittelhändler und Drogerien sowie kleinere Einzelhandelsfilialen vertrieben. Außerdem baut das Unternehmen seine Präsenz in Kaufhäusern, Parfümerien, Apotheken, Friseursalons sowie im Internet aus. Das umfangreiche Portfolio vereint zahlreiche Marken wie Oral-B, Always, Gillette, Febreze, Head & Shoulders, Charmin, Ariel, Pampers oder Swiffer. P&G ist damit vielleicht nicht so spannend wie bspw. Tesla oder Google, allerdings in jedem Fall zukunftssicher. Die von P&G erzeugten Artikel werden in jeder Krise benötigt werden. Zudem handelt es sich um Verbrauchsgüter, d.h. ein Nachkauf ist quasi garantiert. Die große Anzahl der Marken, die unter P&G vertrieben werden, machen das Unternehmen, meiner Meinung nach, extrem zukunftssicher. Zusätzlich lieferte das Unternehmen kürzlich gute Geschäftszahlen und ist fundamental sehr fair bewertet. All diese Eigenschaften konnten mich überzeugen, P&G mit einem Anteil von ca. 5 % in wikifolio aufzunehmen.  

ledil
zu WFC (27.01.)

Die hohen Zinsen werden die Banken beflügeln. Wells Fargo ist dafür sehr gut aufgestellt.

Silberpfeil60
zu CHV (28.01.)

Im vergangenen Quartal machte der US-Ölkonzern https://www.godmode-trader.de/aktien/chevron-kurs,121813 unterm Strich einen Gewinn von 5,1 Mrd. Dollar. Vor einem Jahr war Chevron noch mit 665 Mio. Dollar in die roten Zahlen geraten. Der Umsatz legte nun um gut 90 Prozent auf 48,1 Mrd. Dollar zu. Im Gesamtjahr 2021 machte Chevron mit 15,7 Mrd. Dollar den höchsten Gewinn seit 2014.

investmentbyway
zu MSFT (28.01.)

Microsoft überzeugt ein weiteres Quartal mit seinen veröffentlichten Zahlen. Trotz hohem Niveau konnten weiters die Umsätze und Gewinne gesteigert werden. Gewinn je Aktie für das abgeschlossene Quartal: 2,50 USD (PY 2,05).   Aufgrund der Kurssteigerung ist und bleibt Microsoft die größte Position im Wikifolio. Durch den großen positiven Cashflow, die Aktienrückkäufe und steigende Dividenden kann auch in Zukunft damit gerechnet werden.   Microsoft hat im 2.Quartal einen Umsatz von 51,73 Mrd. USD (2.Quartal PY 43,076 Mrd USD) erwirtschaftet und einen Net Income von 18,8 Mrd. USD (2.Quartal PY 15,5 Mrd. USD) erzielt. Ergibt eine Net income Marge von 36,3 % (PY: 35,9%) Im ersten Halbjahr konnten 97,05 Mrd. USD (PY 80,23 Mrd. USD) und ein Net Income von 39,3 Mrd. USD (PY 29,4 Mrd. USD) erzielt werden.

geistreich
zu MSFT (26.01.)

Im zweiten Quartal hat Microsoft in nahezu jeder seiner Sparten zugelegt. Wichtig: Das Segment "Intelligent Cloud", in welches Azure eingebettet ist, legte im Vorjahresvergleich um satte 26 Prozent auf 18,33 Milliarden Dollar zu. Azure selbst konnte mit einem Umsatzplus von 46 Prozent glänzen und wächst damit nach wie vor deutlich schneller als der Erzrivale AWS. Allerdings fiel das Azure-Wachstum diesmal etwas schwächer aus, als in den vergangenen vier Quartalen (+50% oder mehr). https://www.deraktionaer.de/artikel/medien-ittk-technologie/microsoft-top-unterwegs-das-muessen-sie-ueber-die-zahlen-wissen-20244522.html

CobaltBlue
zu MSFT (26.01.)

Ich habe nun begonnen, Microsoft in kleinen Mengen zu kaufen. Eine Vergünstigung seit dem letzten ATH um ca. ein Sechstel und das Durchbrechen der unteren Trendkanal-Linie waren ausschlaggebend. Ebenso die Tatsache, dass die 200-Tages-Linie nach unten durchkreuzt wurde, was üblicherweise als negatives Signal zu werten ist, bei Microsoft aber historisch für zumindest mittelfristig orientierte Anleger einen günstigen Einstiegszeitpunkt markierte. Ein KGV von ca. 30 kann als faire Bewertung dieser Bluechip-Aktie gesehen werden. Die zuletzt verlautbarten Umsatzsteigerungen sollten ebenso positiv auf dieses Papier wirken. Im Gegensatz zu anderen Corona-Profiteuren und Stay-at-Home Aktien befürchte ich hier kein plötzlich auftretendes negatives Sentiment.

AlphaKollektor
zu MSFT (26.01.)

