Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





CEOs FOR FUTRE spricht sich für einen klaren Rahmen zur Erreichung der Klimaziele aus

APA-OTS-Meldungen aus dem Finanzsektor in der "BSN Extended Version"
Wichtige Originaltextaussendungen aus der Branche. Wir ergänzen vollautomatisch Bilder aus dem Fundus von photaq.com und Aktieninformationen aus dem Börse Social Network. Wer eine Korrektur zu den Beiträgen wünscht: mailto:office@boerse-social.com . Wir wiederum übernehmen keinerlei Haftung für Augenerkrankungen aufgrund von geballtem Grossbuchstabeneinsatz der Aussender. Wir meinen: Firmennamen, die länger als drei Buchstaben sind, schreibt man nicht durchgängig in Grossbuchstaben (Versalien).
Magazine aktuell


#gabb aktuell



13.12.2021, 4794 Zeichen

Wien (OTS) - Wien, 13. Dezember. Auch wenn die COP26 nicht alle Erwartungen erfüllt hat, die Richtung, die uns der Klimavertrag von Paris gibt, ist klar – und diese Richtung wurde von der COP26 konkretisiert. Jetzt ist es wichtig, die Hausaufgaben bis zur nächsten COP zu machen – auch in Österreich. Dafür sind Politik, aber auch Wirtschaft und Gesellschaft gefordert.
„Als CEOs FOR FUTRE sind wir bereit, unseren Beitrag zu leisten. Damit die Wirtschaft für ihre Dekarbonisierungsvorhaben Orientierung hat, braucht es aber auch einen gesetzlichen Rahmen für alle Sektoren. Der Rahmen wird durch das noch verfügbare CO2-Budget abgesteckt, das Klimaschutzgesetz soll einen Pfad mit klaren und überprüfbaren Zielen und Zwischenzielen vorgeben“, so Wolfgang Anzengruber, Botschafter der Wirtschaftsplattform und Vorstand von CEOs FOR FUTURE.
Auch in Österreich gibt es mit der Klimaneutralität 2040 ein klar abgestecktes Dekarbonisierungsziel. Dieses kann aber nur erreicht werden, wenn auch der Weg dorthin beschrieben wird. „Aus Wirtschaftssicht ist es wichtig, kontinuierliche planbare Reduktionspfade als Leitlinie zu haben, damit Investitionsentscheidungen auf einen paris-kompatiblen Pfad abgestimmt werden können. Für das Klimaschutzgesetz wünschen wir uns daher klare Ziele und Wege, aber auch Verantwortlichkeiten für die Zielerreichung – so wie ja auch an andere wirtschaftliche Ziele herangegangen wird“, meint Christiane Brunner, Vorständin von CEOs FOR FUTURE.
Zwtl.: Unternehmen sprechen sich für Klimaschutzgesetz aus
Ein rasch wirksames und klares Klimaschutzgesetz ist für alle Sektoren wichtig. Mitglieds-Unternehmen von CEOs FOR FUTURE aus unterschiedlichen Branchen sprechen sich ebenfalls deutlich für ein Klimaschutzgesetz aus:
Peter Weinelt, Vorstand der Wiener Stadtwerke, betont die Wichtigkeit von Planungs- und Investitionssicherheit „Als Wiener Stadtwerke Gruppe sind wir (mit-)verantwortlich für die Energie-, Wärme- und Mobilitätswende im Großraum Wien. Dafür brauchen wir Planungs- und Investitionssicherheit. Das Klimaschutzgesetz muss diese Leitplanken vorgeben“.
Auch Ralf Mittermayr, CEO der Saubermacher AG, weist auf einen klaren Raumen als Voraussetzung für Investitionsentscheidungen hin: „Durch ein angekündigtes, aber nicht umgesetztes Klimaschutzgesetz können wir als Unternehmen wesentliche Investitionsentscheidungen nicht treffen. Wir benötigen dafür Klarheit und einen rasch abgesteckten Rahmen für alle Sektoren!“
Berthold Kren, CEO von Lafarge, sieht ein Klimaschutzgesetz als einen wichtigen Baustein für die umfassenden Dekarbonisierungsaufgaben: „Wie die gesamte Zementbranche haben auch wir als Unternehmen ein klares Dekarbonisierungsziel und entsprechende Pfade festgelegt. Die Zementindustrie hat derzeit Riesenaufgaben zu stemmen, deren Erfüllung von sehr vielen Faktoren abhängt. Dazu muss der definierte Pfad von entsprechenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen getragen werden, die eine zielgerichtete Dekarbonisierung ermöglichen ohne den Standort in Frage zu stellen. Das Klimaschutzgesetz stellt einen wichtigen Baustein dazu dar.“
Ulrich Streibl von der oekostrom AG betont die Wichtigkeit von klaren Zielen und Verantwortlichkeiten: „Die oekostrom AG ist aus der Klima- und Umweltschutzbewegung heraus entstanden. Als Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien übernehmen wir heute wie damals Verantwortung für die Erreichung der Klimaziele. Viele Firmen tun das ebenfalls oder beginnen nachzuziehen. Um gemeinsam den Klimaschutz zu stärken, brauchen wir für alle Branchen und Unternehmen klare politische Grundlagen und gesetzliche Rahmenbedingungen. Wir sprechen uns daher für ein Klimaschutzgesetz aus, dessen Ziele mit dem Klimavertrag von Paris (1,5 Grad Erderwärmung) kompatibel sind und das klare Verantwortlichkeiten für die Erreichung dieser Ziele festlegt.“
****
Zwtl.: CEOs FOR FUTURE
CEOs FOR FUTURE ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung und Beschleunigung einer nachhaltigen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft. Als Stimme aus der Wirtschaft zeigt der Verein die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Potenziale einer nachhaltigen Transformation auf und setzt sich für Rahmenbedingungen ein, um eine solche Transformation zu beschleunigen.
Die CEOs FOR FUTURE (C4F) Wirtschaftsplattform, deren Botschafter Wolfgang Anzengruber ist, versteht sich als unabhängige Plattform für Topmanager:innen, die Verantwortung für heutige und zukünftige Generationen ergreifen und eine wirtschaftliche Zukunft im Einklang mit den vorhandenen Ressourcen unseres Planeten aktiv gestalten wollen.
Die C4F Generationenplattform, mit Botschafterin Doris Schmidauer, setzt sich aktiv für den Dialog und Austausch sowie die Zusammenarbeit zwischen Führungskräften und jungen Menschen auf Augenhöhe ein.
[www.ceosforfuture.at] (http://www.ceosforfuture.at)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

