Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



30.10.2021, 19305 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Microsoft 7,26% vor Alphabet 6,96%, GlaxoSmithKline 5,76%, Ford Motor Co. 4,91%, voestalpine 3,92%, AMS 2,87%, Daimler 2,59%, Sanofi 2,43%, Andritz 1,96%, Cisco 1,56%, Pfizer 1,34%, Toyota Motor Corp. 1,19%, Amazon 1,11%, Volkswagen 1,09%, Zumtobel 0,56%, Samsung Electronics 0,34%, Roche GS -0,28%, Johnson & Johnson -0,51%, Honda Motor -0,73%, Intel -0,93%, Novartis -1,33% und IBM -2,17%.

In der Monatssicht ist vorne: Ford Motor Co. 19,36% vor Microsoft 16,97% , Daimler 10,62% , AMS 9,55% , GlaxoSmithKline 9,5% , Alphabet 8,88% , Roche GS 5,7% , Sanofi 4,71% , Andritz 2,94% , voestalpine 2,24% , Amazon 1,7% , Pfizer 1,63% , Volkswagen 1,46% , Cisco 0,81% , Johnson & Johnson 0,04% , Novartis -0,18% , Zumtobel -2,73% , Honda Motor -4,23% , Samsung Electronics -6,32% , IBM -9% , Intel -9,26% und Toyota Motor Corp. -80,66% . Weitere Highlights: GlaxoSmithKline ist nun 6 Tage im Plus (7,02% Zuwachs von 16,8 auf 17,98), ebenso Daimler 5 Tage im Plus (2,59% Zuwachs von 81,73 auf 83,85), Sanofi 5 Tage im Plus (2,43% Zuwachs von 83,95 auf 85,99), Microsoft 4 Tage im Plus (7,62% Zuwachs von 308,13 auf 331,62), Toyota Motor Corp. 3 Tage im Plus (3,24% Zuwachs von 14,8 auf 15,28), Andritz 3 Tage im Plus (2,94% Zuwachs von 47,58 auf 48,98), Honda Motor 3 Tage im Minus (2,41% Verlust von 25,95 auf 25,33).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Ford Motor Co. 94,31% (Vorjahr: -4,22 Prozent) im Plus. Dahinter Alphabet 69,27% (Vorjahr: 30,19 Prozent) und Volkswagen 63,2% (Vorjahr: -1,82 Prozent). Toyota Motor Corp. -75,67% (Vorjahr: -1,57 Prozent) im Minus. Dahinter Samsung Electronics -13,05% (Vorjahr: 55,35 Prozent) und Novartis -8,52% (Vorjahr: -8,98 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Ford Motor Co. 29,13%, Microsoft 24,82% und Alphabet 21%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Toyota Motor Corp. -75,84%, Intel -14,29% und Samsung Electronics -11,29%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:03 Uhr die Ford Motor Co.-Aktie am besten: 3,19% Plus. Dahinter Daimler mit +2,24% , Volkswagen mit +1,55% , Honda Motor mit +1,39% , Sanofi mit +0,93% , Johnson & Johnson mit +0,75% , Amazon mit +0,74% , Microsoft mit +0,65% , Roche GS mit +0,64% , Pfizer mit +0,46% , Cisco mit +0,3% , GlaxoSmithKline mit +0,28% , Novartis mit +0,15% , Alphabet mit +0,13% , voestalpine mit +0,12% , Zumtobel mit -0% , Andritz mit -0,04% , Intel mit -0,12% , Samsung Electronics mit -0,17% , IBM mit -0,51% , Toyota Motor Corp. mit -0,68% und AMS mit -1,22% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Global Innovation 1000 ist 18,69% und reiht sich damit auf Platz 14 ein:

1. Ölindustrie: 55,2% Show latest Report (23.10.2021)
2. Licht und Beleuchtung: 51,22% Show latest Report (23.10.2021)
3. Gaming: 47,03% Show latest Report (30.10.2021)
4. Energie: 39,03% Show latest Report (30.10.2021)
5. IT, Elektronik, 3D: 32,66% Show latest Report (23.10.2021)
6. Banken: 31,9% Show latest Report (30.10.2021)
7. Auto, Motor und Zulieferer: 29,97% Show latest Report (30.10.2021)
8. Crane: 29,58% Show latest Report (30.10.2021)
9. Rohstoffaktien: 28,82% Show latest Report (23.10.2021)
10. MSCI World Biggest 10: 28,77% Show latest Report (23.10.2021)
11. Zykliker Österreich: 25,17% Show latest Report (23.10.2021)
12. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 24,95% Show latest Report (23.10.2021)
13. Stahl: 18,97% Show latest Report (23.10.2021)
14. Global Innovation 1000: 18,69% Show latest Report (23.10.2021)
15. Versicherer: 17,12% Show latest Report (23.10.2021)
16. Post: 16,37% Show latest Report (23.10.2021)
17. Bau & Baustoffe: 16,02% Show latest Report (30.10.2021)
18. Aluminium: 14,55%
19. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 11,51% Show latest Report (23.10.2021)
20. Deutsche Nebenwerte: 9,42% Show latest Report (30.10.2021)
21. Big Greeks: 9,17% Show latest Report (30.10.2021)
22. Runplugged Running Stocks: 8,27%
23. Immobilien: 7,81% Show latest Report (23.10.2021)
24. OÖ10 Members: 3,53% Show latest Report (23.10.2021)
25. Computer, Software & Internet : 3% Show latest Report (30.10.2021)
26. Telekom: 2,76% Show latest Report (23.10.2021)
27. Media: 2,75% Show latest Report (23.10.2021)
28. Sport: 0,38% Show latest Report (23.10.2021)
29. Solar: -1,04% Show latest Report (23.10.2021)
30. Konsumgüter: -2,91% Show latest Report (23.10.2021)
31. Börseneulinge 2019: -3,39% Show latest Report (30.10.2021)
32. Luftfahrt & Reise: -5,76% Show latest Report (23.10.2021)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

SystematiCK
zu DAI (29.10.)