Microsoft hat gestern Abend nachbörslich Zahlen vorgelegt und konnte nicht überzeugen. Für die Aktie ging es deulich abwärts. Allerdings überzeugte dann das Unternehmen in der Analystenkonferenz mit dem Ausblick. Heute morgen ist dann nicht nur Microsoft, sondern der komplette Markt deutlich im Plus. Die Zinserwartungen an die FED heute Abend sind mittlerweile so hoch (5 Zinserhöhungen bis Jahresende und 50BP im März), daß hier durchaus positives Überraschungspotential besteht. So oder so, die Gemengelage am Markt ist derzeit anspruchsvoll. Eine wie auch immer geartete militärische Eskalation in der Ukraine dürfte die Märkt durchschütteln.

BaRaInvest
zu MSFT (25.01.)

Microsoft steigerte den Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 20 % auf 51,7 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn legte um 24 % auf 22,2 Milliarden Dollar zu. Unter dem Strich verdiente Microsoft 18,8 Milliarden Dollar, das waren 21 % mehr als im Vorjahresquartal. Der verwässerte Gewinn je Aktie stieg um 22 % auf 2,48 Dollar. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn je Aktie wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen. Die Analysten hatten im Konsens nur mit einem Umsatz von 50,9 Milliarden Dollar und einem Gewinn je Aktie von 2,31 Dollar gerechnet. Die stark beachteten Cloud-Umsätze mit Azure wuchsen um 32 % auf 22,1 Milliarden Dollar. Über Aktienrückkäufe und Dividenden gab Microsoft im zweiten Geschäftsquartal 2022 insgesamt 10,9 Milliarden Dollar Kapital an die Aktionäre des Konzerns zurück. Das waren rund 9 % mehr als im Vorjahresquartal. Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

DominikEpple
zu MSFT (25.01.)

MICROSOFT Q2 2022 earnings: Umsatz 51,7 Mrd. USD, Schätzung 50,87 Mrd. USD Gewinn je Aktie 2,48 USD zu 2,03 USD im Jahresvergleich Betriebsergebnis 22,2 MRD. $ Produktumsatz 20,78 MRD. $

sonnenbrille
zu MSFT (25.01.)

https://www.wikifolio.com/de/de/s/us5949181045?wikifolio=wfsonni360 ist auf Shoppingtour. Objekt der Begierde ist der Spielehersteller https://www.wikifolio.com/de/de/s/us00507v1098?src=search_top&searchTerm=Activision. Der Softwaregigant bietet 95 US-Dollar pro Aktie und damit insgesamt 68,7 Milliarden US-Dollar. Gezahlt wird nicht etwa mit eigenen Aktien, sondern in bar – die Kasse ist dafür ausreichend gefüllt. Nach der Übernahme ist Microsoft das weltweit drittgrößte Gamingunternehmen hinter Tencent und Sony. Die Spiele von Activision Blizzard ("Call of Duty",  "World of Warcraft", "Overwatch" oder "Candy Crush") sollen den Microsoft Game Pass ergänzen. Der CEO Nadella geht sogar soweit, dass Gaming eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des Metaverse spielt, schließlich muss die virtuelle Welt auch mit Leben gefüllt werden. Activision Blizzard erreicht jeden Monat fast 400 Millionen aktive Spieler und soll laut https://investor.activision.com/static-files/6bf51f39-0688-4764-b4e7-c18ebdb6b0e7 8,7 Milliarden US-Dollar Umsatz und 3,27 US-Dollar Gewinn je Aktie erzielen.   Die Übernahme ist noch nicht vollständig in trockenen Tüchern, die Wettbewerbshüter der FTC können noch einen Strich durch die Rechnung machen. Deshalb notiert die Aktie von Activision Blizzard bei knapp 80 US-Dollar mit einem Abschlag zum Übernahmepreis.   Meiner Meinung nach ist das Geld sinnvoll investiert. Das Gamingsparte trägt zur Diversifizierung vom Cloud-, Windows- oder Officegeschäft bei und wird mit der Übernahme gestärkt. Die Entwicklung des Metaverse kann ich nicht einschätzen – möglicherweise ist es das Next Big Thing oder nur die Sau, die gerade durchs Dorf getrieben wird. Ich sehe daher die Metaverseaussichten nur als Kirsche auf der Torte, wenn es floppt, kauft Microsoft trotzdem einen profitablen Spielehersteller.

MichaelHowards
zu MSFT (24.01.)

Microsoft meldet morgen die Q4 Zahlen. Das kann auch bewegend und richtungsweisend für den Gesamtmarkt werden. Mittwoch meldet sich die FED mit neuen Einschätzungen zur Inflation und anstehender Maßnahmen in diesem Jahr. 

QualityInvest0r
zu AAPL (28.01.)

Apple hat am Donnerstagabend starke Zahlen für das erste Geschäftsquartal (bis Ende Dezember) vorgelegt. Demnach ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um elf Prozent und der Gewinn pro Aktie sogar um 25 Prozent gestiegen. Die Aktie klettert daraufhin im nachbörslichen Handel um bis zu fünf Prozent ins Plus. Trotz des anhaltenden Gegenwinds durch Lieferengpässe und die Corona-Pandemie hat der Tech-Konzern ist im operativen Geschäft weiter kräftig zugelegt. Mit dem elfprozentigen Umsatzplus auf 123,9 Milliarden Dollar hat Apple bei den Erlösen sogar einen neuen Quartalsrekord aufgestellt. Das EPS kletterte um ein Viertel auf 2,10 Dollar. Damit wurden die Erwartungen der Analysten klar übertroffen. Sie hatten im Vorfeld durchschnittlich Erlöse von 118,7 Milliarden Dollar und ein EPS von 1,89 Dollar auf dem Zettel.

gerihouse
zu AAPL (28.01.)