SportWoche Podcast S1/12: Plausch mit Alexandra Baldessarini über Hundesport und Sport mit Hunden




 

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, AT&S, voestalpine, Warimpex, Addiko Bank, Immofinanz, Semperit, UBM, BTV AG, Bawag, Frequentis, Kostad, Lenzing, Mayr-Melnhof, OMV, Porr, Polytec Group, Rosenbauer, Wolford, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, RHI Magnesita, S Immo, Symrise, Beiersdorf, Sartorius, Qiagen, Deutsche Boerse, Siemens Healthineers, Bayer, Daimler.


Random Partner

Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG
Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist mit einem betreuten Vermögen von mehr als 22 Mrd. Euro und über 230 Mitarbeitenden (per 30.6.2019) Österreichs führende Vermögensverwaltungsbank. Die eigenständige österreichische Vollbank ist darüber hinaus auch in den Ländern Zentral- und Osteuropas, in Italien und Deutschland tätig. Als 100-prozentige Tochter der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), Vaduz profitiert die LLB Österreich zusätzlich von der Stabilität und höchsten Bonität ihrer Eigentümerin.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2B667
AT0000A28S90
AT0000A2RYG7
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Symrise
    BSN Vola-Event Deutsche Bank
    BSN Vola-Event Merck KGaA
    BSN Vola-Event Siemens Healthineers
    BSN Vola-Event Sartorius
    #gabb #1122

    Featured Partner Video

    Hürdensprint mit Football

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 17. Juni 2022 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 17. ...