Neuer Kauf – DAIMLER (Zukauf)   Positionsgröße (Anteil am Gesamtkapital): 4,8% auf ca. 10% Gesamtpositionsgröße Abstand initialer Stop Loss: 5,2% Risiko am Gesamtkapital: 0,25% Setup-Typ: Break-out Begründung: Zunächst hatte ich vorbörslich die Position zunächst auf 5% Anteil am Gesamtkapital eingekürzt, nachdem die erste Reaktion auf die Zahlen negativ gewesen ist Nachdem der Titel aber dann die seit gut zwei Wochen andauernde Konsolidierungsphase nach oben hin verlassen konnte und auf ein neues Mehrjahreshoch gekletter ist, habe ich wie angekündigt die Position wieder auf 10% Anteil am Gesamtkapital aufgestockt gutes Chance-Risiko-Verhältnis durch enge Stop Loss Platzierung Relative-Stärke-Linie im Bereich eines neuen Hochs gutes Volumen heute

NiGo2000
zu DAI (29.10.)

Der Nettogewinn stieg um 21 Prozent auf 2,47 Milliarden Euro, wie die Stuttgarter mitteilten. Der Umsatz lag mit 40,1 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau. Das hohe Profitabilitätsniveau zeige, dass Premiumhersteller in der Halbleiterkrise besser positioniert seien als Volumenhersteller und Zulieferer, um vom Preismix zu profitieren.

DerDenker
zu DAI (29.10.)

Daimler präsentiert Q3 Zahlen Der Absatz von PKW´s und Nutzfahrzeugen ging um 25 % zurück, verglichen mit dem Vorjahr.  Trotz dem starken Absatzrückgang lag der Umsatz auf Vorjahresniveau.  Der Gewinn lag bei 2,5 Mrd € und damit deutlich über den Analysten Schätzungen und dem Vorjahr.  Bisher konnte im gesamten Geschäftsjahr 2021 ein Gewinn von 10,4 Mrd € erzielt werden. Das enspricht einem Marktkapitalisierung/bisheriger Gewinn Verhältnis von 8,46. Für das laufende Jahr rechne ich mit einem KGV von 6,29. Die Chipkrise beeinträchtigt nach wie vor stark die Automobilbranche, desto trotz ist Daimler dieses Jahr hochprofitabel und das wird sich in den kommenden Jahren meiner Meinung nach noch weiter verbessern wenn sich die Situation um den Chipmangel verbessert.

DerDenker
zu DAI (29.10.)

Daimler präsentiert Q3 Zahlen Der Absatz von PKW´s und Nutzfahrzeugen ging um 25 % zurück, verglichen mit dem Vorjahr.  Trotz dem starken Absatzrückgang lag der Umsatz auf Vorjahresniveau.  Der Gewinn lag bei 2,5 Mrd € und damit deutlich über den Analysten Schätzungen und dem Vorjahr.  Bisher konnte im gesamten Geschäftsjahr 2021 ein Gewinn von 10,4 Mrd € erzielt werden. Das enspricht einem Marktkapitalisierung/bisheriger Gewinn Verhältnis von 8,46. Für das laufende Jahr rechne ich mit einem KGV von 6,29. Die Chipkrise beeinträchtigt nach wie vor stark die Automobilbranche, desto trotz ist Daimler dieses Jahr hochprofitabel und das wird sich in den kommenden Jahren meiner Meinung nach noch weiter verbessern wenn sich die Situation um den Chipmangel verbessert.

SystematiCK
zu DAI (27.10.)

Vor den Übermorgen anstehenden Quartalszahlen habe ich 1/3 der Position mit einem kleinen Gewinn verkauft, um den Drawdown aufs Gesamtportfolio überschaubar zu halten, sollte eine sehr negative Reaktion erfolgen. Ist die Reaktion positiv auf die Zahlen, plane ich den Anteil direkt wieder nachzukaufen.

TJB
zu DAI (26.10.)

Daimler: Fuel-Cell-Truck GenH2 erhält Straßenzulassung https://vision-mobility.de/news/daimler-fuel-cell-truck-genh2-erhaelt-strassenzulassung-94763.html

DanielLimper
zu JNJ (29.10.)

28.10.2021: 10 ST. Nachkauf

Th96tr
zu AMZ (29.10.)

Fast etwas untergegangen, dieser unglaublich spannende Beitrag: Amazon schließt offenbar Deal mit britischen Geheimdienst über Nutzung von KI Ziel soll sein, künstliche Intelligenz verstärkt für die Spionage zu nutzen. Dazu soll Amazon vertrauliches Material der britischen Spionagebehörden verarbeiten. iel sei es, die Datenanalysen und künstliche Intelligenz (KI) für die Spionage verstärkt zu nutzen, schrieb die Financial Times am Montag. Bei der Vereinbarung mit der Cloud-Service-Einheit von Amazon.com werden die Daten aller Behörden vor Ort in Großbritannien gespeichert, berichtete die Zeitung unter Berufung auf mit den Gesprächen vertraute Personen. Quelle: https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/aws-amazon-schliesst-offenbar-deal-mit-britischen-geheimdienst-ueber-nutzung-von-ki/27737844.html?ticket=ST-1914477-PmxsD9cpuNTBTesVjBXG-cas01.example.org

KSchachinger
zu AMZ (29.10.)