Der amerikanische Technologiekonzern Apple Inc. (ISIN: US0378331005, NASDAQ: AAPL) zahlt eine stabile Quartalsdividende von 0,22 US-Dollar. Die Aktionäre erhalten die Auszahlung am 10. Februar 2022 (Record day: 7. Februar 2022). Auf das Gesamtjahr hochgerechnet werden damit 0,88 US-Dollar ausgeschüttet. Beim derzeitigen Aktienkurs von 159,22 US-Dollar (Stand: 27. Januar 2022) entspricht das einer aktuellen Dividendenrendite von 0,55 Prozent. Im April 2021 erfolgte im Vergleich zum Vorquartal (0,205 US-Dollar) eine Steigerung der Dividende um sieben Prozent. Apple erhöhte damit die Dividende das neunte Jahr in Folge. Apple hat auch die Ergebnisse zum ersten Quartal 2022 (25. Dezember 2021) veröffentlicht. Der im Dow-Jones gelistete Konzern erwirtschaftete einen Ertrag in Höhe von 34,63 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 28,76 Mrd. US-Dollar). Der Umsatz lag bei 104,43 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 95,68 Mrd. US-Dollar). Apple schlug damit die Erwartungen der Analysten. Nach Bekanntgabe der Nachrichten legte die Aktie nachbörslich über 4 Prozent zu. Seit Anfang des Jahres 2022 liegt die Aktie an der Wall Street mit 10,33 Prozent im Minus bei einer Marktkapitalisierung von aktuell 2.610 Mrd. US-Dollar (Stand: 27. Januar 2022). Redaktion MyDividends.de

gerihouse
zu AAPL (28.01.)

Der amerikanische Technologiekonzern Apple Inc. (ISIN: US0378331005, NASDAQ: AAPL) zahlt eine stabile Quartalsdividende von 0,22 US-Dollar. Die Aktionäre erhalten die Auszahlung am 10. Februar 2022 (Record day: 7. Februar 2022). Auf das Gesamtjahr hochgerechnet werden damit 0,88 US-Dollar ausgeschüttet. Beim derzeitigen Aktienkurs von 159,22 US-Dollar (Stand: 27. Januar 2022) entspricht das einer aktuellen Dividendenrendite von 0,55 Prozent. Im April 2021 erfolgte im Vergleich zum Vorquartal (0,205 US-Dollar) eine Steigerung der Dividende um sieben Prozent. Apple erhöhte damit die Dividende das neunte Jahr in Folge. Apple hat auch die Ergebnisse zum ersten Quartal 2022 (25. Dezember 2021) veröffentlicht. Der im Dow-Jones gelistete Konzern erwirtschaftete einen Ertrag in Höhe von 34,63 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 28,76 Mrd. US-Dollar). Der Umsatz lag bei 104,43 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 95,68 Mrd. US-Dollar). Apple schlug damit die Erwartungen der Analysten. Nach Bekanntgabe der Nachrichten legte die Aktie nachbörslich über 4 Prozent zu. Seit Anfang des Jahres 2022 liegt die Aktie an der Wall Street mit 10,33 Prozent im Minus bei einer Marktkapitalisierung von aktuell 2.610 Mrd. US-Dollar (Stand: 27. Januar 2022). Redaktion MyDividends.de

BaRaInvest
zu AAPL (27.01.)

Im ersten Geschäftsquartal konnte Apple den Gesamtumsatz um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 123,9 Milliarden Dollar steigern und damit die Erwartungen von 118,28 Milliarden Dollar übertreffen. Während die Produktumsätze um 9 Prozent auf 104,4 Milliarden Dollar zulegten, wuchsen die Serviceumsätze besonders stark um 24 Prozent auf 19,5 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn stieg ebenfalls um 24 Prozent auf 41,5 Milliarden Dollar und der Nettogewinn um 20 Prozent auf 34,6 Milliarden Dollar. Der verwässerte Gewinn je Aktie erhöhte sich von 1,68 Dollar auf 2,10 Dollar, womit die Erwartungen von 1,89 Dollar deutlich übertroffen wurden.   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

BaRaInvest
zu AAPL (27.01.)

Apple übertrifft im ersten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $2,10 die Analystenschätzungen von $1,89. Umsatz mit $123,9 Mrd. über den Erwartungen von $118,28 Mrd.   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Edgarion
zu AAPL (27.01.)

Gewinnmitnahme

DanielLimper
zu AAPL (24.01.)