    CEOs FOR FUTRE spricht sich für einen klaren Rahmen zur Erreichung der Klimaziele aus


    13.12.2021, 4794 Zeichen

    Wien (OTS) - Wien, 13. Dezember. Auch wenn die COP26 nicht alle Erwartungen erfüllt hat, die Richtung, die uns der Klimavertrag von Paris gibt, ist klar – und diese Richtung wurde von der COP26 konkretisiert. Jetzt ist es wichtig, die Hausaufgaben bis zur nächsten COP zu machen – auch in Österreich. Dafür sind Politik, aber auch Wirtschaft und Gesellschaft gefordert.
    „Als CEOs FOR FUTRE sind wir bereit, unseren Beitrag zu leisten. Damit die Wirtschaft für ihre Dekarbonisierungsvorhaben Orientierung hat, braucht es aber auch einen gesetzlichen Rahmen für alle Sektoren. Der Rahmen wird durch das noch verfügbare CO2-Budget abgesteckt, das Klimaschutzgesetz soll einen Pfad mit klaren und überprüfbaren Zielen und Zwischenzielen vorgeben“, so Wolfgang Anzengruber, Botschafter der Wirtschaftsplattform und Vorstand von CEOs FOR FUTURE.
    Auch in Österreich gibt es mit der Klimaneutralität 2040 ein klar abgestecktes Dekarbonisierungsziel. Dieses kann aber nur erreicht werden, wenn auch der Weg dorthin beschrieben wird. „Aus Wirtschaftssicht ist es wichtig, kontinuierliche planbare Reduktionspfade als Leitlinie zu haben, damit Investitionsentscheidungen auf einen paris-kompatiblen Pfad abgestimmt werden können. Für das Klimaschutzgesetz wünschen wir uns daher klare Ziele und Wege, aber auch Verantwortlichkeiten für die Zielerreichung – so wie ja auch an andere wirtschaftliche Ziele herangegangen wird“, meint Christiane Brunner, Vorständin von CEOs FOR FUTURE.
    Zwtl.: Unternehmen sprechen sich für Klimaschutzgesetz aus
    Ein rasch wirksames und klares Klimaschutzgesetz ist für alle Sektoren wichtig. Mitglieds-Unternehmen von CEOs FOR FUTURE aus unterschiedlichen Branchen sprechen sich ebenfalls deutlich für ein Klimaschutzgesetz aus:
    Peter Weinelt, Vorstand der Wiener Stadtwerke, betont die Wichtigkeit von Planungs- und Investitionssicherheit „Als Wiener Stadtwerke Gruppe sind wir (mit-)verantwortlich für die Energie-, Wärme- und Mobilitätswende im Großraum Wien. Dafür brauchen wir Planungs- und Investitionssicherheit. Das Klimaschutzgesetz muss diese Leitplanken vorgeben“.
    Auch Ralf Mittermayr, CEO der Saubermacher AG, weist auf einen klaren Raumen als Voraussetzung für Investitionsentscheidungen hin: „Durch ein angekündigtes, aber nicht umgesetztes Klimaschutzgesetz können wir als Unternehmen wesentliche Investitionsentscheidungen nicht treffen. Wir benötigen dafür Klarheit und einen rasch abgesteckten Rahmen für alle Sektoren!“
    Berthold Kren, CEO von Lafarge, sieht ein Klimaschutzgesetz als einen wichtigen Baustein für die umfassenden Dekarbonisierungsaufgaben: „Wie die gesamte Zementbranche haben auch wir als Unternehmen ein klares Dekarbonisierungsziel und entsprechende Pfade festgelegt. Die Zementindustrie hat derzeit Riesenaufgaben zu stemmen, deren Erfüllung von sehr vielen Faktoren abhängt. Dazu muss der definierte Pfad von entsprechenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen getragen werden, die eine zielgerichtete Dekarbonisierung ermöglichen ohne den Standort in Frage zu stellen. Das Klimaschutzgesetz stellt einen wichtigen Baustein dazu dar.“
    Ulrich Streibl von der oekostrom AG betont die Wichtigkeit von klaren Zielen und Verantwortlichkeiten: „Die oekostrom AG ist aus der Klima- und Umweltschutzbewegung heraus entstanden. Als Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien übernehmen wir heute wie damals Verantwortung für die Erreichung der Klimaziele. Viele Firmen tun das ebenfalls oder beginnen nachzuziehen. Um gemeinsam den Klimaschutz zu stärken, brauchen wir für alle Branchen und Unternehmen klare politische Grundlagen und gesetzliche Rahmenbedingungen. Wir sprechen uns daher für ein Klimaschutzgesetz aus, dessen Ziele mit dem Klimavertrag von Paris (1,5 Grad Erderwärmung) kompatibel sind und das klare Verantwortlichkeiten für die Erreichung dieser Ziele festlegt.“
    ****
    Zwtl.: CEOs FOR FUTURE
    CEOs FOR FUTURE ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung und Beschleunigung einer nachhaltigen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft. Als Stimme aus der Wirtschaft zeigt der Verein die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Potenziale einer nachhaltigen Transformation auf und setzt sich für Rahmenbedingungen ein, um eine solche Transformation zu beschleunigen.
    Die CEOs FOR FUTURE (C4F) Wirtschaftsplattform, deren Botschafter Wolfgang Anzengruber ist, versteht sich als unabhängige Plattform für Topmanager:innen, die Verantwortung für heutige und zukünftige Generationen ergreifen und eine wirtschaftliche Zukunft im Einklang mit den vorhandenen Ressourcen unseres Planeten aktiv gestalten wollen.
    Die C4F Generationenplattform, mit Botschafterin Doris Schmidauer, setzt sich aktiv für den Dialog und Austausch sowie die Zusammenarbeit zwischen Führungskräften und jungen Menschen auf Augenhöhe ein.
    [www.ceosforfuture.at] (http://www.ceosforfuture.at)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    SportWoche Podcast S1/12: Plausch mit Alexandra Baldessarini über Hundesport und Sport mit Hunden