Mit dem (Rück) Kauf heute wurde ein Ausrutscher am Tag zuvor (Verkauf) korrigiert

KursRakete
zu AMZ (29.10.)

Nach den gestrigen schlechten Zahlen ist ein Teil gestern Abend um 22:30 ausgestopft worden.

DanielLimper
zu AMZ (29.10.)

28.10.2021: 1 ST. Nachkauf

SIGAVEST
zu AMZ (29.10.)

Auch Amazon wird von den weltweiten Lieferkettenproblemen und dem Chipmangel getroffen. Man verfehlt die Prognosen doch deutlicher, was sich dann auch in einem 5%igen Kursrückgang nach Bekanntgabe der Zahlen nachbörslich zeigte. Auch die hohen Investitionen in die eigene Infrastruktur und der massive Personalaufbau belasteten das Ergebnis, was sich aber später auszahlen sollte. Auch hier sind wir gespannt, wie die Analystengilde die Ergebnisse und die Prognose einordnet.

DanielLimper
zu AMZ (29.10.)

Im Quartal bis Ende September 2021 stieg der Umsatz um 15% auf ca. 110.8 Mrd. USD. Der Umsatz aus dem Online-Handel um fast 50% zum VJZR auf 3,2 Mrd. USD sank, womit diesmal Analystenerwartungen einerseits unterboten wurden, das Unternehmen vorher aber die Aktionäre auf Schlimmeres eingestellt habe (finanzen.net; 29.10.2021). Das Wachstum sei hier zurückgegangen und auch für das kommende Quartal möchte AMZN „lediglich bis 140 Mrd. USD. Umsatz erzielen und damit Markterwartungen erneut dämpfen. Es wird tatsächlich etwas zum Gewinn geschrieben, dass dieser bestenfalls an der Gewinnschwelle läge und somit zwischen 3,0 und max. 6,9 Mrd. USD läge (boerse-online.de; 28.10.2021). dieser wird eher geschätzt als bestätigt. Man soll angeblich 30% mehr Mitarbeiter beschäftigen, was für die Umsatzziele noch zu wenig sei, in den Lagerzentren werde investiert und auch die erhöhten Transport- und Lohnkosten werden erwähnt, die das Geschäft beeinträchtigen (ebenda). Dass kein Wachstum ewig scheint, sollte in der Natur der Sache liegen. Sollten die Umsatzaussichten erzielt werden, würde somit quasi wieder Geschäftswachstum in einem Umfang erzielt, von dem andere lediglich träumen.

TheOnliner
zu AMZ (27.10.)

Amazon ist das beste Buffett -Schnäppchen, das man kaufen kann! Amazon hat nun seit 13 Monaten im Vergleich zu den anderen FAANG-Aktien deutlich underperformed. Die Gewinne von Amazon am 28. Oktober werden wahrscheinlich hervorragend ausfallen, der Kurs könnte trotzdem bis zu 7 % fallen. Steigende langfristige Zinssätze könnten kurzfristig Gegenwind für die Technologiebranche bedeuten und dazu führen, dass der Kurs von Amazon noch länger stagniert. Nichts davon ist jedoch für kluge langfristige Investoren von Bedeutung, die die Chance haben, dieses Buffett-Schnäppchen zum 20,8-fachen des Cashflow zu kaufen. Das letzte Mal, als die Aktie Anfang 2016 so günstig war, haben Anleger in den nächsten fünf Jahren 520 % verdient. Heute erwarten Analysten von Amazon in den nächsten fünf Jahren eine CAGR-Rendite von 24 % bis 29 % und langfristig möglicherweise sogar 32 %. Die erwarteten risikobereinigten Renditen sind fast sechsmal so hoch wie die des S&P 500. Damit ist die Aktie so gut wie jede andere Wachstumsinvestition an der Wall Street und das beste Buffett-Schnäppchen, das Sie kaufen können. Quelle: https://seekingalpha.com/article/4461696-amazon-is-the-best-buffett-blue-chip-bargain-you-can-buy Übersetzt mit www.DeepL.com

HiKo
zu MSFT (28.10.)

Microsoft nach den Zahlen: Analysten begeistert   Die Aktien von Microsoft haben am Mittwoch infolge starker Quartalszahlen ein weiteres Rekordhoch erreicht. Sie preschten erstmals über die Marke von 320 Dollar vor, in der Spitze kosteten sie gut 325 Dollar. Ein Plus von 4,6 Prozent machte sie zum Klassenbesten im New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial. Unter Analysten lösten die jüngsten Quartalszahlen durchweg positive Reaktionen aus. Der Software-Riese habe sowohl mit seinen Resultaten als auch mit dem Umsatzausblick auf das laufende Geschäftsquartal positiv überrascht, schrieb Analyst Brent Thill von der Investmentbank Jefferies. Die nachhaltigen Wachstumstreiber wie etwa die Cloud-Plattform Azure seien intakt. Die Kennziffern hätten die anhaltende Stärke des Cloud-Geschäfts unterstrichen, lobte Mark Murphy von JPMorgan und erhöhte seine Gewinnprognosen für 2022 und 2023. Er hat das Kursziel für Microsoft nach den Quartalszahlen von 310 auf 320 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Umsatz des Softwarekonzerns habe die Konsensschätzung um rund drei Prozent übertroffen, so Murphy in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Auch Kash Rangan von Goldman Sachs lobte das starke Abschneiden. Mit Blick auf die Kursrallye im laufenden Jahr betonte der Experte, diese sei von steigenden Gewinnerwartungen getrieben worden und nicht – wie im Techsektor allgemein – durch eine nur anspruchsvoller gewordene Bewertung. Gestützt auf die voranschreitende Digitalisierungsbewegung hat die Microsoft-Aktie in diesem Jahr bislang 45 Prozent gewonnen. Im Vergleich zum Kursniveau von Ende 2015 steht das Sechsfache des Kurses zu Buche.   Quelle: https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/microsoft-nach-den-zahlen-analysten-begeistert-20239824.html