24.01.2022: 10 ST. Nachkauf




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S2/92: LLB Aktien Österreich Nr. 1 auf 1, 3 und 5 Jahre, u.a. dank AT&S. Wie wärs mit Börse-Rätsel




 

Bildnachweis

1. BSN Group MSCI World Biggest 10 Performancevergleich YTD, Stand: 29.01.2022

2. Ente, Schwimmente, Badeente, Thailand, groß, gross, Größe, Grösse, jack_photo / Shutterstock.com, jack_photo / Shutterstock.com

Aktien auf dem Radar:DO&CO, Wienerberger, Mayr-Melnhof, Immofinanz, FACC, Kapsch TrafficCom, UBM, VIG, Andritz, Semperit, Bawag, CA Immo, Lenzing, RBI, Athos Immobilien, Palfinger, Rosenbauer, Stadlauer Malzfabrik AG, UIAG, Frequentis, Oberbank AG Stamm, Flughafen Wien, S Immo, Verbund, Münchener Rück, Airbus Group, Fresenius Medical Care, Siemens, Deutsche Bank, Volkswagen Vz., Infineon.


Random Partner

Pierer Mobility AG
Die Pierer Mobility-Gruppe ist Europas führender „Powered Two-Wheeler“-Hersteller (PTW). Mit ihren Motorrad-Marken KTM, Husqvarna Motorcycles und Gasgas zählt sie insbesondere bei den Premium-Motorrädern jeweils zu den europäischen Technologie- und Marktführern.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A284P0
AT0000A2TJR1
AT0000A2CP51


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Semperit 0.57%, Rutsch der Stunde: OMV -1.16%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Frequentis(2), OMV(1), Polytec Group(1), AT&S(1), Erste Group(1), Semperit(1), Flughafen Wien(1)
    Star der Stunde: SBO 1.17%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -0.58%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Frequentis(3), S Immo(2), SBO(1), Kontron(1), Verbund(1)
    Star der Stunde: Rosenbauer 3.01%, Rutsch der Stunde: DO&CO -2.11%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: AT&S(2), OMV(1), Erste Group(1), Österreichische Post(1)
    Star der Stunde: Palfinger 1.96%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.34%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: EVN(1), Frequentis(1)
    BSN Vola-Event HelloFresh

    Featured Partner Video

    Börsepeople im Podcast S1/10: Benjamin Hadrigan

    Benjamin Hadrigan ist erst 20, aber trotzdem bereits ein Name in der Startup-Welt bzw. auch Öffentlichkeit. Er hält wohl den Österreich-Rekord an erhaltenen eingeschriebenen Briefen,...

    Apple und Exxon vs. General Electric und Nestlé – kommentierter KW 4 Peer Group Watch MSCI World Biggest 10


    29.01.2022, 19753 Zeichen

    In der Wochensicht ist vorne: Apple 4,88% vor Exxon 4,31%, Johnson & Johnson 4,2%, Microsoft 4,13%, Chevron 2,92%, JP Morgan Chase 1,05%, Wells Fargo 0,97%, Procter & Gamble -1,3%, Nestlé -2,46% und General Electric -8,67%.

    In der Monatssicht ist vorne: Exxon 22,03% vor Wells Fargo 11,92% , Chevron 10,16% , Johnson & Johnson 0,85% , Procter & Gamble -1,44% , Apple -5% , JP Morgan Chase -7,58% , Nestlé -8,3% , Microsoft -9,67% und General Electric -11,68% . Weitere Highlights: Johnson & Johnson ist nun 4 Tage im Plus (5,41% Zuwachs von 162,97 auf 171,79), ebenso Microsoft 3 Tage im Plus (6,85% Zuwachs von 288,49 auf 308,26).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Exxon 23,84% (Vorjahr: 47,48 Prozent) im Plus. Dahinter Wells Fargo 12,66% (Vorjahr: 59,38 Prozent) und Chevron 11,22% (Vorjahr: 39,05 Prozent). Microsoft -9,15% (Vorjahr: 52,56 Prozent) im Minus. Dahinter JP Morgan Chase -7,49% (Vorjahr: 24,72 Prozent) und Nestlé -7,36% (Vorjahr: 22,23 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Exxon 23,5%, Chevron 20,47% und Apple 15,02%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: JP Morgan Chase -7,97% und General Electric -0,54%,
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:51 Uhr die Procter & Gamble-Aktie am besten: 1,06% Plus. Dahinter Wells Fargo mit +1,03% , JP Morgan Chase mit +0,88% , Chevron mit +0,51% , Nestlé mit +0,44% , Microsoft mit +0,33% und Exxon mit +0,23% Johnson & Johnson mit -0,08% und Apple mit -0,29% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 2,69% und reiht sich damit auf Platz 7 ein:

    1. Ölindustrie: 17,06% Show latest Report (22.01.2022)
    2. Gaming: 7,91% Show latest Report (29.01.2022)
    3. Rohstoffaktien: 7,46% Show latest Report (22.01.2022)
    4. Versicherer: 5,02% Show latest Report (22.01.2022)
    5. Telekom: 3,74% Show latest Report (22.01.2022)
    6. Big Greeks: 2,8% Show latest Report (29.01.2022)
    7. MSCI World Biggest 10: 2,69% Show latest Report (22.01.2022)
    8. Luftfahrt & Reise: 2,6% Show latest Report (29.01.2022)
    9. Banken: 1,85% Show latest Report (29.01.2022)
    10. Aluminium: 0,61%
    11. OÖ10 Members: 0,45% Show latest Report (22.01.2022)
    12. Media: -0,32% Show latest Report (29.01.2022)
    13. Immobilien: -0,4% Show latest Report (29.01.2022)
    14. Auto, Motor und Zulieferer: -1,48% Show latest Report (29.01.2022)
    15. Bau & Baustoffe: -1,94% Show latest Report (29.01.2022)
    16. Zykliker Österreich: -2,2% Show latest Report (22.01.2022)
    17. Konsumgüter: -2,65% Show latest Report (29.01.2022)
    18. Licht und Beleuchtung: -3,13% Show latest Report (29.01.2022)
    19. Global Innovation 1000: -3,14% Show latest Report (29.01.2022)
    20. Deutsche Nebenwerte: -3,59% Show latest Report (29.01.2022)
    21. Post: -3,81% Show latest Report (22.01.2022)
    22. Sport: -3,82% Show latest Report (22.01.2022)
    23. Crane: -4,94% Show latest Report (29.01.2022)
    24. IT, Elektronik, 3D: -4,99% Show latest Report (29.01.2022)
    25. Stahl: -5,18% Show latest Report (22.01.2022)
    26. Börseneulinge 2019: -7,56% Show latest Report (29.01.2022)
    27. Computer, Software & Internet : -8,06% Show latest Report (29.01.2022)
    28. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -8,52% Show latest Report (22.01.2022)
    29. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -8,65% Show latest Report (22.01.2022)
    30. Runplugged Running Stocks: -9,11%
    31. Energie: -10,19% Show latest Report (29.01.2022)
    32. Solar: -11,5% Show latest Report (22.01.2022)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    DanielLimper
    zu PRG (27.01.)

    26.01.2022: 10 ST. Nachkauf

    BaRaInvest
    zu PRG (24.01.)

    Neuzugang im wikifolio: The Procter & Gamble Co. P&G wurde ins wikifolio aufgenommen, um Stabilität zu erzeugen. Bisher bestand das Portfolio hauptsächlich aus wachstumsstarken Technologie-Aktien. Diese mussten in den letzten Tagen heftige Verluste hinnehmen. Anders P&G. Procter & Gamble ist ein US-amerikanischer Hersteller von Konsumgütern. Im Vordergrund der Unternehmensaktivitäten steht die Entwicklung und Produktion von Markenartikeln für die Bereiche Beauty, Textil- und Haushaltspflege, Hygiene, Gesundheits- und Babypflege, Nahrungsmittel und Getränke. Das diversifizierte Sortiment wird in erster Linie über Großabnehmer, Lebensmittelhändler und Drogerien sowie kleinere Einzelhandelsfilialen vertrieben. Außerdem baut das Unternehmen seine Präsenz in Kaufhäusern, Parfümerien, Apotheken, Friseursalons sowie im Internet aus. Das umfangreiche Portfolio vereint zahlreiche Marken wie Oral-B, Always, Gillette, Febreze, Head & Shoulders, Charmin, Ariel, Pampers oder Swiffer. P&G ist damit vielleicht nicht so spannend wie bspw. Tesla oder Google, allerdings in jedem Fall zukunftssicher. Die von P&G erzeugten Artikel werden in jeder Krise benötigt werden. Zudem handelt es sich um Verbrauchsgüter, d.h. ein Nachkauf ist quasi garantiert. Die große Anzahl der Marken, die unter P&G vertrieben werden, machen das Unternehmen, meiner Meinung nach, extrem zukunftssicher. Zusätzlich lieferte das Unternehmen kürzlich gute Geschäftszahlen und ist fundamental sehr fair bewertet. All diese Eigenschaften konnten mich überzeugen, P&G mit einem Anteil von ca. 5 % in wikifolio aufzunehmen.  

    ledil
    zu WFC (27.01.)

    Die hohen Zinsen werden die Banken beflügeln. Wells Fargo ist dafür sehr gut aufgestellt.

    Silberpfeil60
    zu CHV (28.01.)

    Im vergangenen Quartal machte der US-Ölkonzern https://www.godmode-trader.de/aktien/chevron-kurs,121813 unterm Strich einen Gewinn von 5,1 Mrd. Dollar. Vor einem Jahr war Chevron noch mit 665 Mio. Dollar in die roten Zahlen geraten. Der Umsatz legte nun um gut 90 Prozent auf 48,1 Mrd. Dollar zu. Im Gesamtjahr 2021 machte Chevron mit 15,7 Mrd. Dollar den höchsten Gewinn seit 2014.

    investmentbyway
    zu MSFT (28.01.)