     

    Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, AT&S, voestalpine, Warimpex, Addiko Bank, Immofinanz, Semperit, UBM, BTV AG, Bawag, Frequentis, Kostad, Lenzing, Mayr-Melnhof, OMV, Porr, Polytec Group, Rosenbauer, Wolford, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, RHI Magnesita, S Immo, Symrise, Beiersdorf, Sartorius, Qiagen, Deutsche Boerse, Siemens Healthineers, Bayer, Daimler.


    Random Partner

    Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG
    Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist mit einem betreuten Vermögen von mehr als 22 Mrd. Euro und über 230 Mitarbeitenden (per 30.6.2019) Österreichs führende Vermögensverwaltungsbank. Die eigenständige österreichische Vollbank ist darüber hinaus auch in den Ländern Zentral- und Osteuropas, in Italien und Deutschland tätig. Als 100-prozentige Tochter der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), Vaduz profitiert die LLB Österreich zusätzlich von der Stabilität und höchsten Bonität ihrer Eigentümerin.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2B667
    AT0000A28S90
    AT0000A2RYG7
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Symrise
      BSN Vola-Event Deutsche Bank
      BSN Vola-Event Merck KGaA
      BSN Vola-Event Siemens Healthineers
      BSN Vola-Event Sartorius
      #gabb #1122

      Featured Partner Video

      Hürdensprint mit Football

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 17. Juni 2022 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 17. ...