DanielLimper
zu MSFT (27.10.)

"Der Aktionär" beziffert in seiner YouTube-Sendung "Märkte am Morgen" einen Nettogewinn vom MSFT von ca. 20,5 Mrd. USD!!!!!  https://www.youtube.com/watch?v=zQwxithd8U0

DanielLimper
zu MSFT (27.10.)

Das Unternehmen soll einen Umsatz in seinem vergangenen Geschäftsquartal von 45,3 Mrd. USD erzielt und einen Gewinn von ca. 17,2 Mrd. USD (boerse-online.de; 27.10.2021)!!!! Profiteren soll man demnach vom „hybriden“ Arbeiten, wozu Speicher benötigt wäre, der in der Cloud geboten werden können; Haupttreiber sei also auch hier das Cloud-Geschäft.

DanielLimper
zu SSUN (28.10.)

28.10.2021: 1 ST. Nachkauf nach akzeptablen (Gewinn-)Zahlen

DanielLimper
zu SSUN (28.10.)

Betriebsgewinn soll um ca. 28% auf umgerechnet 13,48 Mrd. USD gestiegen sein. Grund sei eine hohe Nachfrage nach Speicher-Chips und Displays (boerse-online.de; 28.10.2021). Warum man bei der Berichterstattung dieser Ergebnisse bei BOERSE-ONLiNE keinen Umsatz erwähnt bleibt kritisch hinterfragt, weil auch hier die Umsatzrendite interessieren würde. Doch wird erwähnt, dass der Betriebsgewinn der höchste seit drei Jahren war, Anzeichen vielleicht dafür, dass die Gewinnfunktion steigt.

DanielLimper
zu IBM (27.10.)

Der EPS im vergangenen Quartal für IBM war 2,52 USD, sechs USD-Cent weniger als im VJZR. Der Umsatz war bei 17,62 Mrd. USD, was einer Steigerung von 0,33% entsprechen soll (Quelle: finanzen.net; 22.10.2021). Das sind gegenüber den anderen lahme Wachstumszahlen, die Investoren nicht begeistern werden. Das Unternehmen kann scheinbar an der Digitalisierung nicht teilhaben. Somit ist man hier nicht mit vertreten.




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S2/14: Gerlinde Maschler




 

Bildnachweis

1. BSN Group Global Innovation 1000 Performancevergleich YTD, Stand: 30.10.2021

2. Innovation, Idee, neu, Erfindung, Erneuerung, Eureka, Forschung, Gedanken, denken, nachdenken, http://www.shutterstock.com/de/pic-243139486/stock-vector-pictograph-of-bulb-concept.html

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Lenzing, CA Immo, Warimpex, Addiko Bank, Rosenbauer, Kapsch TrafficCom, Pierer Mobility, UBM, AMS, Athos Immobilien, AT&S, Bawag, Cleen Energy, Frauenthal, Polytec Group, Rath AG, Wienerberger, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Zumtobel, Telekom Austria, Immofinanz, S Immo, Strabag, Deutsche Boerse, Merck KGaA, Münchener Rück, Fresenius Medical Care, Siemens Healthineers, Bayer.


Random Partner

Rosenbauer
Rosenbauer ist weltweit der führende Hersteller für Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz. Als Vollsortimenter bietet Rosenbauer der Feuerwehr kommunale Löschfahrzeuge, Drehleitern, Hubrettungsbühnen, Flughafenfahrzeuge, Industriefahrzeuge, Sonderfahrzeuge, Löschsysteme, Feuerwehrausrüstung, stationäre Löschanlagen und im Bereich Telematik Lösungen für Fahrzeugmanagement und Einsatzmanagement.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2XLE7
AT0000A2YNS1
AT0000A2GHJ9


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1192

    Featured Partner Video

    St. Pölten kann kicken

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 21. September 2022 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel -...

    Books josefchladek.com

    Ben Sakamoto & Yoshinari Nishimura
    Sonotoki, Kaze ga, Yonin no mune wo kushizashi ni shita (坂本 勉 & 西村 佳也
    1981
    West Village

    Matt Dunne
    The Killing Sink
    2022
    Void

    Emily Graham
    The Blindest Man
    2022
    Void

    Taiyo Onorato / Nico Krebs
    Continental Drift
    2017
    Edition Patrick Frey

    Berlin Hauptstadt der DDR, 1945
    1975 (published by Berlin-Information, Abteilung Publikation)
    1975
    Berlin-Information, Abteilung Publikation

    Microsoft und Alphabet vs. IBM und Novartis – kommentierter KW 43 Peer Group Watch Global Innovation 1000


    30.10.2021, 19305 Zeichen

    In der Wochensicht ist vorne: Microsoft 7,26% vor Alphabet 6,96%, GlaxoSmithKline 5,76%, Ford Motor Co. 4,91%, voestalpine 3,92%, AMS 2,87%, Daimler 2,59%, Sanofi 2,43%, Andritz 1,96%, Cisco 1,56%, Pfizer 1,34%, Toyota Motor Corp. 1,19%, Amazon 1,11%, Volkswagen 1,09%, Zumtobel 0,56%, Samsung Electronics 0,34%, Roche GS -0,28%, Johnson & Johnson -0,51%, Honda Motor -0,73%, Intel -0,93%, Novartis -1,33% und IBM -2,17%.