    Microsoft überzeugt ein weiteres Quartal mit seinen veröffentlichten Zahlen. Trotz hohem Niveau konnten weiters die Umsätze und Gewinne gesteigert werden. Gewinn je Aktie für das abgeschlossene Quartal: 2,50 USD (PY 2,05).   Aufgrund der Kurssteigerung ist und bleibt Microsoft die größte Position im Wikifolio. Durch den großen positiven Cashflow, die Aktienrückkäufe und steigende Dividenden kann auch in Zukunft damit gerechnet werden.   Microsoft hat im 2.Quartal einen Umsatz von 51,73 Mrd. USD (2.Quartal PY 43,076 Mrd USD) erwirtschaftet und einen Net Income von 18,8 Mrd. USD (2.Quartal PY 15,5 Mrd. USD) erzielt. Ergibt eine Net income Marge von 36,3 % (PY: 35,9%) Im ersten Halbjahr konnten 97,05 Mrd. USD (PY 80,23 Mrd. USD) und ein Net Income von 39,3 Mrd. USD (PY 29,4 Mrd. USD) erzielt werden.

    geistreich
    zu MSFT (26.01.)

    Im zweiten Quartal hat Microsoft in nahezu jeder seiner Sparten zugelegt. Wichtig: Das Segment "Intelligent Cloud", in welches Azure eingebettet ist, legte im Vorjahresvergleich um satte 26 Prozent auf 18,33 Milliarden Dollar zu. Azure selbst konnte mit einem Umsatzplus von 46 Prozent glänzen und wächst damit nach wie vor deutlich schneller als der Erzrivale AWS. Allerdings fiel das Azure-Wachstum diesmal etwas schwächer aus, als in den vergangenen vier Quartalen (+50% oder mehr). https://www.deraktionaer.de/artikel/medien-ittk-technologie/microsoft-top-unterwegs-das-muessen-sie-ueber-die-zahlen-wissen-20244522.html

    CobaltBlue
    zu MSFT (26.01.)

    Ich habe nun begonnen, Microsoft in kleinen Mengen zu kaufen. Eine Vergünstigung seit dem letzten ATH um ca. ein Sechstel und das Durchbrechen der unteren Trendkanal-Linie waren ausschlaggebend. Ebenso die Tatsache, dass die 200-Tages-Linie nach unten durchkreuzt wurde, was üblicherweise als negatives Signal zu werten ist, bei Microsoft aber historisch für zumindest mittelfristig orientierte Anleger einen günstigen Einstiegszeitpunkt markierte. Ein KGV von ca. 30 kann als faire Bewertung dieser Bluechip-Aktie gesehen werden. Die zuletzt verlautbarten Umsatzsteigerungen sollten ebenso positiv auf dieses Papier wirken. Im Gegensatz zu anderen Corona-Profiteuren und Stay-at-Home Aktien befürchte ich hier kein plötzlich auftretendes negatives Sentiment.

    AlphaKollektor
    zu MSFT (26.01.)

    Microsoft hat gestern Abend nachbörslich Zahlen vorgelegt und konnte nicht überzeugen. Für die Aktie ging es deulich abwärts. Allerdings überzeugte dann das Unternehmen in der Analystenkonferenz mit dem Ausblick. Heute morgen ist dann nicht nur Microsoft, sondern der komplette Markt deutlich im Plus. Die Zinserwartungen an die FED heute Abend sind mittlerweile so hoch (5 Zinserhöhungen bis Jahresende und 50BP im März), daß hier durchaus positives Überraschungspotential besteht. So oder so, die Gemengelage am Markt ist derzeit anspruchsvoll. Eine wie auch immer geartete militärische Eskalation in der Ukraine dürfte die Märkt durchschütteln.

    BaRaInvest
    zu MSFT (25.01.)

    Microsoft steigerte den Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 20 % auf 51,7 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn legte um 24 % auf 22,2 Milliarden Dollar zu. Unter dem Strich verdiente Microsoft 18,8 Milliarden Dollar, das waren 21 % mehr als im Vorjahresquartal. Der verwässerte Gewinn je Aktie stieg um 22 % auf 2,48 Dollar. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn je Aktie wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen. Die Analysten hatten im Konsens nur mit einem Umsatz von 50,9 Milliarden Dollar und einem Gewinn je Aktie von 2,31 Dollar gerechnet. Die stark beachteten Cloud-Umsätze mit Azure wuchsen um 32 % auf 22,1 Milliarden Dollar. Über Aktienrückkäufe und Dividenden gab Microsoft im zweiten Geschäftsquartal 2022 insgesamt 10,9 Milliarden Dollar Kapital an die Aktionäre des Konzerns zurück. Das waren rund 9 % mehr als im Vorjahresquartal. Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

    DominikEpple
    zu MSFT (25.01.)

    MICROSOFT Q2 2022 earnings: Umsatz 51,7 Mrd. USD, Schätzung 50,87 Mrd. USD Gewinn je Aktie 2,48 USD zu 2,03 USD im Jahresvergleich Betriebsergebnis 22,2 MRD. $ Produktumsatz 20,78 MRD. $

    sonnenbrille
    zu MSFT (25.01.)

    https://www.wikifolio.com/de/de/s/us5949181045?wikifolio=wfsonni360 ist auf Shoppingtour. Objekt der Begierde ist der Spielehersteller https://www.wikifolio.com/de/de/s/us00507v1098?src=search_top&searchTerm=Activision. Der Softwaregigant bietet 95 US-Dollar pro Aktie und damit insgesamt 68,7 Milliarden US-Dollar. Gezahlt wird nicht etwa mit eigenen Aktien, sondern in bar – die Kasse ist dafür ausreichend gefüllt. Nach der Übernahme ist Microsoft das weltweit drittgrößte Gamingunternehmen hinter Tencent und Sony. Die Spiele von Activision Blizzard ("Call of Duty",  "World of Warcraft", "Overwatch" oder "Candy Crush") sollen den Microsoft Game Pass ergänzen. Der CEO Nadella geht sogar soweit, dass Gaming eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des Metaverse spielt, schließlich muss die virtuelle Welt auch mit Leben gefüllt werden. Activision Blizzard erreicht jeden Monat fast 400 Millionen aktive Spieler und soll laut https://investor.activision.com/static-files/6bf51f39-0688-4764-b4e7-c18ebdb6b0e7 8,7 Milliarden US-Dollar Umsatz und 3,27 US-Dollar Gewinn je Aktie erzielen.   Die Übernahme ist noch nicht vollständig in trockenen Tüchern, die Wettbewerbshüter der FTC können noch einen Strich durch die Rechnung machen. Deshalb notiert die Aktie von Activision Blizzard bei knapp 80 US-Dollar mit einem Abschlag zum Übernahmepreis.   Meiner Meinung nach ist das Geld sinnvoll investiert. Das Gamingsparte trägt zur Diversifizierung vom Cloud-, Windows- oder Officegeschäft bei und wird mit der Übernahme gestärkt. Die Entwicklung des Metaverse kann ich nicht einschätzen – möglicherweise ist es das Next Big Thing oder nur die Sau, die gerade durchs Dorf getrieben wird. Ich sehe daher die Metaverseaussichten nur als Kirsche auf der Torte, wenn es floppt, kauft Microsoft trotzdem einen profitablen Spielehersteller.

    MichaelHowards
    zu MSFT (24.01.)

    Microsoft meldet morgen die Q4 Zahlen. Das kann auch bewegend und richtungsweisend für den Gesamtmarkt werden. Mittwoch meldet sich die FED mit neuen Einschätzungen zur Inflation und anstehender Maßnahmen in diesem Jahr. 

    QualityInvest0r
    zu AAPL (28.01.)

    Apple hat am Donnerstagabend starke Zahlen für das erste Geschäftsquartal (bis Ende Dezember) vorgelegt. Demnach ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um elf Prozent und der Gewinn pro Aktie sogar um 25 Prozent gestiegen. Die Aktie klettert daraufhin im nachbörslichen Handel um bis zu fünf Prozent ins Plus. Trotz des anhaltenden Gegenwinds durch Lieferengpässe und die Corona-Pandemie hat der Tech-Konzern ist im operativen Geschäft weiter kräftig zugelegt. Mit dem elfprozentigen Umsatzplus auf 123,9 Milliarden Dollar hat Apple bei den Erlösen sogar einen neuen Quartalsrekord aufgestellt. Das EPS kletterte um ein Viertel auf 2,10 Dollar. Damit wurden die Erwartungen der Analysten klar übertroffen. Sie hatten im Vorfeld durchschnittlich Erlöse von 118,7 Milliarden Dollar und ein EPS von 1,89 Dollar auf dem Zettel.

    gerihouse
    zu AAPL (28.01.)

    Der amerikanische Technologiekonzern Apple Inc. (ISIN: US0378331005, NASDAQ: AAPL) zahlt eine stabile Quartalsdividende von 0,22 US-Dollar. Die Aktionäre erhalten die Auszahlung am 10. Februar 2022 (Record day: 7. Februar 2022). Auf das Gesamtjahr hochgerechnet werden damit 0,88 US-Dollar ausgeschüttet. Beim derzeitigen Aktienkurs von 159,22 US-Dollar (Stand: 27. Januar 2022) entspricht das einer aktuellen Dividendenrendite von 0,55 Prozent. Im April 2021 erfolgte im Vergleich zum Vorquartal (0,205 US-Dollar) eine Steigerung der Dividende um sieben Prozent. Apple erhöhte damit die Dividende das neunte Jahr in Folge. Apple hat auch die Ergebnisse zum ersten Quartal 2022 (25. Dezember 2021) veröffentlicht. Der im Dow-Jones gelistete Konzern erwirtschaftete einen Ertrag in Höhe von 34,63 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 28,76 Mrd. US-Dollar). Der Umsatz lag bei 104,43 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 95,68 Mrd. US-Dollar). Apple schlug damit die Erwartungen der Analysten. Nach Bekanntgabe der Nachrichten legte die Aktie nachbörslich über 4 Prozent zu. Seit Anfang des Jahres 2022 liegt die Aktie an der Wall Street mit 10,33 Prozent im Minus bei einer Marktkapitalisierung von aktuell 2.610 Mrd. US-Dollar (Stand: 27. Januar 2022). Redaktion MyDividends.de

    gerihouse
    zu AAPL (28.01.)