    In der Monatssicht ist vorne: Ford Motor Co. 19,36% vor Microsoft 16,97% , Daimler 10,62% , AMS 9,55% , GlaxoSmithKline 9,5% , Alphabet 8,88% , Roche GS 5,7% , Sanofi 4,71% , Andritz 2,94% , voestalpine 2,24% , Amazon 1,7% , Pfizer 1,63% , Volkswagen 1,46% , Cisco 0,81% , Johnson & Johnson 0,04% , Novartis -0,18% , Zumtobel -2,73% , Honda Motor -4,23% , Samsung Electronics -6,32% , IBM -9% , Intel -9,26% und Toyota Motor Corp. -80,66% . Weitere Highlights: GlaxoSmithKline ist nun 6 Tage im Plus (7,02% Zuwachs von 16,8 auf 17,98), ebenso Daimler 5 Tage im Plus (2,59% Zuwachs von 81,73 auf 83,85), Sanofi 5 Tage im Plus (2,43% Zuwachs von 83,95 auf 85,99), Microsoft 4 Tage im Plus (7,62% Zuwachs von 308,13 auf 331,62), Toyota Motor Corp. 3 Tage im Plus (3,24% Zuwachs von 14,8 auf 15,28), Andritz 3 Tage im Plus (2,94% Zuwachs von 47,58 auf 48,98), Honda Motor 3 Tage im Minus (2,41% Verlust von 25,95 auf 25,33).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Ford Motor Co. 94,31% (Vorjahr: -4,22 Prozent) im Plus. Dahinter Alphabet 69,27% (Vorjahr: 30,19 Prozent) und Volkswagen 63,2% (Vorjahr: -1,82 Prozent). Toyota Motor Corp. -75,67% (Vorjahr: -1,57 Prozent) im Minus. Dahinter Samsung Electronics -13,05% (Vorjahr: 55,35 Prozent) und Novartis -8,52% (Vorjahr: -8,98 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Ford Motor Co. 29,13%, Microsoft 24,82% und Alphabet 21%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Toyota Motor Corp. -75,84%, Intel -14,29% und Samsung Electronics -11,29%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:03 Uhr die Ford Motor Co.-Aktie am besten: 3,19% Plus. Dahinter Daimler mit +2,24% , Volkswagen mit +1,55% , Honda Motor mit +1,39% , Sanofi mit +0,93% , Johnson & Johnson mit +0,75% , Amazon mit +0,74% , Microsoft mit +0,65% , Roche GS mit +0,64% , Pfizer mit +0,46% , Cisco mit +0,3% , GlaxoSmithKline mit +0,28% , Novartis mit +0,15% , Alphabet mit +0,13% , voestalpine mit +0,12% , Zumtobel mit -0% , Andritz mit -0,04% , Intel mit -0,12% , Samsung Electronics mit -0,17% , IBM mit -0,51% , Toyota Motor Corp. mit -0,68% und AMS mit -1,22% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Global Innovation 1000 ist 18,69% und reiht sich damit auf Platz 14 ein:

    1. Ölindustrie: 55,2% Show latest Report (23.10.2021)
    2. Licht und Beleuchtung: 51,22% Show latest Report (23.10.2021)
    3. Gaming: 47,03% Show latest Report (30.10.2021)
    4. Energie: 39,03% Show latest Report (30.10.2021)
    5. IT, Elektronik, 3D: 32,66% Show latest Report (23.10.2021)
    6. Banken: 31,9% Show latest Report (30.10.2021)
    7. Auto, Motor und Zulieferer: 29,97% Show latest Report (30.10.2021)
    8. Crane: 29,58% Show latest Report (30.10.2021)
    9. Rohstoffaktien: 28,82% Show latest Report (23.10.2021)
    10. MSCI World Biggest 10: 28,77% Show latest Report (23.10.2021)
    11. Zykliker Österreich: 25,17% Show latest Report (23.10.2021)
    12. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 24,95% Show latest Report (23.10.2021)
    13. Stahl: 18,97% Show latest Report (23.10.2021)
    14. Global Innovation 1000: 18,69% Show latest Report (23.10.2021)
    15. Versicherer: 17,12% Show latest Report (23.10.2021)
    16. Post: 16,37% Show latest Report (23.10.2021)
    17. Bau & Baustoffe: 16,02% Show latest Report (30.10.2021)
    18. Aluminium: 14,55%
    19. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 11,51% Show latest Report (23.10.2021)
    20. Deutsche Nebenwerte: 9,42% Show latest Report (30.10.2021)
    21. Big Greeks: 9,17% Show latest Report (30.10.2021)
    22. Runplugged Running Stocks: 8,27%
    23. Immobilien: 7,81% Show latest Report (23.10.2021)
    24. OÖ10 Members: 3,53% Show latest Report (23.10.2021)
    25. Computer, Software & Internet : 3% Show latest Report (30.10.2021)
    26. Telekom: 2,76% Show latest Report (23.10.2021)
    27. Media: 2,75% Show latest Report (23.10.2021)
    28. Sport: 0,38% Show latest Report (23.10.2021)
    29. Solar: -1,04% Show latest Report (23.10.2021)
    30. Konsumgüter: -2,91% Show latest Report (23.10.2021)
    31. Börseneulinge 2019: -3,39% Show latest Report (30.10.2021)
    32. Luftfahrt & Reise: -5,76% Show latest Report (23.10.2021)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    SystematiCK
    zu DAI (29.10.)

    Neuer Kauf – DAIMLER (Zukauf)   Positionsgröße (Anteil am Gesamtkapital): 4,8% auf ca. 10% Gesamtpositionsgröße Abstand initialer Stop Loss: 5,2% Risiko am Gesamtkapital: 0,25% Setup-Typ: Break-out Begründung: Zunächst hatte ich vorbörslich die Position zunächst auf 5% Anteil am Gesamtkapital eingekürzt, nachdem die erste Reaktion auf die Zahlen negativ gewesen ist Nachdem der Titel aber dann die seit gut zwei Wochen andauernde Konsolidierungsphase nach oben hin verlassen konnte und auf ein neues Mehrjahreshoch gekletter ist, habe ich wie angekündigt die Position wieder auf 10% Anteil am Gesamtkapital aufgestockt gutes Chance-Risiko-Verhältnis durch enge Stop Loss Platzierung Relative-Stärke-Linie im Bereich eines neuen Hochs gutes Volumen heute

    NiGo2000
    zu DAI (29.10.)

    Der Nettogewinn stieg um 21 Prozent auf 2,47 Milliarden Euro, wie die Stuttgarter mitteilten. Der Umsatz lag mit 40,1 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau. Das hohe Profitabilitätsniveau zeige, dass Premiumhersteller in der Halbleiterkrise besser positioniert seien als Volumenhersteller und Zulieferer, um vom Preismix zu profitieren.

    DerDenker
    zu DAI (29.10.)

    Daimler präsentiert Q3 Zahlen Der Absatz von PKW´s und Nutzfahrzeugen ging um 25 % zurück, verglichen mit dem Vorjahr.  Trotz dem starken Absatzrückgang lag der Umsatz auf Vorjahresniveau.  Der Gewinn lag bei 2,5 Mrd € und damit deutlich über den Analysten Schätzungen und dem Vorjahr.  Bisher konnte im gesamten Geschäftsjahr 2021 ein Gewinn von 10,4 Mrd € erzielt werden. Das enspricht einem Marktkapitalisierung/bisheriger Gewinn Verhältnis von 8,46. Für das laufende Jahr rechne ich mit einem KGV von 6,29. Die Chipkrise beeinträchtigt nach wie vor stark die Automobilbranche, desto trotz ist Daimler dieses Jahr hochprofitabel und das wird sich in den kommenden Jahren meiner Meinung nach noch weiter verbessern wenn sich die Situation um den Chipmangel verbessert.

    DerDenker
    zu DAI (29.10.)

    Daimler präsentiert Q3 Zahlen Der Absatz von PKW´s und Nutzfahrzeugen ging um 25 % zurück, verglichen mit dem Vorjahr.  Trotz dem starken Absatzrückgang lag der Umsatz auf Vorjahresniveau.  Der Gewinn lag bei 2,5 Mrd € und damit deutlich über den Analysten Schätzungen und dem Vorjahr.  Bisher konnte im gesamten Geschäftsjahr 2021 ein Gewinn von 10,4 Mrd € erzielt werden. Das enspricht einem Marktkapitalisierung/bisheriger Gewinn Verhältnis von 8,46. Für das laufende Jahr rechne ich mit einem KGV von 6,29. Die Chipkrise beeinträchtigt nach wie vor stark die Automobilbranche, desto trotz ist Daimler dieses Jahr hochprofitabel und das wird sich in den kommenden Jahren meiner Meinung nach noch weiter verbessern wenn sich die Situation um den Chipmangel verbessert.

    SystematiCK
    zu DAI (27.10.)

    Vor den Übermorgen anstehenden Quartalszahlen habe ich 1/3 der Position mit einem kleinen Gewinn verkauft, um den Drawdown aufs Gesamtportfolio überschaubar zu halten, sollte eine sehr negative Reaktion erfolgen. Ist die Reaktion positiv auf die Zahlen, plane ich den Anteil direkt wieder nachzukaufen.

    TJB
    zu DAI (26.10.)

    Daimler: Fuel-Cell-Truck GenH2 erhält Straßenzulassung https://vision-mobility.de/news/daimler-fuel-cell-truck-genh2-erhaelt-strassenzulassung-94763.html

    DanielLimper
    zu JNJ (29.10.)

    28.10.2021: 10 ST. Nachkauf

    Th96tr
    zu AMZ (29.10.)