    Der amerikanische Technologiekonzern Apple Inc. (ISIN: US0378331005, NASDAQ: AAPL) zahlt eine stabile Quartalsdividende von 0,22 US-Dollar. Die Aktionäre erhalten die Auszahlung am 10. Februar 2022 (Record day: 7. Februar 2022). Auf das Gesamtjahr hochgerechnet werden damit 0,88 US-Dollar ausgeschüttet. Beim derzeitigen Aktienkurs von 159,22 US-Dollar (Stand: 27. Januar 2022) entspricht das einer aktuellen Dividendenrendite von 0,55 Prozent. Im April 2021 erfolgte im Vergleich zum Vorquartal (0,205 US-Dollar) eine Steigerung der Dividende um sieben Prozent. Apple erhöhte damit die Dividende das neunte Jahr in Folge. Apple hat auch die Ergebnisse zum ersten Quartal 2022 (25. Dezember 2021) veröffentlicht. Der im Dow-Jones gelistete Konzern erwirtschaftete einen Ertrag in Höhe von 34,63 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 28,76 Mrd. US-Dollar). Der Umsatz lag bei 104,43 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 95,68 Mrd. US-Dollar). Apple schlug damit die Erwartungen der Analysten. Nach Bekanntgabe der Nachrichten legte die Aktie nachbörslich über 4 Prozent zu. Seit Anfang des Jahres 2022 liegt die Aktie an der Wall Street mit 10,33 Prozent im Minus bei einer Marktkapitalisierung von aktuell 2.610 Mrd. US-Dollar (Stand: 27. Januar 2022). Redaktion MyDividends.de

    BaRaInvest
    zu AAPL (27.01.)

    Im ersten Geschäftsquartal konnte Apple den Gesamtumsatz um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 123,9 Milliarden Dollar steigern und damit die Erwartungen von 118,28 Milliarden Dollar übertreffen. Während die Produktumsätze um 9 Prozent auf 104,4 Milliarden Dollar zulegten, wuchsen die Serviceumsätze besonders stark um 24 Prozent auf 19,5 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn stieg ebenfalls um 24 Prozent auf 41,5 Milliarden Dollar und der Nettogewinn um 20 Prozent auf 34,6 Milliarden Dollar. Der verwässerte Gewinn je Aktie erhöhte sich von 1,68 Dollar auf 2,10 Dollar, womit die Erwartungen von 1,89 Dollar deutlich übertroffen wurden.   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

    BaRaInvest
    zu AAPL (27.01.)

    Apple übertrifft im ersten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $2,10 die Analystenschätzungen von $1,89. Umsatz mit $123,9 Mrd. über den Erwartungen von $118,28 Mrd.   Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

    Edgarion
    zu AAPL (27.01.)

    Gewinnmitnahme

    DanielLimper
    zu AAPL (24.01.)

    24.01.2022: 10 ST. Nachkauf




    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Plausch S2/92: LLB Aktien Österreich Nr. 1 auf 1, 3 und 5 Jahre, u.a. dank AT&S. Wie wärs mit Börse-Rätsel




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group MSCI World Biggest 10 Performancevergleich YTD, Stand: 29.01.2022

    2. Ente, Schwimmente, Badeente, Thailand, groß, gross, Größe, Grösse, jack_photo / Shutterstock.com, jack_photo / Shutterstock.com

    Aktien auf dem Radar:DO&CO, Wienerberger, Mayr-Melnhof, Immofinanz, FACC, Kapsch TrafficCom, UBM, VIG, Andritz, Semperit, Bawag, CA Immo, Lenzing, RBI, Athos Immobilien, Palfinger, Rosenbauer, Stadlauer Malzfabrik AG, UIAG, Frequentis, Oberbank AG Stamm, Flughafen Wien, S Immo, Verbund, Münchener Rück, Airbus Group, Fresenius Medical Care, Siemens, Deutsche Bank, Volkswagen Vz., Infineon.


    Random Partner

    Pierer Mobility AG
    Die Pierer Mobility-Gruppe ist Europas führender „Powered Two-Wheeler“-Hersteller (PTW). Mit ihren Motorrad-Marken KTM, Husqvarna Motorcycles und Gasgas zählt sie insbesondere bei den Premium-Motorrädern jeweils zu den europäischen Technologie- und Marktführern.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A284P0
    AT0000A2TJR1
    AT0000A2CP51


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Semperit 0.57%, Rutsch der Stunde: OMV -1.16%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Frequentis(2), OMV(1), Polytec Group(1), AT&S(1), Erste Group(1), Semperit(1), Flughafen Wien(1)
      Star der Stunde: SBO 1.17%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -0.58%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Frequentis(3), S Immo(2), SBO(1), Kontron(1), Verbund(1)
      Star der Stunde: Rosenbauer 3.01%, Rutsch der Stunde: DO&CO -2.11%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: AT&S(2), OMV(1), Erste Group(1), Österreichische Post(1)
      Star der Stunde: Palfinger 1.96%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.34%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: EVN(1), Frequentis(1)
      BSN Vola-Event HelloFresh

      Featured Partner Video

      Börsepeople im Podcast S1/10: Benjamin Hadrigan

      Benjamin Hadrigan ist erst 20, aber trotzdem bereits ein Name in der Startup-Welt bzw. auch Öffentlichkeit. Er hält wohl den Österreich-Rekord an erhaltenen eingeschriebenen Briefen,...