    Fast etwas untergegangen, dieser unglaublich spannende Beitrag: Amazon schließt offenbar Deal mit britischen Geheimdienst über Nutzung von KI Ziel soll sein, künstliche Intelligenz verstärkt für die Spionage zu nutzen. Dazu soll Amazon vertrauliches Material der britischen Spionagebehörden verarbeiten. iel sei es, die Datenanalysen und künstliche Intelligenz (KI) für die Spionage verstärkt zu nutzen, schrieb die Financial Times am Montag. Bei der Vereinbarung mit der Cloud-Service-Einheit von Amazon.com werden die Daten aller Behörden vor Ort in Großbritannien gespeichert, berichtete die Zeitung unter Berufung auf mit den Gesprächen vertraute Personen. Quelle: https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/aws-amazon-schliesst-offenbar-deal-mit-britischen-geheimdienst-ueber-nutzung-von-ki/27737844.html?ticket=ST-1914477-PmxsD9cpuNTBTesVjBXG-cas01.example.org

    KSchachinger
    zu AMZ (29.10.)

    Mit dem (Rück) Kauf heute wurde ein Ausrutscher am Tag zuvor (Verkauf) korrigiert

    KursRakete
    zu AMZ (29.10.)

    Nach den gestrigen schlechten Zahlen ist ein Teil gestern Abend um 22:30 ausgestopft worden.

    DanielLimper
    zu AMZ (29.10.)

    28.10.2021: 1 ST. Nachkauf

    SIGAVEST
    zu AMZ (29.10.)

    Auch Amazon wird von den weltweiten Lieferkettenproblemen und dem Chipmangel getroffen. Man verfehlt die Prognosen doch deutlicher, was sich dann auch in einem 5%igen Kursrückgang nach Bekanntgabe der Zahlen nachbörslich zeigte. Auch die hohen Investitionen in die eigene Infrastruktur und der massive Personalaufbau belasteten das Ergebnis, was sich aber später auszahlen sollte. Auch hier sind wir gespannt, wie die Analystengilde die Ergebnisse und die Prognose einordnet.

    DanielLimper
    zu AMZ (29.10.)

    Im Quartal bis Ende September 2021 stieg der Umsatz um 15% auf ca. 110.8 Mrd. USD. Der Umsatz aus dem Online-Handel um fast 50% zum VJZR auf 3,2 Mrd. USD sank, womit diesmal Analystenerwartungen einerseits unterboten wurden, das Unternehmen vorher aber die Aktionäre auf Schlimmeres eingestellt habe (finanzen.net; 29.10.2021). Das Wachstum sei hier zurückgegangen und auch für das kommende Quartal möchte AMZN „lediglich bis 140 Mrd. USD. Umsatz erzielen und damit Markterwartungen erneut dämpfen. Es wird tatsächlich etwas zum Gewinn geschrieben, dass dieser bestenfalls an der Gewinnschwelle läge und somit zwischen 3,0 und max. 6,9 Mrd. USD läge (boerse-online.de; 28.10.2021). dieser wird eher geschätzt als bestätigt. Man soll angeblich 30% mehr Mitarbeiter beschäftigen, was für die Umsatzziele noch zu wenig sei, in den Lagerzentren werde investiert und auch die erhöhten Transport- und Lohnkosten werden erwähnt, die das Geschäft beeinträchtigen (ebenda). Dass kein Wachstum ewig scheint, sollte in der Natur der Sache liegen. Sollten die Umsatzaussichten erzielt werden, würde somit quasi wieder Geschäftswachstum in einem Umfang erzielt, von dem andere lediglich träumen.

    TheOnliner
    zu AMZ (27.10.)

    Amazon ist das beste Buffett -Schnäppchen, das man kaufen kann! Amazon hat nun seit 13 Monaten im Vergleich zu den anderen FAANG-Aktien deutlich underperformed. Die Gewinne von Amazon am 28. Oktober werden wahrscheinlich hervorragend ausfallen, der Kurs könnte trotzdem bis zu 7 % fallen. Steigende langfristige Zinssätze könnten kurzfristig Gegenwind für die Technologiebranche bedeuten und dazu führen, dass der Kurs von Amazon noch länger stagniert. Nichts davon ist jedoch für kluge langfristige Investoren von Bedeutung, die die Chance haben, dieses Buffett-Schnäppchen zum 20,8-fachen des Cashflow zu kaufen. Das letzte Mal, als die Aktie Anfang 2016 so günstig war, haben Anleger in den nächsten fünf Jahren 520 % verdient. Heute erwarten Analysten von Amazon in den nächsten fünf Jahren eine CAGR-Rendite von 24 % bis 29 % und langfristig möglicherweise sogar 32 %. Die erwarteten risikobereinigten Renditen sind fast sechsmal so hoch wie die des S&P 500. Damit ist die Aktie so gut wie jede andere Wachstumsinvestition an der Wall Street und das beste Buffett-Schnäppchen, das Sie kaufen können. Quelle: https://seekingalpha.com/article/4461696-amazon-is-the-best-buffett-blue-chip-bargain-you-can-buy Übersetzt mit www.DeepL.com

    HiKo
    zu MSFT (28.10.)

    Microsoft nach den Zahlen: Analysten begeistert   Die Aktien von Microsoft haben am Mittwoch infolge starker Quartalszahlen ein weiteres Rekordhoch erreicht. Sie preschten erstmals über die Marke von 320 Dollar vor, in der Spitze kosteten sie gut 325 Dollar. Ein Plus von 4,6 Prozent machte sie zum Klassenbesten im New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial. Unter Analysten lösten die jüngsten Quartalszahlen durchweg positive Reaktionen aus. Der Software-Riese habe sowohl mit seinen Resultaten als auch mit dem Umsatzausblick auf das laufende Geschäftsquartal positiv überrascht, schrieb Analyst Brent Thill von der Investmentbank Jefferies. Die nachhaltigen Wachstumstreiber wie etwa die Cloud-Plattform Azure seien intakt. Die Kennziffern hätten die anhaltende Stärke des Cloud-Geschäfts unterstrichen, lobte Mark Murphy von JPMorgan und erhöhte seine Gewinnprognosen für 2022 und 2023. Er hat das Kursziel für Microsoft nach den Quartalszahlen von 310 auf 320 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Umsatz des Softwarekonzerns habe die Konsensschätzung um rund drei Prozent übertroffen, so Murphy in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Auch Kash Rangan von Goldman Sachs lobte das starke Abschneiden. Mit Blick auf die Kursrallye im laufenden Jahr betonte der Experte, diese sei von steigenden Gewinnerwartungen getrieben worden und nicht – wie im Techsektor allgemein – durch eine nur anspruchsvoller gewordene Bewertung. Gestützt auf die voranschreitende Digitalisierungsbewegung hat die Microsoft-Aktie in diesem Jahr bislang 45 Prozent gewonnen. Im Vergleich zum Kursniveau von Ende 2015 steht das Sechsfache des Kurses zu Buche.   Quelle: https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/microsoft-nach-den-zahlen-analysten-begeistert-20239824.html

    DanielLimper
    zu MSFT (27.10.)

    "Der Aktionär" beziffert in seiner YouTube-Sendung "Märkte am Morgen" einen Nettogewinn vom MSFT von ca. 20,5 Mrd. USD!!!!!  https://www.youtube.com/watch?v=zQwxithd8U0

    DanielLimper
    zu MSFT (27.10.)

    Das Unternehmen soll einen Umsatz in seinem vergangenen Geschäftsquartal von 45,3 Mrd. USD erzielt und einen Gewinn von ca. 17,2 Mrd. USD (boerse-online.de; 27.10.2021)!!!! Profiteren soll man demnach vom „hybriden“ Arbeiten, wozu Speicher benötigt wäre, der in der Cloud geboten werden können; Haupttreiber sei also auch hier das Cloud-Geschäft.

    DanielLimper
    zu SSUN (28.10.)

    28.10.2021: 1 ST. Nachkauf nach akzeptablen (Gewinn-)Zahlen

    DanielLimper
    zu SSUN (28.10.)

    Betriebsgewinn soll um ca. 28% auf umgerechnet 13,48 Mrd. USD gestiegen sein. Grund sei eine hohe Nachfrage nach Speicher-Chips und Displays (boerse-online.de; 28.10.2021). Warum man bei der Berichterstattung dieser Ergebnisse bei BOERSE-ONLiNE keinen Umsatz erwähnt bleibt kritisch hinterfragt, weil auch hier die Umsatzrendite interessieren würde. Doch wird erwähnt, dass der Betriebsgewinn der höchste seit drei Jahren war, Anzeichen vielleicht dafür, dass die Gewinnfunktion steigt.

    DanielLimper
    zu IBM (27.10.)

    Der EPS im vergangenen Quartal für IBM war 2,52 USD, sechs USD-Cent weniger als im VJZR. Der Umsatz war bei 17,62 Mrd. USD, was einer Steigerung von 0,33% entsprechen soll (Quelle: finanzen.net; 22.10.2021). Das sind gegenüber den anderen lahme Wachstumszahlen, die Investoren nicht begeistern werden. Das Unternehmen kann scheinbar an der Digitalisierung nicht teilhaben. Somit ist man hier nicht mit vertreten.




    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Börsepeople im Podcast S2/14: Gerlinde Maschler




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Global Innovation 1000 Performancevergleich YTD, Stand: 30.10.2021

    2. Innovation, Idee, neu, Erfindung, Erneuerung, Eureka, Forschung, Gedanken, denken, nachdenken, http://www.shutterstock.com/de/pic-243139486/stock-vector-pictograph-of-bulb-concept.html

    Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Lenzing, CA Immo, Warimpex, Addiko Bank, Rosenbauer, Kapsch TrafficCom, Pierer Mobility, UBM, AMS, Athos Immobilien, AT&S, Bawag, Cleen Energy, Frauenthal, Polytec Group, Rath AG, Wienerberger, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Zumtobel, Telekom Austria, Immofinanz, S Immo, Strabag, Deutsche Boerse, Merck KGaA, Münchener Rück, Fresenius Medical Care, Siemens Healthineers, Bayer.


    Random Partner

    Rosenbauer
    Rosenbauer ist weltweit der führende Hersteller für Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz. Als Vollsortimenter bietet Rosenbauer der Feuerwehr kommunale Löschfahrzeuge, Drehleitern, Hubrettungsbühnen, Flughafenfahrzeuge, Industriefahrzeuge, Sonderfahrzeuge, Löschsysteme, Feuerwehrausrüstung, stationäre Löschanlagen und im Bereich Telematik Lösungen für Fahrzeugmanagement und Einsatzmanagement.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2XLE7
    AT0000A2YNS1
    AT0000A2GHJ9


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1192

      Featured Partner Video

      St. Pölten kann kicken

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 21. September 2022 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel -...

      Books josefchladek.com

      Raymond Meeks
      Orchard Volume Two / Not Seen | Not Said
      2011
      Silas Finch

      Matt Dunne
      The Killing Sink
      2022
      Void

      Leo Kandl
      Wiener Runden
      1999
      Edition Stemmle

      Joselito Verschaeve
      If I call stones blue it is because blue is the precise word
      2022
      Void

      Raymond Meeks
      ciprian honey cathedral
      2020
      MACK